(ADAC) MX Academy / MX Fahrschule etc.

      (ADAC) MX Academy / MX Fahrschule etc.

      Scheinbar gibt es mehrere solcher Academien für die Kleinen, teils vom ADAC und teils auch von
      anderen Anbietern die sowas für die Kids anbieten lt. YT Videos hab ich nun gesehen.
      Da gehts um erste Kontakte mit MX, Grundkurs und reinschnupperern aber auch um Kids für die welche
      diese Grund-Basics schon haben und weiteres nun gelernt bekommen.

      Gibt es denn ein Verzeichnis nach PLZ o.ä wo sowas statt findet bzw anbietet ?
      Für uns wäre grob Raum um Nord-BY interessant aber insg. wäre bestimmt auch für andere Interessenten DE weit interessant
      falls jemand sachdienliche Hinweise dazu geben kann.
      Im Rudel mit anderen Kids und mit fachkundigen Trainern gibt das dem ganzen bestimmt nochmals
      mehr Schub und Spaß als nur mit Papi oder Mami alleine.

      Mir selbst ist der ADAC Nürnberg bekannt und MX Schule BY aber da gibts doch bestimmt noch mehr ... :)
      https://www.adac-mx-academy.de/

      " Die sieben Stützpunkte der ADAC MX Academy powered by KTM in Frankenthal (Rheinland-Pfalz), Fürstenwalde (Brandenburg), Tensfeld (Schleswig-Holstein), Teutschenthal (Sachsen-Anhalt), Reutlingen (Baden-Württemberg), Waldkappel (Hessen) und Wilnsdorf (Nordrhein-Westfalen) sind quer über ganz Deutschland verteilt und verfügen jeweils über kindertaugliche Einsteigerstrecken und lizenzierte Trainer. "
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      http://www.motocross-selber-fahren.de
      war mein Sohnemann im A und C Kurs
      C Kurs finde ich, ist fast überflüssig! nach 3std auf der Strecke können sie genauso viel! aber der A Kurs ist zum Anfangen perfekt, oder um zu schauen ob das Hobby gefällt
      und das auf dem Moped stehen in V form, haben die Trainer bei uns im Verein lange gebraucht um das aus ihm zu bringen, da er dies dort musste

      sascha1603 schrieb:



      .. und das auf dem Moped stehen in V form ...


      Bitte erklär mal kurz was das sei mag - ich komm nicht drauf ?

      Dein Link kenn ich ... voll ok.

      Hab nun was in der Nähe incl Trainer gefunde - bzw bin darauf aufmerksam gemacht worden. (danke nochmal)
      Naja hat ja schon ca 100STD mx én (bzw easy-enduro) auf m Buckel und da vermutich könnte sie so ein totaler Frischlingskurs langweilen.
      naja
      er sagt, dass man nicht wechseln soll mit dem Fuss! man soll am Absatz des Stiefels auf dem Fußraster stehen und dass man nicht versehentlich schaltet die Füße nach außen drehen wie ein V! aber wenn ich den Fuß nach außen drehe, kann ich kaum klemmen mit den Füßen
      Auf den Ballen soll man nicht stehen sagt er!
      aber wenn ich das v nicht hab, komm ich auf die Bremse oder Schalte aus versehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sascha1603“ ()

      So einen Quatsch habe ich noch nie gehört.

      Natürlich steht man mit leicht zueinander zeigenden Fußspitzen. Wie soll man denn sonst das Bike klemmen?

      Selbstverständlich steht man eher auf den Ballen als auf dem Absatz.

      Also es kann ja sein dass ihr das dort so eingetrichtert bekommt, aber grundsätzlich richtig ist es mit Sicherheit nicht. Man steht doch nicht in Entenform auf den Rasten... Die Füße bewegen sich auf den Rasten hin und her, beim Schalten, beim bremsen, von der Fahrposition in die Bremsposition bzw. in die Schaltposition. Dann wird der Vorgang ausgeführt und der Fuß geht zurück in den Ballenposition.

      Stell Dich mal mit auseinander zeigen Fußspitzen hin und versuche die Knie aneinander zu drücken - geht nicht.

      Zeigen die Fußspitzen auch nur etwas zueinander geht es wunderbar, allein durch eine ganz leichte Beugung des Knies.

      nordsee523 schrieb:

      So einen Quatsch habe ich noch nie gehört.

      Natürlich steht man mit leicht zueinander zeigenden Fußspitzen. Wie soll man denn sonst das Bike klemmen?

      Selbstverständlich steht man eher auf den Ballen als auf dem Absatz.

      Also es kann ja sein dass ihr das dort so eingetrichtert bekommt, aber grundsätzlich richtig ist es mit Sicherheit nicht. Man steht doch nicht in Entenform auf den Rasten... Die Füße bewegen sich auf den Rasten hin und her, beim Schalten, beim bremsen, von der Fahrposition in die Bremsposition bzw. in die Schaltposition. Dann wird der Vorgang ausgeführt und der Fuß geht zurück in den Ballenposition.

      Stell Dich mal mit auseinander zeigen Fußspitzen hin und versuche die Knie aneinander zu drücken - geht nicht.

      Zeigen die Fußspitzen auch nur etwas zueinander geht es wunderbar, allein durch eine ganz leichte Beugung des Knies.


      :pop: mal ne Frage wenn ich jetzt immer auf dem Ballen stehen ... und sagen wir durch Wellen fahre ... wie stabilisiere ich das Motorrad? Ich kann garkeinen Druck auf die Rasten bringen um halbswegs stabil zustehen. Große Sprünge auf dem Ballen abfedern? Gute Nacht Marie ... ähhhhh Danke Sprunggelenk! Ich mein ich fahr ja nur ne Enduro, aber der Fuss steht zentral auf der Raste :thumbup:
      Ich glaube hier gibts nicht besonders viele Popcorn Kommentare. Dafür müsste der Faden in einen Teil des Forums in den viele reinschauen. Ich glaube hier bei den Kids kommt nicht so viel zusammen...

      Gegendruck trotzdem mit den Füßen generieren. Dazu eben versuchen zu klemmen.

      Bestimmt gibt es Situationen wo speziell nicht nahe den Ballen gestanden werden kann, aber ich mache es zumindest so, dass ich normalerweise kurz hinter den Ballen stehe. So, dass der Absatz nicht an der Fußraste "einrastet", sondern eben etwas davor.

      Wenn Sprünge komplett und sauber ausgeführt werden und man in der Landung aufkommt, so empfinde ich das landen auch auf den Ballen (oder eben kurz davor) als butterweich. Kommt man nach einem hohen Flug zu kurz ist es natürlich blöd, zu weit ist auch nicht so gut. Das ist aber auch im Goofy Modus nicht optimal. Hier wurde geraten, dass die Füße nach außen zeigen, dass ist doch niemals eine normale Fahrposition.

      So fährt man im schlabbernder Weise mit einem normalen Straßenmotorrad durch die Gegend. Da hängen die Füße auch so komisch nach außen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „nordsee523“ ()

      Irgendwo gab es diese "Diskussion" schon mal, deshalb :pop: ... aber glaub mir, Ballen ist definitiv keine gute Idee!

      https://www.enduro.de/trainingskurs-in-wort-und-bild-kostenlos-30116/

      Und mal zum schalten. Wenn du auf dem Ballen stehst, dann musst du beim schalten definitiv den Fuß anheben um den Schalthebel zu erreichen. Stehst du mit dem Absatz an der Raste reicht ein kurzer Weg OHNE den Fuss zu heben und die Rasten einseitig zu belasten. D.h. V - förmig ist ggf. übertrieben formuliert, aber zentral stehen Fuß leicht nach außen neben den Hebel (egal ob Bremse oder Schalthebel) und dann nur kurz nach innen drehen um diesen zu betätigen. Ob das für die jüngsten möglich ist weis ich nicht, aber so ist es auf jeden Fall richtig!
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mazeoldf“ ()

      Der thread hier ist ja nicht ueber fahrtechnik, aber Ballen vs Absatz fuer Fussposition ist eigentlich heuzutage zugunsten Ballen entschieden, und nachdem so wohl Shane Watts als auch Chris Birch das in ihren Kursen predigen hab ich mich auch umgewoehnt. Bin ueberhaupt viel mobiler mit den Fuessen als frueher-und fahre mit deutlich groesseren Fussrasten....

      mazeoldf schrieb:

      Ihttps://www.enduro.de/trainingskurs-in-wort-und-bild-kostenlos-30116/

      Und mal zum schalten. Wenn du auf dem Ballen stehst, dann musst du beim schalten definitiv den Fuß anheben um den Schalthebel zu erreichen. Stehst du mit dem Absatz an der Raste reicht ein kurzer Weg OHNE den Fuss zu heben und die Rasten einseitig zu belasten. D.h. V - förmig ist ggf. übertrieben formuliert, aber zentral stehen Fuß leicht nach außen neben den Hebel (egal ob Bremse oder Schalthebel) und dann nur kurz nach innen drehen um diesen zu betätigen. Ob das für die jüngsten möglich ist weis ich nicht, aber so ist es auf jeden Fall richtig!


      wenn du aber die Füße nach außen drehst das du nicht versehentlich Schaltest oder Bremst, will ich sehen wie Du in der Hocke klemmst mit den Füßen! Das geht von der Ergonomie schon gar nicht
      Schau Videos an von MX Rennen, die stehen alle auf den Ballen und gehen zum Schalten oder Bremsen nach vorn

      sascha1603 schrieb:

      mazeoldf schrieb:

      Ihttps://www.enduro.de/trainingskurs-in-wort-und-bild-kostenlos-30116/

      Und mal zum schalten. Wenn du auf dem Ballen stehst, dann musst du beim schalten definitiv den Fuß anheben um den Schalthebel zu erreichen. Stehst du mit dem Absatz an der Raste reicht ein kurzer Weg OHNE den Fuss zu heben und die Rasten einseitig zu belasten. D.h. V - förmig ist ggf. übertrieben formuliert, aber zentral stehen Fuß leicht nach außen neben den Hebel (egal ob Bremse oder Schalthebel) und dann nur kurz nach innen drehen um diesen zu betätigen. Ob das für die jüngsten möglich ist weis ich nicht, aber so ist es auf jeden Fall richtig!


      wenn du aber die Füße nach außen drehst das du nicht versehentlich Schaltest oder Bremst, will ich sehen wie Du in der Hocke klemmst mit den Füßen! Das geht von der Ergonomie schon gar nicht
      Schau Videos an von MX Rennen, die stehen alle auf den Ballen und gehen zum Schalten oder Bremsen nach vorn


      Ich rede beim drehen der Füße von 1-2cm. deshalb habe ich geschrieben v förmige ist ggf. übertrieben.

      Schau dir das Video von dem Hobbypiloten hier an:



      er bewegt seinen Fuß um die Raste, steht aber zu 95% zentral. Hintere Kante der Raste kurz vorm Absatz. Vielleicht täuscht mein Endruck aber auch und bei dem Kollegen hört es sich nur schnell an :whistling: :whistling: ;( :D :mx: