Welche Enduro eignet sich für Anfänger besonders gut zum Umbau zu einer Supermoto? Budget circa 7000 Euro

      Welche Enduro eignet sich für Anfänger besonders gut zum Umbau zu einer Supermoto? Budget circa 7000 Euro

      Hey,

      erst mal hoffe ich, dass ich hier richtig bin mit meinem anliegen. Ich bin der Noé und bin 18 Jahre alt. Ich bin 2 Jahre lange meine geliebte Yamaha MT 125 gefahren. Ende letzten Jahres hatte ich leider einen Unfall und mir ist die Kette runter geflogen. Ja es war meine Schuld, hatte kurz vorher noch gesehen, dass sie ganz schön durchhängt aber keine Zeit mehr gehabt sie zu spannen, weil ich auf die Arbeit musste...Naja die Folge war ein gebrochener Mittelfußknochen und ein Handgelenk, daraus habe ich jetzt auf jeden Fall gelernt!. Den Mittelfußknochen habe ich mir jetzt vor kurzem wieder an der gleichen Stelle Gebrochen beim Sport, war wohl leider doch noch nicht ganz verheilt. Deswegen ruht mein A2 Führerschein aktuell noch. Trotzdem mache ich mich jetzt schon mal auf die Suche nach einem schönen A2 Bike. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine Supermoto werden soll. Habe etwas rum geschaut und fand die Smc-R 690 ganz Interessant. Vor einigen Tagen habe ich aber umgebaute EXC´S gefunden, was ich eigentlich noch schöner finde. Viel geschraubt habe ich leider noch nicht und auch relativ wenig Erfahrung, aber bin keineswegs abgeneigt es zu versuchen. ich würde gerne probieren selbst etwas umzubauen, zumal es mich sehr genervt hat, dass ich an der MT kaum was machen konnte. Dazu baut mein Stiefvater selbst Motorräder um, eher in Richtung Caffee Racer und Bobber aber sind ja auch Motorräder. Er baut für Marken wie John Doe also hat da auch ziemlich viel Erfahrung und macht es Professionell. Ich habe auch einige Freunde die da etwas mehr Ahnung haben und mir Helfen würden, also daran sollte es eigentlich nicht scheitern.

      Jetzt wäre meine erste Frage, welche Enduro´s sich da am besten für eignen? Im Sinn hätte ich KTM, Husqvarna, Husaberg oder auch Beta (Gibt es überhaupt noch viel mehr?). Habe gelesen, dass die KTM EXC 500 dafür sehr beliebt ist. Mir wäre es lieb, wenn es etwas wäre bei dem ich nicht mehr viel rumprobieren müsste, was passt. Natürlich wird das ein oder andere Problem auftauchen aber ich möchte nicht 100 verschiedene Teile bestellen, bis ich was passendes finde, also sollte es vielleicht schon eine Teileliste geben mit passenden Teilen. Ich möchte mit dem Bike zur Arbeit fahren aber auch Touren fahren also sollte es auch ein Alltags Bike sein ( 4 Takt). Eine gebrauchte SMCR würde mich 7-8000 Euro Kosten, soviel soll auch der gesamte Einbau mit Eintragung etc. kosten. Welche Enduro´s wären in dem Preisbereich dann Interessant und vor allem welche Baujahre? Ich hätte eigentlich schon gerne etwas neueres ab 2012-2014?

      Nach meinem Aktuellen Wissenstand müssen Reifen, Felgen, Bremsanlage und das Fahrwerk geändert werden oder? Mit wie viel kann ich da circa rechnen, wenn ich nicht die billigsten Teile nehme und auf preis/Leistung achte?

      Dann hätte ich noch eine andere Frage und zwar wie viel Betriebsstunden sind denn viel bei so einer Enduro? Wie viele sollte sie maximal haben? Und wie ist das mit der Wartung, was wird da auf mich zukommen und welche Kosten gibt es da noch?

      Jetzt noch zur Legalität. Die ganzen Enduro`s werden auf 16, 19, 25 etc PS eingetragen, weil sie sonst die Abgaswerte überschreiten würden und zu Laut sind richtig? Also sollte ich auf jeden Fall eine kaufen, die schon eingetragen ist auf eine niedrigere PS Zahl sonst habe ich wieder Kosten für die Eintragung oder? Und soweit ich gelesen habe wird es nie komplett Legal sein oder gibt es da doch Wege? Illegal zu fahren, wäre nicht unbedingt ein Problem, da ich meine MT auch dauerhaft ohne DB gefahren bin. Was wären die Konsequenzen wenn man erwischt wird? Und bei einer normalen Polizei Kontrolle, würde das doch in den seltesten Fällen auffallen oder? Wie siehts da mit der Versicherung aus wenn es einen Unfall gibt?

      ich glaube das waren erst mal alle Fragen die ich habe, falls noch etwas aufkommt schreibe ich es dazu .

