Knieorthesen was gibts neues´?

      Hallo, ist doch eigentlich logisch! Zwei kleine, günstig zu produzierende Plastikgelenke mit Stiften, sind einfach viel günstiger in der Herstellung als eine aufwändige Alu-Konstruktion mit einem aufwändigen Zahnradgelenk. Das ist konstruktiv eine ganz andere Nummer! Daraus ergibt sich, dass die Teile aus Plastik auch günstiger verkauft werden können. Ob das nun besser ist steht auf einem anderen Blatt....
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!
      Bin demnächst auch dran mir neue Orthesen anzuschaffen und die x-frame sagen mir schon mal optisch zu(müsste ich nur mal anprobieren).
      Habe noch die Asterisk der alten Generation mit Schnüre und finde sie tragen schon ein wenig auf.Sind die X-Frame schmaler???

      roland.k schrieb:

      Hallo, ist doch eigentlich logisch! Zwei kleine, günstig zu produzierende Plastikgelenke mit Stiften, sind einfach viel günstiger in der Herstellung als eine aufwändige Alu-Konstruktion mit einem aufwändigen Zahnradgelenk. Das ist konstruktiv eine ganz andere Nummer! Daraus ergibt sich, dass die Teile aus Plastik auch günstiger verkauft werden können. Ob das nun besser ist steht auf einem anderen Blatt....


      Es soll auch Firmen geben, die an Innovationen interessiert sind und sich damit eine gewisse Stellung am Markt sichern wollen. In der Regel lassen sich solche Neuerung gut verkaufen und ein angemessener (gut kalkulierter) Mehrpreis wird gern bezahlt. Dafür muss so ein Produkt natürlich genügend Potenzial aufweisen, was ich hier aber bezweifle.
      Ich persönlich habe einfach bedenken, das die Bein Innenseite, gerade im Knie Innenband - Bereich beim C - Frame schlecht geschützt ist.
      Beim Sturz / Umfaller samt Motorrad, geht doch eine erhebliche Gefahr, von Rahmen, Auspuff u. Fußrasten, auf das Knie, aus.
      Es geht nicht nur um Verdrehen und laterale Einwirkung sondern auch um Schlagwirkungen auf Knie und Bänder.

      was denkt Ihr?
      Dateien
      • J.JPG

        (28,98 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Genau da muss ich ktmcharly recht geben. Bei meinen stürzen (naja eher umkippen, außer der letzte "Unfall" wo es mir durch den gefrorenen Boden bei 20km/h das Vorderrad weggerutscht ist).

      Fällt das moped meist auf das Knie was bei harten Boden sehr böse Schmerzt. Inkl Schwellung genau dort wo die c frame offen ist. So ist es zumindest bei mir meistens passiert.

      Bin übrigens noch nicht zum fahren /testen meiner neuen z frame gekommen. Das wird sich aber dieses Wochenende ändern. 2 Wochen keine enduro Maschine mehr gefahren, ich habe schon Entzugs Erscheinungen macht einfach so mega Spaß.
      So, es ist vollbracht. 4 Stunden Anprobiererei, mir tun die Oberschenkel vom ständigen Wechseln weh, natürlich habe ich auch jede Orthese noch zusätzlich mit einem MX Stiefel getestet. Leatt C-Frame konnte ich leider nicht versuchen.

      Aber der Reihe nach:

      Alpinestars Fluid Pro:
      Die Dinger sind wirklich riesig, passen dafür aber recht ordentlich und lassen sich gut anpassen. Was weniger durchdacht ist, ist das System der Verschlussbänder, wo immer zwei Bänder in ein gemeinsames breites Band münden. Fand ich mega umständlich, dafür waren die Schnapper mit denen man die Gurte einklickt wohl durchdacht. Die Orthese ist oben am Oberschenkel sehr dick und ebenso unten am Unterschenkel. Unten geht es gut mit dem Stiefel aber oben ist das richtig mächtig dick. Die Orthesen stehen seitlich sehr weit vom Knie ab, gefällt mir gar nicht. Mir hätten die Kleineren besser gepasst, also M/L, die Größeren waren zu groß. Verarbeitung insgesamt ein wenig schleissig.

