Alleskönner Moped zum Einstieg in den Sport

      MisterT schrieb:

      Ich finde die Posts hier teilweise sehr wirr. Das eine DRZ 20kg mehr wiegt soll als angegeben erschließt sich mir nicht.


      Hast mal eine DRZ 400E gewogen?
      124kg Leergewicht ohne Flüssigkeiten und ohne TÜV-Teile.
      Fahrfertig dann Richtung 135-140kg.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „roland.k“ ()

      Dann hattest du mit Sicherheit ein Exportmodell. Die früheren E-Modelle waren in Europa nicht zulässigfähig und wurden entsprechend StVO-tauglich gemacht. Sah ab Werk aus wie hier:
      https://motorcyclespecs.co.za/model/suzu/suzuki_drz400e 06.htm

      In Vergleich dazu eine aktuell E aus Australien mit Zulassung:
      https://www.suzukimotorcycles.com.au/range/off-road/trail-enduro/dr-z400e/specifications

      Wenn du aus einer KTM eine EXC machst, wiegt die danach auch mehr. Wundert mich persönlich jetzt eher wenig muss ich sagen...
      Also ich hab meine DRZ-S (die Straßenversion) leicht abgespeckt und kam auf 140kg, gewogen mit vollem Tank. Da muss die E-Variante doch noch weniger haben (laut Zeitschrift so um die 134) und die mit Kicker noch weniger - unter 130kg.
      Mit der DRZ geht wirklich viel: von Arbeitsweg, Touren, ordentlich Gelände bis Wettbewerb. Reifen sollten zum Einsatzzweck passen. Motor ist sehr genügsam. Nicht unzerstörbar,
      aber langlebig. Mit dem Kabelbaum hatte ich nie Probleme. Allerdings hat sie (zumindest die Serien S...) nicht ganz die Power wie ne Exc oder WR mit gleichem Hubraum - was aber bei nem 3-Stunden-Rennen auch von Vorteil sein kann.

      Gruß Crawlers
      Wer eine DRZ kauft, dem sind 3 kg mehr oder weniger völlig egal. Man kann noch ewig weiter philosophieren. Fakt ist, dass die DRZ400 in Amerika und Australien immernoch erhältlich ist und sich dort unverändert hoher Beliebtheit erfreut- die könnten ja auch alle viel modernere KTM EXC Modelle fahren.
      Hallo, will ich ja nicht abstreiten. Wollte ja nur auf das Gewicht hinweisen. Die DRZ400 ist noch immer das ultimative Allroundgerät! Wendiger als eine LC4, langlebiger als eine EXC und absolut geländetauglich. In der E- oder Y-Version auch als Sumo recht leistungsfähig. Ich bin viele Tausen KM damit offroad gefahren und das hat die Maschine (fast) klaglos weggesteckt.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!
      Ok. Also ich habe jetzt ein Moped gekauft und es ist keine DRZ geworden. Sorry schon mal dafür ;-)

