Kolben TPI 2018 KTM 300exc Kolbenschaden?

      Livostin schrieb:

      Danke Euch für die Antworten.
      Hab grad mit dem Händler gesprochen. Er meinte dass sich nach 100h Laufzeit, es durchaus sein kann dass sich der Zylinder verzogen hat. Kommt vor meinte er.
      Es sähe so aus dass Zylinder und Kolben getauscht werden sollte. Vermessen natürlich.
      Es bestehe aber im Moment kein dringender Handlungsbedarf. Man könne durchaus noch so fahren. Allerdings nur noch wenige Stunden. Im unteren Drehzahlbereich könnte es man dann merken, bei Vollgas bringt er die Leistung immer noch.

      Der alte so wie der neue Kolben hat ja an den selben Orten Brand Spuren, nämlich wo er nicht dicht ist. Genau symmetrisch. Für mich als Laie kann ich mir durchaus vorstellen, dass sich der Zylinder verzogen hat. Dass Schmutz die Ursache ist kann ich natürlich nicht genau ausschließen. Aber da die Spuren genau symmetrisch sind tippe ich eher auf Verzug oder zu kleiner Kolben?

      Welches Werkzeug würdet Ihr mir empfehlen um den Zylinder zu vermessen. Wie genau sollte ich da messen können. Im 1/100 bereich ? Reicht dass?


      Bei so einer Aussage, würde ich eigentlich als Kunde den Händler wechseln..
      Vetriebspartner für GASGAS und SHERCO
      Weiterfahren, wenn der Zylinder sowieso neu kommt, der Leistungsverlust überschaubar ist, kann man IMHO sogar stehen lassen.
      Hab das schon wilde Geschichten gehört. 300BH mit einem Kolben. Nach einem Reiber mit Schleifpapier etwas zurecht geschliffen, wieder eingebaut, zig Stunden weiter gefahren, usw.

      Aber verzogen ist schwer zu glauben.
      Ich bin meinen Zylinder auf der 300er so heiß gefahren (Lüfter kaputt, Rennen fertig gefahren mit viel zu wenig Wasser, Karre war so heiß, dass diese schon gedieselt hat und sich nimmer abstellen lies), dass die Gewinde vom Kopf raus kamen und der Kopf ca. einen halben mm durchgebogen war.
      Aber die Bohrung ist rund geblieben.
      Klar, nur ein Einzelfall, aber auch sonst noch nie gehört.

      IMHO: Zylinder vermessen, dann sieht man ja, ob verzogen, oval, oder sonst Etwas. Wenn die Bohrung außer Toleranz neu beschichten (ich glaub, @Rennspritpapst macht dies auch).

      Da TPI und über 80BH: Ölpumpe getauscht?
      Ab zum @Rennspritpapst damit, hatte auch schon mehrfach Zylinder und Kurbelwellen bei ihm - immer gute Arbeit geleistet worden.

      Kontakt hier übers Forum: Privatnachricht oder
      http://www.racegas.de/?fbclid=IwAR3TgIZH6n_a90DLwHkVY6isM8l0YepGsTIaGNRQvMS2agzK5wfYSKlI490 oder
      https://www.facebook.com/SS-performance-fuels-VP-Fuels-288815287906565/

      Geht alles schnell und gut. Außerdem ist er 2Taktfanatiker, da hast gleich mal mehrere Pluspunkte..

      Mankra schrieb:


      Hab das schon wilde Geschichten gehört. 300BH mit einem Kolben. Nach einem Reiber mit Schleifpapier etwas zurecht geschliffen, wieder eingebaut, zig Stunden weiter gefahren, usw.

      Aber verzogen ist schwer zu glauben.


      Ich kanns mir auch nicht vorstellen, mein Kolben sah nach 187h echt noch in Ordnung aus, den hätte ich noch gut weiterfahren können. Deswegen: Lass den vermessen, danach bist du schlauer.
      Würde auch zum Rennspritpabst geben.
      Zum reinen Vermessen kann ich beispielsweise zu einem Freund gehen, der das auf der CNC Fräse mit einem Mess-taster perfekt ausmessen kann. Das wäre mir aber in deinem Fall nicht genug.
      Vermessen ist eines, aber es gibt noch ein paar andere Dinge, die nur der Fachmann erkennt und richtig beurteilt. Das ist dann oft billiger, weil nur schadhafte Teile gewechselt werden müssen. Mit so einem Händler, der wenig Ahnung hat wechselt man beispielsweise den Zylinder mit, obwohl unnötig.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Neu

      Mankra schrieb:

      Weiterfahren, wenn der Zylinder sowieso neu kommt, der Leistungsverlust überschaubar ist, kann man IMHO sogar stehen lassen.
      Hab das schon wilde Geschichten gehört. 300BH mit einem Kolben. Nach einem Reiber mit Schleifpapier etwas zurecht geschliffen, wieder eingebaut, zig Stunden weiter gefahren, usw.

      Aber verzogen ist schwer zu glauben.
      Ich bin meinen Zylinder auf der 300er so heiß gefahren (Lüfter kaputt, Rennen fertig gefahren mit viel zu wenig Wasser, Karre war so heiß, dass diese schon gedieselt hat und sich nimmer abstellen lies), dass die Gewinde vom Kopf raus kamen und der Kopf ca. einen halben mm durchgebogen war.
      Aber die Bohrung ist rund geblieben.
      Klar, nur ein Einzelfall, aber auch sonst noch nie gehört.

      IMHO: Zylinder vermessen, dann sieht man ja, ob verzogen, oval, oder sonst Etwas. Wenn die Bohrung außer Toleranz neu beschichten (ich glaub, @Rennspritpapst macht dies auch).

      Da TPI und über 80BH: Ölpumpe getauscht?


      "aber auch sonst noch nie gehört" dass macht mir angst. Ölpumpe wurde 2h nach dem Kolben gewechselt.