      POD K4:
      Federleicht und vergleichsweise klein, sehr simples und einfaches Gurtsystem mit 4 Gurten ohne Schnallen zum einklicken, stattdessen einfach Klettverschluss. Kein Gefummel, das geht ratz-fatz. Die POD's tragen wirklich viel weniger auf als die Alps (und die Leatt), die Kniekappe steht aber verdammt weit ab, das verfängt sich in der Hose wohl öfter. Insgesamt haben mir die POD's vor allem wegen dem technisch reifen und gut durchdachten System zum Ausdistanzieren des Knieabstands gefallen. Leider haben sie aber einen Nachteil, den ich als KO Kriterium betrachte, sie haben mich unterhalb des Knie's schon beim Sitzen im Geschäft richtig gedrückt. Ich habe auch hier die kleinere Variante gewählt und danach die Größere versucht, aber die war deutlich zu groß. Mit Stiefel hat der Druck noch zugenommen. wahrscheinlich liegt es aber an meinen Haxen. POD kann da nichts dafür. Verarbeitung ausgezeichnet.

      Leatt X-Brace Karbon:
      Karbon ist gut, denn bei den X-Frame ist das einzige was Karbon ist der Schriftzug, im Material selbst ist es nur als Spurenelement mit 2% vertreten. Kinderkram. Was mir sofort aufgefallen ist, dass die Gelenke sehr schmal sind, schmäler als bei den anderen. Die Kleinere der beiden Größen (M) hat sich mit den serienmäßigen Abstands-Pads gleich richtig gut angefühlt, die Größere (L) war deutlich zu groß. Die Befestigungsgurte (4 wie bei den anderen) sind einzeln aber wie bei Alps werden zwei mit Klettverschluss verschlossen und zwei mit kleinen Plastikteilen die auf einem kleinen Metallzapfen einrasten. Wäre soweit perfekt, aber offensichtlich hat einer der Leatt Ingineure einen schwere Sehschwäche weil einer der Metallzapfen ist nämlich nicht wie üblich außen sondern innen angebracht, man muss also das Plastikdreieck blind über den Zapfen fummeln. Das ließe sich mit Übung schon machen, aber leider sind die Befestigungsbänder starr, haben also keinen Gummizug. Die sollten straff sitzen und wenn richtig eingestellt kann man die kaum noch einhängen, das ist wirklich eine Qual und viele werden eine von zwei Varianten wählen: entweder den Gurt zu locker einstellen und ihn mit der Schnalle einhängen oder die Schnalle eingehängt lassen und das Klettband jedesmal ein- und ausfädeln. Das erscheint mir bis jetzt die beste Lösung zu sein. Unten im Video bitte zu 6 Min. 50 Sec. vorspulen.
      Bei ihm sieht das Einhängen des oberen Bandes einfach aus, aber man sieht er hat es geübt (und findet den zapfen trotzdem nicht sofort hehe..) und außerdem geht es im Video nur deswegen einfacher weil er das Band zu locker eingestellt hat, wäre es straff könnte er den Finger nicht unter den Clip schieben.



      Insgesamt trotzdem die am besten passende Orthese für meine Balletthaxen und auch im Stiefel haben sie sich sehr gut angefühlt. Sitzen eng, schauen wuchtiger aus als sie sind und drücken nirgends. Negativ nur die Gurtbefestigung und die Karbonlüge. Verarbeitung zwischen Pod und Alps, nicht schlecht, aber auch nicht ausgezeichnet.

      Es scheint die Orthesen kommen mit der 5° ACL Begrenzung montiert, im Set sind noch 10°, 15° und 20° Winkelbegrenzung. Die dürftige Anleitung verschweigt leider ob man 0° erreicht in dem man einfach keine der Begrenzungsstücke einbaut. @Jacky weisst du das vielleicht?

