Bestes E-MTB ?

      da gibts doch den " bla "thread für, oder?:mecker:






      Seh ich das jetzt als unbedarfter Leser richtig, daß man den ego - kit an jedes beliebige Bergauf oder ab Radl schrauben kann und der Akku in den Rucksack kommt?




      PSÄh... kann man da dann beide in DEINEN Rucksack tun? duckundweg....
      Gruß engl

      Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel...

      moto-alpin.com schrieb:

      Ich glaube nur nicht dass die konservative und/oder fundamentale MTB Szene diesem Inovationsschub mental gewachsen ist. :biggrin:


      darf man das so deuten, daß die ansprechende (aber sich inhaltlich ständig wechselnde) website mehr professionalität verspricht, als vielleicht tatsächlich dahintersteckt?
      zumindest hatte ich diesen eindruck, nachdem mehrere konkrete anfragen über einen zeitraum von ca 3 monaten nicht, bzw nur halbherzig beantwortet wurden.
      Nein, das war nicht so gemeint, ich meinte damit eher den einen oder anderen Benutzer von Bergradln.

      Man darf nicht vergessen das die Jungs oder Männer gerade mit ihrer Konzerngründung ganz schön eingespannt sind. Ich habe vielleicht auch das Glück quasi gleich um die Ecke zu wohnen und darum hat das mit dem persönlichen Kontakt sehr schnell und auch kurzfristig geklappt.
      Ich hätte mal zum Batteriebetrieb grundsätzlich eine Frage, auch wenn das vlt diesen Thread sprengt:
      Wenn ich als Wunschreichweite 100km annehme, ein günstiges Mopped dazu 8 Liter Sprit braucht und ich einen (optimistischen) Motor-Wirkungsgrad vom Möp von 25% annehme, habe ich einen EnergieVerbrauch von 8l x 0,25 x 10 kWh/l = 20 kWh.

      Für 20 kWh zeigt mir Google: Batterie: Lithium-Polymer 420V 55 Ah 20kWh, Gewicht ca. 125 kg:kuck:

      Da bleibt bei mir eine Frage offen...

      PS: Desweitern: wie schauts denn bei den Teilen mit Rückumwandlung der pot.u. kin. Energie in Strom aus?
      Gruß engl

      Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel...

      Stöhn, ich bin williger Nutzer eines solchen Teils. Ich habe keine Ahnung vielleicht hängt das auch mit dem Gewicht vom Fahrzeug und vom Wirkungsgrad ab.......

      Und ich tippe mal das er Wirkungsgrad beim Moped noch 2/3 zu hoch angesetzt ist.

      Aber wie gesagt, keine Ahnung. Mir ist wichtig das es funktioniert und nicht wie.
      das kannst du ja nicht eins zu eins umrechnen, weil du roundabout 80 kg weniger gewicht hast am e-rad, und der wirkungsgrad höher ist. schon bei nem wirkungsgrad von 50% halbiert sich ja das batteriegewicht(ich denk da liegt so ca der e-motor). dann rechneste mal ca nur den halben verbrauch weil nicht so schnell und weniger gewicht, nochmal halbiert. außerdem denk ich wirste nicht auf 100km kommen können, ohne zu treten.
      [SIGPIC][/SIGPIC]

      Erfahrungsbericht EGO-KIT für die nicht ganz so Lesefaulen !!!

      Der Kit macht einen soliden Eindruck. "Gasanahme" beim Anfahren aufgrund bauartbedingter fehlender Kupplung für Mopedtreiber etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach kurzer Zeit beherschbar. Motor schiebt ordentlich an. Werde dem Ding bei angenehmeren Witterungsbedingungen auf den Zahn fühlen. In meinem Fall bedeutet dass, das ich den Accu ohne einmal zu kurbeln so lange ausquetsche bis kein Nannopicowattamperevoltohm mehr drinn ist.

      Aufgrund der echt krassen Witterungsbedingungen in Salzburg habe ich den Kit nur mal angetestet weil ich keinen Bock hatte total durchgenässt bei 0° den Deppen auf einem Radl zu machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „moto-alpin.com“ ()

      EGO-KIT Erfahrungsbericht

      Erst einmal zu den techn. Daten, der Einfachheit halber von der Webseite von EGO-KIT kopiert:

      EGO-Kit Performance (ohne -treten-, oder wie die Insider sagen: -pedalieren-)

      •1000Hm
      •70km/H
      •40km Reichweite
      •1,5h Ladezeit
      •1500 Ladezyklen
      •80 % Steigung (ca. 38° Steigungswinkel) unter Idealbedingungen
      •Nennleistung 1200W, Maximalleistung 2400W
      •Motorgewicht 3,1 kg, komplett ca. 4,4 kg, Accugewicht ca. 4 kg
      •Mittelmotorkonzept bietet gutes Handling durch tiefen Schwerpunkt
      •unverändert gutes Ansprechverhalten der Federung im Gegensatz zu Nabenmotoren


      Über den Sinn und Unsinn eines Motors im Radl kann man natürlich streiten oder seitenlange Diskurse führen. Für die Hardcorefundis aus der Bergradlerszene einfach mal einen Tipp am Rande: "IHR könnt gerne mitlesen, aber spart EUCH EURE Kommentare. Warum? Hier lesen überwiegend am Thema interessierte mit und die verbalen Watschn die IHR EUCH da einfangen könnt sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur was für ECHTE und GANZ HARTE Masochisten. Also treibt EUCH in EUREN Foren rum, beweihräuchert EUCH meinetwegen gegenseitig, vergesst EUCH nicht zu versprechen nie und nimmer mit Motor in die Berge zu fahren, da IHR sowieso ALLE auf dem Radl anreist, aber lasst uns unseren Spaß haben!"

      Aber jetzt zurück zum Thema:

      Ich fang mal ganz von vorne an. Meine Motivation mich ans E-Bergradl ranzutasten ist kurz und knapp erklärt: Da ich persönlich nicht mehr an die Zukunft der Fortbewegung mit Verbrennungsmotor glaube und sich die Innovationen in dieser Richtung bei den Mopedherstellern bisher nur als nicht eingehaltene Vorankündigungen entpuppten, ist für mich eine neue Denkweise angesagt. Das Radl ist meiner Meinung auch das Gefährt, das die nächsten Jahre auch noch einigermaßen legal durchs Unterholz oder am Berg rumgescheucht werden kann. Desweiteren kommt die größere Akzeptanz der nicht geländefahrenden Bevölkerungsteile hinzu, die gefühlt irgendwie bei 99,99999999% liegen dürfte.

      Bei meiner Suche nach adäquaten Trialhobelersatz hab ich mir auch echt seelisch ganz schön was angetan. Wie viele hier im Forum wissen, bin ich der Kurbelzunft als solcher ja nicht gerade wirklich besonders angetan. Und das konnte man bisher auch, glaube ich zumindest, ganz gut rauslesen.

      In meinem BLOG habe ich die Teile von KTM, Haibike, Additive in der 250 Watt Version, die von Riese und Müller in der 250 & 500 Watt Versionen getestet.

      Bisher war das Haibike vom Gesamtkonzept das Beste. Aber die Leistung! Nach dem Ritt auf der 500er von R & M ahnte ich was möglich wäre. Und Haibike hat bis heute nicht ein mal eine 500er nachgeschoben.

      Irgendwann bin ich über den Umweg von 3E mit ihrem e-spire auf die Webseite von EGO-KIT geschubst worden oder bin selber drüber gestolpert. Als ich das Intro-Video das erste mal sah hatte ich einen Halbharten in der Hose. Mir war sofort klar, wenn einer mit einem Radl in einer Singeltrialkehre bergauf auf dem Hinterradl rausbeschleunigt, dann hat das Ding ordentlich Druck.

      So gings dann los mit der ersten Abwägerei, Mailerei, Telefoniererei und gestern bin ich dann endlich auf dem Objekt der Begierde gesessen und gestanden. Nun zu meinen Eindrücken.

      Das Ding schiebt ab "Standgas" so ab, dass meine Erwartungen souverän überboten wurden, seit diesem Moment weiß ich wieder mal wie sich ein "Eisenschwanz" beim fahren anfühlt. So, und jetzt kommts, wenns hoch kommt habe ich nur 0,5 mm Gas geben und das ohne zu pedalieren.
      Schalten geht ähnlich wie beim Moped, Gas weg, schalten, Gas. Gasgriff ähnlich Grippshift, fand ich gelinde gesagt erst saukomisch, aber nach kurzem Nachdenken ist das bei einem Hybridbergradl sehr sinnvoll.

      Das Gerät kann nur mit Gas gefahren, im Mischbetrieb betrieben und nur pedaliert werden. Die Freilaufnabe sorgt dafür, dass alles während des Betriebs jederzeit möglich ist. Da merkt man halt, dass die Entwicklung von mopedtreibenden Bergradlern betrieben wurde. Und noch was, Rückwärtsschieben mag der EGO überhaupt nicht, warum? Geht nicht! Noch kurz zu den Geräuschemissionen. Man hört was, aber es ist unerheblich. Der Konservativehardcorefundi hört natürlich lieber bei einem 180er Puls seine Pumpe mit keuchenden Nebengeräuschen aus der Lunge zu......!

      Einziges klitzekleines Manko: Wenn Du nicht draufsitzt o. stehst und Gas gibts "reißt es Dir die Arme aus", es fehlt halt eine Kupplung. Die "Gasannahme" ab Null auf 0,5 mm Gasstellung ist etwas hart oder gewöhnungsbedürftig, kann aber mit dezenten mittreten sehr stark abgemildert werden. Also beim Losfahren antreten und nach gefühlten 1cm Fahrstrecke Gas, aber ja nicht Vollgas. Ausser Du hast Platz, viel Platz.

      Wie oben schon beschrieben, wegen der Witterungsbedingen bin ich nur runde "100" Meter gefahren. Den techn. Daten glaube ich mal soweit. Denn wenn das Ding das nicht könnte hätten sich die konservativen Szenemeinungsmacher genüßlich drüber her gemacht und den EGO-KIT in der Luft zerrisssen. Ausserdem hat mich der Pressesprecher von EGO-KIT bei einem etwas besseren Wetter auf einen gemeinsamen Ausritt auf ihren Hausberg bei Salzburg eingeladen. Ich freu mich schon drauf.

      Für die, die sich wie ich über das Teil vorn am Lenker etwas mokiert haben, also der Controller, der ist in der Zwischenzeit so klein, dass er um den Motor rum an drei Positionen, also je nach Vorliebe, montiert werden kann. Die erste Position wäre unterm Unterrohr, meiner Meinung nach der zweitbeste Platz wegen dem Spritzwasser vom Vorderrad bei Regen (siehe Beitrag 114). Der zweite Einbauplatz unterm Tretlager, ohne Motorschutzplatte eher was für Pistenräuber die verblocktes stufiges Terrain sowieso meiden (siehe Beitrag 115). Die dritte und meiner Meinung nach beste Position ist über dem Unterrohr zwischen den Halteplatten des Kits.


      Für welchen Mopedfahrertyp kommt ein EGO-KIT als Enduroerstaz in Frage? Wer z. B. eine KTM Freeride interessant findet oder heute schon einen Trialer zum Bergwandern benutzt, gerne auf verschwiegenen Pfaden wildert und dabei die juristische Seite eher als unverbindliche Empfehlung betrachtet, aber es als etwas lästig empfindet von Wanderern und MTBler mit "Steinen beworfen" zu werden, jederzeit damit rechnet, dass um die nächste Ecke jemand von der Exekutive lauert, der sollte ernsthaft über so eine Lösung nachdenken. Desweiteren für Leute die immer mal schon sowas wie Enduro machen wollten aber keinen Mopedführerschein haben.

      Für welchen Anwender wird der EGO-KIT als Erstmoped eher nicht geeignet sein? Ich denke Voll(blut)crosser, Rallyfahrer und Wüstenfüchse, um nur einige zu nennen, werden wohl noch eine Weile auf eine vernünftige, brauchbare und bezahlbare Lösung warten müssen.


      Mit blutleere im Hirn wegen Hammererektionn ein Resümee: Wenn ich jetzt nicht total daneben liege, "schmeisse" ich meine Trialer weg. Die Enduro steht eh schon zum verklopfen im Netz. Der Einstandspreis EGO-KIT mit vernünftigen Bergradl dürfte bei 7 bis 10 Kilo Euronen liegen. Das muss man für einen neuen Trialer oder eine neue Enduro auch überweisen. An die Fahrdynamik u. -physik eins Radls kann man sich gewöhnen und für mich bleibt eh alles beim alten, mit E-Motor bin ich ......KEIN MTBler......!!!


