Kaufberatung zu einem Neufahrzeug , Husqvarna FC 250,Kawasaki kxf 250,Yamaha yzf 250, Honda crf 250 aus 2019/2020

      Rennspritpapst schrieb:

      Wenn du mit nem getunten Moped schlechter warst,dann gehört der Tuner direkt entlassen,JEDER ist mit nem getunten (auf ihn gebauten) Moped zumindest sicherer unterwegs,dadurch länger schnell


      Ich war ja nicht schlechter, ich war auch schneller, aber halt nicht auf die ganze Distanz eines Rennens, weil der Motor mir einfach ZU STARK war
      und ich dementsprechend mehr Kraft verbraucht habe um die höhere Geschwindigkeit die mit dem Moped möglich war AUF DAUER zu halten.

      Man mußte sich ja für die Rennen per Zeittrainig qualifizieren und da es nur einzelne gezeitete Runden waren, war es da z.B. in Straßbessenbach
      im Vergleich zu meinen damaligen Serienmotorrad pro Runde knapp 2,5 Sekunden Unterschied die ich schneller war ( im Freien Training ermittelt ).

      Bis auf das Fahrwerk durften wir aber auch nix verstellen/ändern da das Werksmoped dann immer wieder zurück ging ins Werk.
      Vor Ort bei den Rennen hat sich ein Mechaniker des Importeurs um die Einstellungen gekümmert.
      Das Motorrad war ja nur eine Leihgabe und nicht für mich gebaut.
      Heute Rückblickend denke ich mir, das der Importeur von dem das Moped kam, mir nur zeigen wollte, das ich erst selber noch was für mich tun müßte ... :D ;( :D

      twinshocker schrieb:

      - Ich würde schauen welche Farbe mir am besten gefällt ( Ok kann man auch ändern (; )
      - ich würde schauen daß ein fähiger engagierter Händler in der Nähe da würde ich dann auch nicht auf ein paar Hunderter kucken
      - ich würde versuchen möglichst viele Kandidaten mal probezufahren, oft fühlt man sich auf dem einen Modell auf Anhieb wohl, auf nem anderen nicht

      Ok , die Farbe ist egal, außer gelb .
      Suzuki kommt nicht in frage, die fahren eine falsche Geschäftspolitik für mich. Die ist nicht auf dem aktuellen Stand wie die anderen Marken, egal ob man es abrufen kann oder nicht.


      Er fährt mal nun eine neue Yamaha und die Honda von 2020 .
      Ich schau mal, daß ich bei dem Hondatesttag ein paar Bilder machen kann.

      Gings nach mir, würde schon ein Auslaufmodell von Kawasaki da stehen.

      Perego schrieb:

      Rennspritpapst schrieb:

      Warum keine RMZ? Dürfte die günstige und standfesteste sein

      Suzuki würde mit Sicherheit auch reichen, aber mit Ihren "nicht weiter entwickeln". Die letzten Jahre nur die Aufkleber wechseln, verspielen sie natürlich Ihr guten Ruf von früher.
      Schau dir mal die Starterfelder an wer noch Suzuki fährt, auch die guten Frauen wo Suzuki gefahren sind, wechseln zu anderen Marken.
      Die Firma kommt mir vor wie früher bei den Hercules Motorrädern.
      Da wurde auch keine Verbesserungen vorgenommen und nur Plastik und Farbe gewechselt, bis keiner mehr so eine alte Maschine kaufen wollte.
      Günstiger sind die nicht unbedingt.
      Betitelt als bestes Anfängermotorrad in jedem Test, ist nicht Verkaufsfördernd .

