Marzocchi Magnum 45 Fragen

      Marzocchi Magnum 45 Fragen

      Moin!

      Hab auf Ebäh eine günstige Magnum 45 erstanden. Zustand naja :S !
      Ich hab das Ding jetzt mal zerlegt und die Simmerringe gewechselt.
      Leider fehlen die inneren Dämpferstangen. Also quasi die Stangen (oder Rohre?) die quasi die Einsteller für Zug- und Druckstufe verlängern.
      In der Zeichnung der Marzocchi-Anleitung müsste das Teil 1 sein.

      Vielleicht hat jemand sowas ja grad ausgebaut rumliegen und könnte die Dinger mal ausmessen? Länge und Durchmesser außen und innen?
      Dann könnte ich mir da was bauen.

      Ich werde die Gabel eventuell in meine YZ 250WR ´89 einbauen. Nutzung eher etwas in Richtung MX.(Möglichkeiten in der Umgebung)
      Also sollten auch mal ein paar Table möglich sein.

      Kann mir jemand sagen welche Federrate da sinnvoll wäre ( Fahrergewicht ca 85kg, ok 90kg :D ) und wie ich die Federrate an der Feder erkennen kann?
      Drahtstärke/Anzahl der Windungen/ Länge?

      Luftkammer fang ich mal bei 140mm an, mit 7,5er Öl.
      Die Gabel ist so rot metallic lackiert, also wohl nicht aus ner Gasgas oder KTM/Husky.
      Sind die anders? Welches Baujahr könnte das sein?
      Eins von den blauen Einstellrädchen fehlt auch. Wo gibt's die?

      Freu mich auf Antworten!
      Danke!!!
      Da wird nichts verlängert. Das Öl fließt innerhalb der Kolbenstange hoch und durch das Ventil, dass direkt im oberen Stopfen sitzt, und nicht wie bein aktuellen Gabel üblich unten nahe am Kolben.

      Federrate: würde ich mit 0.45/0.46 kg/mm probieren.

      Bist du der Französische Sprache mächtig?

      jeanjean

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jeanjean“ ()

      Kann man berechnen, dafür muß man aber das Durchmesser des Drahts sehr sehr genau messen.

      Online Rechner:

      http://www.pontiacracing.net/js_coil_spring_rate.htm

      http://www.reliablespring.co.uk/calculator.htm

      https://www.thespringstore.com/spring-rate-calculator.html

      http://calcul.ressorts.org/compression.php

      Der genauste Weg ist jedoch, sie beim Fahrwerkspezi deines Vertrauens messen zu lassen.

      jeanjean
      Falls jemand Interesse hat, hätte ich auch noch so eine Gabel günstig abzugeben.

      Zustand bescheiden, aus einer KTM, Bj. 96, glaube ich (mit den blauen Eintseller) mit KTM-Gabelbrücke.
      Federrate geschätzt 0.45.
      Radachse 17 mm.

      Wollte ich an meine IT verbauen, war aber zu aufwendig. Habe jetzt eine XR400 Gabel dran.

      Problem: Versandkosten NL -> DE (so um die 35 Euro).
      Übergabe möglich Ende des Monats in HN.

      Bei Interesse PN.

      jeanjean

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jeanjean“ ()

      bontempi03 schrieb:

      Also fehlt da überhaupt nix an der Gabel

      richtig, es gab über die jahre einige verschiedene ausführungen der magnum wo die innereien recht unterschiedlich aufgebaut waren, und es gab auch immer verschiedene längen.
      die rot-metallic farbenen wurden als zubehör umrüstkit verkauft und nicht als erstausstattung ab werk.
      dabei waren auch reduzierhülsen um die in der orig. usd gabelbrücke montieren zu können. zupin hat die damals vertrieben.
      bj. findet sich am gabelfuss innenseitig, z.b. 95 mit einem kreis aus stichen drumherum.
      idealerweise kombiniert man das mit einem honda bremssattelhalter 45110-ML3-791 und einer nissin zange (möglichst neueren datums wg besserem druckpunkt).
      zusammen mit nem honda vorderrad mit 20mm achse und 240mm scheibe ist das plug & play.
      Ja, bei mir sinds glaub ich auch 60mm.

      Danke @250 für die Infos!
      Einen neueren Nissin-Bremssattel hab ich noch, mit Halter von einer Gasgas EC.
      Die hatten aber glaub ich ne 260er Scheibe, vielleicht find ich ja noch ne passende 260er für das Yamaha Vorderrad.

      Bei den Federn hatte ich gehofft, daß ich die Rate wenigstens grob an Drahtstärke und Windungsanzahl erkennen kann.
      huski magnums hatten auch 60mm, aber die lage der bohrungen ist ganz anders.
      bin mir auch gerade nicht sicher ob der abstand bei den roten nicht nur 58mm war, kann aber gerade nicht messen.
      und ob man mit dem gg halter in den richtigen bereich kommt ist auch glückssache.
      Danke.
      Die Messung ist auch nicht wichtig, ich werde sie eh nicht verbauen.

      jeanjean

      Edit: war gerade in der Garage. Nissin Bremszange und Vorderrad mit 17er Achsdurchmesser und 240er Scheibe liegen vor.

      Der Adapter hat aber 102 mm Lochabstand...

      jeanjean

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jeanjean“ ()

      Ich hatte so was in meiner 250 Honda.
      2001 ausgebaut, geserviced und eingelagert.
      wie macht sich denn so eine Gabel im Vergleich zu den heutigen?
      weil ich immer überlege, die in eine moderne Enduro einzubauen. Weil die war schon absolut gut. Aber vielleicht verklä sich das ja im laufe der jahre. ☺️
      Gruß engl

      Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel...

      Jeanjean schrieb:

      bontempi03 schrieb:

      Bei den Federn hatte ich gehofft, daß ich die Rate wenigstens grob an Drahtstärke und Windungsanzahl erkennen kann.


      Ja, aber eben nicht "grob".

      Die Drahtstärke kommt mit Faktor 4 in der Berechnung.

      jeanjean


      Drahtstärke geht mit Potenz 4 ein. Daher 1% Fehler in der Drahtstärke = 4,06% fehler in der Rate. 4 - 5 % sind eine Nummer härter.
      Bei 5mm Draht sollte der Fehler also bei/unter 1/100 mm sein, dann ist es genau genug.
      Geht gerade so mit einem guten Messschieber.
      Aber natürlich nur, wenn alle anderen Werte ebenfalls genau gemessen werden.
      Ein guter Kalkulator findet sich bei Gutekunst Federn.
      Am besten ist Nachmessen.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/