MTB Beratung - Weiß nicht welche Kategorie für meinen Verwendungszweck passt...

      MTB Beratung - Weiß nicht welche Kategorie für meinen Verwendungszweck passt...

      Hallo,

      Wie der Titel schon sagt, ich will mir demnächst ein MTB kaufen und weiß nicht so recht aus welcher Gattung es sein soll... Hardtail <> Fully

      Wichtigstes Kriterium: Das Ding muss bergauf gut sein!
      Und halt bergab den maximalen Fahrspaß bieten ;-) (logisch :biggrin:)
      Deshalb weiß ich nicht, ob zb ein All Mountain nicht schon zu heftig (Gewicht) ist.
      Momentan fahr ich mit nem billigen Hardtail (Genesis) herum :dk:
      Wobei ich sagen muss, daß es bis auf die Schaltung ganz OK ist - hab natürlich auch keinen Vergleich zu nem ordentlichen Gerät ;-)

      Im Prinzip fahr ich die selben Strecken, welche ich bergauf nehm, auch wieder bergab - deshalb auch die Frage, ob ich dann überhaupt ein Fully brauch.
      Hab gehört, daß ordentliche Hardtails auch schon eine gewisse "Eigendämpfung" haben.
      Ist da was dran?
      Stellenweise sind bergab halt doch diverse Wurzeln, Steine und Kanten drin, bei denen ich
      eine Federung an der Hinterachse vermisse...
      Wie siehts überhaupt - gerade beim Bergauf - mit Traktionsvorteilen bei den diversen Konzepten aus? Also sowohl im Flachen mit losem Boden und eben über Steine und Wurzeln? Merke bei meinem Hardtail leider sehr oft, daß gerade wenn ich im Stehen bergauf fahr, die Traktion doch sehr gering wird.

      Ohne viel Ahnung von der Materie zu haben, würd ich nun sagen, ein Marathon Fully (heißt doch so?) wäre wohl das richtige :verwirrt:

      Würde mich über Tips, Denkanstöße, Empfehlungen freuen ;-)
      Welche Marken sind zu empfehlen?
      Was muss man (gerade beim Fully) so hinblättern, damit man keinen "Einfahrer" ala "Affenschaukel" hat?
      So 1k5 bis 2k wären mal so ne Vorstellung...

      Haut rein ;-)
      Morgen!

      Also ich bin jetzt auch kein Profi was die Sache angeht, aber ich geb einfach mal meinen Senf dazu. Ich für mich persönlich habe Anfang des Jahres ein Hardtail gewählt. War in der für mich relevanten Preiskategorie um einiges leichter vom Gewicht als ein Fully. Des Weiteren fahr ich meist nur Hobbymäßig zum Training. Ab und an auch mal nen MTB Marathon wie diesen hier (übrigens sehr zu empfehlen).

      Ich bin der Meinung das für diese Einsatzzwecke ein Hardtail völlig ausreichend ist und denke das man mit diesem genauso gut und schnell fahren kann, denn auf die Fahrtechnik kommt es eben an. Ich persönlich vermisse eine hintere Dämpfung bei den Wurzeln nicht, da ich generell hinten mit recht wenig Luft unterwegs bin zwecks Grip auf losen Untergrund bergauf. Dadurch hab ich aber auch ein wenig Dämpfung für Unebenheiten. Natürlich ist aber auch die Gefahr eines Plattfußes so um einiges höher - bis jetzt Glück gehabt! ;-)

      Wenn du Grip bergauf brauchst, dann würd ich dir ein Hardtail empfehlen, denn du schreibst ja, dass du im stehen trittst (generell ist aber ein runder Tritt im Sitzen besser). Bei einem Fully bekommst du die hintere Federung nie 100% steif wie es bei einem Hardtail ist - weil nicht vorhanden. Dadurch verlierst du Energie!

      Also du merkst schon, es hat alles sien für und wieder! Wenn du also bergab eine hintere Dämpfung vermisst, dann kauf dir nen Fully! Wenn du eher Augenmerk auf Gewicht legst, dann bist du mit nem Hardtail besser bedient! Letzten Endes entscheidet dein Gefühl was du auf dem Bike hast - also Probefahren!

      Wenn du dann genau weißt, was du willst, dann kann ich dir die Räder der Firma Radon empfehlen. Für diese Preise bekommst du kein besser ausgesattetes Bike von den Komponenten her. Gibt dort auch nen Outletbereich der auf deinen Besuch wartet.

      Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen und habe dich nicht zu sehr verwirrt! ;-)

      Viel Glück bei der Suche!:thumbup:
      Ich hab so ein Ding in der Preisklasse und habe mich schon 100x geärgert, dass ich kein Hardtail gekauft habe. Für das bissl, was ich so fahre, hätte das erstens locker gereicht und zweitens hat man mit dem Hinterbau inkl. Dämpfer wieder was, worum man sich zusätzlich kümmern muss. Es muss vernünftig eingestellt sein, dann muss dauernd der Luftdruck vom Dämpfer überprüft werden, die Schrauben vom Hinterbau vor jeder Fahrt überprüfen usw...usw...usw...da ich so ein Typ bin, der sowas immer völlig vernachlässigt (ich denke erst dann dran, dass man mal die Schrauben überprüfen sollte, wenn der Hinterbau schon eiert wie Sau....), ist das schon ein echtes Problem.

      An sich ist das mit der Federung teilweise schon ganz nett, aber müsste ich mir wieder eins kaufen, wäre es was nur mit Federgabel.

      Hab mal ein Bild von dem Teil angehängt, das ist so ein gut + günstig Ding, Federwege unter 10cm, fällt wohl unter Cross Country Fully oder so:rolling:


      edit: ist inzwischen auch gut 5-7 Jahre alt, keine Ahnung^^
      Dateien

      sk_lczwo schrieb:

      Morgen!
      Ich bin der Meinung das für diese Einsatzzwecke ein Hardtail völlig ausreichend ist und denke das man mit diesem genauso gut und schnell fahren kann, denn auf die Fahrtechnik kommt es eben an. Ich persönlich vermisse eine hintere Dämpfung bei den Wurzeln nicht, da ich generell hinten mit recht wenig Luft unterwegs bin zwecks Grip auf losen Untergrund bergauf. Dadurch hab ich aber auch ein wenig Dämpfung für Unebenheiten. Natürlich ist aber auch die Gefahr eines Plattfußes so um einiges höher - bis jetzt Glück gehabt! ;-)

      Wenn du Grip bergauf brauchst, dann würd ich dir ein Hardtail empfehlen, denn du schreibst ja, dass du im stehen trittst (generell ist aber ein runder Tritt im Sitzen besser). Bei einem Fully bekommst du die hintere Federung nie 100% steif wie es bei einem Hardtail ist - weil nicht vorhanden. Dadurch verlierst du Energie!


      Im Grunde würde es ein Hardtail ja auch tun - hab ja momentan eins und es geht ja auch ;-)
      Die Frage ist ja, ob man mit nem Fully eben zb bergauf über Wurzeln nicht auch traktionsmäßig nen Vorteil hätt. Fahre auch mit sehr wenig Luft und dennoch "hüpft" mir da das Heck manchmal recht unangenehm - lieg aber evtl auch am "billigen" Rahmen - deshalb auch die Frage, ob ein besserer Rahmen eben auch eine gewisse Eigendämpfung hat und dies dann nicht mehr so schlimm ist...

      Klar ist für die Traktion ein runder Tritt besser, aber für den Trainingseffekt ist es im stehen eben lustiger - brennt dann immer so schön in den Schenkeln wenn du dich im hohen Gang und stehend nach oben quälst :love:
      Da hab ich halt eben Bedenken wegen der "Affenschaukel" beim Fully
      Und im schweren Gelände muss man ja auch mal aufstehen - alles kann ma im sitzen nicht fahren.

      joooaaarrr... ich seh schon, die Entscheidung wird schwer...

