Anfängerbike - Bitte um Erfahrungen zur Husqvarna CR125 (2007-2008)

      Anfängerbike - Bitte um Erfahrungen zur Husqvarna CR125 (2007-2008)

      Hallo,

      Da ich mir eine 2 Takt 125ccm Maschine kaufen möchte und im Umkreis nur begrenzt Auswahl habe, wollte ich mal fragen ob jemand was zu einer bestimmten Maschine erzählen kann.

      Es geht um die Husqvarna CR 125 aus dem Jahre 2008.
      Lese ich Erfahrungsberichte im Internet, sind diese meist vom Vertrieb und daher auch nicht sehr kritisch.
      Der Ersatzteilmarkt sieht jedoch ziemlich ok aus wenn ich so stöber auf bekannten großen Seiten wie 24mx etc. findet man so ziemlich alle Verschleißteile zu einem fairen Preis.


      Gibt es eurer Meinung nach irgendwelche versteckten Mängel die bekannt sind bei diesem Modell ?
      Gebrauchte Mopeds haben alle zusammen ein Hauptproblem: die Wartung und Pflege des Vorbesitzers

      so Sprüche wie “nur Hobby, keine Rennen”,”nur Wald und Wiese”,”Vollcross”,sowie 125 ccm mit 45 PS,Grenzgängeraufkleber lassen auf mangelnde Wartung und Pflege sowie mangelndes Fachwissen schließen.

      hat der Vorbesitzer sie (übertrieben ausgedrückt) auf WM Niveau bewegt und richtig gewartet ist sie garantiert besser,als von nem Wald und Wiesenhobby,dem sogar der Ölwechsel zu viel war.

      zu MX24

      die qualitativ meißtens minderwertigen Eigenmarken sind billig (in Preis und Qualität)

      beim MX Händler um die Ecke bekommst du Markenware annähernd zum gleichen Preis inklusive den zu dir passenden Tips
      Zu diesem Motorrad kann ich leider nichts sinnvolles beitragen.

      Ich persönlich würde nach einer ordentlichen YZ125 (ab 2006) suchen und notfalls auch eine etwas längere Anreise in Kauf nehmen. Ein sehr solides Motorrad mit hervorragenden Fahreigenschaften.
      (Ich habe mich jetzt nicht über die Preise informiert, aber vielleicht passt es in dein Budget.)
      yz 125 wäre mein absoluter traum, habe viel darüber gelesen. Die Japaner haben damit ein grundsolides Bike geschaffen, leider nicht in meinem Budget / Umkreis (weit im Norden gibt es noch einige)
      Aber ich suche weiter. Einen Katzensprung von mir aus steht eine cr125 2008 in meinem budget alles andere ist meist aus 2001-2004 und deshalb schaue ich morgen bei dem Verkäufer vorbei.

      Er schreibt zwar schon am telefon, dass sie seit einem jahr kaum bewegt wurde, lediglich die Flüssigkeiten gemacht worden sind (kein motorservice etc.)... sie aber direkt anspringt und ruhig läuft (aber man muss sich eben selbst ein bild machen und alles durchchecken)...

      meine alternativen wären eine
      2001 ktm sx125 (100km entfernt)
      2003 suzuki rm 125 (200km entfernt)


      da ich noch keinen hänger habe und mir bei kauf einen Transporter mieten werde schaue ich immer ein wenig auf dem Umkreis von max 200km.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Maxsupersport“ ()

      Heretic schrieb:

      Würde auch zu etwas anderem greifen. Optisch finde ich sie wunderschön aber das Drehzahlband ist extrem kurz. Es gibt ein 144er Kit was die ganze Sache besser macht. Aber jede KTM oder Yamaha aus der gleichen Zeit macht es einfach besser.


      Was ist denn dieses besagte Drehzalband/Powerband? Ich werde daraus nicht so schlau obwohl ich suche und suche. Laut meinem Verständnis ist ein kurzes Drehzahlband dafür verantwortlich dass ich unten wenig "Power" habe bzw Nm Drehmoment und im oberen Drehzalbereich dafür sehr viel... ist das so richtig?

      Sprich kurzes drehzahlband = Kräfte werden entwickeln sich nicht linear sondern eher exponentiell also ab einer gewissen zahl
      Langes drehzahlband = die Kräfte werden kontinuierlich mit der drehzahl steigen (wie beim auto z.b.)

      kommt das so in etwa hin, was ich mir dazu vorstelle?
      Wenn kurz das ist was ich denke, also dass nicht viel spielraum ist und die maschine ab einer gewissen drehzahl einfach stark nach vorne zieht - sehe ich mich erst mal 3 wochen auf dem Aufwärmplatz hin und herfahren haha

      Meine morgige Probefahrt ist gleichzeitig auch mein erstes mal auf einer 125 2t maschine, kenne nur meine alte dt80 mühle mit ihren 11ps hoffe ich lasse alles heil sonst hat sich das thema hier erledigt und ich muss das ding so oder so kaufen :D :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Maxsupersport“ ()

      Im Grunde siehst du das schon richtig.
      Wobei alle 125er ein relativ "kurzes" Drehzahlband haben, die eine mehr die andere weniger ausgeprägt.

      Kurz nennt man das weil du einen drehmomentstarken großvolumigen Motor sagen wir mal von 3000-7000 Umdrehungen Fahren kannst während ein kleiner seine Leistung zwischen 8000-10000 abgibt (das sind jetzt nur so Hausnummern aus dem Bauch raus um das zu verdeutlichen)
      Deshalb haben 125er in der Regel auch 6 Gänge , grosse Motoren zum Teil nur 4
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Wieder etwas dazugelernt.

      Würdet ihr euch als Einsteiger eigentlich auch Maschinen von 1999 - 2001 zulegen wenn der erkennbare Zustand gut ist? Wenn eine Maschine z.b. von 2000 ist und auf den ersten kick anspringt, alles gut erscheint sollte das doch so gesehen kein Problem sein oder ist es bei Motocross-"Sportgeräten" eher so dass das Alter eine große Rolle spielt da die Maschinen immer hoch belastet werden (sprünge, hohe ?

      Kann man in der Regel also wirklich sagen je jünger desto sicherer oder kann eine alte Maschine (wie bei alten Autos z.B. w124...) bei sachgemäßen Serviceintervallen ein echter dauerläufer werden mit dem es sich gut üben lässt?
      Wenn du wenig Probleme willst dann kaufst du am besten ein Motorrad das Maximal 1 Jahr alt ist. Alles was älter ist kann Probleme machen. Ja es sind nun mal leichte Rennmotorräder die Stark belastet werden. Sie müssen viel mehr gewartet werden.
      Ich hatte mal eine Yamaha gekauft die 4 Jahre alt war. Beim dritten Mal fahren sind die Gänge raus gesprungen. Fast alle Zahnräder waren verschlissen. Da gehen dann mal eben 1000 drauf für Teile. Und wenn du nicht selbst den Motor reparieren kannst nochmal genauso viel drauf für die Arbeitszeit beim Händler.
      Ein vermeintlich billiges Motorrad kann dann schnell zur Kostenfalle werden.
      Vollcross ist mir zu Krass ! Ich fahre nur Halbcrosser !!!

      Maxsupersport schrieb:

      Kann man in der Regel also wirklich sagen je jünger desto sicherer oder kann eine alte Maschine (wie bei alten Autos z.B. w124...) bei sachgemäßen Serviceintervallen ein echter dauerläufer werden mit dem es sich gut üben lässt?


      Naja, grundsätzlich trifft das schon zu. Aber ein 20 Jahres altes Moped mit nachweislich wenig Stunden muss nicht unbedingt schlechter sein als eine 10 Jahre alte Hure.
      Es gibt Bauteile am Moped, welche mit zunehmender Betriebstundenzahl leiden. Neben dem Motor sind alle Anbauteile aus Aluminium gefährdet. Alu ermüdet bei hoher Beanspruchung mit der Zeit und reißt. Schwinge beispielsweise. Aber auch ein Stahlrahmen ermüdet mit der Zeit, vor allem wenn oft das Fahrwerk ans Limit kommt und durchschlägt. Das Fahrwerk ist ebenso ein Schwachpunkt. Alle zylindrischen Führungen (Tauchrohr/Standrohr Gabel, Cartridge, Dämpfergehäuse, Kolbenstange) werden oval und arbeiten nicht mehr so wie gewünscht. Die Felgenringe nutzen am Felgenhorn ab und reißen irgendwann. Die Speichen strecken sich mit der Zeit und erreichen irgendwann ihre Streckgrenze.

      Bei einem 10 oder 20 Jahre alten Moped ist die Historie nicht bekannt. Betriebsstunden nicht nachvollziehbar, geschweige irgendwelche Wartungsarbeiten prüfbar. Mein Tipp: kaufe dir ein Moped in deinem Budget, stecke so wenig Geld wie möglich rein. Wenn es dir zusagt kaufst dir folgend ein ordentliches Bike....