      Allgemein: bei allen ist der Knieschutz meiner Meinung nach nicht besonders gut, allerdings doch besser als ich erwartet hätte. Fotos sind halt Fotos, man muss das real gesehen haben um es wirklich halbwegs beurteilen zu können. Negativ aufgefallen ist besonders bei der Alpinestars, dass Ober- und Unterteil sich deutlich sichtbar zueinander verdrehen lassen und deutlich weiter flexen als ich gedacht hätte. Finde ich nicht gut, da sind POD K4 und Leatt X weit vorne. Die Qualität der Befestigungsriemen sind bei Alps einfach nur grausam, bei den Leatt noch akzeptabel, bei den POD am wertigsten. Die Leatt kommt mit einer Garnitur Unterziehstrümpfen und nur einem Satz alternativer Pads. Alle anderen kommen mit zwei (Alps) bzw. drei (POD) unterschiedlichen Distanzpads, die POD noch zusätzlich mit einem Satz breiterer Abstandshalter auf die dann die Pads montiert werden und noch zusätzlichen Distanzscheiben in drei Stärken. POD somit von der Anpassung die Nummer 1.

      persönlich wäre mein Rating:
      POD K4
      Leatt X-Frame
      Alps Fluid Pro

      Nachdem mir aber die Passform/Tragekomfort über alles geht sind es die Leatt X-Brace geworden, deren einziger Nachteil diese bescheidenen Riemen sind, ich hoffe ich kriege das mit Übung hin. Nochmals @Jacky Wie machst du das?

      Danke an alle für Tipps und Hilfestellung!

      Doc


      EDIT: gerade gesehen das auch andere die befestigung der Bänder monieren:
      When it comes to taking the braces on and off, it seems as though there are a few options. Both sides of the hook and loop straps come apart and can be adjusted. Not to mention the clips on the straps “clip” on and off of the brace. Every time I removed the braces I just left the clips in the braces and un-did the straps, so I got a nice snug fit every time I put them back on. I know this is a first world problem, but the hook and loop straps were VERY grabby when left undone. They would hook onto the other straps and get twisted up as well as attach to everything in my gear bag. This is not really an issue, just more of a tip for you all out there when using the X-Frame's.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Doc Brown“ ()

      ktmcharly schrieb:

      Ich persönlich habe einfach bedenken, das die Bein Innenseite, gerade im Knie Innenband - Bereich beim C - Frame schlecht geschützt ist.
      Beim Sturz / Umfaller samt Motorrad, geht doch eine erhebliche Gefahr, von Rahmen, Auspuff u. Fußrasten, auf das Knie, aus.
      Es geht nicht nur um Verdrehen und laterale Einwirkung sondern auch um Schlagwirkungen auf Knie und Bänder.

      was denkt Ihr?


      Sehe ich genauso.

      Außerdem funktioniert (meiner Meinung nach) der Beinschluss mit einer herkömmlichen Orthese deutlich besser.
      Ich kann mir einfach nicht mehr vorstellen, das Motorrad nur mit der blanken Knieinnenseite und einem Stückchen Stoff dazwischen zu führen.
      Hi, die Innenseite des Knies ist teilweise durch die Orthese geschützt und stützt sich auch da ab. Beim Anpassen muss man auch auf beiden Seiten des Knies Pads einsetzen.



      100% Sicherheit gibt es nicht und alle nur erdenklichen Möglichkeiten deckt wohl kein System ab. Man muss für sich eben den Kompromiss finden. Bei einer Orthese ist auch grundsätzlich zu bedenken, was passiert bei starker Krafteinwirkung. Das Knie ist stabilisiert und dann bricht der Ober- oder Unterschenkel. Im dümmsten Fall das Hüftgelenk.... Es ist alles nix und 100% Sicherheit wird es nicht mit 100% Bequem und ohne Gewicht geben. Ist eben immer alles ein Kompromiss.

      Für mich persönlich war der Knieschluss mit der Maschine wichtig. Ich hatte schon mal ne Orthese mit 2 Gelenken probiert, was mir persönlich so nicht zugesagt hat. Andere haben sicherlich andere Anforderungen.

      Grüße

      Roland
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

      roland.k schrieb:

      Das Knie ist stabilisiert und dann bricht der Ober- oder Unterschenkel. Im dümmsten Fall das Hüftgelenk....

      Gerade das bezweifle ich, dass ne Orthese das Knie wirklich so fest im Griff hat.
      Ich hab inzwischen viele Orthesen anprobiert (Leatt, Pod, EVS, Astrix, usw., keine Orthema):
      Keine Orthese konnte ich so fest die Bänder anziehen (selbst wenn es schon längst unangenehm wurde, so sicher nicht länger zu tragen sind), dass sich der Fuß nicht verdrehen läßt.
      Oder ausgestreckt und dann Druck aufs Knie: Selbst die Muskeln angespannt, geben die Bänder der Orthese und das Gewebe vom Bein soviel nach, dass das Knie auf Anschlag geht.

      IMHO, ist der Hauptzweck von Orthesen, das Knie in der Bewegung zu stabilisieren, dass Bewegungen, trotz seitlicher Belastung und Schlägen, in Gelenksrichtung erfolgt.
      Bei Stürzen kann es trotzdem das Bein verdrehen und nimmt sicher nicht soviel Kraft weg, dass der Oberschenkelknochen oder gar Hüfte bricht.

      Doc Brown schrieb:

      Es scheint die Orthesen kommen mit der 5° ACL Begrenzung montiert, im Set sind noch 10°, 15° und 20° Winkelbegrenzung. Die dürftige Anleitung verschweigt leider ob man 0° erreicht in dem man einfach keine der Begrenzungsstücke einbaut. @Jacky weisst du das vielleicht?


      Was ich noch im Gedächtnis hab weil ich die ja schon einmal wegen Bruch auseinander bauen musste, kannst auch weglassen, ja.
      Allerdings spüre ich die Serienmäßigen 5° Schutz nicht wirklich.
      Generell sehe ich das aber auch so, dass es bei einer Überdehnung nach vorne trotz angespannter Muskulatur und °Begrenzung die Bänder reissen können.


      Doc Brown schrieb:

      Nachdem mir aber die Passform/Tragekomfort über alles geht sind es die Leatt X-Brace geworden, deren einziger Nachteil diese bescheidenen Riemen sind, ich hoffe ich kriege das mit Übung hin. Nochmals @Jacky Wie machst du das?


      :D Was machst denn für einen Aufriss wegen den Riemen? Die machst mit Klettverschluss auf wennst reingehst, und klettest wieder zu zum befestigen. (;
      4x pro Seite.
      Mir geht es um den Rundumschutz am Knie. Habe da vor 1,5 Jahren auch alles anprobiert. Geworden sind es dann die Alpinestars Fluid Pro. Gerade bei Enduro .. Äste , Steine usw. optimaler Schutz vom Knie. Die anderen hatten mir zu viele Löcher am und ums Knie herum.

      Die Leatt X gehen in diese Richtung.

      Danke Alter :thumbsup:

      Jacky schrieb:


      Was ich noch im Gedächtnis hab weil ich die ja schon einmal wegen Bruch auseinander bauen musste, kannst auch weglassen, ja.
      Allerdings spüre ich die Serienmäßigen 5° Schutz nicht wirklich.
      Generell sehe ich das aber auch so, dass es bei einer Überdehnung nach vorne trotz angespannter Muskulatur und °Begrenzung die Bänder reissen können.


      Auch wenn's blöd klingt ich hab die jetzt mal zuhause ein wenig getragen, inzwischen glaube ich auch den 5° Begrenzer drinnen zu lassen macht Sinn.


      Jacky schrieb:


      :D Was machst denn für einen Aufriss wegen den Riemen? Die machst mit Klettverschluss auf wennst reingehst, und klettest wieder zu zum befestigen. (;
      4x pro Seite.


      Nö, kein Aufriss, ich hab's nur so versucht wie es gedacht war. Das funktioniert nicht, ergo mache ich jetzt auch die zwei Klettinger auf/zu, fertig.
      Moin zusammen,

      habe heute gute 2 Stunden Orthesen test beim Händler gemacht. Zum Händler später mehr.

      Habe getestet POD 4K, und Leatt Serie C, X, und Z-Frame.
      Alle waren sehr gut verarbeitet und vermittelten ein wertiges Gefühl. Einiges wurde ja schon weiter oben beschrieben.

      Mit meinen schlanken "Rehbeinen" hatte mir die größe L bei POD und X Frame perfekt gepast. Bei den Z-Frame waren es die M, allerdings mit den schmalsten Pads (dafür perfekter Sitz). Die C Frame waren mir gefühlt in der L/XL Variante ein Tick zu groß. Evt. hätte man sich das mit den mitgelieferte Pads noch etwas stimmiger machen können. Eine M hatte er leider nicht da zum vergleichen.

      Alle 4 Orthesen haben ihre positiven Eigenschaften.
      Die POD 4K und die X Frame sind sich von der Grundfunktion aud Aufbau ähnlich. Beide waren super steif und passten super. Im direkten Vergleich hätte ich die X Frame genommen da diese ca 80 Euro günstiger waren, ansonsten nehmt die, die man günstiger bekommt. Beide sind gleich super. Die eine Schnalle bei den X- Frame lässt sich wirklich auf der Innenseite blöd einhacken!

      Die C -Frame-: auch super steif und fest im Sitz, obwohl nur ein Gelenk. Vermittelt ein gutes Sicherheitsgefühl. Hier ist es eine Sympathie Frage ob man den "direkten" Kontakt zum Bike möchte. Nach Außen tragen sie deutlich mehr auf.

      Z- Frame. Super Tragegefühl und Beweglichkeit. Nicht ganz so steif wie die anderen 3 Varianten was auch merkbar ist. Durch seine geschlossene Bauweise auch perfekter Protektor der einen Knieschützer nichts nachsteht.

      Wie gesagt haben alle ihre positiven Eigenschaften die ich wie folgt nach Funktion so einordnen würde. (Bin bis jetzt die Thor Force XP Knieschützer gefahren)

      Modell
      Orthese/Steifigkeit%
      Protektor/Schlagschutz %
      Thor Force XP
      0
      100
      Leatt C-Frame
      100
      40
      Leatt X-Frame
      100
      65
      Leatt Z-Frame
      50
      100
      POD 4 K
      100
      65

      Entschieden habe ich mich für die Z- Frame da diese für mich die beste Schlagschutzfunktion (Äste, Steine usw...) hat (fahre Enduro) und durch die festen Teile sehr robust erschien. War zudem noch die günstigste :-). Die X- Frame wäre für mich die erste Wahl wenn ich eine "richtige" Othese möchte.

      Bei http://www.enduro-store.de gibt es grade einen Valentiens Rabatt von 10% auch auf reduzierte Atrikel (die Orthesen sind schon reduziert) Mit Rabatt habe ich die Leatt Z,X und C Frame zur Zeit nicht günstiger gesehen!

      Gruß
      Ich war am Wochenende auch mit meinen neuen leatt z frame unterwegs. Ich komme sehr gut mit diesen zurecht.

      Einzig beim schieben hatte die rechte Seite gedrückt, hat sich angefühlt wie ein Krampf. Ging aber danach trotzdem sehr gut beim Fahren (da war alles wieder in Ordnung). Ich denke dies kann ich noch durch eine bessere Einstellung lösen (die halte Bänder waren schon recht straff angezogen).
      Hallo!
      Ich benutze seit ein paar Jahren Thor Force!
      Anlass war ein Ausrutscher.
      Dabei ist mir das Motorrad innen auf das linke Knie gefallen.
      Trotz einfacher Knieschützer hat das weh getan wie Sau!

      Diese Knieschützer von Thor(keine Ahnung ob die als Orthesen durchgehen)
      umschließen Knie und Schienenbein gut.
      Sie tragen sich gut.
      Seitdem keine Probleme n dem Bereich.

      Neu

      Die Thor sind recht weit von der Funktionsweise von Orthesen entfernt, da sie sich in alle Richtungen relativ leicht verwinden. Dafür sind es echt gute Knieschoner und fangen Stürze sehr gut auf. Ich hab nur gewechselt weils mir ständig die Hosen im Kniebereich zerrieben hat und es elend warm in den Thor force ist.
      Bin mittlerweile mit den Acerbis Gorilla zufrieden (Orthesen sind das auch nicht wirklich)

      VG Micha

      Neu

      Bin heute die 2. Ausfahrt mit den Leatt gefahren. Habe die Bänder / Befestigungen bestmöglich zuhause eingestellt. Trotzdem sind mir die orthesen wieder während der Fahrt nach unten gerutscht und drückten ins Knie . Entweder sind meine Beine zu dünn , oder meine Einstellung passt immernoch nicht.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher