Kurzzeitprojekt 1 Husqvarna 240 WR 1983 in Ostniedersachsen zur Überholung angekommen.....

      Bald geht es den Motor. Bin noch unschlüssig, ob ich das Pleuel erneuern soll.
      Der Bolzen was jedenfalls Schrott.
      Pleuelauge na ja. Morgen gibt es Bilder.

      Den Anschlag für die Kickstarterwelle habe ich schon erledigt.
      Dateien
      • IMG_4450k.jpg

        (327,03 kB, 64 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Husqvarna - man gönnt sich ja sonst nichts !

      FM350 schrieb:

      Jürgen, Befestigung am Rahmen ist doch eigentlich besser (kein Stempeln). Möglicherweise aber bei Enduro mehr gefährdet.

      die befestigung der bremse am rahmen wird ja schon lange nicht mehr praktiziert und wenn man anständig enduro fährt mit hindernissen wie baumstämme usw. verbiegt man sich schnell die zugstrebe.

      eine zweischicht pulverung ist übrigens völlig unnötig wenn der pulverheini sein handwerk versteht.
      A: Nein, die WR-Bremstrommelankerversion ist kein Problem und eh wartungsfreier für GS

      B: Kettenspanner habe ich auch aus DUR-Alu-also festeren AL-Mat mal nach gebaut und no problem, evtl Stahlbüchslein für die 2 Schraubenbohrungen und 1x für die Drehfederaufnahme--->aber das 2kg Teil kannste auch noch werkstechnisch löchern-ist einfacher :)

      C: Solche Laschen an den Seitenständern waren aber auch serienmässig, wenn mich mein Erinnerungsvermögen nicht im Stich lässt. Aber wie Oli schon sagte-mal so und so
      passt scho :thumbsup: und die Wampe ist ze groß :whistling: =O :D <X
      Manche machen an der gebogenen Kickstarterblech sogar noch ein paar Schweisspunkte nach hinten erweiternd drauf um den Kickstarteranschlag mehr vom Kupplungsgehäuse fern zu halten-->haut da schon "kräftig" drauf, trotz Gummiklotzbremse.

      Du baust die Husky so super auf--da gibt es doch keine Diskussion, die Kurbelwelle zu überholen--da beisst du dir nur nachher in den Allerwertesten--meine Meinung. Ich schick die immer zu MEC-Racing Herrn Meckfessel und bin zufrieden bisher bei allen Überholungen.

      Aber mal ernst nachgefragt--warum bauste so nen Clark-Tank drauf???????? -->die Reichweite mit den HVA-Tank ist mehr als reichlich
      passt scho :thumbsup: und die Wampe ist ze groß :whistling: =O :D <X

      husky430cr schrieb:

      Manche machen an der gebogenen Kickstarterblech sogar noch ein paar Schweisspunkte nach hinten erweiternd drauf um den Kickstarteranschlag mehr vom Kupplungsgehäuse fern zu halten-->haut da schon "kräftig" drauf, trotz Gummiklotzbremse.

      Du baust die Husky so super auf--da gibt es doch keine Diskussion, die Kurbelwelle zu überholen--da beisst du dir nur nachher in den Allerwertesten--meine Meinung. Ich schick die immer zu MEC-Racing Herrn Meckfessel und bin zufrieden bisher bei allen Überholungen.

      Aber mal ernst nachgefragt--warum bauste so nen Clark-Tank drauf???????? -->die Reichweite mit den HVA-Tank ist mehr als reichlich


      Jürgen, aktuell ist der kleine 8,4L drauf. Der große 12,4 ist Reserve für den Fall, dass ich noch mal auf H-Kennzeichen gehe.
      Habe jetzt schon eine 07er Nummer.
      Husqvarna - man gönnt sich ja sonst nichts !

      twinshocker schrieb:

      Was schweisst du denn auf der Vorrichtung so ?


      Auf dem Bild sind zwei Vorrichtungen für die Fantic's zu sehen. Schwinge und Rahmen.
      Unfassbar aber wahr: die bestehen aus geschweissten Rohren und hoher Wahrscheinlichkeit ST37.

      Die Schwingenlehre benutze ich sehr häufig zur Prüfung der Ausrichtung (zum Ausrichten selbst gibt es noch eine weitere Vorrichtung) oder zum Anschweissen von V2A Ausfallenden oder zum Ändern der Federbeinaufnahmen für meine Langhubfederbeine.
      Schwingen aus V2A und 25CrMo4 befinden sich Vorbereitung.

      Die Rahmenlehre für neue Fußrastenaufnahmen, modifizierte Lenkopfwinkel oder Anpassungen des Hecks.
      Auch hier sind komplette Rahmen us V2A und 25CrMo4 geplant.
      Dateien
      • IMG_4593k.jpg

        (748,13 kB, 50 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_3945k.jpg

        (342,3 kB, 60 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_3942k.jpg

        (270,3 kB, 71 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Husqvarna - man gönnt sich ja sonst nichts !

      250 schrieb:

      FM350 schrieb:

      Jürgen, Befestigung am Rahmen ist doch eigentlich besser (kein Stempeln). Möglicherweise aber bei Enduro mehr gefährdet.

      die befestigung der bremse am rahmen wird ja schon lange nicht mehr praktiziert und wenn man anständig enduro fährt mit hindernissen wie baumstämme usw. verbiegt man sich schnell die zugstrebe.

      eine zweischicht pulverung ist übrigens völlig unnötig wenn der pulverheini sein handwerk versteht.


      Ich bin da lieber vorsichtig. Hatte an anderen Rahmen schon Unterwanderung und großflächige Abplatzer.
      Husqvarna - man gönnt sich ja sonst nichts !

      husky430cr schrieb:

      Manche machen an der gebogenen Kickstarterblech sogar noch ein paar Schweisspunkte nach hinten erweiternd drauf um den Kickstarteranschlag mehr vom Kupplungsgehäuse fern zu halten-->haut da schon "kräftig" drauf, trotz Gummiklotzbremse.



      Daran habe ich auch schon gedacht. Hat jemand Bilder?
      Ist nicht die Feder selbst das eigentliche Problem? Damit kann man ja Body Building machen.
      Husqvarna - man gönnt sich ja sonst nichts !

      FM350 schrieb:

      Bitte um einen Tipp für einen passenden Alu Lenker (bitte Link).


      Moin Jens,
      ich empfehle den 6 Zoll Renthal Trial Lenker.
      Motorräder transportieren den Körper,Ducatis transportieren die Seele.
      Wir sind auf diesem Planeten für eine gute Zeit,nicht für eine lange.
      www.ernst-kuerschner-sattler.de




      http://www.duckipedia.de/index.php5?title=Entenhausen

      FM350 schrieb:


      Ich bin da lieber vorsichtig. Hatte an anderen Rahmen schon Unterwanderung und großflächige Abplatzer.

      dann solltest du mal den pulverheini wechseln. das zeigt eindeutig das da schlecht gearbeitet wurde. das gibt es offenbar bei vielen betrieben. :thumbdown:
      bei deinem foto sieht man auch dass vor dem langloch keine gute verbindung vorhanden ist.
      den rahmen von meinem haupteinsatzmoped habe ich vor ca 20 jahren pulvern lassen. der kunststoff ist wie eins mit dem metall des rahmens verbunden.
      da platzt nichts ab oder wird unterwandert.

      für die anderen, die trial fantics haben leider ein rahmenproblem, der lenkkopfwinkel wird mit der zeit im betrieb flacher, auch reissen dann irgendwann die knotenbleche ein.

      rahmen und schwingen aus v2a bauen ist übrigens unfug, die mechanischen eigenschaften sind nicht wirklich gut und das material ist recht schwer, dazu ist der verzug beim schweissen gross und erfordert aufwändige richtarbeiten nach dem schweissen. :thumbdown:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „250“ ()

      250 schrieb:

      FM350 schrieb:


      Ich bin da lieber vorsichtig. Hatte an anderen Rahmen schon Unterwanderung und großflächige Abplatzer.

      dann solltest du mal den pulverheini wechseln. das zeigt eindeutig das da schlecht gearbeitet wurde. das gibt es offenbar bei vielen betrieben. :thumbdown:
      den rahmen von meinem haupteinsatzmoped habe ich vor ca 20 jahren pulvern lassen. der kunststoff ist wie eins mit dem metall des rahmens verbunden.
      da platzt nichts ab oder wird unterwandert.

      für die anderen, die trial fantics haben leider ein rahmenproblem, der lenkkopfwinkel wird mit der zeit im betrieb flacher, auch reissen dann irgendwann die knotenbleche ein.

      rahmen und schwingen aus v2a bauen ist übrigens unfug, die mechanischen eigenschaften sind nicht wirklich gut und das material ist recht schwer, dazu ist der verzug beim schweissen gross und erfordert aufwändige richtarbeiten nach dem schweissen. :thumbdown:


      Zu A: werde mal einen andere probieren. Gibt es Deine Firma noch?

      Zu B: das betrifft vor allem die Fantic 240 FM450. Die 200 FM350 hat da kein Problem.
      Kann man sogar schon bei ebay kaufen: https://www.ebay.com/itm/Fantic-240-200-Professional-frame-mods-/173942338813

      Zu C: nicht besser oder schlechter als jetzt (ST37) dafür rostfrei. Eine Schwinge werde ich auf jeden Fall so anfertigen. Sogar mit etwas mehr Wandstärke.
      Beim Rahmen tendiere ich eher 25CrMo4.
      Der Verzug beim WIG schweißen sollte sich doch in Grenzen halten. Richten wäre aber auch kein Problem.
      In einer der letzten "Trialsport" (Heft 520) wurde ein kompletter und hartgelöteter VA Rahmen vorgestellt. Im Classic Trialsport funktioniert das auch.
      Husqvarna - man gönnt sich ja sonst nichts !