      Und zu guter letzt glaube ich auch endlich draufgekommen zu sein warum die meisten MTBler so schlecht Bergab fahren. Das aber, ist eine andere Geschichte. :lol:


      Und zu alllerallerletzt, am meisten spricht für so ein Teil, dass man es auch mal angeschossen mit 1,3 Promille fahren darf ohne gleich die ganze Härte der Justiz zu spüren zu bekommen. :love:

      Wie wird es weitergehen: Ich warte jetzt auf besseres Wetter und den Testritt am Hausberg der EGO-Mannen in Salzburg. Wenn ich dann soweit von der Dauerfahrdynamik des Motors überzeugt bin, werde ich den Pressesprecher von EGO so dermaßen zutexten, dass er mir schon deshalb und freiwillig ein Vorführradl für zwei Tage leihen wird, um meinen Ausführungen zu entgehen. Dann werde ich diesen Accu wie eine Weißwurscht auszuzeln, damit ich weiß was dem Accu zuzumuten ist. Und wenn mich das überzeugt hat, bestelle ich mir ein megageiles Radl mit Kit, einen Ersatzaccu und dazu das Schnellladegerät, gehe eine Woche am Lago in Klausur um den Ritt auf dem Radl zu erlernen. Aber die Trialer behalte ich so lange vorsichtshalber noch...........





      Zu den Kosten oder die leidige Frage des Geldes.

      Motorkit 2.399 .- incl. Rucksack, Ladegerät und Accu.

      Ersatzaccu ca. 800.-

      Schnellladegerät: ca. 180.-

      alle Preise incl. MwST. mit ohne Radl



      P.S.: Falls Fragen oder Anregungen: Gerne PN oder über Beitrag, und werde diese, bei kompletter Ahnungslosigkeit meinerseits, beim nächsten Termin bei EGO recherchieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 33 mal editiert, zuletzt von „dh-paule“ ()

      :thumbup: super Bericht.

      Freu mich auf weitere Erfahrungsberichte.
      Hab in spätenstens 2-3 Jahren auch so ein teil daheim rumstehen. Das Egokit kannte ich noch nicht.
      Die Teile sind die Zukunft.
      Ich denke wenn mehr und mehr Leute die dinger fahren was warscheinlich ist, wächst die Lobby und die Erschließung von Strecken etc. wird kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Waffensven“ ()

      macht ihr euch auch mal gedanken um ne reale sachlage:glotz:
      pedelecs haben bis zu 250 watt
      fahren nur bei mittretten sonst schon mofa
      bei so nem teil mit ego kit oder anderen aufgezüchteten gilt

      es ist ein kfz mit mehr als 6 kmh
      also befahren von waldwegen und feldwegen verboten
      fahren ohne zulassung und abe
      solange nix passiert ist alles in ordnung aber wehe n spaziergänger kreuzt im falschen momment den weg

      oder n mountainbiker ohne motor rasselt mit einem zusammen:verwirrt:

      ich hab selbst 2 e bikes wollte ,euch nur klarmachen das man mit so nem teil nicht einfach im wald rümdüsen darf wie ihr euch das gerade vorstellt

      denkt mal drüber nach normale mountainbikes haben schon teilweisse probleme
      will keinem den spass vermiesen:teufel: aber ihr solltet wissen was sache ist im fall der fälle

      Dr.B. schrieb:

      danke m.a.c für den spaßigen bericht und den hinweis auf den neuen controller.
      auf mein duncan passt der kit leider nicht drauf :(


      Ich war ja gestern vor Ort um das genauer unter die Lupe zu nehmen. Wenn bei Dir das Tretlagermaß passt, ist es eigentlich nur eine Frage der Haltplatten seitlich des Unterohrs. Da müßte was zu machen sein. Ich werde beim nächsten Treffen mit den EGO-Mannen hoffentlich drann denken da nachzufragen. Wenn Du ganz sicher gehen willst das ich das nicht vergesse, empfiehlt der Arzt oder Apotheker ihres vertrauens regelmäßige PN`s solange bis es mir auf die Nerven geht........:biggrin:


      In etwa so? Ungefragt aus dem Chef-Admin seim Beitrag weiter oben.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „moto-alpin.com“ ()