Action Cam / Go Pro wo am besten befestigen

      Action Cam / Go Pro wo am besten befestigen

      Hallo,
      die Suchfunktion habe ich bereits bemüht, aber nichts zu folgendem Thema gefunden:
      Wo befestige ich meine Action Cam am besten fürs Endurofahren?
      Folgende Gedanken habe ich mir bereits gemacht:

      - Auf dem Helm oben drauf hinter dem Schirm: Ist da die Befestigungsfläche nicht bereits so abschüssig nach hinten, dass ich entweder nur den Himmel oder den Schirm im Bild habe und bleibe ich da beim Endurofahren nicht ständig an irgendwelchen Ästen hängen, unter denen ich sonst gerade so durchtauche?
      - Am Helm seitlich: Ist diese Stelle nicht zu sturzgefährdet? Über die Schädeldecke rollt man ja eher doch selten ab, aber seitlich liegt man ja doch mal drauf
      - Unterm Schirm: Hätte Bedenken, dass ich das Ding irgendwann ins Gesicht gedrückt bekomme
      - Brustgurt: Ob es bei einem der seltenen wilderen Abgänge förderlich ist, einen harten Kasten vor der Brust zu haben, der gen Innereien drängt, scheint mir fraglich.
      Wie gesagt, mir ginge es hauptsächlich im praktische Erfahrungen von sportlichen Endurofahrern, die auch mal den einen oder anderen unsanften Abstieg einkalkulieren müssen. Ich denke, Crosser haben idR weniger Probleme mit Ästen und Gestrüpp, Wanderenduristen müssen evtl weniger Sicherheitsbedenken haben.

      Freue mich auf eure Erfahrungen
      Finde das Bild am besten und actionreichsten wenn die goPro am "Kinnstück" des Helms befestigt wird.

      Brustgurt finde ich zu zittrig und geräuschempfindlich. Seitlich am Helm hatte ich schon, man bleibt gerne mal hängen und bricht sich das Genick, falls nicht nimmt der Helm mindestens ein Viertel des Bildes ein, meist mehr...

      Kinnstück taugt mir, da passt alles.
      Unterm Helmschild hat sich ziemlich gut bewährt. Vor allem im Wald bei Gestrüpp und vielen Ästen, etc. störts dort wirklich am allerwenigsten.

      Kinnstück habe ich noch nicht probiert, hört sich aber auch gut an. Der Nachteil könnte dabei aber sein, dass man das (wie in meinem Fall mit einem Airoh Aviator 2.2) ziemlich schlecht durch hauseigene Mittel montiert bekommt. Fürs Kinnstück gibts aber auch Mounts übers Internet zu kaufen.
      Sieht dann fürs Motocross wie folgt aus:



      Leider kann man hier nur Bilder unter 1 MB Größe hochladen, sonst hätte ich mein Helmschild gern mal gezeigt.
      @horsepower: auf der Brust ist kein Problem, wenn du einen Protektor drunter trägst ;-)

      @hautz: wie hast du die cam am Helmschild befestigt?

      @Doc: hast du für so eine Kinnbefestigung einen link oder selber gemacht?
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]
      @hautz: wie hast du die cam am Helmschild befestigt?


      My Mount mal gelesen in einem Heft dann dort spezifisch für meine Helme bestellt. Hängt dann verkehrt herum sollte bei GoPRo aber kein Problem sein das Bild zu drehen. Bei meiner älteren Rollei muss ich dass dann im Programm machen. Hält auch wirklich gut

      http://www.mymount.de
      Also von der Fahrt selbst bringt der Brustgurt die besten Bilder, da von der Arbeit am Motorrad mehr zu sehen ist. Für Enduro trotzdem weniger geeignet, weil das Filmen der Kollegen schwierig ist und das sind ja meistens die wichtigsten Aufnahmen :thumbsup:

      Ich empfehle auch den Kinnbügel.

      Und an die Leute hier, die sich über den Schirm im Bild beschweren: dieser Fixpunkt im Bild ist sehr hilfreich, sonst wird man beim Ansehen seekrank <X

      'rob[aut schrieb:



      @Doc: hast du für so eine Kinnbefestigung einen link oder selber gemacht?


      Servus Rob, ich hab mir da selbst etwas gebaut. Freund von mir hat in seinen 400 Euro Helm einfach ein Loch gebohrt, ein GoPro Stativgewinde-Dingsbums durchgeschraubt und mit Zweikomponenten-Kitt bombenfest angeklebt.

      Ich hab das nachgebaut, leider hat dieses Stativgewinde-Ding ein Stativgewinde, irgendwas was natürlich niemand im Schraubensortiment hat. Nachdem mein Spezl da einfach eine M6 Schraube reingewürgt hat, hab ich es auch so gemacht, ist zwar russisch und die Schraube geht maximal 3 gewindegänge rein, aber der Zweikomponenten-Kitt, übrigens von UHU, hält bombenfest.

      Eigentlich hatte ich noch vor den ausgehärteten Kitt abzuschleifen und schwarz zu lackieren, aber irgendwie ist es mir Wurscht und ich lasse es jetzt so. Den Helm kaufe ich immer in größeren Mengen, so drei oder 4 Stück (so um die 85 Eier inklusive Versand), ist sensationell leicht und wenn was bricht schmeiss ich ihn weg und nehm den Nächsten. Nicht umweltfreundlich, aber denk mal an Fukushima ;-)





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Doc Brown“ ()