Mein Reifenerfahrungsfred!! Für Reinschnupperer geeignet!!

      Neu

      Mankra schrieb:

      Shinko kenn ich nicht.
      C19 verliert enorm, sobald es trocken, der Boden etwas härter wird.
      HulkyBoy ist mein Rallye Reifen. Funktioniert da sehr gut. Für Enduro wäre er mir zu fett.


      Servus Mankra,
      Danke für deine Erfahrungen :)

      Das der C19 Grün deutlich kleiner ist, ist mir auch bereits bei der Montage aufgefallen. Er baut gar nicht so auf wie die zwei anderen.

      Er ist sehr weich von den Stollen und der Karkasse da einfach die Mischung eine sehr weiche ist. Wohl die weichste unter den Vorderreifen.
      Der C19 Grün ist ausschließlich als Winterreifen gedacht für alles unterhalb von 3-5 Grad. Gummi ja thermoplastisch. Das heißt je kälter es ist umso fester ist der Gummi. Wenn wir jetzt nen Reifen haben der bei 25Grad genau weich genug ist, ist dieser bei -5 ein steinharter Bollen.
      Daher habe ich nach nem Reifen gesucht der mir im Winter noch immer nen akzeptablen halt auf Wurzeln, Holz, Steine, usw bieten kann.
      Das der auf ner steinigen Ausfahrt bei Trockenheit und 20 Grad natürlich ruckzuck aussieht wie durch den Wolf gedreht ist mir klar.

      Auch nochmal ein kleiner Hinweis für alle hier:
      Der Reifen der für dich Mankra genau richtig ist, ist für mich 3 Nummern zu hart. Deine Empfehlungen und Erfahrungen sind immer absolut Top! Ich für meinen Teil muss da dann einfach nochmal drei schritte in Richtung Soft gehen dass ich auf nen grünen Zweig komme.
      Ich schließe das aus der unterschiedlichen Nutzung der Reifen. Du ballerst Rallye damit während die bei mir im Bachbett funktionieren müssen oder in supersteilen Hängen etc.

      Wenn wir den ganzen Tag den Hobel durch die Pampa schrubben und dann abends nen Schnitt von 5-9kmh haben mit Verbindungsetappen usw. dann hat der Reifen einfach andere Belastungen wie beim rumbolzen auf heißen Schotterpisten.
      Dazu kommt sicher noch ein Gewichtsunterschied ich Leichtgewicht bekomme ne harte Karkasse oder nen reifen mit mehr druck kaum zum walken. entsprechend wenig Grip ist dann die Folge :thumbdown:
      Meine supersoften Muschipellen mit nicht mehr messbarem Druck wären bei dir wohl schneller weg wie sonst was. Da würde wahrscheinlich die Tankfüllung länger halten :D

      Wenn du mit den harten Dingern aber auch genau so Bachbetten usw fährst dann kann ich wohl einfach nichts und muss das mit dem Gummi ausgleichen :D ein Glück für mich, es funktioniert :thumbsup:



      Edite:
      @Dikki & @Kupplungsqualm Besten Dank für die top Tabellen!

      http://nitromousse.com/application-guide/
      https://www.x-grip.at/about-mousse/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Freerider350“ ()

      Neu

      Freerider350 schrieb:

      Mankra schrieb:

      Shinko kenn ich nicht.
      C19 verliert enorm, sobald es trocken, der Boden etwas härter wird.
      HulkyBoy ist mein Rallye Reifen. Funktioniert da sehr gut. Für Enduro wäre er mir zu fett.


      Servus Mankra,
      Danke für deine Erfahrungen :)

      Das der C19 Grün deutlich kleiner ist, ist mir auch bereits bei der Montage aufgefallen. Er baut gar nicht so auf wie die zwei anderen.

