Umlenkungslager GG EC 300

      250 schrieb:

      warum sollte sich die buchse auf der schraube bewegen können wenn die schraube festgezogen ist?


      Doch , das ist doch bei Distanzbuchsen bei Vorder- und Hinterrad auch so, daß die Buchsen Spiel haben müssen wegen sem Grundprinzip einer Schraubverbindung, bewegliche Buchsen nach dem festziehen (Ironie off) Oder hab ich was falsch verstanden. Bitte dann um Aufklärung

      siehe auch Twins Beitrag:

      @'Doc
      Buchsenlänge ist gleich bei den typgleichen Buchsen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Zynismus“ ()

      Von welchem Spiel reden wir denn ?
      Radial oder Axial ?

      Wenn ich eine Steckachse selber mache dann mach ich die 1-2 Zehntel kleiner (bzw. die Buchsen grösser) einfach weils dann im Dreck viel besser flutscht. Wenn die Achse angezogen ist sind sämtliche Spiele eliminiert.

      Aber wir sollten hier keinen Nebenkriegsschauplatz aufmachen . (;
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Axialspiel gibt es nicht in einer festen Schraubverbindung mit Buchse und Lagern. Weil für die Bewegung sorgen Lager mit ihrem eigenen MinimalSpiel für für die Kreisförmige Bewegung.
      Radialspiel sollte bei der korrekten
      Montage auch durch die Lochleibung der Schraubverbindung eliminiert werden.
      Wenn der Schaft der Schraube aber zu lang ist, kann diese unterstütznde Lochleibung nicht wirken. Der Schraubenschaft kann sich in der Hülse fast frei Bewegen.
      Und das hattest du ja korrekterweise ein paar Beiträge vorher schon zur Vermutung gebracht

      In Docs angenommen fall , eben um 0,5mm. pozentiert sich das am Ende der Schwinge.
      Ein weiteres Indiz wäre dann aber auch ein sich bewegenden Knochen oder L-Heben . Eine lineare Bewegung , nicht kreisförmig. Ist aber sicherlich auch optisch schwer festzustellen
      Und das sollte dann auch zu einer dynamischen Stoßbelastung der Lagerung führen

      Just imho

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Zynismus“ ()

      Doc Brown schrieb:

      Zur Erklärung: da du auf meiner Blockier-Liste bist lese ich den Schmonzes den du meist verzapfst normal gar nicht. Da ich es aber in der Früh eilig hatte, habe ich über die neuem Einträge geschaut ohne mich einzuloggen. Wenn man nicht eingelogged ist, sieht man (leider) auch die Beiträge der Leute die man normal ignoriert.

      Junge, Junge, du bist ja voller Hass. Das ist ja schlimm. Das du so einen Hass in dir trägst nur weil ich dir einmal wegen dem ATF widersprochen habe. Das so eine Kleinigkeit dich so ärgert, dass du das ewig nachträgst. Arg.

      Halt dich einfach raus wenn du nichts Sinnvolles beizutragen hast. Dir geht es nur darum mich persönlich anzugreifen. Um die Sache geht es dir schon lange nicht mehr, du willst nur deinen Hass gegen mich ausleben. Deine fragwürdige Haltung sieht man ja schon daran, dass du mich auf die Blockier-Liste setzt aber dann einfach doch jedes Post von mir liest. Vordergründig um irgendeinen Fehler, Irrtum oder eine Blödheit von mir zu finden und dann darauf herum zu reiten und mich als möglichst dumm hin zu stellen. Das ist echt armselig. Hast du schon deine Unterstützer per PN informiert?

      Steve-o schrieb:


      Grundprinzip einer Schraubverbindung nicht verstanden, setzen 6.


      Kinderkram. Als du noch mit Stützrädern gefahren bist hatte ich schon meine KFZ Meisterprüfung. Und als sie dir endlich die Stützen wegnahmen hatte ich schon den Luftfahrzeugwartschein K2 Abschluss.

