Bilstein Dämpfer mit Ausgleichsbehälter

      kx 5 heizer schrieb:

      lass mich raten, der mit dem grünen sasol shirt ist der südafrikaner:glotz:


      Beide Maenner in GRUEN ( # 134 + 234 ) sind von S.A.wobei der Groessere schon seit Jahren nach USA einfliegt(immer eine Maschine kauft-faehrt und mit nach Afrika nimmt)
      Der Andere ist sein Freund und war letztes Jahr zum ersten mal mit dabei.
      Will nun auch jedes Jahr rueberkommen.:love:
      Das erste Bild zeigt gleich nach dem Start zum Schluss MX den LANGEN SA auf der Can-Am in Fuhrung,aber am Ende der Ersten Runde hatte sein Freund auf der Hercules schon die Fuehrung
      und danach nicht mehr abgegeben.
      KLEIN aber FEIN.....Und ein Prachtvoller Kerl.:love:

      250 schrieb:

      unfug, nur die eine bauform die es heute noch gibt ist verpresst. war damals die preiswerte version.


      Sag mir mal wie sowas aufgeht, ohne ein Schlüssel an zu setzten?
      Jetzt muß ich doch nochmal genauer schauen, letzt habe ich nichts gefunden.
      Der Ausgleichsbehälter ist komplett verschweisst mit hinten einer mini Schraube drauf.
      Ich traute mich nicht dort zu öffen, denke dann zischt es kurz und die Dämpfer sind platt.
      Schläuche sind auf beiden Seiten gequetscht, sowas machst auch nicht zu Hause auf.

      Dämpfer schau ich jetzt nochmal.

      Sag mal wie du das machst.
      am dämpfer kann man vorsichtig mit einem meissel die kappe runterschlagen, genauso wie bei öhlins, dann den dichtkopf etwas reindrücken und sprengring entnehmen. usw.
      vorher am behälter die schraube rausdrehen zum druck ablassen. da setzt man nachher ein ventil ein.
      auf der schlauchseite den deckel reindrücken, sprengring entnehmen, offen.;)
      an sich alles so wie bei anderen dämpfern auch.

      die schläuche macht der hydraulikfutzzi neu.

      250 schrieb:

      am dämpfer kann man vorsichtig mit einem meissel die kappe runterschlagen, genauso wie bei öhlins, dann den dichtkopf etwas reindrücken und sprengring entnehmen. usw.
      vorher am behälter die schraube rausdrehen zum druck ablassen. da setzt man nachher ein ventil ein.
      auf der schlauchseite den deckel reindrücken, sprengring entnehmen, offen.;)
      an sich alles so wie bei anderen dämpfern auch.

      die schläuche macht der hydraulikfutzzi neu.


      :cool: dann hatte ich eine falsche Info bekommen.
      Also an dem Behälter ist nur die Schraube. Wie haben die überhaupt Druck da drauf bekommen?Passt das Gewinde dann auf normale Autoventile?

      Wo bekommst du dafür Dichtringe u.s.w. her, oder passt da was von wo anders?
      Kennst du auch die Füllmengen dafür?

      Muß mir mal ein paar defekte kaufen und zerlegen:zunge:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher