Settinglist KTM 2020 (WP XPLOR 5348) - neue Federraten?

      Settinglist KTM 2020 (WP XPLOR 5348) - neue Federraten?

      Hallo, bin auf der Suche nach der Settinglist für die aktuelle XPLOR (5348) der 20er KTM Modelle. Hat diese zufällig jemand zur Hand?

      Weiterhin ist mir aufgefallen, dass in der Bedienungsanleitung der 20er Modelle (hier: 250 EXC-F) anscheinend nur noch 4,0 N/mm Federrate Standard (75...85 kg) ist...allerdings laut der Liste von S-Tech ist eine 4,4er Feder bei der 250 EXC-F Standard. Bei der Stoßdämpferfeder stimmt die Liste von S-Tech mit der Bedienungsanleitung von KTM überein.

      In der Bedienungsanleitung für das 18er Modell ist dies auch eine 4,4. Was ist nun richtig ?(

      Sportliche Grüße.
      Settingliste habe ich keine, aber:
      2018 ist nicht 2020.

      KTM hat bei den 20er Modellen die Federrate verringert und dafür (so wie ich es verstanden habe) die Dämpfung erhöht.

      Meine 150 TPI hat z.B. nur noch 3,8 Federn drin.

      Wenn Du in die Bedienungsanleitungen für 2020 guckst (alle unter ktm.com abrufbar), hat die 250 EXCF 4,0 und z.B. die 350 EXCF 4,2 Federn.
      friedrich r.

      friedrich renner schrieb:

      Settingliste habe ich keine, aber:
      2018 ist nicht 2020.

      KTM hat bei den 20er Modellen die Federrate verringert und dafür (so wie ich es verstanden habe) die Dämpfung erhöht.

      Meine 150 TPI hat z.B. nur noch 3,8 Federn drin.

      Wenn Du in die Bedienungsanleitungen für 2020 guckst (alle unter ktm.com abrufbar), hat die 250 EXCF 4,0 und z.B. die 350 EXCF 4,2 Federn.


      250TPI auch nur noch 4,0 ? Was haben die vor?
      Da müsste die Druckstufendämpfung ja einiges zugelegt haben, bereits 2018/2019 war die schwache Druckstufendämpfung von eineigen Fahrern durch 1-2 Stufen härtere Federn als sonst fürs Gewicht üblich kompensiert worden.
      Würde mich wundern, wenn diese Fahrwerke im Serientrim viel mehr können, als gemütliches Endurowandern.

      VG Erhard

      P.S.: An der 2020er Settinglist bin ich auch schwer interessiert.
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      erhard schrieb:

      friedrich renner schrieb:

      Settingliste habe ich keine, aber:
      2018 ist nicht 2020.

      KTM hat bei den 20er Modellen die Federrate verringert und dafür (so wie ich es verstanden habe) die Dämpfung erhöht.

      Meine 150 TPI hat z.B. nur noch 3,8 Federn drin.

      Wenn Du in die Bedienungsanleitungen für 2020 guckst (alle unter ktm.com abrufbar), hat die 250 EXCF 4,0 und z.B. die 350 EXCF 4,2 Federn.


      250TPI auch nur noch 4,0 ? Was haben die vor?
      Da müsste die Druckstufendämpfung ja einiges zugelegt haben, bereits 2018/2019 war die schwache Druckstufendämpfung von eineigen Fahrern durch 1-2 Stufen härtere Federn als sonst fürs Gewicht üblich kompensiert worden.
      Würde mich wundern, wenn diese Fahrwerke im Serientrim viel mehr können, als gemütliches Endurowandern.

      VG Erhard

      P.S.: An der 2020er Settinglist bin ich auch schwer interessiert.


      gemütliches endurowandern ist für viele bestimmt ein sehr dehnbarer Begriff :) für diese Aussage sollte man schon wirklich zügig unterwegs sein :) ich freue mich mal auf eine Runde mit dir Erhard :) und das meine ich wirklich ernst :love:
      Sowieso! Aber wie vermeide ich Durchschlagen wenn die Federrate reduziert wird? Muss mehr Druckstufe rein.
      Zugstufe muss raus sonst wird das ganze überdämpft.
      Mich wundert es, wenn die über Jahrzehnte optimierten Federraten plötzlich ungültig würden.
      Gehe also eher von mehr Komfort und weniger Reserven aus.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      erhard schrieb:

      Sowieso! Aber wie vermeide ich Durchschlagen wenn die Federrate reduziert wird? Muss mehr Druckstufe rein.

      Schon klar, was du meinst.
      Allerdings haben die Federn - etwas simple formuliert - lediglich die Fuhre oben zu halten. d.h. die Federrate richtet sich nach Gewicht Moped + Fahrer.
      Es könnte sein, dass das Moped im Vordraufbau etwas leichter geworden ist, dann würde es Sinn machen, ansonsten... ?(

      Und wenn du das Durchschlagen (und die Progression) ändern willst, würde es evtl. reichen, die Luftkammer zu verringern
      Probleme mit dem Fahrwerk? Fahr' schneller!

      Ich bin Bayer und damit von Haus aus schon mal viel cooler als du.
      Ich bezweifle allerdings, dass die Kombi zu weiche Feder und kleine Luftkammer glücklich macht.
      Man bremst an die Kurve, das Moped taucht tief ein, wegen der weichen Feder. Und dann kommen die Anbremswellen auf das dann harte Luftpolster - viel Spaß!

      Als Fachhändler würde ich nun den Kunden loben, dass er offenbar ein schneller Fahrer ist und ihm das Xact Fahrwerk andienen....
      ;-)

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      Frezno,
      der leichtere Vorderbau könnte ein Grund sein. Da müssten sie allerdings 2,5kg nur vorne eingespart und/oder aufs Hinterrad verlagert haben.

      Es gibt noch eine andere Sache. Eine weiche, sensible Gabel hilft bergauf. Erleichtert also anspruchsvolles Hillclimbing.
      Das bringt Erfolgserlebnisse.
      Dass dann bergab der Spass wieder leidet ist nicht so schlimm. Hauptsache den Berg bezwungen ;-)

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      erhard schrieb:


      Es gibt noch eine andere Sache. Eine weiche, sensible Gabel hilft bergauf. Erleichtert also anspruchsvolles Hillclimbing.
      Das bringt Erfolgserlebnisse.
      Dass dann bergab der Spass wieder leidet ist nicht so schlimm. Hauptsache den Berg bezwungen ;-)
      VG Erhard


      Fakt ist, daß die Federung meiner 2020 für meine Begriffe einen Tick besser funktioniert als die meiner 18 und zwar auch bergab.
      Das ist die Praxis, während Du aus der Theorie sprichst.
      friedrich r.
      Da der Thread ja anscheinend doch noch etwas Praxisbezug entwickelt hier die Settings 2020 250/300 TPI XPlor Gabel:

      (Die Daten sind gemessen und mit der offiziellen Settingliste abgeglichen)

      Federn: 0,40 N/mm, Länge mit Spacer 474mm (= ca. 8mm Preload)
      Öl-Menge/Holm: 625ml

      Zugstufe (rechter Holm) 6mm ID Shims:

      (4) 20x.10
      12x.10
      16x.15
      14x.15
      12x.15
      11x.10
      12x.20
      12x.30

      MV rechter Holm 8mm ID, Float 0,4mm:

      (3) 20x.10
      18x.10
      16x.10
      15x.10
      14x.10
      12x.10
      16x.20
      11x.10

      BV rechter Holm:

      (5) 24x.10
      (2) 22x.10
      20x.10
      18x.10
      16x.10
      14x.15
      12x.25
      10x.15
      (2) 12x.30
      12x.15

      BV linker Holm:

      (3) 24x.10
      (2) 22x.10
      (2) 20x.10
      18x.10
      16x.10
      14x.10
      12x.15
      11x.20
      10x.15
      (2) 12x.30


      Michael

      friedrich renner schrieb:

      erhard schrieb:


      Es gibt noch eine andere Sache. Eine weiche, sensible Gabel hilft bergauf. Erleichtert also anspruchsvolles Hillclimbing.
      Das bringt Erfolgserlebnisse.
      Dass dann bergab der Spass wieder leidet ist nicht so schlimm. Hauptsache den Berg bezwungen ;-)
      VG Erhard


      Fakt ist, daß die Federung meiner 2020 für meine Begriffe einen Tick besser funktioniert als die meiner 18 und zwar auch bergab.
      Das ist die Praxis, während Du aus der Theorie sprichst.


      Hallo Friedrich,
      indiskrete Frage -
      was wiegst du mit Klamotten?

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      drehwurm68 schrieb:

      Da der Thread ja anscheinend doch noch etwas Praxisbezug entwickelt hier die Settings 2020 250/300 TPI XPlor Gabel:

      (Die Daten sind gemessen und mit der offiziellen Settingliste abgeglichen)

      Federn: 0,40 N/mm, Länge mit Spacer 474mm (= ca. 8mm Preload)
      Öl-Menge/Holm: 625ml

      Zugstufe (rechter Holm) 6mm ID Shims:

      (4) 20x.10
      12x.10
      16x.15
      14x.15
      12x.15
      11x.10
      12x.20
      12x.30

      MV rechter Holm 8mm ID, Float 0,4mm:

      (3) 20x.10
      18x.10
      16x.10
      15x.10
      14x.10
      12x.10
      16x.20
      11x.10

      BV rechter Holm:

      (5) 24x.10
      (2) 22x.10
      20x.10
      18x.10
      16x.10
      14x.15
      12x.25
      10x.15
      (2) 12x.30
      12x.15

      BV linker Holm:

      (3) 24x.10
      (2) 22x.10
      (2) 20x.10
      18x.10
      16x.10
      14x.10
      12x.15
      11x.20
      10x.15
      (2) 12x.30


      Michael


      Danke Michael,
      ich werte das mal aus und stelle den Vergleich hier rein. Vorab - Basevalve rechts scheint verstärkt worden zu sein, was auch Sinn macht.
      Was mir fehlt ist die Hubhöhe Wechselventil Midvalve rechts. Bisher 0,5mm (2019). Die Hubhöhen der Basevalves waren bisher 1,6mm, sind aber funktional weniger wichtig.
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      drehwurm68 schrieb:

      erhard schrieb:

      drehwurm68 schrieb:

      MV rechter Holm 8mm ID, Float 0,4mm:

      Was mir fehlt ist die Hubhöhe Wechselventil Midvalve rechts. Bisher 0,5mm (2019). Die Hubhöhen der Basevalves waren bisher 1,6mm, sind aber funktional weniger wichtig.


      Hubhöhe Wechselventil=Float

      Michael


      Habs entdeckt! Au weia -Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      WP hat für 20 weichere Federn verbaut, aber die DS Dämpfung erhöht.
      Sie sagen, dass sie damit die Einstellbarkeit/Effektivität der externen Einsteller erhöhen wollen.

      In wie weit sich das dann jetzt auch technisch begründen lässt ist streitbar. Fakt ist, bei steigender Shimdämpfung werden die Einsteller effektiver. Der DS Einsteller ist aber so oder so fast nutzlos. Ob es dann technisch sinnvoll ist gesteigerte Dämpfung durch geringere Federraten zu kompensieren bleibt fraglich.

      Ich empfehle als Basis zur Wahl anderer Federn für ein abweichendes Gewicht die Federnpaarung aus MJ 2019 heranzuziehen.

      Die Federlisten von S-tech sind falsch in dem Bereich, was KTM selbst in ihre Handbücher schreibt scheint mir richtiger ;-)


      Kleiner Klugscheißerei:
      Die Hauptfeder ist 4,0 N/mm, nicht 0,4 N/mm.
      Slip on your helmet, twist the throttle and RIDE.
      It doesn't get any better!

      http://www.flowsuspension.de

      Zum FLOW Shop:
      https://flowsuspension.de/shop

      friedrich renner schrieb:

      Knapp 90 kg.


      Danke Friedrich!
      Und nach deiner Aussage passt dir die 4,0 N/mm Feder.
      Ich sag mal so, es ist ungewöhnlich, weil bei allen Listen und Empfehlungen, die ich kenne (S-tech, Race-tech) liegst du bei 4,3-4,5N/mm, Motocross 4,6-4,9.
      Race tech ist dabei sehr differenziert, was Alter, Level, Vorliebe für soft und Terrain angeht. Man kann aber auf 4,0 kommen, mit unschmeichelhaften Einstellungen.
      https://www.racetech.com/ProductSearch/12/KTM/250 EXC TPI/2018

      Ich wundere mich, insbesondere wo die angeblich unveränderte EXC von den Testfahrern so gute Beurteilungen erhalten hat in diesem Test vom Marco Barthel. Eventuell hatten die Tester "leichte Knochen"?

      https://www.enduro.de/das-video-zum-300ccm-vergleich-beta-gasgas-husqvarna-ktm-sherco-63920/

      Zumindest Druck und Zugstufe der 2020er Gabel sind nach den Settinglisten die mir vorliegen straffer als 2019 (stärkeres Shimpaket, weniger MV-float).

      In Teilbereichen kann die Dämpfung fehlende Federhärte ausgleichen. Offenbar hat KTM das hinbekommen.

      Friedrich, berichte mal weiter, bitte!



      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      preload schrieb:

      WP hat für 20 weichere Federn verbaut, aber die DS Dämpfung erhöht.
      Sie sagen, dass sie damit die Einstellbarkeit/Effektivität der externen Einsteller erhöhen wollen.

      In wie weit sich das dann jetzt auch technisch begründen lässt ist streitbar. Fakt ist, bei steigender Shimdämpfung werden die Einsteller effektiver. Der DS Einsteller ist aber so oder so fast nutzlos. .....


      Und das bleibt auch so für den DS-Einsteller. Auf dieser Seite sind (links) wurde das (weitgehend irrelevante) Basevalve nicht anders abgestimmt.
      Links gibt es systembedingt keine Zugstufendämpfung und unverändert eine sehr bescheidene Möglichkeit, schnelle Schläge je nach Einstellung relativ hart abzubremsen.

      Ich sage mal so, die X-plor funktioniert im wesentlichen nur rechts. Und das genügt auch.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      erhard schrieb:



      Danke Friedrich!
      Und nach deiner Aussage passt dir die 4,0 N/mm Feder.
      Ich sag mal so, es ist ungewöhnlich, weil bei allen Listen und Empfehlungen, die ich kenne (S-tech, Race-tech) liegst du bei 4,3-4,5N/mm, Motocross 4,6-4,9.
      Race tech ist dabei sehr differenziert, was Alter, Level, Vorliebe für soft und Terrain angeht. Man kann aber auf 4,0 kommen, mit unschmeichelhaften Einstellungen.
      https://www.racetech.com/ProductSearch/12/KTM/250 EXC TPI/2018

      Friedrich, berichte mal weiter, bitte!


      Nein, nach meiner Aussage passen mir die Standard 3,8 Federn in meiner 150.
      Gem. KTM-Handbuch bräuchte ich 4,0 Federn, bevorzuge aber im Gelände seit jeher weichere Federn. MX spielt eh keine Rolle, da fahre ich das Moped nicht und dafür ist die Federung auch nicht ausgelegt.
      Was s-tech oder Race-tech dazu sagen ist deren Angelegenheit. Ich richte mich nicht nach solchen Listen, sondern danach, was mir 40 Jahre Amateur-Enduro-Erfahrung sagen, was mir am besten taugt.

      Weiter zu berichten gibts da nichts. Ich bin die 150 bisher 17 h unter den verschiedensten Bedingungen gefahren und die Federung taugt mir immer noch.
      friedrich r.