      Steve-o schrieb:


      Übrigens für die super Aussage von der Materialprüfung hätte man auch einfach nur selbst mal eine feile dran halten müssen. Eine richtige Härteprüfung dauert bei so einem Teil 30 Sekunden.


      Alleine das Einspannen in den Prüfhammer dauert schon 30 Sekunden. Aber darum geht es ja gar nicht. Wenn die gerade keine Zeit haben dann dauert das Warten ein wenig, dann prüft einer das. Fertig. Wie lange das Prüfen dauert? Unerheblich, weil kostenlos. Nach den Spuren auf den Buchsen zu schließen hat er/sie zwei Dinge versucht, klassischen Feilstrich und Prüfhammer.

      Steve-o schrieb:


      es gibt von Ina und anderen Herstellern (randschicht) gehärtete Wellen in passender Toleranz für solche Anwendungen. Ablängen, bohren und fertig ist die Buchse.


      Weiß ich, was willst du mir damit sagen? Bei SKF Generalvertretung Niederösterreich Süd gibt es die nicht lagernd. Die hätten meine Musterbuchsen wohin (ich weiß nicht wohin!) geschickt und nach 8 bis 10 Wochen hätte ich das Zeug bekommen.

      Steve-o schrieb:


      Wer dir bei sowas eine Buchse drehen und härten und schleifen will, möchte dich entweder abzocken oder ist ein idiot.


      Finde ich cool, dass du einen der besten Dreher in Europa einen Idioten schimpfst, gerade du der du nicht mal weisst wie ein simples Automatikgetriebe funktioniert. Verwegen!
      Und warum die falsche und überaus dumme Aussage? Weil du vor lauter hohem Blutdruck nicht sinnerfassend lesen kannst. Ein Verkäufer bietet das an, was ein Käufer verlangt, denk' mal drüber nach.



      Lass mal, auf dein Pimmelfechten hab ich keine Lust. Trotzdem irgendwie komisch, was genau machst Du nochmal beruflich? Die technische Laufbahn scheint ja dann doch nicht so erfolgreich gewesen zu sein, dafür dass du jetzt so damit hausieren gehst...

      Nur noch kurz die Highlights hervorheben:
      Alleine das Einspannen in den Prüfhammer dauert schon 30 Sekunden.


      Du weißt scheinbar nicht, dass sich die Härteprüfung in den letzten 40 Jahren weiterentwickelt hat? Also ich kenne niemanden der noch sowas wie einen Prüfhammer benutzt.

      Weiß ich, was willst du mir damit sagen? Bei SKF Generalvertretung Niederösterreich Süd gibt es die nicht lagernd. Die hätten meine Musterbuchsen wohin (ich weiß nicht wohin!).


      Armes Österreich, wobei ich das ehrlich gesagt nicht wirklich glauben kann. Die verkaufen davon hunderte KM im Jahr und es gibt zig Anbieter die baugleiches verkaufen.
      Ich verstehe auch nicht warum Du deine Buchsen an SKF schicken willst. Wenn Du einen Fahrradreifen kaufst, schickst Du dann auch den alten als Muster hin?
      Das ist Standard-Meter (KM) Ware, aber das Prinzip dahinter hast Du scheinbar noch nicht ganz verstanden.

      r besten Dreher in Europa e

      Und den hast du dazu ernannt? Das setzt dem ganzen hier tatsächlich die Krone auf. Der beste Dreher für die besten Buchsen für den besten... Liest du manchmal, was du schreibst?

      Ein Verkäufer bietet das an, was ein Käufer verlangt,

      Und da schließt sich der Kreis! Du hast recht. Man fragt was idiotisches an und bekommt was idiotisches angeboten. Endlich macht es Sinn. Danke fürs aufklären.

      Ich hab dich übrigens nicht ignoriert. Ist wie ein Verkehrsunfall, man kann halt manchmal einfach nicht weggucken.
      Der Grund warum ich überhaupt Antworte... vielleicht lesen unbedarfte Leute mit und nehmen am ende noch den Stuß der hier verzapft wird für voll...

      Und wenn Du nicht so ein eingebildeter Ar... wärst, würde ich mich ja glatt bereit erklären so ein paar Buchsen von der SKF-Stange zu drehen oder einfach den Hinweis auf einen Normteil-Lieferanten geben, wo ich schon mehrfach fertig bearbeitete Buchsen für ein paar Euro bestellt habe und mit Erfolg eingesetzt habe.

      Interessanter als die dämlichen Lager und Buchsen fände ich übrigens mal den Umlenkknochen zu vermessen. Aus Fertigungssicht ist es eigentlich immer einfacher einen Außendurchmesser herzustellen als eine genaue Bohrung. Vielleicht stimmt die Passung für die Lager schon nicht. Dann kannst Du Buchsen und Lager tauschen soviel du willst, aber es wird immer Spiel drin sein...

      Tritt eigentlich auf beim Nieten- durch quer zur Schraubachsstehende reibkräfte. Die Lochleibung eben

      Ändert aber nix dran, daß die Buchse eben festgeklemmt wird. Sonst hätte der Herstgeller der Lagerung ja eine Schraubverbindung mit einem Absatz konstruieren müssen , damit eine kürzere Buchse als rotierendes Teil funktionsfähig ist. Unnu kommst du, wenn du anderer Meinung bist. Klär mich auf wenn ich falsch liege :thumbsup: :?:
      spitz rein und unter zuch wieder raus

      Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

      Zynismus schrieb:

      Die Lochleibung eben


      Jain. Mit Reibkräften hat es jedenfalls nichts zu tun.
      Lochleibung tritt gem. Definiton erst auf wenn die Schraubverbindung versagt hat und der Bolzen auf Scherung beansprucht wird. Das Anlegen des Bolzens und das Belasten der (halben) Bohrung nennt man dann Lochleibung.
      Hat also mit dem Anziehen der Schraube nichts zu tun.

      ​Absatz konstruieren müssen , damit eine kürzere Buchse als rotierendes Teil funktionsfähig ist


      Das macht ja irgendwie keinen Sinn. Die Bewegung soll zwischen der Buchse und den Wälzköfpern stattfinden. Wenn die Buchse sich auf dem Bolzen drehen soll, hast du eine Gleitlagerung und außenrum nochmal eine Wälzlagerung. bringt also garnicht.

      Wenn man sein Verständnis dafür verbessern will, empfehle ich:
      https://www.schaeffler.com/remotemedien/media/_shared_media/08_media_library/01_publications/schaeffler_2/publication/downloads_18/wl_00200_6_de_de.pdf


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Steve-o“ ()

      Zynismus schrieb:


      @'Doc
      Buchsenlänge ist gleich bei den typgleichen Buchsen


      War das eine Feststellung oder Frage?
      Falls Frage: Ich hab sie leider nicht nachgemessen, ist aber anzunehmen.

      Steve-o schrieb:


      Ich verstehe auch nicht warum Du deine Buchsen an SKF schicken willst. Wenn Du einen Fahrradreifen kaufst, schickst Du dann auch den alten als Muster hin?


      Eigentlich hab ich keine Lust auf den Scheiß, daher kommentiere ich nur das wo es mich zerreißt wenn ich's nicht tue. LESEN ist deine Stärke nicht, dass hast du für jeden nachvollziehbar schon mehrfach bewiesen.
      Schraub mal deinen Blutdruck runter und konzentriere dich.

      Ich war bei Koller, SKF Vertreter NÖ Süd und WOLLTE solche Buchsen. DIE DORT BEI SKF WOLLEN ABER MUSTER (oder Zeichnung) DANN SCHICKEN SIE DIE BUCHSEN (oder die Zeichnung) IRGENDWO HIN. (Nachdem die dort SKF Teilehändler sind aber keine Dreherei oder Werkstatt haben dürften erschien das auch nicht seltsam. Ruf an und frag nach: Tel. Nummer rechts unten unter WR. Neudorf
      https://www.koller.co.at/

      Ich würde ja normal nachfragen ob du das jetzt so verstanden hast, aber ich fürchte du würdest antworten.

      Steve-o schrieb:


      Ich hab dich übrigens nicht ignoriert.


      Komisch, vor 30 Sekunden hab ich in dein Profil geschaut, da war ich noch blockiert.

      Steve-o schrieb:


      Und wenn Du nicht so ein eingebildeter Ar...


      Ich persönlich schreibe nichts was ich mich der betreffenden Person nicht auch sagen trauen würde wenn ich ihr persönlich begegne. Einfach ein Prinzip von mir.

      Bin gespannt ob du die Schnauze auch so weit aufreisst wenn wir uns mal gegenüber stehen, du Tastaturkrieger.

      Doc Brown schrieb:

      Ich war bei Koller, SKF Vertreter NÖ Süd und WOLLTE solche Buchsen. DIE DORT BEI SKF WOLLEN ABER MUSTER (oder Zeichnung) DANN SCHICKEN SIE DIE BUCHSEN (oder die Zeichnung) IRGENDWO HIN.


      ​Bei SKF Generalvertretung Niederösterreich Süd


      tut mir leid, deine Worthülse "Generalvertretung" hatte mich tatsächlich größeres erwarten lassen als einen x-beliebigen Kugellagerverkäufer. Wenn die irgendwas könnten, oder verstanden hätten, was du brauchst, hättest Du ein Meterstück von dem Material einen Tag später in der Hand gehalten.

      Wenn Dir die Aussage dann reicht, dass er halt irgendwie gerade keine Lust darauf hat, dann musst Du halt mit der zweiten Möglichkeit, dem Weltbesten, nein Universumsbesten Dreher vorlieb nehmen.

      Viel Erfolg mit deiner Lagerproblematik, aber so einen richtigen Ansatz der zum Ziel führen könnte, sehe ich da noch nicht...

      Steve-o schrieb:

      Zynismus schrieb:

      Die Lochleibung eben


      Jain. Mit Reibkräften hat es jedenfalls nichts zu tun.
      Lochleibung tritt gem. Definiton erst auf wenn die Schraubverbindung versagt hat und der Bolzen auf Scherung beansprucht wird. Das Anlegen des Bolzens und das Belasten der (halben) Bohrung nennt man dann Lochleibung.
      Hat also mit dem Anziehen der Schraube nichts zu tun.

      Absatz konstruieren müssen , damit eine kürzere Buchse als rotierendes Teil funktionsfähig ist


      Das macht ja irgendwie keinen Sinn. Die Bewegung soll zwischen der Buchse und den Wälzköfpern stattfinden. Wenn die Buchse sich auf dem Bolzen drehen soll, hast du eine Gleitlagerung und außenrum nochmal eine Wälzlagerung. bringt also garnicht.

      Wenn man sein Verständnis dafür verbessern will, empfehle ich:
      https://www.schaeffler.com/remotemedien/media/_shared_media/08_media_library/01_publications/schaeffler_2/publication/downloads_18/wl_00200_6_de_de.pdf


      Nacheditieren gilt nicht. Das mit der Gleit- Wälzlagerung war ja auch nur als Beispiel, daß das keinen Sinn macht. Kein Problem :thumbsup:
      spitz rein und unter zuch wieder raus

      Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

      Doc Brown schrieb:

      Zynismus schrieb:


      @'Doc
      Buchsenlänge ist gleich bei den typgleichen Buchsen


      War das eine Feststellung oder Frage?
      Falls Frage: Ich hab sie leider nicht nachgemessen, ist aber anzunehmen.


      Als Frage war das gedacht, um Hilfestellung zu geben :thumbsup: Oder weitere Fehlerquellen auszuschliessen
      spitz rein und unter zuch wieder raus

      Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst