2020er TPI

      Wie geil ist das denn :D
      Laufen die Haufen immer noch nicht gescheit?
      Sorry für dich.
      Wenn du Glück hast ist nur die Masseverbindung zum Rahmen schlecht.
      Ansonsten zum Händler und mit Nachdruck auf Mangelbeseitigung bestehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „donktm“ ()

      Sollte zwei geben.
      Einmal die von der Batterie zum Rahmen und dann ist noch eine an der Zündspule.
      Wenn sich da was gelockert hat oder der Lack zu dick oder es oxidiert ist kann das solche Symptome verursachen.

      Im Zweifelsfall stell das Ding zum Händler und mach ihm Feuer unterm Hintern.
      Spannend finde ich, dass auf diversen Videos und Fotos von den romaniacs 2019 der Kickstarter bei den Mopeds der Profis deutlich zu erkennen ist
      :D
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]
      ja ich hab viel gelesen űber die tpi 300. gefahen bin ich keine 18er, 19er. aber ich wollte dennoch die 20er weil ich denke das die ja wieder besser sein muss. bin nach 5 std noch ganz zu frieden damit. abgesen von den losen stecker der zűndspule.

      Kupplungsqualm schrieb:

      @AMD kennst du 2018/ 2019er Modelle
      Lohnt sich die 2020?


      Auch wenn ich nicht direkt angesprochen bin, der 2019er TPI Jahrgang ist ein sehr guter! Von der 2018er würd ich die Finger lassen, fehlt einfach der Feinschiff und ist eine ziemliche Glücksache eine Gute zu erwischen.

      Beim 2020er Jahrgang kommt es darauf an was man will - prinzipiell würd ich sagen die 2019er ist trotz aller Änderungen nicht weit weg, gefühlt lief mein 2019 300 TPI Motor sogar etwas stärker als meine 2020 300 TPI. Der 2020er Rahmen (gleiche Dimensionen wie 2019, andere Steifigkeit) ist IMO sogar ein Rückschritt weil er vom Setup her weniger verzeiht und die gesteigerte Präzision (original KTM Pressetext) für mich kaum erfahrbar ist. Zum original Fahrwerk kann ich nicht viel sagen. Die neuen Plastikteile haben vor und Nachteile, schmales Heck ist super, Tank ist mir fast schon zu schmal und die Verbindungen mit weniger Schrauben und mehr form-schlüssigen Verbindungen hat's mir beim ersten gröberen Abgang gleich alle auseinander gezogen (Heck). Die neue, deutlich aufgeräumtere Elektrik ist für Perfektionisten wie mich richtig sexy :love: , viele neue Detaillösungen ebenso. In meinem Fall hat mich der Umstieg von einer wirklich ausgezeichnet laufenden 2019 300 TPI mit 65BSt fast 3.000 Euro gekostet (inklusive aller neuen Extra/Ersatzteile die von der 2019er nicht mehr passen - Plastik, Birne, Enddämpfer, ...) - das war es im Nachhinein gesehen nicht wert!

      Mein Rat also, wenn es nicht unbedingt das Neueste sein muß, ist die 2019er eine ausgezeichnete Wahl. Bei der 2020er würd ich warten bis die Preise etwas moderater werden (Aktionen im Herbst?). Am Rande noch erwähnt, trotz aller Kritik an der Preispolitik von KTM, bekommt man schon eine Menge für sein Geld - die aktuellen Konkurrenzprodukte sind qualitativ einfach nicht am gleichen Niveau. Heißt natürlich nicht, daß man damit für weniger Geld nicht genau soviel Spaß haben kann, als Gesamtpaket in Haltbarkeit, Ersatzteilversorgung, Wiederverkaufswert, etc. und nicht zuletzt dem Technologievorsprung sind die KTM/Husqvarna Modelle aber nicht umsonst so beliebt.

      Eine persönliche Meinung.

      Michael


      schimi schrieb:

      drehwurm68 schrieb:

      .... inklusive aller neuen Extra/Ersatzteile die von der 2019er nicht mehr passen - Plastik, Birne, Enddämpfer, ...)


      .... die Birne und der Endtopf sind von 19er auf 20er Modell auch so geändert worden, dass das untereinander nicht mehr kompatibel ist?


      Ohne Schweißgerät geht da nix. Beim Enddämpfer muß die vordere (Motorseitige) Halterung verlängert (!!!) und versetzt werden, oder man läßt sie einfach weg und verwendet nur die Hintere welche nach wie vor passt. Ich hab einen FMF Powercore 2.1 von der 2019er umgeschweißt, ist aber viel Arbeit. Bei der Birne müssen beide Halterungen versetzt und umgearbeitet werden - geht prinzipiell zahlt sich aber kaum aus. Die 2020er Birnen, sowohl original als auch FMF Fatty, liegen aber deutlicher enger an und daher sehe ich kaum einen Grund die Vorgängermodelle umzuarbeiten. Man kann natürlich auch die Halterungen am Rahmen versetzten :evil:

      Michael