Jetzt ist er hinüber - Zahnausfall mit 40 Jahren

      Jetzt ist er hinüber - Zahnausfall mit 40 Jahren

      Servus miteinander, wie sich vielleicht der eine oder andere erinnern kann, habe ich im Juni eine GS 250 gekauft und auch wieder zum laufen gebracht. Leider hatte der Spaß in der letzten Woche ein abruptes Ende - als ich den Kickstarter durchgetreten habe, ging er plötzlich leer durch. Getraut habe ich dem ganzen Frieden eh nicht, da der Motor (541er Magnesium schlitzgesteuert) anscheinend bei seiner letzten Überholung eine rechte Motorhälfte vom 542er Modell bekommen hat (hab ich leider auch erst bei näherer Betrachtung gesehen, dass die Nummer auf dem Deckel mit 542... beginnt :thumbdown:) . Nach Auskunft eines "Fachmannes" mit Firma für Motorenüberholung kann dass ganze eigentlich nicht passen, da zumindest vorher die Bohrungen (KW usw.) gespindelt werden müssten... aha. Also Motor ausgebaut und Kupplungsdeckel abgeschraubt.....glaub mich trifft der Schlag 8| . Vom Zahnrad auf der Abtriebswelle fehlen einige Zähne und auch das Kickstarterzahnrad hat Zahnausfall. Auffällig ist auch, dass sich das Zahnrad auf der Abtriebswelle mit der Hand einige Millimeter auf der Welle hin und herschieben lässt. Laut Werkstatthandbuch wird das ZR doch mit der flachen Passschraube und Loctite befestigt. Dürfte doch eigentlich nicht normal sein, oder? Hat von Euch jemand Erfahrungen mit einem solchen Schadensbild oder denkt ihr, dass ich einfach einen vermurksten Schrottmotor auf seinen letzten Metern begleitet habe ?( . Hat von Euch jemand eine Ahnung, wo ich die beiden Zahnräder kaufen könnte (beim Horvath schaut´s schlecht aus). Wäre in meiner depressiven Verstimmung für jeden Tipp dankbar (selbst über die Bestätigung, dass es keinen Sinn mehr macht). Dann müsst ich mich nach einem Ersatzmotor umschauen. Wisst Ihr, welche Motorentypen in meinen Rahmen passen - es muss ja dann nicht mehr der 250er Magnesium sein. Fragen über Fragen - was meint Ihr? Hat vielleicht jemand was auf Lager, damit ich wieder auf die Straße komme?
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Oberpfalz“ ()

      Schadensbild ist nicht unbekannt.

      IMG_3309.JPG

      Bei 2 von 5 von mir aufgemachten Motoren so aufgefunden. Jeweils nur am Zwischenrad, siehe Bilder.
      Passiert wahrscheinlich bei unkontrolliertem, wilden Reintreten in den Kickstarter. Da ja bei dem 541/542 mit eingelegtem Gang und gezogener Kupplung angetreten
      werden kann, ist da sowas schon möglich. Das Zwischenrad ist ja auch ständig im Eingriff, gibt 2 Versionen, einmal mit Gleitlager und einmal mit Nadellager innen.
      Ersatz schwierig, keine Quellen bekannt. Das Zwischenrad auf der Abtriebswelle darf sich nicht axial verschieben lassen.
      LG Lutz

      #321
      Gibt es eine Nummer auf den Zahnrädern?
      Zeig mal vorne und hinten von dem Zahnrad, auch wieviel Zähne du da drauf hast.
      Die Breite auch noch messen.
      Ich habe noch einige Kistchen an Teilen für KTM von verschiedenen Bj. , dürfte fast alles neu sein .

      Habe nachgeschaut, könnte dabei sein.
      Sind auch noch ganze Wellen mit Zahnradbestückungen dabei, Losrad,......

      Messe mal, dann lässt es sich leichter finden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Perego“ ()

      Servus "Rennspritpapst" - danke für den Tipp mit KTM Musch. Den hatte ich vorher gar nicht auf dem Schirm. Habe ich bereits eine Anfrage gestartet.

      Servus "Lutz-w" - danke auch, weil jetzt bin ich schon mal beruhigt, dass der Fehler nicht an meinem "Bastelmotor" liegt und auch bei den anderen vorkommt. Als ich die KTM gekauft habe, ist sie ja nicht angesprungen. Das ist natürlich gut möglich, dass vorher stundenlang auf dem Kickstarter rum gesprungen wurde. Vielleicht fehlt auch hinter dem Kickstarterzwischenrad eine Art "Anlaufscheibe", weil die Schraube ist offensichtlich nicht locker.

      Servus "Perego" - danke für Dein Angebot. Am Wochenende werde ich den Kupplungskorb ausbauen, um an das Kickstarterzwischenrad zu kommen. Auf dem Starterrad von der Kickstarterwelle steht leider keine Nummer. Würde mich dann, wenn es recht ist, nochmal mit den genauen Massen und Zahnanzahl / Fotos melden.

      Falls alle Stricke reißen - weiß von Euch zufällig jemand, welche Motoren in meinen Rahme passen würden. Früher oder später werde ich mir eh einen Ersatzmotor zulegen müssen. Irgendwie ist halt das Vertrauensverhältnis zu dem Bastelmotor bereits nachhaltig gestört.... :D

      Na ja, keep on schraubing......
      Danke Lutz, dann bleibe ich beim 541er oder 542er. Mit dem Weihnachtsgeld bekommt Sie dann noch eine 12Volt Vape Zündung, weil ich dem alten Motoplat-Zeug auch nicht mehr ganz traue (hatte bereits, wenn sie warm war, Zündaussetzer). Dann wäre ich auch diese Fehlerquelle ausgemerzt. Den Rest vom Weihnachtsgeld würde ich dann beim Horvath für einen neuen BING 54/38/121 investieren. Leider ist mein 38/107 auch bereits ziemlich ausgenudelt.........und dann müsste die Sache eigentlich erstmal laufen (hoffe ich). Einzelne Motoren wird man wahrscheinlich am ehesten über ebay-kleinanzeigen bekommen, oder?
      Vape ist gut, fahr ich auch drin.
      Lager, Dichtungen, Pleuelsatz, Kupplungslamellen und Kolben für den 541 gibt's doch alles noch neu beim Andre H. , KTM-Musch hat auch noch einige Getriebeteile. Ansonsten immer mal bei Ebay und co. gucken. Kolben fürn 542 Membraner sind kaum bis nicht mehr zu bekommen. Kriegste aber eher ne komplette Maschine als nen einzelnen Motor.
      LG Lutz

      #321

      Oberpfalz schrieb:

      Servus "Rennspritpapst" - danke für den Tipp mit KTM Musch. Den hatte ich vorher gar nicht auf dem Schirm. Habe ich bereits eine Anfrage gestartet.

      Servus "Lutz-w" - danke auch, weil jetzt bin ich schon mal beruhigt, dass der Fehler nicht an meinem "Bastelmotor" liegt und auch bei den anderen vorkommt. Als ich die KTM gekauft habe, ist sie ja nicht angesprungen. Das ist natürlich gut möglich, dass vorher stundenlang auf dem Kickstarter rum gesprungen wurde. Vielleicht fehlt auch hinter dem Kickstarterzwischenrad eine Art "Anlaufscheibe", weil die Schraube ist offensichtlich nicht locker.

      Servus "Perego" - danke für Dein Angebot. Am Wochenende werde ich den Kupplungskorb ausbauen, um an das Kickstarterzwischenrad zu kommen. Auf dem Starterrad von der Kickstarterwelle steht leider keine Nummer. Würde mich dann, wenn es recht ist, nochmal mit den genauen Massen und Zahnanzahl / Fotos melden.

      Falls alle Stricke reißen - weiß von Euch zufällig jemand, welche Motoren in meinen Rahme passen würden. Früher oder später werde ich mir eh einen Ersatzmotor zulegen müssen. Irgendwie ist halt das Vertrauensverhältnis zu dem Bastelmotor bereits nachhaltig gestört.... :D

      Na ja, keep on schraubing......

      Mach dir mal nicht gleich ein Kopf , was für Motoren alle passen.

      Warte mal die Antwort vom Musch ab, evt. hat er ja was.
      Wenn nein, dann gebe bescheid.
      Kupplungsdruckplatten (da stehen Nummern drauf) u.s.w. habe ich übrigens auch noch einige (;.
      Eine Nummer steht nicht auf diesen Zahnrädchen drauf, aber auf der Packung, wenn die vorhanden ist.
      KTM wird doch hoffentlich eine Liste haben mit den Nummern und damit ist evt. leichter zu suchen, wenn das Regal ein wenig größer ist.
      Von den gibt es einige, verschieden groß.Auch späteres Bj.
      Ganze Wellen bestückt, Kickstarterwellen,...

      Lass mal erst den Musch dran ob er was hat.
      Wenn nein, dann schau ich bei Bedarf. Brauch aber die Größen.
      Dateien
      Tach zusammen :whistling:
      Servus miteinander und vielen Dank für Eure Unterstützung. In diesem Forum fühlt man sich als "Neueinsteiger" wirklich gut aufgehoben. Horvath hat nochmal nachgeschaut und kann definitiv nichts liefern (außer die Kupplungsdeckeldichtung und die beiden Wellendichtringe für die Kickstarter- und Schaltwelle im Deckel - die sind bei mir auch nur noch zu erahnen, weshalb ich nach jeder Fahrt immer eine ordentliche ATF-Sauerei in der Garage hatte). Zusammen 9 Euro. Morgen habe ich frei und baue dann noch die Zwischenwelle aus, damit ich überhaupt weiß, was für eine Version verbaut ist. Zwecks meinem Axialspiel des Kickstarterzwischenrades auf der Abtriebswelle wollte ich noch nachfragen, ob dahinter eine Art Anlaufscheibe o.ä verbaut ist. Habe den Verdacht, da fehlt was.