      Grüße Noé
      diese Motorräder eigenen sich NICHT für die Strasse

      -aus technischen Gründen, das halten die einfach nciht aus

      -aus Kostengründen, die sind sehr wartungsintens

      -vor allem aber aus Versicherungsgründen, die Polizei erkennt diese Kisten schon von Weitem, das ist eine ganz andere Hausnummer, als bei einem Strassenmoped den db-Killer zu entfernen

      wenn es einen Unfall gibt, wird die Versicherung (deren Gutachter), denen glasklar bescheinigen, dass du nicht aus Versehen 50 statt 5 PS hattest, sondern in voller Absicht mega-illegal unterwegs warst

      Smc-R 690 dürfte für den A2 auch zu leicht sein?!

      das ws du möchstet hat nicht viel mit Supermoto zu tun

      schau dich nach einer DRZ 400 SM oder Honda FMX 650 um, aber ja nicht mit einer Wettbewerbsenduro auf die Strasse!!!!

      Dann frag die mal wieviel sie wirklich fahren, wenns hoch kommt zur Eisdiele und zurück .
      Du schreibst von Touren, vergiß es einfach. Das geht schon los daß die Hinterräer ohne Ruckdämpfer die Getriebe extrem belasten, die Motorenaahben weniger Ölinhalt usw usw. die sind einfach auch nicht für Dauerdrehzahlen ggeeignet.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Wettbewerbsenduros werden hin und wieder als SuMo umgebaut um damit auf der Rennstrecke zu fahren.

      Im normalen Strassenverkehr gibt es das so gut wie nicht, zumindest bei den normalen Leuten nicht da viele Punkte dagegen sprechen - wurde oben ja schon genannt.
      Ein paar Youtuber gaukeln da zwar was vor, die machen aber leider mit dem Schmarrn so viel Geld das die sich sowas scheinbar erlauben und leisten können.
      __________________

      Als Gott realisierte das nicht alle Menschen fähig sind Motorrad zu fahren erfand er Fussball für den Rest.
      Downhill - because golf and football only require one ball.
      Wenn Motocross einfach und langweilig wäre würde es Fussball heissen.

      Stell Dir vor Du drückst und alle drücken sich... 'https://www.youtube.com/watch?v=OomMJ6uR7ls[/url
      Bin ja grundsätzlich dafür, dass jeder das Recht hat auch etwas Unvernünftiges zu tun, sofern er weiß was er tut ;-)

      Logisch KANN man mit ner umgebauten Sportenduro auch auf der Strasse fahren, wenn einen die ganzen Einschränkungen nicht jucken.

      - Wartung wurde schon angesprochen - ladt Dir mal irgendein Werkstatthandbuch runter, auf der Straße willst Du die Leistung auch auskosten also sollte man die dortigen Intervalle auch tunlichst einhalten.
      das läppert sich ganz schön, weniger das Öl (ist ja eh nicht viel drin :P ) oder die Filter oder oder, sondern die Zeit, die man aufwendet (siehe nicht gespannte Kette).

      - Geil ist das schon, die wenigen Kilometer, die ich mit der geliehenen SXV 550 auf der Straße zurückgelegt habe :thumbsup: :thumbsup: allzuviele waren es beim Eigentümer aber auch nicht die MTBF war recht klein (Mean Time Between Failures). Lag evtl. aber auch an der SXV :saint:

      - Das mit legal und illegal ist ein weites Feld und auch eingtragene 50 PS retten einen da nur vielleicht, denn ich bin mir sicher auch meine Husky von 2005 war serienmäßig viel zu laut. OK die Rennleitung kennt heute gerade noch den Unterschied zwischen Profil und kein Profil aber Ohren haben auch Poli und Zisti - außerdem: Ausnahmen gibts immer! Kann man evtl. ignorieren, jedes Hobby kost (Straf-)Geld und so lange die Punkte in Flensb. nicht überhand nehmen... der Staat muss auch leben ;-)

      - Versicherung? Vor ein paar Jahren hätte ich noch gesagt, dass es keine Rolle spielt, weil ich wirklich keinen Fall kenne, bei dem die Versicherung nachgehakt hätte. Aber sie klagen zunehmend gegen Zahlungpflichten und bekommen zunehmend Recht bei Grenzfällen - plötzlich zahlt man trotz Versicherung den Schaden selber und das ist dann ne andere Liga als ein Bußgeld.

      Lösung des Dilemmas?
      Was spricht gegen eine 690/701? Die gehen richtig richtig gut, nicht ganz die Leichtigkeit einer 450er aber dafür kannst auch mal weiter fahren und ganz ohne schlechtes Gewissen.

      Die hier kommt Deiner Vorstellung evtl. auch ziemlich nahe:
      https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/swm-sm-500-abs-my19-smr-smc-450-husqvarna-sm-500-r-supermoto-neu/1076122846-305-1245
      Was die Wartung anbelangt: Frag den SWM-händler Deines Vertrauens
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „610er“ ()

      Bis hier hat der Anfragende schon eine Menge
      Expertenwissen zur Verfügung gestellt bekommen.

      Das sollte eigentlich seine Fragen beantworten.

      Allerdings scheint seine erste Reaktion zu zeigen,
      dass er wirklich sehr gern eine Enduro auf der Straße fahren möchte.

      Das würde ich an seiner Stelle dann auch tun und die Hinweise, so weit möglich, berücksichtigen.

      Nach ein paar hundert km sollte er uns dann seine Erfahrungen schildern.
      Das wäre sehr sehr schön und würde die ewigen Zweifler bestimmt eines Besseren belehren!
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      Vielleicht!
      Bis 2015 kann man bei Sportenduros was finden, mit eingetragen voller oder fast voller Leistung. Das heist aber nix! Wenn die Polizei es möchte, und das ist bei einem Unfall wahrscheinlich, wird das Mopped nochmal von Sachverständigen geprüft. Und da wird dann vieles nicht so passen, wie Übersetzung(=Lärm in Vorbeifahrt), Auspuff usw..
      Aber es ist besser als 7kW im Schein, und offen.
      Genauer gehts nicht, denn vor Gericht ist man in Gottes Hand - Ausgang offen.

      Wenn man nun mit so einer Enduro den Ball flach hält und in Schleichfahrt zum Gelände rollt, mag das ausreichen.
      Will man es aber etwas laufen lassen, (und wofür sonst SuMo?) , dann rate ich dringend ab.
      Auch in meinem Eigeninteresse, denn ich habe keine Lust auf Ordnungshüter, die auf die offene Leistungsthematik von Sportenduros sensibel sind.

      Als nächstes sind 500er EXC im Markt überteuert. Jeder will sowas für SuMo. Allzuviele solche Motorräder gibt es nicht, und wenn sie angeboten werden, dann sind sie oft schon ordentlich vorbelastet. Auf Bh oder km Angaben ist kein Verlass. Du darfst also in der Regel mit ordentlich Lehrgeld rechnen.

      Also bitte, schau dich bei den oben genannten Motorrädern um.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      ich werfe mal Honda CRF450L ins Rennen, sehr Enduro und dabei sehr "legal", leider halt auch sehr teuer (auch weil nur neu zu finden)
      Kontrolle ist eine Illusion, man hat genau solange die Kontrolle, bis man sie verliert !

      David Bailey wrote: If you don't have a Honda ... well, you don't have a Honda! :teufelgri

      Wer später bremst, fährt länger schnell !
      Hubraum statt Wohnraum und PS statt Ventile
      Ich werfe da mal die Husaberg FS570 ins Feld. Jahrgänge so 2009 bis 2012 mit dem 70° Motor. Diese Motoren sind sehr standfest von wegen mit Sportenduro nicht auf Strasse und so. Ich fahre selber eine 2011er und bin schon oft in den Dolos damit rumgeheizt. Da wird immer schön am Kabel gezogen was geht. Ölwechselintervalle alle 1500km oder 25h. Ventilspiel alle 5000km. Musste noch nie ein Plättchen wechseln. Habe den Motor mit rund 22kkm machen lassen. Also rund 350bh. Wäre noch nicht nötig gewesen. Getriebe auch topp im Schuss obwohl ich oft ohne Kupplung rauf und ab und zu auch runterschalte. Ohne Quickshifter.
      Mann kann also auch auf Strasse mit Enduro wenn man will.
      Die Sache mit der offenen Leistung musst du für dich selber ausmachen. Die Argumente hast du ja bereits oben vernommen.
      Als Strassensumos bieten sich ja die KTM690 und die Husqvarna701 an. Selber umbauen wird immer schwieriger. Würde ich heutzutage nicht mehr machen.
      Gruss AirfoX
      Kann es sein, dass Weibsvolk anwesend ist?
      Gut ich gehe ja nicht in die Dolos um lange Geraden zu heizen. Aber auch Landstrassen mit langezogenen Kurven gehen ganz gut. Letztes Jahr hatten wir ab und an solche Passagen dabei. Gut, irgendwann geht dir dann gegen die 990SMTs SMRs und 1200er GS schon die Luft aus. Ist eh klar. Aber sie beklagen sich nicht über zu langsames Fahren. ;-) Fahre 15-48. Max Speed wird etwa bei 160 sein, denke ich. Und wie gesagt, Spass ist bei kurvigem Geläuf.
      Gruss AirfoX
      Kann es sein, dass Weibsvolk anwesend ist?
      Dass das in den Domis gut funktioniert ist außer Frage!
      Wenn man es mit den Geschwindkeitsbegrenzungen nicht komplett übertreiben will, sind 160 aus meiner Sicht auch völlig i.O.
      990SMT und 1200GS sind sicher technisch super, muss man aber einfach mögen. Ist nicht meine Welt...
      Das Problem an den Husa sind auch die eingetragenen KW's.

      Es hab in den frühen 2000er Jahren mal diverese offen eingetragenene Sumos. Ich hattte eine Honda 450 CRF mit eingetragnene 38kw.

      LEIDER war ich mal so blöde und habe die verkauft.

      Abgesehen davon wie gesagt macht null Sinn mit der Wettbewerbsenduro im Strassenverkehr aber es ist LEIDER GEIL.

      Ich fahre im Moment eine Suzuki RMX. DIe würde ich als ebenfalls sehr standhaft erachten.
      Problem, man fällt auf weil sobald man draufsitzt wechselt man automatisch in den Hoonigan Mode.
      Wieso macht das keinen Sinn? Ist doch geil also macht es Sinn. Früher sind wir sogar mit 125, 250 und 300 2t KTM auf der Strasse, und praktisch nur auf der Strasse rumgesaut. Gut, da war ich etwa 18kg leichter. Dafur auch etwa 18kg unvernünftiger. Aber die Sache mit den eingetragenen „Leistungen“ ist natürlich unschön.
      Gruss AirfoX
      Kann es sein, dass Weibsvolk anwesend ist?

      AirfoX schrieb:

      Wieso macht das keinen Sinn? Ist doch geil also macht es Sinn. Früher sind wir sogar mit 125, 250 und 300 2t KTM auf der Strasse, und praktisch nur auf der Strasse rumgesaut. Gut, da war ich etwa 18kg leichter. Dafur auch etwa 18kg unvernünftiger. Aber die Sache mit den eingetragenen „Leistungen“ ist natürlich unschön.


      Kann ich 100% bestätigen. Aber da interessierte uns der komische kw-Eintrag im Brief null. Es gibt nichts cooleres als mit einem leichten Einzapfer herumzubrettern :)
      Jetzt ist aber leider nicht mehr früher und je nach Gebiet sind die Cops auch nicht so tiefenentspannt.
      Darum empfehle ich eine gemässigte SUMO.
      Neben der Husa, die echt der Hammer ist, möchte ich die Sugi 400 DRZ und die KTM LC4 mit high Flow Motor , 625 SMC und die 660 SMC vorschlagen. Letztere ist richtig brutal, aber auch sehr rauh und nur für echte Männer, no e-start. Mit denen hat man eher gute Karten bei einer Kontrolle, da nicht umgebaut.

      Auch die 690er smc wäre ideal, dort hatte es aber gewisse Jahrgänge, bei denen der Kopf störungsanfällig war. Also Vorsicht bei gebrauchten 690ern..

      Gruess
      hitch
      bang that head that doesn't bang :teufelgri
      Hatte mal eine Duke II , aber mit dem Schütteleimer und Kettenhund möchtest du nicht in den Stadtverkehr mit Stop and Go.

      Aber macht schon Spaß im Winkelwerk.

      Am besten probefahren

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/