Umlenkungslager GG EC 300

      Umlenkungslager GG EC 300

      Nachdem die Umlenkungslager nach 36 Stunden nur noch Schrott waren, habe ich sie durch OEM-GasGas-Lager ersetzt. Der Händler weigerte sich, sie im Rahmen der Garantie zu erneuern.

      Heute habe ich das Spiel überprüft und kann das Hinterrad um 3mm anheben.

      Scheint so, als wären die Lager, die GG mir geschickt hat, aus Käse. In Anbetracht der Tatsache, dass sie 125 Taler kosten bin ich nicht begeistert.

      Was zum Teufel kann ich tun? Ich habe geplant, die Lager und Dichtungen von SKF zu beziehen und eine Dreherei zu kontaktieren, um die Buchsen zu bekommen. Die sind ja offensichtlich von fragwürdiger Qualität und Härte.

      Hatte sonst noch jemand dieses Problem? Ich fahre nicht viel im Wasser und vermeide es, den Hochdruckreiniger auf die Umlenkung zu richten...

      PS. Gibts vielleicht was Wertiges bei E. Schwarz oder sonst wem?
      Doc, etwas Spiel am Hinterrad haben wir selbst bei Neufahrzeugen. Schau doch erstmal genauer nach, wie die Lager und Buchsen aussehen.

      Bisher mussten wir diese Lager erst bei Fahrzeugen mit weit mehr als 100 Stunden austauschen. Und ganz so viele Lagersätze sind auch in 2018 und 2019 noch nicht verkauft worden.
      Allerdings hatten wir schon ein paar der unteren KYB Stoßdämpferlager zu tauschen... vielleicht ist das Spiel auch an der Stelle?
      Vetriebspartner für GASGAS und SHERCO
      Danke TT, ich konnte mit freiem Auge kaum etwas erkennen obwohl ich mir richtig Mühe gegeben habe. Wäre es sinnvoll das Federbein auszubauen, denke das ich dann besser sehe falls es das ist.
      Ich konnte am Knochen minimalste Bewegung sehen wo er am rahmen verschraubt ist, aber ich halte das für zu wenig, dass sich das Hinterrad soviel bewegen lässt.
      Die GP die auch bei mir parkt (65 Stunden) hat auch etwas Spiel, aber bestenfalls die Hälfte von meiner.

      Nochmals Danke für deine Hilfe (auch bei anderen Dingen)!
      Die beiden Teile der Umlenkung sind ja super schnell ausgebaut. Das würde ich als erstes machen. Einfach mal die Buchse vorsichtig rausdrücken, und diese mal kontrollieren. Wenn da noch alles in Ordnung ist, etwas fetten und wieder zusammen bauen.
      Wenn die Umlenkung lose ist, kannst Du auch gut testen, ob die Lagerung der Schwingenaugen vorne am Rahmen/Motor etwas Spiel hat.
      Vetriebspartner für GASGAS und SHERCO
      Danke TT!

      Ok werde das Ganze mal zerlegen. Geht ja flott. Nach nur 29 Stunden sollte(!) eigentlich nichts sein. Kollege hier hat seine nach 18 Stunden kontrolliert und die waren auch hinüber. Hat sie aber auf Garantie bekommen.
      Wenn was defekt ist dann sind es die Buchsen, die Lager selbst dürften schon passen von der Qualität...einen kompletten Satz habe ich ja noch (kaufte ich für meinen Kumpel mit der GP, der war aber zu faul sie zu wechseln und will das im Winter machen...), da könnte ich die Buchsen entnehmen...
      Ich hab meine bei 44 Stunden ersetzt, nach dem ich sie vorher schon mal kontrolliert hätte bei ~18h. Dann hab ich sie aber nochmal abgeschliffen auf der Drehmaschine und gut gefettet wieder eingebaut, weil ich ja keinen Ersatz hatte.
      Dann eben bei 44h gewechselt und bisher 18h später bei 62 h ist noch kein Spiel bemerkbar.
      Das wechseln geht ja echt schnell bei den neuen Modellen.

      Sonst auch keine Problem bisher, toi toi toi :D

      Beste Grüße ;-)
      Simon
      @Tim Taylor

      Die Nacht war lange. Hab ein paar von den Amis mit e-Mails beglückt. Einhellig ist die Meinung das alles was weniger als 5mm ist keiner Nachschau bedarf. Einer spricht sogar davon, dass er 10mm Spiel hat und beim Zerlegen nix gefunden hat was defekt war, der fährt jetzt weiter so rum 8|

      Ich habe einen Satz Lager da, werde die Buchsen entnehmen und bei einem Spezialisten in meiner Nähe mal sehen ob er mir was Feines drehen kann. Kommt halt auf den Preis an. Lager und Dichtringe gibts ziemlich sicher bei SKF.
      Wenn der Preis passt melde ich mich, vielleicht will ja wer hochwertige Buchsen.
      Die Buchsen sind gehärtet und geschliffen, die fallen nicht einfach so von der Drehe. Sowas anfertigen zu lassen ist nicht billig. Sowas braucht Drehbank, Härteofen*, Rundschleifmaschine, und die nötige Erfahrung.

