Protektorenjacke vs. Brustpanzer und Ellenbogenprotektoren - Wie macht ihr es? Alpinestars Bionic Action

      Protektorenjacke vs. Brustpanzer und Ellenbogenprotektoren - Wie macht ihr es? Alpinestars Bionic Action

      Hallo,

      Nachdem ich meine Schutzausrüstung zusammengestellt habe muss ich sagen, dass alles super ist (hose, schuhe, helm, knieschoner, handschuhe) und auch meine Protektorenjacke passt wunderbar...
      ...Aber genau diese finde ich sehr schwer. Klar ist es so das Schutz immer vorgeht aber ich muss schon sagen dass meine Jacke von Leatt (Leatt Adventure) ein ordentliches Brett ist und gut aufträgt, die Ellenbogenschütze stehen auch ziemlich weit ab.

      Daher möchte ich mich nach was anderem umsehen und mir ist die Alpinestars Bionic Reihe ins Auge gefallen, die leichter sein soll. Nach ein wenig suchen habe ich herausgefunden, dass es dort die Jacke mit allen Schützen gibt (brust, rücken, schultern, ellenbogen) aber auch den Brustpanzer ohne Ellenbogenschutz (Brust, Rücken, Schultern). Den Ellenbogenschutz kann ich mir ja separat besorgen, dann habe ich den Vorteil auch mal zu variieren und hätte weniger stoff am Arm - mit einer Protektorenjacke ist ja nichts variabel und alles immer fest.

      Was findet ihr persönlich angenehmer? Brustpanzer ohne integrierte Ellenbogenprotektoren heißt ja nicht, dass man ohne Ellenbogenprotektoren fährt... man holt sich halt die gewünschten und zieht diese zudem an und hat dadurch immer mehr Auswahl.
      Kennt sich zudem jemand speziell mit Alpinestars Bionic Action aus?

      Aktuelle jacke: https://www.24mx.de/schutzweste-leatt-adventure-blau#?p
      Bionic Jacke: https://ebay.to/2Af6Zxz
      Bionic Panzer: https://ebay.to/2AgOOaJ


      Viele Grüße
      Schön, dass du mittlerweile alles zusammen hast und damit zufrieden bist.
      Ich hab die leatt Jacke auch und mir taugt sie sehr. Bist du schon damit gefahren? Ja, sie ist schwer aber angezogen merke ich davon nichts mehr und ich finde sie auch nicht übermäßig heiß. Die Ellbogenschützer kannst du bei der auch abnehmen und andere verwenden. Außerdem passt der leatt brace natürlich auch super damit zusammen.

      Ich finde die leatt Sachen immer sehr gut durchdacht.
      Die von dir angesprochenen A-stars kenne ich leider nicht aber fahr die leatt erst mal ein paar mal (wenn noch nicht passiert), dann kannst du immer noch umsteigen.
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      rob[aut] schrieb:

      Schön, dass du mittlerweile alles zusammen hast und damit zufrieden bist.
      Ich hab die leatt Jacke auch und mir taugt sie sehr. Bist du schon damit gefahren? Ja, sie ist schwer aber angezogen merke ich davon nichts mehr und ich finde sie auch nicht übermäßig heiß. Die Ellbogenschützer kannst du bei der auch abnehmen und andere verwenden. Außerdem passt der leatt brace natürlich auch super damit zusammen.

      Ich finde die leatt Sachen immer sehr gut durchdacht.
      Die von dir angesprochenen A-stars kenne ich leider nicht aber fahr die leatt erst mal ein paar mal (wenn noch nicht passiert), dann kannst du immer noch umsteigen.


      Gefahren bin ich damit tatsächlich noch nicht weil ich sie ja nicht benutzen möchte solange ich mir nicht sicher bin ob es die richtige ist. Habe sie nur anprobiert und festgestellt, dass sie von der Größe 1A passt aber mich sehr "eckig" macht da die Protektoren sehr herausstechen auch mit shirt, zudem auch einiges wiegt. Das Gewicht selbst ist ja nicht das Problem aber beim Fahren auf der Strecke könnte ich mir schon was leichteres vorstellen um etwas beweglicher zu sein.

      Ein Gefühl der Sicherheit hat man mit der LEATT auf alle Fälle, die Protektoren sind eben aus Hartplastik und im Falle des Falles erfüllen sie bestimmt ihren Zweck. Da ich noch niemanden kenne der Cross fährt wollte ich einfach mal im Forum fragen was Ihr so nutzt.

      Danke für die Antwort !
      Ich habe die zweite Alpinestar Bionic Protektorenjacke. Eigentlich bin ich damit recht zufrieden, aber...

      Sie ist auf ein Neckbrace abgestimmt. Im Rückenpanzer kann/muss dafür ein Teil entfernt sein. Die Brustprotektoren sind recht klein, so dass Platz fürs Neckbrace ist, ohne ist aber viel am Oberkörper frei. Der Rippenschutz ist auf keinen Fall größer als bei einem Panzer.

      Das Ding ist sehr warm. Im Sommer noch ein Shirt drüber zu ziehen ist eigentlich deutlich zu viel.
      Bin sonst noch keine andere Protektorenjacke gefahren, daher fehlt mir jeglicher Vergleich.

      Gruß GOGO

      skywalker2381 schrieb:

      Gerade wenn es heisser ist schwitzt man sich mit einer Protektorenjacke zu Tode. Ausserdem zu schwer...

      hab auch die jacke von leatt, todschwitzen tu ich mich nicht, hab immer ein langärmeliges funktionsshirt drunter. wenn´s warm ist mache ich vor dem fahren das f-shirt nass, weil dann kühlt es schon ab dem ersten meter. baumwolle oder nichts drunter ist wesendlich schlechter.
      das gewicht merke ich beim fahren nicht und meine bewegungen behindert die leatt jacke auch nicht.
      das beste was ich an oberkörperporotektion je hatte :thumb: , und ich hab in 40 jahren ne menge ausprobiert.

      Maxsupersport, fahre mit dem zeug, dann sieht vieles anders aus als im laden oder was man sich im kopf so denkt als anfänger.

      rob[aut] schrieb:


      Ich hab die leatt Jacke auch und mir taugt sie sehr.


      250 schrieb:


      hab auch die jacke von leatt.....
      das beste was ich an oberkörperporotektion je hatte :thumb:


      Von welcher Jacke redet ihr beiden? Von dieser? https://www.24mx.de/schutzweste-leatt-adventure-blau#?p

      Wegen meiner Schulter überlege ich diese auch zu kaufen und mit anderen (Leatt) Unterarm/Ellenbogenprotektoren zu kombinieren...
      UPDATE: Ich habe mich gegen die Alpinestarsjacke entschieden.

      1. wegen der zweigeteilten Brustplatte, was auch @250 geschrieben hat
      2. weil der reißverschluss mittig läuft und ein erfahrungsberichtender erlitt rippenbrüche da diese zweigeteilten platten sich einfach verschoben haben bei sturz (war ein mountainbiker der die jacke nutzte)

      ich bestelle mir den brustschutz bionic, der hat eine brustplatte ohne teilung und behalte ihn wenn er mir gefällt. Alternativ gibt es noch von Alpinestars den A10 Panzer mit einer höheren Sicherheitsstufe:
      https://www.ebay.de/itm/ALPINESTARS-A10-Brustpanzer-Motocross-Enduro-MX-Cross-Motorrad-Mountainbike-MTB/202636843697?hash=item2f2e18dab1:m:mvVrU_m2IOQOP6qbmfRfr9g


      @Doc Brown die leatt bietet dir echt sehr viel schutz ist eben bischen schwer aber allein vom schutz her - top (im sommer aber sehr warm). Bei 177cm habe ich dort l/XL und die passt wie angegossen

      Maxsupersport schrieb:




      @Doc Brown die leatt bietet dir echt sehr viel schutz ist eben bischen schwer aber allein vom schutz her - top (im sommer aber sehr warm). Bei 177cm habe ich dort l/XL und die passt wie angegossen


      Danke das Gewicht schreckt mich auch ein wenig. Schwitzen ist mir egal, da ich schon flüssig werde wenn ich mich umziehe, zu deutsch: ich schwitze wie die sprichwörtliche Sau auch bei relativ geringer Belastung.
      @nordsee das ist natürlich ne andere liga :)


      @Doc Brown Vielleicht übertreibe ich ja auch mit dem Gewicht, anscheindend ist die Alpinestars jacke nicht viel leichter. Ich habe meine Kofferwaage aus dem Keller gekramt und kann die sagen, dass die Jacke so knappe 3kg wiegt.
      Klingt nicht viel aber sind halt 2x 1,5l wasser auf dem oberkörper - ist halt einfach etwas störend (in meinen Augen).

      Doc Brown schrieb:

      rob[aut] schrieb:


      Ich hab die leatt Jacke auch und mir taugt sie sehr.


      250 schrieb:


      hab auch die jacke von leatt.....
      das beste was ich an oberkörperporotektion je hatte :thumb:


      Von welcher Jacke redet ihr beiden? Von dieser? https://www.24mx.de/schutzweste-leatt-adventure-blau#?p

      Wegen meiner Schulter überlege ich diese auch zu kaufen und mit anderen (Leatt) Unterarm/Ellenbogenprotektoren zu kombinieren...


      Ja, genau, nur in weiß

      Mir taugt sie gut, ist mMn nicht heißer als was anderes, schwitzen tu ich auch sowieso immer wie Sau.
      Ob was anderes besser und weniger/gar nichts passiert wäre, kann man eh nicht sicher sagen.
      Ich hab noch einen axo Dobermann und einen thor Brustpanzer aber das passt alles nicht so super zum neck brace
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      rob[aut] schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      rob[aut] schrieb:


      Ich hab die leatt Jacke auch und mir taugt sie sehr.


      250 schrieb:


      hab auch die jacke von leatt.....
      das beste was ich an oberkörperporotektion je hatte :thumb:


      Von welcher Jacke redet ihr beiden? Von dieser? https://www.24mx.de/schutzweste-leatt-adventure-blau#?p

      Wegen meiner Schulter überlege ich diese auch zu kaufen und mit anderen (Leatt) Unterarm/Ellenbogenprotektoren zu kombinieren...


      Ja, genau, nur in weiß

      Mir taugt sie gut, ist mMn nicht heißer als was anderes, schwitzen tu ich auch sowieso immer wie Sau.
      Ob was anderes besser und weniger/gar nichts passiert wäre, kann man eh nicht sicher sagen.
      Ich hab noch einen axo Dobermann und einen thor Brustpanzer aber das passt alles nicht so super zum neck brace


      Danke er macht einen sehr guten Eindruck mit den massiven Protektoren. Als alter Opa muss ich vosorgen :)

      Ich habe noch einen Leatt 3df Serie 1 den finde ich zwar bequem, aber ich bin wenig begeistert und einen Fox Titan, den ich sehr gerne trage aber der passt mit dem Neckbrace nicht zusammen....
      Ich benutze eine Weste von Leatt und damit sehr zufrieden. Ich finde die Ärmel an den Protektorenjacken einfach nur störend und konnte mich nie damit anfreunden. Vielleicht liege ich auch komplett falsch und lasse mich gern eines besseren belehren, aber an die Wirksamkeit von Schulterprotektoren glaube ich irgendwie nicht. (Ellenbogenschützer sind ein anderes Thema. Diese kann man ja separat verwenden.)
      Die Schulterprotektoren helfen eigentlich nur gegen Schürfwunden und spitze Steine, dafür sind sie allerdings gut. Ich hab nach Thor nun auch eine Leatt Protektorenjacke von der ich zu anfangs dachte, dass ich schwitzen werde wie verrückt. Trotz gefühlt dickeren Material ist es nicht wärmer als in der alten Jacke. Ein langes Funktionsshirt trage ich immer darunter.

      VG Michael
      Also zu den Schulterprotektoren... zu meinen american football zeiten habe ich erlebt was protektoren leisten wenn es um seitliche aufprallkräfte geht.
      Angenommen beim Fahren kommt es zum Sturz, du fällst ohne Protektoren seitlich auf die Schulter - ouch kann böse enden
      Mit Schutz bist du niemals sicher aber die kräfte werden über eine größere Fläche verteilt und somit wirken auf die schulter real weniger aufprallkräfte - wenn man bedenkt wie lange die Heilungszeit für eine Schulterverletzung ist würde ich persönlich v.a. als Anfänger nie darauf verzichten.

      Wenn die Krafteinwirkung von vorn/hinten/scherkräfte kommt wird der schutz nicht viel bringen aber für seitliche Kräfte TOP.


      Was mir noch eingefallen ist zur Jackenwahl @Doc Brown : Erkundige dich auch vorab was das zugehörige Neck Brace kostet. Nach meiner suche muss ich sagen viele Hersteller bieten vergleichbare Neckbraces, jedoch haben die Neckbraces Preise von 250-400€.
      Hatte bisher Protektorenjacken.
      - 2000+ Dainese (waren damals mit die besten)
      - 2008+ Alpinestars + Leatt-Neckbrace
      - 2018+ Ortema+Ortema Brace

      Man sieht, das Zeug hält lange, investieren lohnt.

      Das Ortema ist allerdings das wärmste bisher, immer nur ein Rad-T-shirt drunter. Ein Fahrerhemd drüber ist meistens zu warm. Ohne Fahrerhemd scheuert jedes Gebüsch und jeder kleine Sturz direkt an der teuren Protektorenjacke. Außerdem schaut man irgendwie immer seltsam aus, und die Jacke verdreckt sehr und der Dreck dringt durch den Netzstoff auch bis auf die Haut. (besser langes Funktionsshirt, aber zu warm)
      Ansonsten gibts kaum bessere Qualität als Ortema und es trägt wenig auf, man sieht nicht aus wie der Hulk.
      Auch haben nicht viele Jacken einen Rückenprotektor, der weit hinunter geht. Der ist für mich aber ein Muss. Er hat mich schon mal vor ernsthaften Verletzungen bewahrt.

      Derzeit experimentiere ich, wegen dem warmen Ortema:

      - langer Rückenprotektor Dainese (Altbestand, vom Straßenmotorrad)
      - Brustpanzer- Acerbis "Robot Roost Deflector" 0022817.120 (Anpassung an mich per Heissluftföhn , daher guter Tragekomfort.)
      - A-Stars Bionic Plus Elbow Protector
      - Funktionsshirt lang

      Leider kaum kühler, weil der Brustpanzer wenig Lüftung hat. Ich werde nun den Brustpanzer durchlöchern, denke ich.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()