Knieorthesen sich verschreiben lassen?

      stollenreiter6 schrieb:

      Das ist mal der erste halbwegs vernünftige Satz, den ich von dir lese.
      Fragt sich jetzt eigentlich nur noch, ob du´s wirklich so meinst oder hier auf "Schönwetter" machst, genug "Gegenwind" hast du ja bekommen.

      Du bist noch sehr jung und mußt noch viel lernen. Hört sich jetzt n bißchen spießig an, ist aber so.
      Es braucht keiner auf die Kacke haun, was er hat oder ist, damit macht man sich nicht grad beliebt. Weder hier noch draußen in the real world.
      Also mein Tipp: schalt einfach mal nen Gang zurück und überlege dir, was du hier schreibst.

      Sach ma, warum sitz du denn hier nicht auf deiner neuen SX?


      ja hast schon recht, aber trotzdem, ich meins immer nicht so wenn ich mich "hervorheben" will.....ich werd versuchen, dies möglichst abzustellen, aber wenn's mal wieder durchkommt solltet ihr's einfach ignorieren ok?, das wär doch ein Kompromiss.

      Ja, das auf'm Bild ist noch meine schöne gute alte GasGas EC 125, die ich aber im Dezember verkauft habe, weil ich hätte einfach zu viel in die alte Maschine dann reinstecken müssen. Dafür hab ich mir dann zum schluss hin noch sauteure Excel Felgen + Talon Naben gekauft für 800 Euro oder so, da hab ich mich schon geärgert, dass ich sie dann verkaufen musste/wollte mit den neuen Felgen und Naben.


      Gruß

      edit: hier noch ein Bild von den Felgen:
      http://www.bilder-hochladen.net/files/3rsm-1x-jpg.html

      Weil es irgendwie zum Thema passt.

      Nach einer Knie- OP ( Ruptur vorderes Kreuzband ) wurde mir vom Arzt eine bewegliche Schiene, oder auch Orthese, verschrieben.

      Diese wird leihweise für vier Monate von einem Sanitätshaus zur Verfügung gestellt.
      Nach Rückgabe wird das Hilfsmittel an den Hersteller, in diesem Fall die Firma medi, geschickt, der diese dann entsorgen muß ( angeblich Produkthaftungsgründe ).

      Auf meine Frage hin, ob man die Orthese für immer verschrieben bekommen könnte, gab mir der nette Fachverkäufer den Rat, das Rezept für das Teil vom behandelten Arzt verlängern zu lassen.
      Danach würde die Orthese dann in meinen Besitz übergehen.
      Gesagt, getan.

      Nach Rücksprache mit dem Orthopäden, den hatte ich natürlich über die Absicht informiert, das Ding zum Crossen zu benutzen, bekam ich ein neues Rezept.

      Alles in Ordnung, dachte ich bis dahin, von wegen.

      Wiederum nach ca. zwei Wochen rief eine Dame von der Gesundheitskasse an und fragte nach, warum ich denn die Schiene noch bräuchte?
      Ganz klare Sache, in meinem Beruf...., rutschig draussen...., Prophylaxe.. usw.
      Sie werde das prüfen und ich würde informiert werden.

      Gestern hatte ich den enstprechenden Brief der Krankenkasse erhalten.
      Zitat:
      Wir übernehmen für Sie die Kosten in Höhe von......Bitte beachten Sie, dass das Hilfsmittel unser Eigentum ist und Ihnen leihweise überlassen wird....
      Wird die Orthese nicht mehr benötigt, so ist sie unverzüglich an den Eignetümer ( jetzt die Kasse ) zurückzugeben....


      Von wegen einfach mal so verschreiben, is nicht mehr, jedenfalls nicht bei meiner Kasse.


      In der Zwischenzeit hab ich mir beim PSYCO ein paar EVS- Web gekauft, nur soviel am Rande.

