Kaufberatung 2000’er FC501 enduro gefragt

      Kaufberatung 2000’er FC501 enduro gefragt

      Ich kann eine gekennzeichnete FC501 kaufen aus 2000 mit sehr wenig km’s. Ich hoffe einige von euch koennen mir beraten:

      - Wie gross ist das Unterschied zwischen FC501 und FE501. Liegen die cross gaenge weit genug auseinander um sowohl Spaziertempo als auch schnelle Verbindungsstrecken fahren zu koennen? Ist es eventuell umzoruesten auf enduro Gaenge? Gibt es noch weitere Unterschiede zwischen FC und FE? Das motorrad hat schon Licht.
      - Wie aufwendig ist umruestung auf e-start?
      - Gibt es spezielle Schwachstellen die ich beachten muss (ausser Zuendung und Kipphebellager)
      - Ist es eine gute wahl fuer ab und zu offroad fahren oder ist eine Y*m*h* 426 oder K*M EXC eine sicherer Wahl?

      Maurice
      Grrx,

      Maurice
      FC = For Cross ... Das sagt doch alles ! Taugt nicht zum endurieren ! Definitiv nicht ! Es gibt zwar immer Fahrer die auch mit einem Crosser schnell endurieren, aber für uns Brot und Butter Fahrer ist das nicht das richtige.

      Ein Umbau auf Enduro rentiert sich nicht. Fahrwerk komplett, Auspuff, Zündung, Getriebe kostet doch einiges. E - Start geht nicht ohne weiteres, iirc war das bei den 00ern noch ein anderes Gehäuse.

      Ich mag Husaberg sehr gern, aber mein Tipp lautet : nimm die Yamaha WR zum endurieren oder die YZ zum crossen.

      KTM mag ich nicht, daher überlasse ich hier den Kommentar jemand anders :aetsch:
      Optimismus ist lediglich ein Mangel an Information ... (Heiner Müller)
      Geht mir auch so wie den Anderen. Bin auch Ex-Husaberg Fahrer. Ist echt ein geiles Teil, aber wie schon geschrieben wurde, man muß sie wirklich lieben...
      Du schreibst Du willst nur ab und zu damit ins Gelände. Also laut meiner Erfahrung bedarf die Berg einer ganzen Menge an Zuwendung sprich Service. Da ist eigentlich fast vor und nach jedem Fahren was zu machen. Also von wegen ab und zu mal aus der Garage holen ist da nicht angesagt. Wie gesagt die Teile lassen sich super fahren. Aber halt nur wenn Sie fahren und das ist gerade bei den 2000dern zum Teil nicht so einfach gewesen.
      Wenn Du wirklich was für ab und zu suchst dann würde ich auch auf eine EXC uder noch besser auf die WR zurückgreifen. Die ist wahrscheinlich von Serviceaufwand am anspruchlosesten. Obwohl ich seit dem Umstieg von Berg auf KTM auch extrem Schraubfaul geworden bin...

      CU Andi
      Original geschrieben von Christian T
      FC = For Cross ... Das sagt doch alles ! Taugt nicht zum endurieren ! Definitiv nicht ! Es gibt zwar immer Fahrer die auch mit einem Crosser schnell endurieren, aber für uns Brot und Butter Fahrer ist das nicht das richtige.

      Ein Umbau auf Enduro rentiert sich nicht. Fahrwerk komplett, Auspuff, Zündung, Getriebe kostet doch einiges. E - Start geht nicht ohne weiteres, iirc war das bei den 00ern noch ein anderes Gehäuse.

      Ich mag Husaberg sehr gern, aber mein Tipp lautet : nimm die Yamaha WR zum endurieren oder die YZ zum crossen.


      Christian, ist alles was du nennst unterschiedlich am FC?

      Ich bin naemlich schon ein bisschen verliebt.... Das Geraet ist schon umgebaut auf Enduro (Licht, Auspuff), aber wahrscheinlich nicht ganz gleich wie ein FE: das Rahmen ist wahrscheinlich nicht getauscht worden. Aber was sind die unterschiede, technisch und beim fahren. Die technische daten sind gleich?

      Auch zum Zuendung: ich glaube der hat schon die Schalter zwischen 2 Zuendungs kurven, gibt es dann noch unterschiede oder passt die harte zu MX und die softe linie zu Enduro?

      Und zur Getriebe: Sie hat 6 Gaenge crossgetriebe, also lange 1,2,3; kurze 5,6. Auf Papier ist die eins der FC halbwegs zwischen eins und zwei der FE, die sechs etwas langer als die fuenf der FE.
      Aber wie faehrt dass?

      Etwas mehr Wartung ist kein problem wenn ich ein Profigeraet bekomme auf dem ich verliebt bin. Aber wenn sie unzuverlaessig ist oder schlecht faehrt dauert die Liebe nicht lange...
      Grrx,

      Maurice
      Der Rahmen sollte gleich sein, iirc hat die 00 keine Zündkurvenverstelllung.

      Was das fahren damit unangenehm macht ist in erster Linie das Fahrwerk. Eben für MX und nicht für Enduro gemacht. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich nicht weiss ob das 6 Gang MX Getriebe mit dem Endurogetriebe identisch ist, bezweifle das aber einfach mal ...

      Als ich mit der FC 550 über die Endurstrecke gejuckelt bin habe ich gedacht ich fahr zum ersten Mal. Das geht gar nicht ! Auf der MX Strecke sah das ganz anders aus ...

      Zuverlässig ist sie nur wenn Du Dich wirklich darum kümmerst und die Servicearbeiten mit Sinn und Verstand machst und zwar nach jedem fahren !

      Um einfach ein wenig in der Gegend herumzufahren ist es nicht das richtige, glaub mir doch :kuck:

      Kauf die WR !
      Optimismus ist lediglich ein Mangel an Information ... (Heiner Müller)
      Ich hab auch mal so gedacht wie Du. Ich hatte meine Berg auch echt lieb... Aber irgendwann kam bei mir der Punkt wo ich ein Motorrad zum fahren und nicht zum Schrauben haben wollte. Klingt jetzt vieleicht ein bischen hart und ist vieleicht in meinem Fall auch eine Ausnahme gewesen, aber ich hab das Gefühl gehabt, dass ich immer mindestens genau so lang geschraubt habe wie ich gefahren bin. Und damit mein ich jetzt nicht den üblichen Service wie Luftfilter Öl usw.

      Ich hatte halt manchmal das gefühl, das die Jungs bei Husaberg über der Begeisterung für Ihr Fahrwerk den Rest ein bisschen vernachläßigt haben. So Sachen wie die Zündung, Kickstartermechanismus, Seitenständer, Nehmerzylinder der Kupplung usw., dass sind alles igendwie nur Bastellösungen an denen Du dauernd rumlaborieren mußt. Das nervt einfach mit der Zeit. Ich hab es z.B. nie geschaft mal nicht nach 5-10 Std. mit ner schwarzen Kerze da zu stehen. Gut die kann man dann tauschen, aber das nervt und kostet auch ne Menge Geld mit der Zeit. Sind halt leider lauter so Kleinigkeiten die Sie bei Berg vieleicht jetzt aber auch nach und nach abgestellt haben. Bei den 00´Modellen waren die aber alle noch da. Ist aber wie gesagt auch vieleicht nur in meinem Fall so gewesen.

      CU Andi
      Ich glaub ich hab ne andere als ihr alle, wobei ich auch auf 10 Stunden fahren auch ungefähr zwei Stunden schraube, das muss spassmachen, ganz klar, sonst bringt dat nix!

      Kanns sein das die neueren Bergs im endeffekt mehr Probs hatten als die alten? Wenn ich da hör Seitenständer, Nehmerzylinder, Kickstartermechanismus usw... ist doch alles kein Problem?
      Ich glaub euch das natürlich schon, aber bei mir funkts halt einfach...
      @Maurice

      Lieber Maurice, laß es!!! An diesen Moppeds sind schon Leute verzweifelt die länger im Geschäft sind und was vom Schrauben und vom Fahren verstehen!
      Die ganzen Typen hier die Dir Vorteile der Berg beschreiben oder sagen das alles garnicht so schlimm ist wollen nur den Gebrauchtpreis für Ihre Eisenhaufen hoch halten! :teufelgri
      Und ich als Ypse-Fahrer kann Dir nur sagen das es keinen Spass macht mit einem Crossergetriebe Enduro zu fahren! Die Kupplung ist dann ständig im Einsatz!
      "Es gibt Menschen, die ein Stück Land "Mein" nennen, und dieses Land nie gesehen und betreten haben. Die Menschen trachten im Leben nicht danach zu tun, was sie für gut halten, sondern danach, möglichst viele Dinge "Mein" zu nennen."
      Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi
      Maurice, das ist doch nicht den FC501 die in Holland angeboten wird oder??
      Ich hab ein 2002 und mach ein ölwechsel jeder oder maximal jede 2er fahrt. Bei den motor war nach 25-30 stunden einer der beiden nockenwelle lager kaputt, sonnst keine extra schaden. Bisher alles einwandfrei auch den e-start.
      Jetzt wird's Euch alle wundern. Ich fahre eine 2000er 501FC mit vollster Zufriedenheit. Dabei fahre ich sowohl Enduro- als auch MX-Rennen. Das Grundsetup des Fahrwerks habe ich leicht modifiziert, sodass Abstimmungsmöglichkeiten für Enduro und MX vorhanden sind. Ist mittlerweile meine 2. FC- Husaberg. Die erste war eine 6-Gang, die jetzige eine 4-Gang. Die 6 Gang-Variante war nicht die ideale Lösung für mich. Da musste ich zu viel schalten. Die jetzige 4-Gang-Variante mit der Übersetzung 15/46 passt am besten zu mir. Da dabei etwas längere erste Gang stört mich dabei in keinster Weise, im Gegenteil, er zwingt mich zu einem gewissem Grundspeed, der in Trail- oder Wurzelpassagen fürs Vorankommen von Vorteil ist.

      In den etwas kürzeren Wartungsintervallen beim Motor gegenüber anderen Marken sehe ich auch kein Problem. Da die Husaberg sehr wartungsfeundlich ist, beschränkt sich der Ölwechsel und das Einstellen des Ventilspiels auf 30-40 Minuten. Der Wartungsintervall liegt bei mir so zwischen 6-8 Betriebsstunden.

      Zur Markenpolitik möchte ich auch meinen Komentar abgeben. In unserem Verein sind fasst alle Fahrer auf KTM unterwegs. Wenn man es unparteiisch betrachtet sind diese gegenüber der Husaberg vom Wartungsintervall im Vorteil, wenn man's auf die Schäden und Reparatruen absieht, stellt mir aber die Haare auf.
      Hier ein kurzer Auszug aus der Schrauberhistorie aus den 01-03er Modellen nach max. 30-50 Betriebstunden: Nockenwellenlager kaputt, Kolben zerbröselt, Schwinge eingerissen, Ventile abgrissen, Wasserpumpe defekt, unerklärlicher Ölverbrauch ca. 800ml in 6 Stunden.

      Wenn diese Probleme bei einer KTM oder Yamaha auftreten, so sind diese "normal". Kommentar eines eingefleischten KTM-Fahrers "Nach 2 Jahre musst so sowieso in den Motor reinschauen". Wenn du dann bei einer Husaberg die Kippelhebel järhrlich tauscht aus Sicherheitsgründen, dann ist das bei Denen eine mittlere Katastrophe.

      Was ich an der 2000er Husaberg schätze, ist der problemlose Geradeauslauf bei gleichzeitig uneingeschränkter Handlichkeit. Wer schon mal wegen eines Lenkerpendels im höchsten Gang unfreiwillig abgestiegen ist, weis diesen Vorteil zu schätzen. Was mich an der Husaberg stört, ist die geringe Händlerdichte, die Ersatzteilversorgung und das geringe Angebot an Tuningteilen (Plastics, Dekors,).

      Aus meiner Sicht kann ich die Marke Husaberg gutem Gewissens empfehlen. Die Geräte sind besser, als der Ruf der ihnen vorauseilt.