Standgas Keihin PJ 38

      Standgas Keihin PJ 38

      Ahoi,

      Hab mir vor kurzem eine KTM GS300LD zugelegt und bin mit dem Hobel überaus zufrieden, läuft echt super. Das einzige Problem ist das Standgas, denn das fehlt schlicht und einfach. Sobald ich kein Gas gebe im Stand ist sie sofort aus, als würde sie untenrum viel zu fett laufen. LLD ist eine 45er drin und die Nadel (weiß grad net welche) hängt auf der magersten Einstellung.
      Ich weiß dass man beim Keihin PJ das Standgas über Drehen des Chokehebels verstellt, soweit die Theorie. Bei mir funzt das absolut nicht. Hab mir die funktionsweise innen mal angeschaut und festgestellt, dass Drehen des Chokehebels im Grunde genommen das gleiche bewirkt als wenn man ihn rauszieht, in dem Luftkanal ist so eine Art Glocke die den Kanal verschliesst bzw. freigibt. Nun habe ich immer gedacht, dass der Choke dazu da ist, das Gemisch in der Warmlaufphase zusätzlich mit Sprit anzureichern, um dem Abmagern des Gemischs an den Kalten Vergaserwänden entgegenzuwirken.
      Beim PJ sieht es für mich aber so aus, als könnte man sowohl mit der Gemischregulierschraube, dem Choke und der Standgaseinstellung am Choke die Luftzufuhr (und mit keinem der 3 Elemente die Spritzufuhr) regeln.
      Früher beim PWK war das noch alles eindeutig, da hob die Standgasschraube einfach den Schieber an, funktionierte einwandfrei.

      Hoffe ich habe das ganze PJ System falsch verstanden und ihr könnt mir sagen wie ich das in den Griff bekomme ;-)

      Danke schonmal,
      Luke
      Wenn ich mich richtig erinnere hast Du das ganze schon richtig verstanden und das System ist auch ein ziemlicher Murks.
      Man muss wohl den Chokeknopf gegen die Uhr drehen um das Standgas zu erhöhen, das fettet dann aber so sehr an, daß einem oft die Kerzen verrecken, besonders wenn das Ding älter und ausgeleiert ist.
      Kauf Dir bei e-bay einen PWK.

      Mccormick schrieb:

      Danke für die schnelle Antwort!
      Mit dem Gedanken hab ich auch schon gespielt und du hast mich jetzt überzeugt! :biggrin:
      Kann ich denn den PWK dann genauso bedüsen wie den PJ? Denn mit dem Setting obenrum bin ich sehr zufrieden das würde ich gerne behalten, und die Düsen vom PJ dürften ja auch passen!


      Hi ist leider wie beschrieben:dk:
      Düsen passen, Nadeln im Prinzip auch aber vorsicht, die PWK Vergaser dieser Welt (auch wenn sie alle PWK38 heissen) haben oft unterschiedliche Zerstäuber und einen etwas anders (modellspezifisch) abgedrehten Flansch zum Ansaugstuzen. Das heisst, HD und LLD passen, Nadel passt auch zumindestens mechanisch, aber die Geometrie geht natürlich einher mit der Geometrie des Zerstäubers. habe mir von ein paar Jahren mal bei e.... auch einen geschossen war aber nicht von einer KTM. Zerstäuber sieht schon optisch anders aus. leider konnte ich bisher nichts über die Keihin PWK zerstäuber finden. auswechseln soll man die ja auch nicht;) deshalb ja auch "sicherheitstorx". Habe bei meiner LLD von 42 - 45, HD 172-178, Schieber 7 (....und wieder, finde das war die beste Änderung an dem Vergaser) Nadeln NOZG, -H, -I 2. - 3. clip v. oben, alles entsprechend dem Wetter und Höhe über null.

      Der PJ Vergaser war bez der Leerlaufeinstellung ein echter Griff ins klo!:mecker:

      Grüsse Moppel
      Oldie but goldie 300 ´94 Optimierungsobjekt:biggrin: IS WECH !:mx:
      Würde das Thema gern nochmal aufwärmen...
      Ich habe eine KTM GS 250 1990 mit dem PJ Vergaser. Hatte sie bereits gut eingestellt. Leider ist am Ende der Choke Hebel gebrochen. Er war aber trotzdem noch funktionsfähig. Habe ihn dann durch ein originales Neuteil ersetzt. Seit dem habe ich kein Stangas mehr und bekomme es auch nicht eingestellt. Problem ist wie vom TE beschrieben. Bin jetzt mittlerweile schon 2 Nummern mit der LLD auf 42 runter. Werde natürlich auch noch weiter probieren aber vielleicht hat ja jemand trotzdem n Tip.
      Zum PWK wechseln möchte ich eigentlich nicht.

      Gruß Steven