Kaufempfehlung Spanngurte

      Es sind jetzt ein paar der ZAP-Gurte in der 40mm Version geworden. Die Verarbeitung sieht gut aus und die Gurte machen einen stabilen Eindruck. Mal sehen wie sie sich im Einsatz machen. Ich werde berichten.

      Vielen Dank für die Ratschläge und Beiträge!

      VG Michael

      JanWu schrieb:

      Ich hab die breiten Acerbis Gurte, die sehen gut aus und Qualität ist super, aber empfehlen kann ich die trotzdem nicht. Wenn man die ordentlich runtergezurrt hat, fressen sich die Klemmschlösser so fest, dass man sich fast die Finger bricht, wenn man sie wieder lösen will. Musst auf jeden Fall Handschuhe dabei anziehen, ich habe vorsichtshalber extra für den Zweck immer eine Wapu dabei, damit ich mir nicht irgendwann doch trotz Handschuhen noch den Finger dabei zerquetsche. Der Gurt an sich wird dadurch übrigens trotzdem nicht beschädigt, der sieht immer noch aus wie neu.


      Kann ich eins zu eins so bestätigen.

      Micha#987 schrieb:

      Es sind jetzt ein paar der ZAP-Gurte in der 40mm Version geworden. Die Verarbeitung sieht gut aus und die Gurte machen einen stabilen Eindruck. Mal sehen wie sie sich im Einsatz machen. Ich werde berichten.

      Vielen Dank für die Ratschläge und Beiträge!

      VG Michael


      Knall das bike nicht bis auf den letzte mm fest. Sobald man den Gurt in der Spannung entlastet, lässt er sich einfach öffnen. :thumbsup:
      Heute stand der erste Test der Gurte an. Der Karabiner am unteren Ende ist super!
      Das Festziehen ist allerdings in meinem Womoausbau ein Krampf. der Tip die Schlaufe mit dem Fuß runter zu treten, klappt bei mir ungelenk leider nicht. Wenn ich mein Moped 5cm in die Federn bekomme wäre es schon viel, vorallem auf dem Rückweg vom Training. Das Moped hält damit, allerdings nur durch die beiden Gurte hinten. Auf einem offenen Anhänger wäre mir das nix.
      Die Verarbeitung der ZAP-Gurte selbst ist Klasse und die Arretierung lässt sich auch wieder lösen, wenn man beim Anziehen aufgehört hat bevor mans nicht mehr fester straffen könnte.
      Hab das ganze nochmal an meine Hufo in der Garage, in der Vorderradwippe, versucht, da ist ein deutliche weicheres Fahrwerk drin und ich hab Platz ums Bike. So konnte ich locker soweit zurren wie ich es sonst per Ratschengurt gemacht hätte.

      VG Micha

      Jeanjean schrieb:

      Es gibt auch verschließbare



      https://lockstraps.com/products/locking-tie-down-strap

      aber auspassen, Preis pro Stück (~€50,-), nicht pro Paar...

      jeanjean


      Die Gurte haben für mich keinen Vorteil zu den hier verlinkten und den ZAP-Gurten die ich gekauft hab. Der Karabiner unten veriegelt zuverlässig und die Schlaufe am Lenker hält auch gut. Der Verschluss ist der gleiche, dort hätte ich lieber eine Ratsche.

      Ich verwende kein Gabelblockdingens, soweit zurren ich das Moped nicht zusammen. Im letzten Trapo habe ich nach der von Mankra beschriebenen Art verzurrt, hat super mit einem Gurt gehalten. Und nun muss ich halt mit vier Gurten bei gehen. Geht auch dauert nur was länger.

      VG Micha

      Micha#987 schrieb:

      Heute stand der erste Test der Gurte an. Der Karabiner am unteren Ende ist super!
      Das Festziehen ist allerdings in meinem Womoausbau ein Krampf. der Tip die Schlaufe mit dem Fuß runter zu treten, klappt bei mir ungelenk leider nicht. Wenn ich mein Moped 5cm in die Federn bekomme wäre es schon viel, vorallem auf dem Rückweg vom Training. Das Moped hält damit, allerdings nur durch die beiden Gurte hinten. Auf einem offenen Anhänger wäre mir das nix.
      Die Verarbeitung der ZAP-Gurte selbst ist Klasse und die Arretierung lässt sich auch wieder lösen, wenn man beim Anziehen aufgehört hat bevor mans nicht mehr fester straffen könnte.
      Hab das ganze nochmal an meine Hufo in der Garage, in der Vorderradwippe, versucht, da ist ein deutliche weicheres Fahrwerk drin und ich hab Platz ums Bike. So konnte ich locker soweit zurren wie ich es sonst per Ratschengurt gemacht hätte.

      VG Micha


      Kannst du das Bike auf einer Seite anlehnen ?

      ich kippe das Motorrad auf eine Seite ziehe dann den Gurt straff (nicht fest) dann die andere Seite und ziehe fest. Durch den Hebel passt das dann meist.
      Das Gabelblockdingens ist mMn auch dafür da, dass das Moped bei schlechter Fahrbahn nicht einfedert und sich dadurch die Gurte lockern oder gar lösen.
      Das ist mit den aktuellen Gurten aber eh fast nicht mehr möglich.
      Man kann auch zB einen leeren Kanister Scheibenwaschmittel verwenden.
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]
      "Für die Ratschenspanngurtfans wären die auch nicht schlecht.
      Da entfällt das lästige Einfädeln und man kann sie spannen, wenn es
      nicht so gut zugänglich ist.

      https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F122048030412 "

      Die Dinger nutze ich auch und bin recht zufrieden. Allerdings gefallen mir die offenen Haken nicht. Da habe ich dann jew. noch einen verschließbaren Karabinerhaken dran.
      Neuerdings halt ohne Signatur .... muß mir erst was neues überlegen.

      lange-koeln schrieb:

      "Für die Ratschenspanngurtfans wären die auch nicht schlecht.
      Da entfällt das lästige Einfädeln und man kann sie spannen, wenn es
      nicht so gut zugänglich ist.

      https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F122048030412 "

      Die Dinger nutze ich auch und bin recht zufrieden. Allerdings gefallen mir die offenen Haken nicht. Da habe ich dann jew. noch einen verschließbaren Karabinerhaken dran.


      Die Dinger hab ich auch, nur steigen die über die Zeit aus (Ratsche klemmt oder rutscht über, rollt sich zusammen wenn man's nicht braucht und umgekehrt).
      Ich hätte solche Automatikgurte gern mit Karabiner in guter Qualität.

      VG Michael