      Es gibt halt auch recht viele Trails welche bergab sooo geil zu fahren sind - mit ner Dämpfung hinten dann halt um einiges schneller! Letztens hab ich vor lauter Gerüttel schon gar nix mehr gesehen - darum der Gedanke an ein Fully...

      tja....

      v6chri schrieb:



      Klar ist für die Traktion ein runder Tritt besser, aber für den Trainingseffekt ist es im stehen eben lustiger - brennt dann immer so schön in den Schenkeln wenn du dich im hohen Gang und stehend nach oben quälst :love:
      Da hab ich halt eben Bedenken wegen der "Affenschaukel" beim Fully
      Und im schweren Gelände muss man ja auch mal aufstehen - alles kann ma im sitzen nicht fahren.

      Es gibt halt auch recht viele Trails welche bergab sooo geil zu fahren sind - mit ner Dämpfung hinten dann halt um einiges schneller! Letztens hab ich vor lauter Gerüttel schon gar nix mehr gesehen - darum der Gedanke an ein Fully...

      Hi,
      habe Anfang des Jahres das gleiche Problem gehabt.
      Traktion bergauf: Denke, das ist kein großer Unterschied. Das andere ist das Wippen im Wiegetritt. Manchmal schalte ich halt Die Dämpfung aus, soweit es geht, meistens aber nicht, nur in extremem Sachen ... Vielleicht sogar eher die Gabel. Auf jeden Fall wäre mir das kein Entscheidungsgrund!

      Die Frage ist halt - wie immer - was du wirklich damit machen willst.
      Solange du "nur" zum Training bergauf und den gleichen eher einfachen Weg runter machst, ist ein Hardtail vielleicht besser - Dämpfung kostet, wiegt, geht kaputt.

      Wenn du aber bergab Spaß haben willst, Trails findest, dann mag man auf den Dämpfer hinten nicht verzichten!
      Vergesse manchmal, das Fahrwerk bergab wieder frei zu schalten - das Tempo/Wohlfühlen sinkt dann sofort.

      Ich habe ein Cube Stereo, 140/150mm Federweg, damit viel neuen Spaß gefunden - das ist mir auch das Mehrgewicht bergauf wert, aber so schlimm isses nicht. Mein altes hardtail wiegt nur ca. 1kg weniger.
      Weniger würde meist auch langen. Aber so machts Spaß :cool:

      Mein Tip:
      Probefahren mit einem Fully und zwar nicht auf der Straße vorm Laden!!
      Nur dort, wofür die Dämpfung gebaut ist, merkst du, ob das das Richtige ist. Ob's schaukelt oder nicht.
      Danach kannst du dann auch noch überlegen, wieviel Federweg es werden soll, wenn es denn ein Fully wird.
      Gruß, Kai
      würd mich nicht unbedingt auf den fw versteifen. mein jetziges tourenrad hat 115mm federweg und funktioniert um welten besser als sein vorgänger mit 150mm.bergauf und bergab.

      ich würd mal probefahren wenn du dir net sicher bist und fertig.
      lientschracing.tumblr.com
      Das mit dem Traktionsvorteil eines Fullys bergauf halte ich persönlich für ein Märchen. Ich denke da sind wir zusehr vom Moped geprägt.
      Ich weiss nicht wie schnell ihr bergauf fahrt, aber daß das Hinterrad z. B. bei Wurzeln die Bodenhaftung verliert ( wo das fully helfen würde) kommt doch eher selten vor.

      Da ist der Effekt durch ein arbeitendes Heck Energie und Traktion zu verlieren schon grösser denke ich.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

      v6chri schrieb:

      Aber ich seh schon, die Meinungen gehen auseinander :zunge:


      Klar, es gibt da kein eines einziges Rezept. Und mit den meisten Rädern kann man alles irgenwie machen.

