KTM EXC250F SX250F Umbau auf Vergaser

      KTM EXC250F SX250F Umbau auf Vergaser

      Hallo liebe Offroadforen Gemeinde.

      Bin neu dabei und habe gleich eine Frage , vielleicht kann der ein oder andere was dazu sagen.
      Habe eine EXC250F aus dem Baujahr 2007, leider hat sie nun einen Motorschaden zwecks zu wenig Schmierung.
      Kurz zum Schadenbild, Einlassnocke ist eingelaufen sowie die Schlepphebel auch die Nockenwellenlagerbrücke hat Spuren, Zylinder und Kolben haben Tiefe Laufspuren. Mit dem Schaden heizt es nun Motor Zerlegen und schauen was es noch alles erwischt hat.
      Würde aber Motor neu Lagern sowie neues Pleuel , bei Öl Mangel will ich da lieber keine Experimente machen.
      Da die Teilebesorgung recht Schwierig ist habe ich mir einen anderen Motor besorgt, zur Ersatzteil Gewinnung.
      Leider ist dieser aus einer SX aus dem Baujahr 2012 , sprich schon das Modell mit Einspritzung, dieser Motor hat nur einen Pleuelschaden und der Kolben müsste neu gemacht werden.

      Dachte mir erst diesen wieder fertig zu machen, nun bin ich mir aber unsicher ob der Umbau auf Vergaser so ohne weiteres machbar ist. Vieleicht hat der ein oder andere schon Erfahrungen gemacht.

      Teile aus dem SX Motor in den EXC Motor geht leider auch nicht da die Nockenwellen und deren Kettenräder viel Kleiner ausgelegt sind.

      Würde mich über jeden Hilfreichen Kommentar freuen.
      Danke erstmal für eure Antworten.

      @TheBlackOne

      Das habe ich mich auch gefragt wie man es schafft einen Motor so zu zurichten, hätte ich wohl mit erwähnen sollen das ich die Maschine schon mit Motorschaden gekauft habe.
      Mit Ersatzteilen ist es wirklich nicht so einfach, die Einlassnocke gibt es zum Beispiel schon nicht mehr als Neuteil und gebraucht was zu finden ist auch nicht einfach. Abgesehen von den Preisen, denke da hat aber jeder wieder eine andere Meinung dazu.

      @skywalker2381

      Ob der Motor in den Rahmen passt habe ich leider auch nicht Probiert hätte nicht gedacht das es in den Jahren so viel Unterschiede gibt.
      Habe leider auch nicht auf dem Schirm gehabt das es bei den 12er Baujahren schon die Einspritzung gab, was natürlich die ganze Zündungsgeschichte Schwierig macht (bzw. nicht Umsetzbar).

      @Carsten_s

      Warum sollte das Vorhaben sinnfrei sein ?
      Einen Motor mit weniger Beschädigungen wieder fertig zu machen , ist Preislich auch Interessanter finde ich.
      Das man sich hätte vorher informieren können sehe ich noch ein, aber sagt einen leider keiner ob es möglich ist.
      Sprich man Versucht es und zieht seine eigenen Erfahrungen daraus.

      “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.”
      Mit genug Fachwissen ist eigentlich alles machbar,mit dem Gedanken nen Einspritzer auf Vergaser umzubauen um mehr Leistung zu holen habe ich selbst mal gespielt,habe aber kein Bock auf 4 Takt.
      Lohnen tun sich allerdings solche Projekte nur,wenn man zumindest die Zeit nicht bezahlen muss und den Rest durch viel selbst können auch hinbekommt,sonst rechnet sich sowas nicht
      Das ewige Dilemma, einen laufenden Motor schlachtet keiner. Und wenn, sind die gesuchten Teile meistens der Grund für den Schaden. Da hilft nur Geduld. Es gibt ja auch Firmen die Wellen und Köpfe wieder aufarbeiten. Das haut aber meistens ordentlich ein Loch in die Kriegskasse. Einfach mal nachfragen.

      mat666mat schrieb:



      @Carsten_s

      Warum sollte das Vorhaben sinnfrei sein ?
      Einen Motor mit weniger Beschädigungen wieder fertig zu machen , ist Preislich auch Interessanter finde ich.
      Das man sich hätte vorher informieren können sehe ich noch ein, aber sagt einen leider keiner ob es möglich ist.
      Sprich man Versucht es und zieht seine eigenen Erfahrungen daraus.

      “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.”


      weil der Motor von 2007 und 2012 völlig unterschiedlich sind (Bauform, Teile, etc.) !!
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      Einen Kaputten Motor durch einen gebrauchten zu ersetzen ist für mich immer die schlechtere Alternative.
      Wenn ich meinen Motor aufmache und alle Teile ersetze die im Eimer sind, dann weiß ich das ich einen Motor habe der wieder hält.

      Aber am sichersten geht man halt wenn man jedes Jahr einmal den Zündungsdeckel und grossen Kupplungsdeckel entfernt und prüft ob Lager spiel haben.
      Dazu dann alle 150 Stunden alle Lager neu, Getriebe Räder Checken bzw das eine oder andere Zahnrad tauschen.
      Vollcross ist mir zu Krass ! Ich fahre nur Halbcrosser !!!

      Steve-o schrieb:

      Die Nockenwelle wurde wohl irgednwann (2009?!) ersetzt durch diese:
      77036009500

      Ansonsten, siehe Carsten_s


      Jetzt seid mal nicht so streng. So lernt man es halt.
      Ich fände es gut wenn mat666mat so unterstützt würde wie von Carsten und der alte Motor wieder flott wird. Dass es keine Teile mehr geben soll bei diesem relativ jungen Motorrad kann ich mir nicht so recht vorstellen.
      Am besten dann den neuen Motor wieder verkaufen.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/