Schon mit dem Veranstalter gefahren ?

      Schon mit dem Veranstalter gefahren ?

      Hi zusammen,

      ich habe vor im Oktober 08 mit dem Reiseveranstalter "afrika-enduro.de"
      für 10 tage mit ner XT an der Marokko-Tour teilzunehmen.

      Hat schon jemand hier mit dem Veranstalter Matthias Wendt ne Tour gemacht ?

      Hält er sich an seine Ankündigungen: viel Piste wenig Teer, Service, Versorgung, etc. ?

      Kurz gesagt ist er als flexibel, kompetent, zuverlässig und mit Humor ausgestatett ?

      Bin mal gespannt was für AW kommen.

      Greetz

      Mora
      War 2004 mit Mobiketours in Polen. Meine Erfahrung:

      Unterkunft je 2-4 Teilnehmer bei einer Familie, abends war man so leider nicht in der ganzen Gruppe beisammen.

      Zimmer einfachst und leider nicht sauber

      Leute sind super gastfreundlich, geben ihr letztes Hemd (haben aber kaum eins)

      11 Personen sind zu viel für eine Gruppe

      Guides kannten sich nicht aus bzw. hatten Schwierigkeiten mit der Nav-Technik. Führte zum häufigen Verfahren und die ganze Gruppe musste wenden. Das war nervig!

      Landschaftlich sehr schön, aufgrund des unterschiedlichen Fahrkönnens für meinen Geschmack zu soft. Es gab kein Briefing am Beginn der Tour.

      Frank Wendt (der Veranstalter) und seine Begleiterin haben sich nach der Tagestour regelmäßig verabschiedet (hatten wohl eine schöne Datscha am See).

      Das ganze glich m.E. eher einer Pilotveranstaltung, obwohl Frank für jeden Kritikpunkt eine "Erklärung" hatte.

      Positiv: Fotos / Filmchen wurde gedreht und nach der Tour gegen Kostenbeitrag zur Verfügung gestellt.

      Fazit:
      Polen war wg. Land und Leuten beeindruckend. Ansonsten war die Orga verbesserungsfähig!
      Hmmm ... wir hatten vor, mal eine Polen-Woche mit mobiketours zu machen - jetzt sind wir nach einigen negativen Berichten - allerdings aus älteren Veranstaltungen - verunsichert.

      Hat vielleicht jemand Erfahrungen aus der jüngeren Vergangenheit? 2004 sind ja immerhin ein paar Jahre hin und vielleicht bessert sich ja manch' ein Veranstalter.

      Gruß
      Thomas
      All zu viel gibts da eigentlich nicht zu erzählen. Wir wollten halt mal eine Woche mit unseren Beta's RR 400 Endurowandern. Soll aber keine Feldwegfahrerei werden. Darf durchaus anstrengender werden, allerdings sind wir Hobbyfahrer und keine Wettbewerbsfahrer.

      Insofern klang die Beschreibung von mobiketours eigentlich genau so, wie wir uns das vorgestellt haben.

      Hilft das oder möchtest Du was bestimmtes wissen? Kannst mir ja auch eine PN schicken.

      Gruß
      Thomas
      hi, @ tc, les hier schon ne ganze weile mit, aber ihr seit halt immer o schnell mit guten Beiträgen, dass ich bisher nicht zum Antworten kam. ich glaub aber nicht, dass die anderen anbieter sich überhaupt dazu äußern müssen. schaut mal hier in der suche, das kann ich alles bestätigen.

      @thomas - ja das ist leider aus erster Hand, versprochen wird richtig Gelände bis zum abwinken und dann fährst du auf feldwegen rum. Unterkunft ist das letzte und man sieht sehr deutlich, hauptsache billig. der guide ist sofort weg wenn du zurück bist von der tour. kaum oder gar keine kommunikation. der sagt halt einfach mal gar nix. und teuer ist es außerdem noch.
      Auf die Feldweg Gurkerei angesprochen, gabs nur ein müdes grinsen, geändert hat sich nix, mühe gegeben hat ersich auch nicht im gegenteil, er hat uns dann merken lassen, dass kritik nicht erwünscht ist. echt übel. schade um die zeit.

      ich hoffe das hilft. gruß k.
      Hier meine bisherigen Erfahrungen mit dem o.g. Veranstalter.