      Wenn sich jetzt noch mein Zylinder nach dem Zerlegen in einem guten Zustand befindet, werde ich meinen geplanten Umbau auf Membranzylinder sein lassen, nachdem es eh keine Kolben mehr gibt. Was meint Ihr - leistungstechnisch ist wahrscheinlich eh kein (für mich) nutzbarer Vorteil zu erwarten, oder?

      Da komme ich wahrscheinlich mit der VAPE-Zündung und einem sauber eingestellten Zündzeitpunkt weiter (denke ich). Hat jemand von Euch Erfahrung mit dem vom Horvat im Neuzustand lieferbaren BING 54/38/121. Der soll bis auf die Bedüsung und dem am Vergaser angebrachten Choke bzw. Entfall Tupfer mit dem 54/38/107 gleich sein. Wäre zwar nicht billig (279 EU), aber wenn es funktioniert eine langfristige Lösung. Die alten Düsen passen vom 107er, da der 121er serienmäßig viel zu fett für den 541er bedüst ist (Auskunft Horvath).
      Version ist egal ob mit Nadellager oder mit Gleitlager, passen beide auf die Abtriebswelle.
      Scheibe kommt da keine drunter, wird ja etwas geführt durch das Starterrad, wenn das ausgebaut ist kannst du das Zwischenrad verschieben.
      Die kuscheln miteinander ;-)

      Hab leider auch keine Zahnräder übrig für dich.

      Umbau auf Membran lohnt sich leistungsmäßig nicht unbedingt, ob nun 42 oder 43 PS ist eigentlich Wurst.
      Fährt sich halt mit Membran bissel elastischer.

      Ich fahr den 38er Bing 107, Hauptdüse 175-185, LD45, Nadeldüse 2,78 Nadel 4K2. Wenn an den Bings nicht der Schieber ausgeklappert ist
      gehen die immer.
      LG Lutz

      #321

      Wenn mal der Wurm drin ist......

      Servus miteinander, hat jetzt ein wenig gedauert, bis ich mich wieder melde. Leider haben sich beim Zerlegen noch weitere Baustellen bei meinem Mix-Motor (ihr wisst ja noch, rechte Gehäusehälfte 542, Rest 541) ergeben. Anscheinend wurde die Schraube zur Fixierung des Kickstarterzwischenrades mit hochfestem Loctite eingeklebt. Trotz Hitze und Schlagschrauber keine Chance - also ausbohren. Da ich befürchtet habe, dass das ganze schief wird und die Konusscheibe schief auf das Nadellager drückt, habe ich noch die Drehbank angeworfen und zwei Bohrschablonen aus 22 mm Vollmaterial gebaut (eine Seite mit 16,9 mm ausgedreht, um sie über den ca. 15 mm überstehenden Stumpf der Abtriebswelle zu schieben und der Rest mit 6,8 mm für den langen Bohrer M8 Gewinde). Dann noch das ganze mit 8 mm für den langen Gewindeschneider. Hat ganz gut funktioniert. Leider haben jetzt die gängigen M8-Inbusschrauben einen abweichenden Konus zur ursprünglichen Schraube. Steht nach dem Befestigen leicht über, wie auf dem Foto zu erkennen ist. Glaubt Ihr, das geht noch oder brauche ich da einen alte Originalschraube? Falls jemand die Bohrschablonen braucht, kann er sich gerne melden. Ich hoffe, ich brauche sie nicht mehr. Würde die Schraube jetzt mit Loctite 242 befestigen, Losbrechmoment 11 NM. Dürfte doch eigentlich reichen, oder?
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Oberpfalz“ ()

      Servus miteinander, bin jetzt wieder beim Zusammenbauen. Habe mich jetzt nur gewundert, dass bei mir nur 7 Kupplungslamellen und 8 Stahlscheiben verbaut waren. Laut Reparaturanleitung fängt man ja motorseitig mit einer Belaglamelle an. 8 Belagscheiben und 8 Stahlscheiben. Bei mir ging´s jedoch mit einer Stahlscheibe los und die letzte war ergo auch wieder eine Stahlscheibe. Hatte sich da zwischenzeitlich was geändert oder hat der Vorbesitzer die Kupplung nach der Reparaturanleitung vom Vorgängermodell zusammengebaut.......bin mittlerweile ein wenig ratlos mit diesem Motor. Falls sich nichts geändert hat - hat jemand von Euch eine einzelne Lamelle übrig und kann sie mir verkaufen. Wenigsten wird mir langsam klar, warum ich nie den Leergang reinbekommen habe. I werd no narrisch !!!!

      Schöne Grüße aus Bayern
      Gibt 2 verschiedene Möglichkeiten für die Kupplung.

      1. Organisch: 8x organische Lamellen 2,35mm dick und 8x Stahllamelle 1mm dick (Belaglamelle als erstes einlegen)

      2. Sintermetall: 1x organische Lamelle 2,35mm (als erste einlegen), 7x Sintermetalllamelle 2,0mm dick und 8x Stahllamelle 1,4mm dick

      Stahllamelle muß immer abschließend vor die Druckplatte.
      LG Lutz

      #321