      Für 5cm Wurzeln braucht man auch keine 15cm Federweg. Für 10-Wurzeln und Sprünge schon eher.

      Folge: Nur dein Einsatzgebiet kann dir sagen, was das richtige Rad ist!
      ...Was aber auch schwer ist, weil sich das mit nem neuen Rad evtl. ändert...
      Aber keine Sorge: Wenn du bissi daneben liegst - geht das trotzdem, wenn wir fahren, fahren 0, 10, 15cm Federweg zusammen, geht auch ;-)

      PS: Wie beim Mopped benötigt das Fahrwerk etwas einwirkende Kraft, damit es arbeitet - die ergibt sich auch aus der Geschwindigkeit. Selbige ist bergauf meist gering...

      Probefahrt!!
      Gruß, Kai
      Hab ein All Mountain mit 140/140mm. Macht schon Spass, aber das Hardtail vom Kumpel geht bergauf wesentlich besser! Schon von der Geometrie her, dann natürlich Gewicht und die Energie die du in die Federung pumpst is auch nicht zu vernachlässigen. Und am besten keine Schwalbe Muddy Mary aufziehen :lol:
      [FONT="Book Antiqua"][CENTER][FONT="Franklin Gothic Medium"]Facebook-free since 2004![/FONT][/CENTER][/FONT]

      Captn. Saubär schrieb:

      Hab ein All Mountain mit 140/140mm. Macht schon Spass, aber das Hardtail vom Kumpel geht bergauf wesentlich besser! Schon von der Geometrie her, dann natürlich Gewicht und die Energie die du in die Federung pumpst is auch nicht zu vernachlässigen. Und am besten keine Schwalbe Muddy Mary aufziehen :lol:


      Mein Fahrwerk verliert bergauf fast "nur" durch Gewicht und fette Schlappen Energie. Wippen tut da nix. Geometrie - manchmal ist nur ein anderer Vorbau genug.
      Gruß, Kai
      Kannst Das mal näher erläutern? Inwiefern besser? Wegen dem niedrigeren Schwerpunkt? Oder weswegen?


      nein den schwerpunkt merkt man nur beim bergabfahren. das hinterbausystem selbst ist um einiges besser. das alte bike hatte ein viergelenksystem und das neue hat vpp. solange man sitzt schaukelt und wippt nix beim treten. wiegetritt am kleinen ritzel vorne mags hingegegn überhaupt net da ziehts den hinterbau durch den kettenzug auseinander.am mittleren gehts dann wieder. und bergab klebts am boden:thumbup:

      mein viergelenker hat immer geschaukelt wie ein fischkutter.

      federung bergauf merkt man sehr wohl vorallem über wurzeln und steine usw. aber es muss halt was ordentliches sein und kein schaukelschiff.

      Mein Fahrwerk verliert bergauf fast "nur" durch Gewicht und fette Schlappen Energie. Wippen tut da nix


      so muss sein :)
      lientschracing.tumblr.com

      Q-Trotter schrieb:

      Mein Fahrwerk verliert bergauf fast "nur" durch Gewicht und fette Schlappen Energie. Wippen tut da nix. Geometrie - manchmal ist nur ein anderer Vorbau genug.


      Meins wippt bei gesperrtem Dämpfer und in sitzender Position auch nicht, im Wiegetritt aber sehrwohl! Anyway, bergauf macht mir eh kaum Spass ;-)
      [FONT="Book Antiqua"][CENTER][FONT="Franklin Gothic Medium"]Facebook-free since 2004![/FONT][/CENTER][/FONT]

      Captn. Saubär schrieb:

      Meins wippt bei gesperrtem Dämpfer und in sitzender Position auch nicht, im Wiegetritt aber sehrwohl! Anyway, bergauf macht mir eh kaum Spass ;-)