      Ich hatte ja für die Oktober-Marokko-Tour gebucht und am 14.08.08 nochmals mit dem Veranstalter telef. Kontakt aufgenommen und nachgefragt ob die Okt. Tour auch klar geht, da ich heute den nochmals 1650€ als Restzahlung überweisen möchte.
      Ich wurde in dem Glauben gelassen, dass es keine Probs. gibt und die restlichen Teilnehmer immer spät buchen wurden.
      Also Geld raus.
      Am Abend des selben Tages erhalte ich dann einen Anruf, dass der Oktober ausfallen würde, wegen zu geringer Teilnehmer !:grr:
      Habe mich dann trotz Bedenken breit schlagen lassen, dass ich auf den November gesetzt werde.
      Die im Gespräch angeforderte und versprochene DVD habe ich bis heute nicht erhalten. Auch musste ich mehrfach daran erinnern mir endlich die "kleine" Ausrüstungsliste zu kommen zu lassen.
      Nach 3 x erinnern kam dann eine 12 Seitige Info-Liste, die dann plötzlich Bestandteil des Reisevertrages wird.

      IMHO sichert sich der Veranstalter im wesentlichen vor etwaigen Rückforderungen ab und behält sich vor die Reise auch anderst durchzuführen als beschrieben !:O

      Der Hammer.

      Aber es kommt noch besser.
      Das "Begleitfahrzeug" kann nur das persönliche Gepäck, welches plötzlich auf eine 60 l Tasche - einschl. E-Teile reduziert wurde transportieren und selbstverständlich keine Hilfeleistungen, geschweige denn mit Benzin, Wasser etc. versorgen.:O :O :O

      Eine begleitete Tour stellte ich mir anders vor.

      Jetzt erklärte sich mir auch weshalb neben E-Teilen, etc. mindest. 3l Wasser und einem Schlafsack, sowie etwas zum Essen von jedem Teilnehmer persönlich transportiert werden müssen.

      Der Veranstalter leistet ja keine Hilfe bei Defekten etc..
      Das wird zur Sache des Teilnehmers erklärt.
      Wobei gnädigerweise irgend jemand informiert wird, dass da draußen ein defektes Mopped liegt, vielleicht ein verletzter Fahrer ?
      Dies/Der solle abgeholt werden.
      Da dies je nach Psition dann schon mal länger dauern kann ergibt sich der Sinn des Transportes obiger Utensilien.

      Da ich mit diesen Bedingungen nicht einverstanden war, habe ich Ende August meinen Rücktritt erklärt und um Rückerstattung des Reisepreises (2350 €) gebeten.
      Bis heute ist noch kein Cent angekommen, trotz mehrfacher Anmahnung und Fristsetzung.
      Jetzt liegt die Sache bei meinem Anwalt.

      Ich werde weiter berichten...
      so habe nun endlich - nach Klageandrohung - auf den letzten Drücker mein Geld abzüglich 20 € Bearbeitungsgebühr erhalten.

      Nun ist mein Anwalt dabei wieder mit einer Klage zu drohen wegen seiner Gebühren.

      Offensichtlich ein Veranstalter mit Salamitaktik.

      Für mich ist jedenfalls MobikeTours gestorben.

      Grüße

      xtmora

      absolut no-go

      Leider bin ich über dieses Forum erst vor kurzem gestolpert und schliesse mich in sämtlichen Punkten meinen Vorrednern an.
      Ich gehöre bedauerlicherweise zu denjenigen, die mit in Marokko waren. Im Vorwege (Telefon/Email) machte der Veranstalter einen absolut vertrauenswürdigen und kompetenten Eindruck.
      Meine anschliessende Erfahrung: unprofessionell, wahrnehmungsgestört, kundenfeindlich, unseriös, ignorant etc. Ich kann die Tour/Tourguide nur demjenigem empfehlen, der unbedingt sein Geld aus dem Fenster schmeissen will; der kein Spass haben möchte; der sich nicht auf das verlassen will, was zugesagt wird; der darauf steht, dass die Teilnehmer gegeneinander aufgebracht werden; der nicht als zahlender Kunde sondern als Bittsteller wahrgenommen werden möchte; dem es nichts ausmacht, über nichts informiert zu werden...
      Ich glaube auch, dass der Veranstalter seine positiven Rückmeldungen auf seiner Website selber geschrieben hat, anders kann ich mir das nicht erklären. Wiederholer hatten wir in unserer Gruppe nicht (kann ich verstehen, sowas tut man sich kein zweites Mal an).

      Marokko-Enduro-Tour

      Hallo Leute,
      wenn Ihr einen guten Veranstalter für eine Tour nach Marokko sucht, kann ich Euch allmaghrebtours empfehlen.
      Ich war 2007 und 2008, jeweils Oktober/November mit Jörg Nitschke (Chef) unterwegs. Er transportiert die Enduros (auf Hänger) mit seinem Landrover nach Marrakech. Jeder Teilnehmer fliegt in Eigenregie nach Marrakech und dann gehts los über den Hohen Atlas gen Süden :)
      http://www.allmaghrebtours.de
      Bilder unserer Tour findet Ihr auch unter:
      http://picasaweb.google.de/GS.Andreas

      In 2010, März/April will ich evtl. mit "explo-tours.de" 5 Wochen nach Südamerika :biggrin: ...hat jemand Erfahrungen mit dem Veranstalter?
      ;-)

      XR650R schrieb:



      In 2010, März/April will ich evtl. mit "explo-tours.de" 5 Wochen nach Südamerika :biggrin: ...hat jemand Erfahrungen mit dem Veranstalter?

      Die Anfrage ist zwar schon etwas her, aber die Reise steht ja noch an.
      Ich war mit Explo vor 2 Jahren in Südamerika.
      Die Tour war der Hammer - Klasse. Gab zwar Schwächen im Detail, aber insgesamt super.
      Größte Schwachpunkt ist Josi selbst - Eigenbrödler mit wenig Neigung auf die Gruppe einzugehen. Da fehlt das Fingerspitzengefühl.
      Auch die Versorgung im Notfall findet eigentlich nicht statt. Erstmal sollen die Teilnehmer sich selbst helfen. War für die langsameren ein Problem, da die auch noch Lumpensammler spielen durften, was teilweise zu absurden Fahrzeiten führte und wer nachts schon mal durch die Atacama geeiert ist, dem ist klar - hier wurde es gefährlich.
      Kann man zwar zum Konzept machen, aber eigentlich war es so nicht geplant bei einer begleiteten Tour. Zumal die Begleitung streckenweise nicht stattfand, da das Begleitfahrzeug auf einigen Strecken den Motorrädern nicht folgen konnte und grad die es in sich hatten (über 5000m Meter Höhe :biggrin: !)
      Klingt jetzt aber schlimmer als es war - zumindest 90% der Strecke.
      Lohnt sich auf jeden Fall. Besser als alles was ich je erlebt habe (auch Libyen ist nix dagegen - war auch vom Veranstalter her eine echte Katastrophe, aber das ist eine andere Geschichte).
      Grundsätzlich morgendliches Breefing und abends trifft man sich am vereinbarten Ziel. Dazwischen liegen Strecken mit Tourtipps und reisen oder rasen ganz nach belieben...
      ich will ja niemanden auf den sack gehen,
      aber habt ihr euch bezüglich reisen nach marokko
      mal die preise bei der http://www.tuareg-rallye.de
      angeschaut?

      da kommt man mit grob 2000.- euro auch gut hin,
      mehrere ärzte und mechaniker sind dabei und ich kann
      mit fug und recht sagen: wir lassen keinen zurück!

      mir ist durchaus klar: rallye ist nicht gleich endurowandern.
      aber auf der anderen seite: das fahrtempo bestimmt bei der
      rallye jeder für sich selber, die gruppe ist gross genug, da findet
      sich immer einer mit gleichem fahrkönnen. und mit grob 2000km
      wertungsstrecke kann sich auch keiner über zu wenig gelände
      beschweren. auch die wertung (amateur/profi) kann man sich
      aussuchen.

      nur mal so als anregung....;)

      ps: ja, ich kenne den veranstalter, nein, ich verdiene kein geld daran.
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger