Kann mal bitte jemand was zum VW Crafter 35 sagen

      Moin,
      ist halt ein Sprinter mit ein Paar VW teilen und Motor aus dem VW regal. Gebaut wurden die alle bei Mercedes im Werk.
      Also im Prinzip alles wie beim Sprinter auch. Gammelt also genauso zum Teil.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Ich bin auch gerade am überlegen ein Crafter zu kaufen. Dieser ist allerdings aus dem Jahr 09. Er hat noch den 2,5l 136PS Motor drin. Hat jemand eine Ahnung, mit welcher Endgeschwindigkeit der Crafter mit dieser Motorisierung angegeben wird? Ich habe was von 131km/h gelesen, was mir wiederum ein bisschen wenig vorkommt....
      Kommt mir auch wenig vor, außer dieser hat eine kurze Achse.

      Ich hatte einen LT35, L3H2 (damals die größte Variante) mit dem 2,5l und 109PS Motor. Selbst dieser lief, mit vieeeel Anlauf, über Tacho 150, ca. 140 laut GPS.

      Mankra schrieb:

      Der Motor dürfte recht Problemlos sein.
      Ab einem bestimmten BJ wurde der Rostschutz wirksam verbessert. Am Besten im Sprinter-Forum einlesen.

      Danke für die Antworten.
      Habe mich noch ein wenig eingelesen.
      Ich denke die wo ohne Probleme rum fahren schreiben nicht so viel, aber die mit Probleme um so mehr.
      Angefangen von
      Rost,
      Dieselfilter zu bei 70000km,
      Achse hat Macken,
      Tür fällt heraus,
      Bremsenfresser,
      Turboschaden,
      Spritfresser,
      an den Plastikschützer außen herum am Auto, kann Wasser ins Auto laufen, weil die Stopfen wo die Plastikteile halten nicht eingeklebt sind. So gammelt es von innen.
      ....
      war schon viel zu lesen :
      Nie mehr Crafter oder einige haben Ihre ganze Flotte ausgetauscht, weil ab 70000km die Reparaturen anfallen.
      Nun bin ich mir noch unsicherer als vorher.

      Eine andere Marke wird genau so oder schlimmer sein, denke ich.
      Muß trotzdem noch eine andere Marke fahren, ganz Hasenrein kommt mir der VW Crafter nun nicht mehr vor.
      Hab den Crafter in L2H2 von 2007, BJM Motor, 120kw, 163ps, 2,5L, 5-Zyl., blaue Farbe, viel Ausstattung wie Tempomat, heizbare Frontscheibe und Eberspächer Wasserstandheizung D5W für Kühlkreislauf und Fahrerkabine, Schwingsitz, getönte Scheiben Laderaum, Parksensoren, Ladeboden Holz, Laderaumverkleidung Holz, Scheibe in Trennwand zu Laderaum, 3 Sitze vorne, Trittbrett hinten, großer Öffnungswinklen Hecktüren usw...

      Alles Sachen die mir gefallen und auch gut funktionieren. Hab das Auto mir 120.000 km vor etwa 2-3 Jahren gekauft und nun habe ich bald 150.000 km drauf. Es macht mit Freude damit zu fahren, damit zu transportieren, daran zu arbeiten und den Tag auf dem Crossplatz damit zu verbringen. Es ist gut zu beschrauben und man hat auch vorne in der Kabine ordentlich Platz.

      Lediglich der Verbrauch bei normaler bis flotterer Fahrweise mit etwa 12-13 Liter und etwas Rost an den Blechteilen sind meine persönlichen Minuspunkte.
      Mittlerweile habe ich mich sehr an das Auto gewöhnt, mag es gerne und fahre relativ langsam mit etwa 90km/h auf Landstraßen und Autobahnen. Dazu einen sanften Gasfuß und schalten bei spätestens 2100u/min in den nächsten Gang, viel rollen lassen und nicht mehr als nötig beschleunigen (ergo: keine unnötigen Abbremsungen) und ich kann den Wagen mit 9,2-9,8 Liter auf 100 km fahren. Damit bin ich zufrieden und ich habe meinen Frieden mit dem Crafter gemacht, weil er mir sonst einfach viel Freude bereitet. Vor allem längere Strecken damit zu fahren ist einfach toll, fühlt sich gut an. Hab gleich zu Anfang ne gut klingende Anlage eingebaut, damit man entspannt Musik hören kann und demnächst möchte ich eine Luftstandheizung für den Laderaum nachrüsten, mit Zusatzbatterie und Dieselversorgung aus dem Fahrzeugtank.

      Ich habe mich seit einem Jahr aufgrund des Verbrauchs (12L) damit rumgetragen den Transporter in Richtung kleiner Ducato L1H1 etc. zu wechseln, aber in dieser Zeit hab ich soweit gelernt sparsam damit zu fahren (9,5L), dass es für mich passt. Der Crafter/Sprinter macht ansonsten einen in meinen Augen solideren Eindruck als es andere Transporter tun und scheint besser/einfacher zu beschrauben sein, weil unter der Haube mehr Platz ist und das Auto relativ hoch mit Heckantrieb ist. Man kann einfach mal schnell drunter rutschen, sich drunter auch drehen und irgendwas nachsehen ohne sofort einen Wagenheber ansetzen zu müssen. Z.b. Zahnriemen und Wasserpumpe hab ich daran schon selber gewechselt. Die neueren 4-Zylinder sollen sparsamer sein, sind aber eben auch nur noch 4 Zylinder mit 2 Litern Hubraum.

      Die Argumente für andere Fahrzeuge waren halt ein vermuteter Verbrauch von 8 Litern bei niedrigen und kurzen Varianten, sowie eine vollverzinkte Karosserie bei Mitbewerbern. Andererseits sieht man oft total verranzte Sprinter/Crafter mit großen Roststellen - die wird man aber in 2,3 Jahren immernoch fahren sehen ohne das die Besitzer was dran gemacht hätten, die fallen deswegen nicht gleich auseinander. Wenn man das etwas im Auge hat, sollte der Rost keine KO Kriterium sein, obwohl es natürlich schade ist, das solche Fahrzeuge teilweise so rosten.

      Das ist auch mein Alltagsfahrzeug weil ich zur Zeit keine 2 Wagen anmelden, versteuern und versichern, tüven und unterhalten möchte.
      Wenn Du noch Fragen hast, her damit.

      Grüße, Nord!
      Dateien
      save the vinyl.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nordsee523“ ()

      Hast das Auto ausgebaut ? Wenn ja, kannst das mal bitte zeigen.
      Kannst mal bitte messen wie hoch er ist, oder besser gefragt, kannst du dich drinnen stellen ?

      PS: Mach mal wirklich so ein Plastikschutz ab, die Werkfritzen haben da am einkleben gespart.
      Es gibt für ab zu machen so Plastikhebel, da kannst die Klipse heraus machen.
      So in etwa wie der auf dem Video.
      Hab nur ein paar Regale rechts und links drin, nichts aufregendes. Möchte lieber viel Platz haben zum Bike Transport und um mich an Streckentagen darin bewegen zu können. Für einen richtigen Ausbau mit Bett, Sitzecke, Küche, Kühlschrank, Transportbereich abgeschlossen usw.. ist L2 zu kurz, da braucht es solang wie möglich. Ich nutze den Wagen hauptsächlich als Trainingsvan und übernachte selten darin. Dafür kann man aber auch gut darin am Bike schrauben - bei den Ausbauten kann man im Werkstattbereich nicht stehen, da darüber das Bett ist. Ich verlade meist eine 250F und eine SX50 (gehen aber bestimmt noch 2 normale Crosser mehr) und freue mich immer wieder über den großzügigen Laderaum, wo auch mal was dreckig werden kann. Dabei habe ich meist so Terrassenstühle und Tisch, das steht dann draußen oder bei schlechtem Wetter halt im Van.

      Das mit den Clipsen mag sein, nehme aber jetzt nicht auf einmal alle Plastiks ab. Die sind da seit 12 Jahren dran. Hab mal einen abgemacht um ne Roststelle zu behandeln, das geht schon - aber ich kleb da jetzt nicht irgendwas ein.

      Man kann in H2 locker drin stehen Höhe Laderaum etwa 1,95. Wohlfühlfaktor: Enorm.

      Vielleicht denke ich mal dran und mach ein paar Fotos von innen, wenn das noch interessant sein sollte.

      Perego schrieb:

      Nie mehr Crafter oder einige haben Ihre ganze Flotte ausgetauscht, weil ab 70000km die Reparaturen anfallen.

      Vieles sollte ab einem bestimmten Modeljahr, Facelift, verbessert worden sein. Zumindest die baugleichen Sprinter sind ab dann auch Rostmässig OK.
      Die ganze Rostproblematik (hab mir 3-4 Jährige Crafter und Sprinter angesehen, die auf der unteren Hälfte schon nachlackiert wurden) hat mich zum Ducato gebracht. Schon öfters geschrieben: Verkehrte Welt: MB rostet, Fiat nicht....
      IMHO hat für uns der Ducato schon ein paar Vorteile:
      Bei gleicher Laderaumlänge ca. 50cm kürzer
      Kantiger Aufbau und ca. 10cm breiter, mehr für einen Innenausbau optimiert, vorbereitet.
      3 Mopedn + Regal oder sogar 4 Mopedn nebeneinander haben Platz.
      Bei einem Ausbau sind viele Kleinigkeiten praktisch: Handbremse Links, somit freier Durchgang nach hinten, Drehkonsole ohne Handbremsen Umbau, viel Zubehör im Campingmarkt, usw.
      In den Transporter sollte ein Bett,Motorrad,Zelt,... halt so Sachen wo beim Rennen dabei sind passen.
      Vorgesehen ist so ein Bett.

      Wenn das Motorrad draußen ist und das Bett oben, evt. noch klappbarer Tisch oder Sitzgelegenheit.
      Kommt das Motorrad hinein, sollen Tisch und Sitzgelegenheit hochgeklappt werden können. Bett ganz hoch unter das Dach.
      Zum schlafen, Tisch und Sitzgelegenheit hochklappen und das Bett runter.
      Evt. Motorrad unten drunter oder ganz raus.
      So in etwa war das gedacht.

      Ich schau mal nach einem Ducato zusätzlich.
      Mankra, du hast dann ein L2H3 oder L2H2 ?
      Die Bettkonstruktion ist ziemlich cool und wäre in der Art wohl auch bei mir in den nächsten Kasten eingezogen. Ich würde zwischen Wohnraum und Garage aber wenigstens ein Rollo installieren damit der Dreck vom moped nicht durch die komplette Bude zieht. Ich putze aktuell nach jeder Fahrt den kompletten Bus, was auch etwas nervt
      Der Typ oben in dem Wassereinbruch Video denkt aber auch nur von 12 bis Mittag ..... Kein mir bekannter Hersteller klebt an den Stellen irgendwelche Klipse ein . Wasser wird an den Stellen immer im Umlauf sein . ZB. die vorderen Türen mit Scheiben die sich auch noch nach unten in die Tür bewegen lassen ... :whistling: Nach seiner Theorie müßte er die Scheiben dann auch dicht verkleben damit kein Wasser in die Tür rein kann , was es aber bei allen Fahrzeuge nun mal macht . ;-)
      Das Problem liegt wohl an der Auswahl des Bleches und deren Konservierung gegen Rost .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

      leislauer schrieb:

      Der Typ oben in dem Wassereinbruch Video denkt aber auch nur von 12 bis Mittag ..... Kein mir bekannter Hersteller klebt an den Stellen irgendwelche Klipse ein . Wasser wird an den Stellen immer im Umlauf sein . ZB. die vorderen Türen mit Scheiben die sich auch noch nach unten in die Tür bewegen lassen ... :whistling: Nach seiner Theorie müßte er die Scheiben dann auch dicht verkleben damit kein Wasser in die Tür rein kann , was es aber bei allen Fahrzeuge nun mal macht . ;-)
      Das Problem liegt wohl an der Auswahl des Bleches und deren Konservierung gegen Rost .

      Ja ok, die Scheiben lassen sich schlecht einkleben.
      Die Klipse schon und dann ist mal wenigstens dort kein Wassereintritt.
      So ist es mindestens mal eingedämmt.
      Finde das ok, mit kleinem Aufwand zu machen.
      Umläufe um den Wasserablauf zu steuern, hilft nur beim stehendem Fahrzeug.
      Beim Fahren und div. Verwirbelung muss es dicht sein.
      Je nach Anwendungsfall per Gummidichtungen oder wenn dauerhaft, per Sikaflex.

      Jedde22 schrieb:

      Gibt es Erkenntnisse ab welchem BJ man den Crafter problemlos kaufen kann bzw. ab wann es Verbesserungen an der Karosserie gegeben hat? hat jemand Erfahrungen mit den Verschleißteilen wie z.B. Bremsen, Achsaufhängung ect.?


      Meiner Beobachtung nach nutzen sich die Bremsen nicht besonders schnell ab. Sieht alles robust aus. Fahre den Crafter nun seit 30.000km und habe zu Beginn die Flüssigkeit gewechselt und alle Beläge rausgenommen und gereinigt. Momentan sieht es so aus als wären Beläge und Scheiben noch lange weiter zu fahren. Letztens habe ich die Handbremsbacken (Trommel in Scheibenbremse) ausgetauscht, das hat genervt weil es mit den Federn ein ziemliches Gefummel ist. An der Aufhängung habe ich noch nicht gearbeitet, gibt aber auch grad keinen Grund dazu.
      Moin,
      ich kann nur von Sprinter berichten, die haben wir in der Firma im Einsatz. Da waren dann je nach Fahrweise und wie oft das Bremsdiff genutzt wird so bei 80000- 90000km mal die Bremsbeläge hinten runter und vorne auch langsam Fällig. Das ganze allerdings bei einen fast ständig mit ca 3t beladenen kurzen Radstand mit einigem Einsatz im Stadtverkehr.
      Was den Rostschutz betrifft war bei den die ich zuletzt mit regalen ausgebaut habe auf alle fälle im unteren Bereich hinter den Kunststoffblenden innen mal Wachs als Rostschutz, Genau an den Stellen hat man bei den Vorgängern nach ca 5 Jahren schon ordentlich Rostansätze gesehen.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)