      Gerade Nadellager für Schwingen und Umlenkungen gibts in den Größen oft nicht bei SKF, die kommen oft z.B. von Koyo (jetzt ganz allgemein, nicht speziell GG).

      (*) Jo, ACE-Brenner und Lufthärten geht sicher auch.
      An meiner 09er ist kein Spiel fühlbar.
      Ich habs aber mal selber komplett restauriert und extra dicke O-Ringe besorgt. Und mir zusätzlich selbstgemachte 1mm Teflonscheiben als 1. Barrriere vor die O-Ringe.
      War ein wenig genervt und hab als nächstes wieder ein PDS Mopped genommen ;-)

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      TheBlackOne schrieb:

      Die Buchsen sind gehärtet und geschliffen, die fallen nicht einfach so von der Drehe. Sowas anfertigen zu lassen ist nicht billig. Sowas braucht Drehbank, Härteofen*, Rundschleifmaschine, und die nötige Erfahrung..........


      In einer idealen Welt sicherlich.
      Ich nehm da einfach Silberstahl (115CRV3) der ist vom Durchmesser her schon fertig, dann wird der mit der Flamme gehärtet, gelb angelassen und anschliessend mit feinem Schmirgel blank gemacht.
      Das ganze Rundschleifen kann man sich bei dem Drehwinkel den so eine Schwinge macht sparen, ich hab jedenfalls noch nie einen Unterschied gemerkt.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Beim Rundschleifen ging es mir eher darum, das exakte Maß nach dem Härten zu erreichen; bei Lagern sprechen wir ja von wenigen 1/100 Toleranz. Offenbar will der TE ja die verfügbaren Teile übertreffen.

      Gehärtete geschliffene Welle als Halbzeug geht sicher auch, falls man es in der passenden Toleranz bekommt.
      Das hatten wir doch schon, dass es fertige Hülsen gibt von namhaften Herstellern, die man dann als Lauffläche auf die abgedrehten Buchsen pressen kann. Oder selber die Buchsen als Alu neu drehen und da die Stahl Hülsen drauf pressen.

      Wäre vermutlich auch meine nächste Lösung gewesen aber bisher hab ich ja kein Problem mit der Umlenkung ;-)

      TheBlackOne schrieb:

      Die Buchsen sind gehärtet und geschliffen, die fallen nicht einfach so von der Drehe. Sowas anfertigen zu lassen ist nicht billig. Sowas braucht Drehbank, Härteofen*, Rundschleifmaschine, und die nötige Erfahrung.

      Gerade Nadellager für Schwingen und Umlenkungen gibts in den Größen oft nicht bei SKF, die kommen oft z.B. von Koyo (jetzt ganz allgemein, nicht speziell GG).

      (*) Jo, ACE-Brenner und Lufthärten geht sicher auch.


      Die Firma die ich kontaktiere hat die Umlenkungen für das BMW WM Superbike Team gemacht oder die Füllwerkzeuge für Öhlins, Schwingendrehpunktänderungen an den WSB Ducatis usw. Da mache ich mir keine Sorgen das die das nicht können. Das es nicht billig wird ist auch klar. Die Originalbuchsen von Gasgas sind entweder nicht (was ich glaube) oder sehr schleissig gehärtet, die Lager sind meiner Meinung nach stinknormale 2016HK die es von INA, SKF usw. als Standardteile gibt.

      erhard schrieb:


      War ein wenig genervt und hab als nächstes wieder ein PDS Mopped genommen ;-)


      Obwohl ich meiner 17er KTM ab und zu nachweine ist die devise "never orange again!" Und daran werde ich mich halten, auch wenn es weh tut. :P Aber stimmt schon, so easy wie PDS ist keine Umlenkung.
      Sowas, das ich bisher als Nadelhülse kannte, ist original verbaut




      Und sowas würde ich sehr gerne einbauen, ich kannte das bisher als Nadellager




      Allerdings habe ich gerade gelernt, das man beides Nadelhülse oder Nadellager nennen kann. Ich hatte kurz nach dem großen Krieg gelernt, dass Nadelhülsen minderwertiger und für geringe Bewegungen gedacht sind und Nadellager hochwertiger sind und der Abstand zwischen den Nadeln eine bessere Schmierung erlaubt, da sich die Nadeln nicht gegenseitig berühren. Aber vielleicht ist das heute alles überholt....keine Ahnung.