      Habe eine gepflegte Yamaha WR400F, die ich gut ankicken kann. Laufleistung 7500, mit frischem TÜV und Enduro Bereifung
      Parallel dazu habe ich einen Supermoto 17“ Satz der 426 besorgt, den muss ich noch eintragen lassen.
      in Summe bin ich knapp im Budget geblieben.
      jetzt muss ich Helm, Stiefel und den anderen Ausrüstungskram besorgen..
      Tipps?
      Louis und Polo haben gefühlt nur Ramsch. Ich hatte am WE die X-Blast Stiefel von TCX an sowie den Scorpion VX-16 Helm.
      Taugt das was?
      Und das wichtigste: wer ist im September mal um Köln unterwegs zu dem ich dazustossen könnte, z.B. in Bilstain oder an einer anderen Strecke?
      Habe bis jetzt 0 Anschluss...
      Danke vorab!!
      Hallo Tom, Glückwunsch zu deiner WR!
      Kannst ja mal ein Foto einstellen. Welches Baujahr ist deine?
      Evtl. ist der Achsdurchmesser zur 426er etwas anders, aber das kann man anpassen.
      Kleiner Tipp: zwei Sachen sollte man bei der WR regelmäßig kontrollieren:
      - Die Steuerkette - bei 7500km sollte die schon mal getauscht worden sein - Grund: das untere Kettenrad ist fest mit der Kurbelwelle verbunden. Wenn die Kette verschleißt und das Kettenrad auch, ist die Kurbelwelle mit fällig. Also lieber mal früher tauschen als nötig.
      - Die Schieberplatte vom Vergaser - die verschleißt ebenfalls schneller als man denkt, bekommt Risse und bricht dann. So ne dünne Platte kostet nicht die Welt, denkt man - stimmt, mit 130€ ist man dabei. Schlimmer können da die Bruchstücke der Platte sein, die dann in den Brennraum gesaugt werden... frag mich mal woher ich das weiß... Also gelegentlich Vergaser raus und die Platte auf Risse kontrollieren.
      Ansonsten ist die WR langlebig und macht viel Spass. Gibt auch ein spezielles WR-Forum, dass aber nicht so gut besucht wird wie hier. Ist aber ne gut Adresse bei echten Spezialfragen.

      Gruß Crawlers

      crawlers schrieb:

      Hallo Tom, Glückwunsch zu deiner WR!
      Kannst ja mal ein Foto einstellen. Welches Baujahr ist deine?
      Evtl. ist der Achsdurchmesser zur 426er etwas anders, aber das kann man anpassen.
      Kleiner Tipp: zwei Sachen sollte man bei der WR regelmäßig kontrollieren:
      - Die Steuerkette - bei 7500km sollte die schon mal getauscht worden sein - Grund: das untere Kettenrad ist fest mit der Kurbelwelle verbunden. Wenn die Kette verschleißt und das Kettenrad auch, ist die Kurbelwelle mit fällig. Also lieber mal früher tauschen als nötig.
      - Die Schieberplatte vom Vergaser - die verschleißt ebenfalls schneller als man denkt, bekommt Risse und bricht dann. So ne dünne Platte kostet nicht die Welt, denkt man - stimmt, mit 130€ ist man dabei. Schlimmer können da die Bruchstücke der Platte sein, die dann in den Brennraum gesaugt werden... frag mich mal woher ich das weiß... Also gelegentlich Vergaser raus und die Platte auf Risse kontrollieren.
      Ansonsten ist die WR langlebig und macht viel Spass. Gibt auch ein spezielles WR-Forum, dass aber nicht so gut besucht wird wie hier. Ist aber ne gut Adresse bei echten Spezialfragen.

      Gruß Crawlers


      Stimmt, bei den Schieberplatten war mal was. Bei KTM dürfte es die gleiche Platte gewesen sein, da Keihin FCR Vergaser.
      Weiterhin gab es (bei KTM) verstärkte Platten ab einem gewissen Baujahr. Die waren dann standfest.

      VG Erhard

      Quelle:
      http://ergraute-enduro-greise-archiv.de/KTM-Tipps.htm
      Dateien
      • Unbenannt.PNG

        (447,9 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Danke für die nützlichen technischen Tipps! Das mit dem Vergaser schau ich mir in den nächsten Wochen direkt mal an. Ich wollte eh Ventile prüfen und Öl wechseln.
      Wenn das Altöl noch gut aussieht, mache ich dann über Winter den Motor auf und schaue mir Zylinder/Kolben und Lager an. Dabei kann ich die Steuerkette wechseln. Wenn größere Rückstände im Altöl sind muss ich dann wohl gleich ran...

      Wie siehts mit Fahren aus?
      Ist jemand am Wochenende vom 14/15.09. unterwegs? Z.B. Bilstain?
      Keine Angst - ich will niemandem ein Klotz am Bein sein, suche nur etwas Anschluss im Fahrerlager!