      Ok, meine Aussage bezog sich nat. auf Sitzen. Im Wiegetritt ist da schon eher Bewegung - Lockout machts besser, gut genug. Aber das mache ich nur kurze Stücke bergauf, sonst sitze ich.
      Bergauf ist das Konditraining und das Verdienen der Abfahrt :cool:
      Gruß, Kai

      lientsch schrieb:

      würd mich nicht unbedingt auf den fw versteifen. mein jetziges tourenrad hat 115mm federweg und funktioniert um welten besser als sein vorgänger mit 150mm.bergauf und bergab.

      ich würd mal probefahren wenn du dir net sicher bist und fertig.



      ich hab gemeint, ob nun fully oder hardtail ;-)

      @twin
      stell dir nen Trail vor, bergauf, n paar Steine und Wurzeln leigen im Weg auf ein paar Meter Länge.
      In solch Situationen steh ich dann auf, schalt ein paar Gänge hoch und geb volle Pulle.
      Würd ich das langsam nehmen, dann würd ich auf den vielen Wurzeln Traktion verlieren, durchrutschen und umfallen - ja ich fall dann meist um weil ich mit Clips fahr :cool:

      würde da ein Fully was bringen? Oder nich?

      Wobei, ich les eh schon heraus, daß es im Wiegetritt schaukeln wird...
      Also wohl doch ein gutes Hardtail?

      @ Q-trotter
      hmmm... Probefahrt im Wald?
      keine Ahnung ob das überhaupt möglich ist...

      v6chri schrieb:

      ich hab gemeint, ob nun fully oder hardtail ;-)

      @twin
      stell dir nen Trail vor, bergauf, n paar Steine und Wurzeln leigen im Weg auf ein paar Meter Länge.
      In solch Situationen steh ich dann auf, schalt ein paar Gänge hoch und geb volle Pulle.
      Würd ich das langsam nehmen, dann würd ich auf den vielen Wurzeln Traktion verlieren, durchrutschen und umfallen - ja ich fall dann meist um weil ich mit Clips fahr :cool:

      würde da ein Fully was bringen? Oder nich?

      Wobei, ich les eh schon heraus, daß es im Wiegetritt schaukeln wird...
      Also wohl doch ein gutes Hardtail?

      @ Q-trotter
      hmmm... Probefahrt im Wald?
      keine Ahnung ob das überhaupt möglich ist...


      Probefahrt:
      1. Hast du Kumpels?
      2. Bei mir (Ffm) haben die nicht ganz kleinen Händler alle Testräder für genau diesen Zweck. Kostet dann für ein WE Geld (k.a. 20-50), das beim kauf angerechnet wird. Wenn man die Vorauswahl schon vorangetrieben hat, eine sehr gute Lösung.

      Auch das ach so böse Wippen kannst du so testen. Selbiges vorm Laden testen taugt nicht! Da hüpfst du nur in die Federn und die federn dann halt...
      Gruß, Kai

      Q-Trotter schrieb:

      Probefahrt:
      1. Hast du Kumpels?
      2. Bei mir (Ffm) haben die nicht ganz kleinen Händler alle Testräder für genau diesen Zweck. Kostet dann für ein WE Geld (k.a. 20-50), das beim kauf angerechnet wird. Wenn man die Vorauswahl schon vorangetrieben hat, eine sehr gute Lösung.

      Auch das ach so böse Wippen kannst du so testen. Selbiges vorm Laden testen taugt nicht! Da hüpfst du nur in die Federn und die federn dann halt...


      1. keine mit MTB ;-)
      2. ok wusst nicht das das geht...

      Q-Trotter schrieb:

      Probefahrt:
      ...(..)...
      2. Bei mir (Ffm) haben die nicht ganz kleinen Händler alle Testräder für genau diesen Zweck. Kostet dann für ein WE Geld (k.a. 20-50), das beim kauf angerechnet wird. Wenn man die Vorauswahl schon vorangetrieben hat, eine sehr gute Lösung...(..)...


      Hab das selbe Problem bei den e-MTB´s , kleiner Obolus fürs richtige testen machts aber möglich sich und die Teile mal ordentlich zu quälen.