      Was bei uns noch ausschlaggebend ist zusätzlich zu dem Preis.
      Ein Händler wo greifbar ist, sich damit auskennt und wenn möglich bei Veranstaltungen vor Ort ist. Der Service drum herum stimmt und er sich um die Fahrer bemüht.
      Zudem wo man anständig reden kann.
      Da fällt mir gerade nur einer/zwei ein und das ist nicht der Kawasakihändler wo 20km von mir weg ist.

      suzuki bringt nicht alle 2 jahre eine neue 250er oder eine neue 450er raus.
      der intervall kann da schon mal 3 jahre betragen,
      aber dass suzuki seine modelle gar nicht weiterentwickelt gehört ins reich der fabeln.
      desweiteren ist den mensch, und da schliesse ich den motocrosser ein, ein herdentier.
      man könnte jetzt denken die meisten crosser sind wölfe. nein, sie sind schafe.
      das kann man sehr gut auf crossstrecken sehen, die farben die dominieren, werden bevorzugt gekauft.
      schliesslich will man dazugehören und hat angst irgendwie anders zu sein.
      ich bin mit meiner 2019er rmz 250 glücklich und die ist noch seltener als eine sherco,TM oder andere exoten.
      da laufen nur etwa 50stück in ganz europa.
      das nenne ich exklusivität ohne exotischen beigeschmack.

      449 schrieb:

      Perego schrieb:

      Rennspritpapst schrieb:

      Warum keine RMZ? Dürfte die günstige und standfesteste sein

      Suzuki würde mit Sicherheit auch reichen, aber mit Ihren "nicht weiter entwickeln". Die letzten Jahre nur die Aufkleber wechseln, verspielen sie natürlich Ihr guten Ruf von früher.
      Schau dir mal die Starterfelder an wer noch Suzuki fährt, auch die guten Frauen wo Suzuki gefahren sind, wechseln zu anderen Marken.
      Die Firma kommt mir vor wie früher bei den Hercules Motorrädern.
      Da wurde auch keine Verbesserungen vorgenommen und nur Plastik und Farbe gewechselt, bis keiner mehr so eine alte Maschine kaufen wollte.
      Günstiger sind die nicht unbedingt.
      Betitelt als bestes Anfängermotorrad in jedem Test, ist nicht Verkaufsfördernd .

      Was bei uns noch ausschlaggebend ist zusätzlich zu dem Preis.
      Ein Händler wo greifbar ist, sich damit auskennt und wenn möglich bei Veranstaltungen vor Ort ist. Der Service drum herum stimmt und er sich um die Fahrer bemüht.
      Zudem wo man anständig reden kann.
      Da fällt mir gerade nur einer/zwei ein und das ist nicht der Kawasakihändler wo 20km von mir weg ist.

      suzuki bringt nicht alle 2 jahre eine neue 250er oder eine neue 450er raus.
      der intervall kann da schon mal 3 jahre betragen,
      aber dass suzuki seine modelle gar nicht weiterentwickelt gehört ins reich der fabeln.
      desweiteren ist den mensch, und da schliesse ich den motocrosser ein, ein herdentier.
      man könnte jetzt denken die meisten crosser sind wölfe. nein, sie sind schafe.
      das kann man sehr gut auf crossstrecken sehen, die farben die dominieren, werden bevorzugt gekauft.
      schliesslich will man dazugehören und hat angst irgendwie anders zu sein.
      ich bin mit meiner 2019er rmz 250 glücklich und die ist noch seltener als eine sherco,TM oder andere exoten.
      da laufen nur etwa 50stück in ganz europa.
      das nenne ich exklusivität ohne exotischen beigeschmack.

      Ich kann nur sagen was ich sehe und das schon seit Jahren.
      In den 80/90gern ist kein Weg an Suzuki vorbei gegangen. Da waren sehr große Händler wie der Kurz,Bodo Schmidt,.. die unterhielten eigene Rennteams mit nur Suzukifahrzeugen.
      Ich bin auch ab und zu in Frankreich unterwegs auf MC Strecken, da wurde die Marke tatsächlich länger und öfters gefahren.
      Da gab es mal ein Abwärtstrend, viele Händler gingen auf andere Marken,gute Fahrer ebenso.Auch im Privatbereich nahm die Suzuki ab.
      Aktuell sehe ich, daß die wenigen wo Suzuki die Stange gehalten haben, wechseln.
      Das muß ein Grund haben, weil schlecht sehen die neuen nicht aus. Aber nur nach dem Aussehen geht man ja nicht.
      Auch bin ich mir sicher, daß Suzuki genug Leistung und dergleichen hat für die "normalen", aber den anderen Marken hinterher läuft.
      Jeder der die Möglichkeit hat kauft dann nicht das schlechtere Produkt, wenn es was besseres zum gleichen Preis gibt.
      Zudem fehlen langsam die Händler, ich mein nicht die wo Straßenmotorräder verkaufen, sondern die wo sich sehr gut mit der Marke im MC Bereich auskennen.
      Selten ist die Suzuki noch nicht, aber gegen die anderen Marken extrem rarer.
      Tm ist bei uns extrem rar, weil auch die Händler ca. 600km von uns weg sind. Ich denke im Norden,Osten sind die eher mal zu sehen.
      Sherco rein als MC habe ich noch nie gesehen. Glaube einmal und das war eine umgebaute GS.
      50 x Suzuki´s in Europa ist falsch, die gibt es schon mehr.
      Wenn das so wäre, gäbe es mit Sicherheit keine Vorproduktion mehr, sondern nur noch auf Bestellung wie bei TM.
      Da Suzuki nicht mehr die ganzen großen Absatzzahlen hat, beweist auch, daß da nicht weiter entwickelt wird auf dem Level von den anderen Marken.
      Nichts gegen Suzuki, aber ich denke da gibt es was besseres. Auch die Händler was ich sehe sind bemühter und die haben Honda,Yamaha,KTM,Kawasaki,Husky.
      Sorry das ist so in meinen Augen .
      Ich weis von einem großen Hondahändler z.b. , die bekommen in ca. 2 Wochen die ersten Modelle von 2020. Die sind alle schon vorbestellt von Kunden und weg.
      Es ist aber auch noch ein wenig Zeit, dann lassen wir das locker angehen und der Junior soll mal ein paar Testen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Perego“ ()

      idefix525 schrieb:

      Rennspritpapst schrieb:

      Wenn du mit nem getunten Moped schlechter warst,dann gehört der Tuner direkt entlassen,JEDER ist mit nem getunten (auf ihn gebauten) Moped zumindest sicherer unterwegs,dadurch länger schnell


      Ich war ja nicht schlechter, ich war auch schneller, aber halt nicht auf die ganze Distanz eines Rennens, weil der Motor mir einfach ZU STARK war
      und ich dementsprechend mehr Kraft verbraucht habe um die höhere Geschwindigkeit die mit dem Moped möglich war AUF DAUER zu halten.

      Man mußte sich ja für die Rennen per Zeittrainig qualifizieren und da es nur einzelne gezeitete Runden waren, war es da z.B. in Straßbessenbach
      im Vergleich zu meinen damaligen Serienmotorrad pro Runde knapp 2,5 Sekunden Unterschied die ich schneller war ( im Freien Training ermittelt ).

      Bis auf das Fahrwerk durften wir aber auch nix verstellen/ändern da das Werksmoped dann immer wieder zurück ging ins Werk.
      Vor Ort bei den Rennen hat sich ein Mechaniker des Importeurs um die Einstellungen gekümmert.
      Das Motorrad war ja nur eine Leihgabe und nicht für mich gebaut.
      Heute Rückblickend denke ich mir, das der Importeur von dem das Moped kam, mir nur zeigen wollte, das ich erst selber noch was für mich tun müßte ... :D ;( :D


      War das die Cagiva wo ihr aus einer 125er eine 190er gemacht hattet um die Mugen Honda zu ärgern ^^ :thumb: .
      Gut gemacht. :evil:

      Perego schrieb:

      idefix525 schrieb:

      Rennspritpapst schrieb:

      Wenn du mit nem getunten Moped schlechter warst,dann gehört der Tuner direkt entlassen,JEDER ist mit nem getunten (auf ihn gebauten) Moped zumindest sicherer unterwegs,dadurch länger schnell


      Ich war ja nicht schlechter, ich war auch schneller, aber halt nicht auf die ganze Distanz eines Rennens, weil der Motor mir einfach ZU STARK war
      und ich dementsprechend mehr Kraft verbraucht habe um die höhere Geschwindigkeit die mit dem Moped möglich war AUF DAUER zu halten.

      Man mußte sich ja für die Rennen per Zeittrainig qualifizieren und da es nur einzelne gezeitete Runden waren, war es da z.B. in Straßbessenbach
      im Vergleich zu meinen damaligen Serienmotorrad pro Runde knapp 2,5 Sekunden Unterschied die ich schneller war ( im Freien Training ermittelt ).

      Bis auf das Fahrwerk durften wir aber auch nix verstellen/ändern da das Werksmoped dann immer wieder zurück ging ins Werk.
      Vor Ort bei den Rennen hat sich ein Mechaniker des Importeurs um die Einstellungen gekümmert.
      Das Motorrad war ja nur eine Leihgabe und nicht für mich gebaut.
      Heute Rückblickend denke ich mir, das der Importeur von dem das Moped kam, mir nur zeigen wollte, das ich erst selber noch was für mich tun müßte ... :D ;( :D


      War das die Cagiva wo ihr aus einer 125er eine 190er gemacht hattet um die Mugen Honda zu ärgern ^^ :thumb: .
      Gut gemacht. :evil:


      Wenn (davon gehe ich mal aus) damals auch nur 125ccm erlaubt waren,dann wäre es nix tolles,sondern einfach nur asozialer Betrug

      Wäre dann aber auch kein Werksmoped gewesen,denn die waren eigentlich immer protestsicher
      Cagiva hat mal ne 125er auf 190 aufgebohrt und ist bei den 250ern mitgefahren weil sie noch keinen 250er Motor hatten.
      Das Modell fabs sogar ein Jahr lang zu kaufen.

      Alten Erzählungen zufolge kam es in der 125er WM durchaus vo daß manch einer im Zeittraining etwas mehr Hubraum hatte...... :rolleyes:

      Das waren halt noch die Zeiten wo man sich WM Startplätze nicht kaufen konnte sondern wo nach dem Zeittraining etwa ein Drittel vom Fahrerfeld einpacken konnte
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

      Perego schrieb:


      War das die Cagiva wo ihr aus einer 125er eine 190er gemacht hattet um die Mugen Honda zu ärgern ^^ :thumb: .
      Gut gemacht. :evil:


      @Rennspritpapst: zur Info
      @twinshocker : zur Info

      @Perego : Nein Stefan, da bringst du was durcheinander ! Es wurde vermutet von Burkhard Sarholz, das ich einen 190er Kit auf der Cagiva habe,
      weil die so gut ging und die damaligen Mugen Honda von seinen Teamfahrern auf der Geraden -und auch sonst- Leistungsmäßig locker geschnupft hat.
      Deswegen hat er Protest eingelegt und den Cagiva Motor öffnen lassen. Es waren aber wirklich nur 124,9 ccm dann ausgelitert worden.

      Rennspritpapst schrieb:

      Perego schrieb:

      idefix525 schrieb:

      Rennspritpapst schrieb:

      Wenn du mit nem getunten Moped schlechter warst,dann gehört der Tuner direkt entlassen,JEDER ist mit nem getunten (auf ihn gebauten) Moped zumindest sicherer unterwegs,dadurch länger schnell


      Ich war ja nicht schlechter, ich war auch schneller, aber halt nicht auf die ganze Distanz eines Rennens, weil der Motor mir einfach ZU STARK war
      und ich dementsprechend mehr Kraft verbraucht habe um die höhere Geschwindigkeit die mit dem Moped möglich war AUF DAUER zu halten.

      Man mußte sich ja für die Rennen per Zeittrainig qualifizieren und da es nur einzelne gezeitete Runden waren, war es da z.B. in Straßbessenbach
      im Vergleich zu meinen damaligen Serienmotorrad pro Runde knapp 2,5 Sekunden Unterschied die ich schneller war ( im Freien Training ermittelt ).

      Bis auf das Fahrwerk durften wir aber auch nix verstellen/ändern da das Werksmoped dann immer wieder zurück ging ins Werk.
      Vor Ort bei den Rennen hat sich ein Mechaniker des Importeurs um die Einstellungen gekümmert.
      Das Motorrad war ja nur eine Leihgabe und nicht für mich gebaut.
      Heute Rückblickend denke ich mir, das der Importeur von dem das Moped kam, mir nur zeigen wollte, das ich erst selber noch was für mich tun müßte ... :D ;( :D


      War das die Cagiva wo ihr aus einer 125er eine 190er gemacht hattet um die Mugen Honda zu ärgern ^^ :thumb: .
      Gut gemacht. :evil:


      Wenn (davon gehe ich mal aus) damals auch nur 125ccm erlaubt waren,dann wäre es nix tolles,sondern einfach nur asozialer Betrug

      Wäre dann aber auch kein Werksmoped gewesen,denn die waren eigentlich immer protestsicher


      Aber nur eigentlich protestsicher. Ich weis noch sehr gut, daß die Maschinen immer in einem blickdichten Zelt sofort nach dem fahren verschwunden sind.
      Als die Tür aufging standen mehrere mit gleichen Startnummern drinnen und das ist uns damals mehrfach aufgefallen. ^^
      (Das war aber nicht der "Idefix525" !!!)
      Hättest damals 5 Mark für jeden Beschiss gehabt, hättest gut essen gehen können .
      Egal das war früher.

      Sag mal lieber was zu den aktuellen 250ern.
      Bringt die Traktionskontrolle was z.b. ?

      twinshocker schrieb:

      Cagiva hat mal ne 125er auf 190 aufgebohrt und ist bei den 250ern mitgefahren weil sie noch keinen 250er Motor hatten.
      Das Modell fabs sogar ein Jahr lang zu kaufen.


      wmx 200? hatte ich mal, was für ein assozialer haufen!
      aber gut, heute würde ich die vermutlich aufgrund der absoluten rarität für ein schweinegeld verkauft bekommen.

      verflixt, hätte ich die doch einfach 30 jahre in die garage stellen sollen.....:D
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger

      heiopei schrieb:

      twinshocker schrieb:

      Cagiva hat mal ne 125er auf 190 aufgebohrt und ist bei den 250ern mitgefahren weil sie noch keinen 250er Motor hatten.
      Das Modell fabs sogar ein Jahr lang zu kaufen.


      wmx 200? hatte ich mal, was für ein assozialer haufen!
      aber gut, heute würde ich die vermutlich aufgrund der absoluten rarität für ein schweinegeld verkauft bekommen.

      verflixt, hätte ich die doch einfach 30 jahre in die garage stellen sollen.....:D

      Sag doch nicht sowas. Die 125er war die erste wassergekühlte MC Maschine wo käuflich war und die war sehr nett.
      Die 190er war eine 125er mit mehr Leistung. Ein Traum meiner Jugend, als ich mit luftgekühlten Kawasaki´s KX rumgefahren bin.
      So extrem selten sind die übrigens nicht.
      Von dem assozialen Haufen habe ich mal den Restbestand vom Cagiva Importeur gekauft ^^.

      Nun aber zurück zu den modernen bitte. :thumb:
      Dateien
      Tach zusammen :whistling:
      Aktueller Stand der Dinge nachdem mit einigen Händlern gesprochen wurde.
      Kawasaki ist preislich sehr interessant, aber kein vernünftiger Händler in unserer Nähe. Das spricht also eher dagegen.
      Yamaha, normaler Preis.Tolles Motorrad aber der Händler zu weit weg. Leider auch eher nein.
      Husqvarna ist noch ein Auslaufmodell von 2019 in Aussicht mit 250 und 350ccm. (Neu zu teuer !)
      350ccm, würde ich behaupten, die ist zu stark. Preislich günstiger als die 250er, ich würde aber eher auf eine 250er gehen. Sonst werden die Arme noch länger. Händler in der Nähe, wo er auch seine aktuelle Husky her hat. Zufrieden mit der Marke und Händler, aber auch nicht verheiratet. Händler nicht auf Veranstaltungen vertreten.
      Honda, nur aktuelles Modell von 2020 verfügbar. Der Händler ist eigentlich immer auf den Veranstaltungen vor Ort was eigentlich nicht schlagbar wäre vom Service.
      Ich hoffe am nächsten Wochenende kommt eine Testfahrt zustande, dann schauen wir mal.

      twinshocker schrieb:

      449 schrieb:

      ............
      ich bin mit meiner 2019er rmz 250 glücklich und die ist noch seltener als eine sherco,TM oder andere exoten.
      da laufen nur etwa 50stück in ganz europa.
      das nenne ich exklusivität ohne exotischen beigeschmack.


      Das glaubste doch selber nicht


      so hat mir das mein, hoffe ich doch, renomierter suzukihändler erzählt.
      suzuki kam wegen einer produktionsverlagerung mit den produzieren nicht nach.
      den amerikanischen markt hat man noch bedient, für europa und vermutlich den rest der welt
      blieb kaum was übrig.
      man sieht einige rmz mit blauen tanks, aber das sind fast immer 450er.
      rmz250 mit blauen tanks sind höchst selten.ich hab zumindest, ausser der eigenen, noch keine gesehen.
      Soweit mir bekannt ist, war der blaue Tank und die blaue Sitzbank das Design von der 450er. Das hat nun Suzuki auch für die 250er übernommen.
      Wann weis ich nicht.
      So Anpassungen gibt es aber sehr oft, daß zuerst die 450er das hat und danach auch an der 250er auftaucht.
      Ein Sondermodell ist das nicht.
      Ich denke da wurden die neueren Sachen verbaut, als die anderen weg waren .
      Hübsch ist sie.

      Hier noch eine mit blauem Tank. (Für den Preis halte ich das gebrauchte Motorrad für unverkäuflich . Wird schwer werden.)
      https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/suzuki-rmz-250/1181206321-305-2458
      ---

      https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=275225373&makeModelVariant1.makeId=23600&makeModelVariant1.modelDescription=rmz 250&maxPowerAsArray=KW&minFirstRegistrationDate=2019&minPowerAsArray=KW&scopeId=MB
      https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=254161816&makeModelVariant1.makeId=23600&makeModelVariant1.modelDescription=rmz 250&maxPowerAsArray=KW&minFirstRegistrationDate=2019&minPowerAsArray=KW&scopeId=MB

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Perego“ ()

      Testtag von Honda am Sonntag in Schweyen abgesagt.

      "HI ! Nein der ist leider Abgesagt ! Er findet vorraussichtlich am Wochenende nach Bilstain statt !

      "
      Also Anfang Sept. evt. !

      Ich glaube die 250er Honda ist noch nicht verfügbar, so kommt es mir mal vor. (;
      So früh im Jahr die neuen Modelle vor zu stellen, wenn da Honda nur mal nicht überzogen hat.

      Prima wäre, wenn man nicht etliche mal sich melden soll und wieder zwei Tage später das gleiche vertrösten.
      Ein Händler sollte sich beim Kunden melden, sonst ist der schneller wo anders wie gedacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Perego“ ()

      Es gibt zwar bei uns auch eine sehr interessante 2 Takt Klasse/Serie, aber er möchte wieder ein 4 Takter.
      Bei dem "Heiko" sind 250er Hondas von 2019 ausverkauft.
      Kawasakis von 2019 für 7130€ ist zu teuer. Die gibt es mit Lieferung für 5990€ .
      Theoretisch müßte man die Kawasaki kaufen, aber wir legen auch wert auf ein Händler aus unserer Gegend und da bleibt eigentlich nichts anderes wie Honda oder Husky.
      Honda ist er früher gefahren und Husky nun ca. 3 Jahre.
      Er wäre halt mal gerne vorher eine neue Honda gefahren, ist nun schade, daß der Testtag abgesagt wurde.
      Mal schauen ob er die noch testen kann irgendwo, wenn nicht gehts schnur strack zum Huskyhändler und wird eine aufgeladen.
      Schauen wir mal, was sich noch ergibt.