Enduroreifen

      Enduroreifen

      Hallo,

      für die Teilnahme an Classikveranstaltungen werden ja Strassenkonforme Reifen gefordert,ich habe mir den Metzeler MC360 zugelegt,woran erkenne ich das dieser für die Veranstaltungen zugelassen ist ?

      Auf den "normalen" Crossschlappen steht ja meisst "not for highway use" drauf,der 360er hat aber nichts dergleichen als Aufdruck.

      Grüsse,Matthias
      Wo ich bin ist vorne,bin ich hinten,ist hinten vorne

      Weich ist weich und hart ist hart,aber zuviel weich ist auch hart
      Das E-Prüfzeichen selbst ist leicht zu erkennen. Es handelt sich um ein groß geschriebenes "E" in einem Kreis. Neben dem Buchstaben befindet sich stets noch eine Prüfnummer. Diese Nummer gibt an, dass für die entsprechenden Bauteile bereits alle erforderlichen Genehmigungen sowie Prüfungen durchgeführt worden sind. Das Ersatzteil kann also ohne Bedenken eingebaut werden. Die Ziffer 1 steht bei dem E-Prüfzeichen dabei beispielsweise für Deutschland. Auf dem Ersatzteil darf auch kein anderes Zeichen vorzufinden sein, welches dem E-Prüfzeichen auch nur ansatzweise ähnelt. Somit sind Verwechslungen ausgeschlossen.
      Wichtig ab 01.01.2020: In Zukunft müssen die Angaben in der Zulassungsbescheinigung zu den Reifen eingehalten sein. Jede Abweichung ist unzulässig, so dass Herstellerfreigabebescheinigungen nicht mehr genügen (war bisher schon strittig). Wer also abweichende Reifen fahren will, muss dass immer eintragen lassen. Das ist für uns Klassiker vor allem relevant für metrische Reifengrößen statt Zollgrößen.
      #523 Mainfranken: Klöß, sonst nix!
      KTM
      | KAWASAKI | ASPES | BETA
      www.ENDURO-CLASSIC.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bohl1964“ ()

      bohl1964 schrieb:

      Wichtig ab 01.01.2020: In Zukunft müssen die Angaben in der Zulassungsbescheinigung zu den Reifen eingehalten sein. Jede Abweichung ist unzulässig, so dass Herstellerfreigabebescheinigungen nicht mehr genügen (war bisher schon strittig). Wer also abweichende Reifen fahren will, muss dass immer eintragen lassen. Das ist für uns Klassiker vor allem relevant für metrische Reifengrößen statt Zollgrößen.


      Gibt es dafür auch eine gesetzliche Grundlage?

      holzwurm schrieb:

      ...Gibt es dafür auch eine gesetzliche Grundlage?


      https://www.ifz.de/reifengroesse/

      Es geht speziell um die eingetragenen Größen, also z.B. wenn 4.10-19 in den Papieren steht, muss man die heute übliche Größe 100/90-19 eintragen lassen, wenn es die alte Größe nicht mehr, oder nur sehr eingeschränkt, gibt. (Als Beispiel, ist so bei meiner Norton Commando)
      Das Geschäft wollte sich die Lobby der Prüfunternehmen nicht entgehen lassen, deswegen haben sie solange gegen die Freigabe der Größen durch die Reifenhersteller gearbeitet, bis das BVM das geändert hat :(
      https://www.motorradonline.de/news/reifenfreigabe-ungueltig-hu-tuev-dekra-unbedenklichkeitsbescheinigung/

      Gruß
      Andreas

      lutz-w schrieb:

      Sicherste Bank ist F.I.M.-Reifen aufzuziehen, da kann dir keiner was.


      Ich denke schon damit ist alles gut.
      Bei der Abnahme wird ja kein TÜV-Gutachten oder eine Fahrzeugabnahme für eine Zulassung gemacht, ich denke, die Abnahme-Leute achten vielmehr nur dann auf die Reifen, wenn in der Ausschreibung ausdrücklich z.B. FIM-Reifen gefordert werden.

      Nach dem Sonnefeld-"Reifen-Theater" von 2018 habe ich jetzt (endlich) vorne und hinten FIM-Reifen. Wenn da noch jemand mault lass ich halt das Moped einfach stehen. Wir sind im lizenzfreien Breitensportbereich ohne irgendein Verbans-Reglement und nicht bei einer WM oder so! Es gilt das, was der Veranstalter in seiner Ausschreibung wünscht bzw. vorschreibt. Basta!

      @Günther + JeanJean: Ohne das Winterloch mit Diskussionen künstlich füllen zu wollen, klärt mich bitte mal auf, was "NHS" ist. Hör ich zum ersten Mal.
      #610
      Die einen kennen mich, die anderen können mich! (Konrad Adenauer) (;


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Baden-Kalli“ ()

      Baden-Kalli schrieb:

      lutz-w schrieb:

      Sicherste Bank ist F.I.M.-Reifen aufzuziehen, da kann dir keiner was.




      Ohne das Winterloch mit Diskussionen künstlich füllen zu wollen, klärt mich bitte mal auf, was "NHS" ist. Hör ich zum ersten Mal.


      Reifen mit dem Zusatz "NHS" (Not for Highway Use) dürfen laut StVZO in

      Deutschland auf öffentlichen Straßen gefahren werden,
      wenn Load- u. Speed Index

      mit den Angaben in den Papieren übereinstimmen und
      keine Profilbindung eingetragen Ist.

      Quelle: mc-reifen.de

      Jeanjean schrieb:

      Unicross71 schrieb:

      Das NHS ist für Deutschland nicht relevant.


      Gesetzlich vielleicht nicht, bei Klassic-Veranstaltungen schon, den NHS bedeutet, Start wird verweigert!

      jeanjean


      Schon klar, hobbes, aber schau mal in der Ausschreibung von Schimmeldewog 2019. Da waren sie explizit nicht erwünscht.

      Die Frage von Matthias bezog sich auf Klassik-Veranstaltungen, nicht auf die StVZO. Ist schon ein Unterschied.

      jeanjean
      Wenn vom Veranstalter strassenzugelassene Reifen verlangt werden ist ja kein Problem.
      Aber gibts echt Abnahmen wo kontrolliert wird ob die Reifengrösse eingetragen ist ?

      Was ist denn die Intention dahinter ?
      Den klassischen Geländesport kaputtmachen ?
      Wo ist denn genau das Problem wenn ich statt einem 4.00-18 einen 110/90-18 drauf hab ?
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Also nur um sicher zu gehen,
      bei mir steht auf dem Reifen eine E3 im Kreis und das DOT mit einer Buchstaben-und Zahlenkombination,dieser wäre also ok für zb Mauer ?
      Habe keine Lust dann unverrichteter Dinge aufzuladen und ein Frustbier zu trinken,wenn der nicht zugelassen wäre,

      Danke für eure Hilfe,

      Matthias
      Wo ich bin ist vorne,bin ich hinten,ist hinten vorne

      Weich ist weich und hart ist hart,aber zuviel weich ist auch hart

      honda-struppi schrieb:

      Also nur um sicher zu gehen,
      bei mir steht auf dem Reifen eine E3 im Kreis und das DOT mit einer Buchstaben-und Zahlenkombination,dieser wäre also ok für zb Mauer ?


      Dürftest damit so sogar in Zschopau fahren lt. Ausschreibung vom letzten Jahr.
      Ich geb dir das Frustbier aus wenn dich die Rothemden nicht fahren lassen ;-)
      LG Lutz

      #321