      Er ist sehr weich von den Stollen und der Karkasse da einfach die Mischung eine sehr weiche ist. Wohl die weichste unter den Vorderreifen.
      Der C19 Grün ist ausschließlich als Winterreifen gedacht für alles unterhalb von 3-5 Grad. Gummi ja thermoplastisch. Das heißt je kälter es ist umso fester ist der Gummi. Wenn wir jetzt nen Reifen haben der bei 25Grad genau weich genug ist, ist dieser bei -5 ein steinharter Bollen.
      Daher habe ich nach nem Reifen gesucht der mir im Winter noch immer nen akzeptablen halt auf Wurzeln, Holz, Steine, usw bieten kann.
      Das der auf ner steinigen Ausfahrt bei Trockenheit und 20 Grad natürlich ruckzuck aussieht wie durch den Wolf gedreht ist mir klar.
      ...........


      Die Haltbarkeit des C19 ist nicht das Problem, sondern die sehr weichen dünnen langen Stollen geben in etwas ambitioniert gefahrenen Kurven nach und wubbeln weg. Es fühlt sich erschreckend an, so wie ein Vorderradrutscher.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Neu

      Freerider350 schrieb:

      Das der auf ner steinigen Ausfahrt bei Trockenheit und 20 Grad natürlich ruckzuck aussieht wie durch den Wolf gedreht ist mir klar.

      Wie Erhard schon schrieb: Es geht nicht um den Verschleiß, sondern dass der Reifen schnell weg rutscht. Nicht nur auf felsigem Untergrund. Da fängt schon auf einer trockenen Wiese/Lehmboden, etc. an.
      Btw: Der grüne C19 ist eigentlich nicht für Schlauchbetrieb vorgesehen. Dieser hat eine dünnere Karkasse für Mousse.

      Neu

      Fri schrieb:

      Hat jemand das X-Grip Mousse im klassischen Enduro eingesetzt (also Etappe mit Straßenanteil und Sonderprüfung) ?
      Wie hat es sich über die Saison geschlagen?


      Ich fahre das Xgrip: bin ich sehr zufrieden mit und kann nichts Negaitves sagen, hält sehr gut.

      Neu

      Fri schrieb:

      Hat jemand das X-Grip Mousse im klassischen Enduro eingesetzt (also Etappe mit Straßenanteil und Sonderprüfung) ?
      Wie hat es sich über die Saison geschlagen?


      Habe es sowohl hinten als auch vorne schon gut getestet. Auch 20km Straße bei durchaus warmen Temperaturen hat es gut weggesteckt. Im Vergleich zum Michelin hält es nicht ganz so lange, hat aber dafür auch einen Preisvorteil. Kaufe ich ganz sicher wieder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Doc Brown“ ()

      Neu

      Hatte am Anfang auch keine Probleme mit XGrip Mousse, mittlerweile aber das 2. hintere und 1. vordere Mousse das nach recht wenig Nutzung "innen zerfällt"

      Sprich, die Außenhaut vom Mousse ist unbeschädigt und nach wie vor nass vom Gel, aber es lässt sich mit der Hand fast auf Block zusammendrücken. Unförmig ist es auch geworden (innerhalb 5-10 bh)

      Bin auf Mefo umgestiegen. Hält.

      Neu

      Erstmal danke.
      Ich werde das X-Grip mal versuchen.

      Mefo kaufe ich nie wieder. Das hintere ist mir nach einem Rennen mal kaputt gegangen und das vordere hat nicht einmal eine Saison gehalten.

      Da waren die NoNamemousse der letzten Jahre deutlich besser.

      Neu

      DanyMC schrieb:

      Hatte am Anfang auch keine Probleme mit XGrip Mousse, mittlerweile aber das 2. hintere und 1. vordere Mousse das nach recht wenig Nutzung "innen zerfällt"

      Dito:
      Es gibt noch größere Qualitätsschwankungen:
      Meist haltet das Mousse auch im Rallye Einsatz gut.
      Und dann erwischt man wiedermal Eines, das recht schnell verfällt. Letztes Jahr bei der Krka, bei der halbwegs moderaten Fahrt zum Xrocks: Nach 30km komplett zusammen gefallen.
      Nervig, wenn das passiert. Musste von einem Kumpel, der mit dem Auto und Moped dort war, aber nicht mitfuhr, das Mousse ausleihen. 2x ungeplantes ummontieren, Streß vorm Rennen, usw.
      Ein Vorderes ist mir auch mal recht schnell zusammen gefallen.
      Bis jetzt hab ich das X-Grip recht günstig bekommen, war der Preisabstand zum Michelin groß genug, dass man dies in Kauf nimmt.
      Aktuell ist mir der Preisabstand zu gering, bin wieder bei Michelin/Mefo, bzw. teste ich gerade Mitas.

      Fri schrieb:

      Mefo kaufe ich nie wieder. Das hintere ist mir nach einem Rennen mal kaputt gegangen und das vordere hat nicht einmal eine Saison gehalten.

      Kenne nur das EX0 Mousse, wird auch nur für technisches Enduro eingesetzt.
      Von 4 Mousse in den letzten 3-4 Jahren (keine Ahnung, wie lange es das EX schon gibt) ist mir ein Mousse schrumpelig geworden. Hab Mefo angeschrieben, habens mir sofort ausgetauscht.
      Ansonsten haltens 80 - 100BH, was für solch eine weiches Mousse sehr gut ist.

      Neu

      Hallo Mankra,

      letztes Jahr bin ich die Croatia Rally mit X-GRIP EV 2 vorne und Hulkyboy und hinten mit Maxxis Maxcross IT mit einem EH-2 gefahren.
      Eigentlich wollte ich auf den zweiten Radsatz wieder die selbe Kombi montieren, habe aber keine Lust auf fragliches Durchhaltevermögen wegen Qualitätsschwankungen. Ich denke daher nach zu Michelin zu wechseln

      was würdest du empfehlen?
      - Vorne Hulkyboy und M16?
      - Hinten für die 140er Reifen (Sixdays, Scorpion usw) das M14 bzw für die "kleineren" Reifen a la XT754 das M18?

      Mit was wirst du die Croatia bestreiten?

      Danke. LG, Lukas

      Neu

      Ich hab noch 2 Stück EV2 und paar HulkyBoys. Da diese Mousse schon einige KM überlebt haben, dürften Diese nicht betroffen sein.
      Ich werde nur diese beiden Mousse montieren.
      Für später werde ich das M16 nehmen. Sollte passen, hab aber diese Kombi selbst noch nicht montiert, somit ohne Gewähr.

      Hinten setzte ich weiterhin auf den XT754. Zur Not hält dieser 2000km in HR. Wobei ein Tausch bei ca. 1000km sinnvoll ist. Darüber nimmt der Schlupf enorm zu und vor allem beim Anbremsen wird das Heck unruhig.
      Der XT754 wird mit den kleineren Mouse gefahren. Normalerweise. Da ich für die Bosnia nix anderes hatte, hab ich ein EH2 rein gestopft (da sollte man schon vorher paar Mousse montiert haben ;-) ). Waren gefühlte 2 Bar am Hinterreifen, hat dafür 40° Lufttemperatur und alle Straßenstücke mit Vmax durchgehalten und ist immer noch steinhart.
      Am 2. Radsatz werde ich es wahrscheinlich nochmal montieren und für den Hauptradsatz Michelin Mousse.

      Neu

      Ja, wobei ich das Michelin Mousse früher schon oft gefahren bin, sicher 4 bis 5 die KRKA Woche.

      Und den 754 auch schon 5-6x die KRKA Woche, 2x Bosnien, 1x die Croatia und 3x Rallye Training in Biograd.
      Also gibt's da keine neuen Überraschungen mehr.

      Neu

      Der Thread ist schon so riesig das ich nix mehr finde. Sorry wenn ich die Fragen nochmals stelle.

      Hat wer im Michelin Enduro Medium (kurz MEM) Vorderreifen 90/90/21 schon das XGrip Mousse EV0 getestet? Ist es eher auf der weichen oder harten Seite.

      Ist im Bridgestone M59 80/100/21 das EV0 eher auf der weichen Seite? Habe einmal versucht ein EV1 reinzuwürgen und bin gescheitert, es war einfach zu groß. Hab es dann 4 Monate "reifen" lassen, man könnte auch schrumpfen sagen. Dann hab ich es hineinbekommen (schwitz!!) und es war im Bereich von gefühlt 1,1 bar.

      Kurz: ich habe 2 oder 3 M59 und zwei MEM VR zu montieren und überlege gerade welches Mousse ich kaufen soll. Wir haben es alle lieber bissl härter im VR....
    • Benutzer online 1

      1 Besucher