      Gruß Wolletti
      Realität ist nur eine Illusion,
      die durch den Mangel an Alkohol[COLOR="Blue"][/COLOR]
      hervorgerufen wird

      :prosit:

      Fonsi schrieb:

      @ Woletti

      du machst ja was total falsch.....GetOrange`s Papa ist doch Privat versichert.
      .....

      Gruß
      Fonsi


      Stimmt wohl:( ,
      dachte in Deutschand gibt es keine Rassenunterschiede :teufelgri


      Nix für ungut.
      Gruß Wolletti
      Realität ist nur eine Illusion,
      die durch den Mangel an Alkohol[COLOR="Blue"][/COLOR]
      hervorgerufen wird

      :prosit:
      ist mir schon klar für was ich es brauche.
      Also ne Orthese nehme oder bekomme ich wenn ich eine op hatte.
      während der zeit mit orthese geh ich auf REHA zu nem guten Physio und dann hat sich der Fall.
      Und wenn ich dann angst vor schmerzen bei stürzen hab kauf ich mir Knieschoner und ellenbogenschoner und gut ist.
      Die Orthese kann ziemlich viele Bänderrisse verhindern, indem sie das Knie z.B. am Überstrecken hindert.
      Die macht einen zwar nicht unverwundbar, aber gerade bei diesen langsamen Dusseligkeitsumfaller, wo man noch lässig versucht mit'm Bein abzustützen und dann macht "Pling" im Knie sind die echt ein Segen.
      Ich habe links ne Plastik und rechts gar kein Band mehr. Das rechte Knie hat früher sehr oft geknackst und ist angeschwollen. Seit ich mit den Asterisk fahre ist das weg.
      kann leider eure meinung nicht teilen.
      vorsorge ist ja i.O.
      habe rechts auch kein Band mehr aber nach super reha starkem muskelaufbau des knies auch keine probleme mehr.
      ich denke der ne orthese braucht hat in der reha geschludert.
      ich habe auch das tapen gelernt bei meinem physi also mein knie nicht das ganze programm und das ist besser als jedes platikteil an mir in sachen stabi
      is ja nich das die orthese probleme wegzaubern soll, sie soll vor verletzungen schützen die durch überstreckung schnell mal passieren.

      hab auch ne nackenstuetze obwohl meine halsmuskulatur voll ok ist und ich keine probleme habe meinen kopf gerade zu halten ...
      ------------
      Wenn Dir einer blöd kommt, dann musst DU dem NOCH blöder kommen

      ...sonst hängste da wie Jesus am Karfreitag
      [B. Stromberg]

      ANDY426 schrieb:

      das frag ich mich auch immer :verwirrt:


      Servus Andy,
      hier ist nochmal ein Bericht zu dem Thema: Warum eine Orthese?

      http://www.kradblatt.de/index.php?http://www.kradblatt.de/produktvorstellungen/bekleidung/ortema_orthese.php

      Meine Motivation die Orthesen zu kaufen waren zum Einen, das gesunde Knie zu schützen und zum Anderen die Verletzungen am opererierten Knie nicht zu verschlimmern.

      Muskelaufbau alleine hilft da über längere Zeit gesehen nicht.

      Mein Kreuzbandriß passierte vor ca. 10 Jahren, danach hatte ich zum schonenden Muskelaufbau mit dem Fahrrad fahren angefangen.
      Ich trainierte so intensiv, dass ich 2004 bei unserer Stadtmeisterschaft im Mountainbiken, den zweiten Platz belegen konnte.

      Trotz allem wurden die Schäden am Knie größer ( Meniskus, Knorbel ), dies ist vor allem beim Crossen geschehen. Alleine bei der Landung nach einem versauten Sprung lasten Kräfte auf den Kniegelenken die du mit der Muskulatur nicht kompensieren kannst.

      Dies nur mal als kleiner Einblick, jeder soll natürlich selbst über Sinn oder Unsinn einer Orthese entscheiden.


      Gruß Wolletti
      Realität ist nur eine Illusion,
      die durch den Mangel an Alkohol[COLOR="Blue"][/COLOR]
      hervorgerufen wird

      :prosit: