Erfahrungen mit Mud Foam?

      Erfahrungen mit Mud Foam?

      Hallo,
      da man im Winter ja doch Einiges an Schlamm in den Kotflügeln rumschleppt und beim Putzen dann ewig braucht, bis alles weg ist und es dazu eine Riesensauerei ist, wollte ich die Kotflügel evtl mit sog. Mudfoam bekleben.
      Dieses Schaumstoffmaterial soll ein Anhaften des Schlamms verhindern.
      Hat jemand damit Erfahrungen?
      Mich würde besonders interessieren:
      - Funktioniert das uneingeschränkt? Bleibt da wirklich kein Schlamm dran hängen?
      - Wie ist es mit Sand? Gerät der in die Poren der Matte, sodass es nach dem Trocknen fröhlich rieselt?
      - Wie ist es mit Wasser? Saugt das Zeug sich voll und ist dann bleischwer?

      Würde mich über eure Erfahrungen freuen.

      Viele Grüße
      Ich hab das auch gesehen und es würde mich wundern, wenn Schlamm zwar am (-für mich- glatten) Kunststoff des Kotflügels aber nicht an einem Schaumirgendwasstoff kleben sollte. Erfahrungen sind aber willkommen.
      Kotflügel innen vorm Fahren mit Silikonspray behandeln hilft mMn etwas
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]
      Ich dachte immer, Mud Foam ist für Leute, die nie in echten Schlamm fahren
      und es als Ersatz dafür aufkleben, um zu zeigen, dass sie doch
      mal im Modder waren!

      Wenn es so sein sollte wie oben beschrieben, dann ist es eine geniale Idee!
      So etwa wie Rettungsringe aus Gold oder durchsichtige Scheuklappen.
      Gerade durch die Offenporigkeit gibt's eine bessere Verzahnung.
      Könnte eher damit zu tun haben, dass sich der Schaumstoff durch das Gewicht bewegt und den Schlamm besser abschüttelt.

      Besser als dünner Silikonspray ist etwas dickerer Teflonspray. Grundsätzlich relativ das Gleiche, nur dass Teflonspray dicker ist. Sehr dick wäre auch Backofenspray und schützt gut. Aber relativ teuer.