12 Tage Marokko mit der Enduro - 3.000 Kilometer OFFROAD durch das Land - Wir haben's gemacht :-)

      12 Tage Marokko mit der Enduro - 3.000 Kilometer OFFROAD durch das Land - Wir haben's gemacht :-)

      Hi Forum,

      vor rund 4 Wochen hab ich hier meinen ersten Thread geposted und nach einer passenden Maschine für das Abenteuer gefragt. Mein Kumpel und ich, noch nie auf einer Enduro / Crossmaschine gesessen, wollten uns 2 gebrauchte kaufen und damit durch Marokko fahren :) Viele von euch haben das wohl belächelt...dennoch war der Thread zielführend und 2 Tage später haben wir beide uns jeweils eine neue SWM RS500R gekauft.

      Vorneweg: Das Bike ist DER HAMMER!

      Nachdem die Mopete gekauft war hab ich nach Streckenvorschlägen usw in einem zweiten Thread gefragt. Der war deutlich ernüchternder als der erste. Helfen konnte oder wollte uns keiner, abgesehen von ein paar absolut überzogenen Warnungen (die alle im Nachhinein quatsch waren) kam da nicht viel bei rum. Egal, ich möchte euch trotzdem nicht vorenthalten wie die ganze Geschichte weiterging!

      Wir haben mithilfe von Basecamp hier eine Route geplant und haben versucht soviel Offroad wie möglich zusammen zu stellen. Auf youtube viele "bekannte" Offroadstrecken in Marokko recherchiert und das mit in die Planung einfliessen lassen. Unterm Strich waren wir so ca 85% offroad unterwegs und um es gleich vorneweg zu nehmen: es war das Abenteuer unseres Lebens!

      2974km über den Atlas (3.000 Meter Pässe), durch Steinwüsten, über Lehm, Schotter, Berghänge... Beide Mopeds waren mal neu und haben schwer gelitten, das ist aber egal! Wenn ich diese Reise irgendwo gebucht hätte, hätte ich im Nachhinein 10.000 Euro auf den Tisch gelegt. Marokko ist ein einziges Paradies, ein Offroadspielplatz. Die Leute sind der Hammer und die Natur ist atemberaubend. Mit 7,4 Liter Sprit und 4,5 Liter in Ersatzkanistern aufm Heck wurde es lediglich einmal etwas knapper, ansonsten war das kein Problem. Wir hatten jeden Abend ein Hotel vorreserviert und unsere Route nach den Hotels ausgerichtet. Gepäck hatte jeder nur einen kleinen Rucksack und eine Bauchtasche dabei, reicht völlig. Rei in der Tube ist dein Freund :) Ob man für 2 Tage oder 2 Wochen packt ist egal.

      Die Mopeds haben wir mit einem Motorradtransport nach Malaga bringen lassen, sind dorthin geflogen, haben Sie abgeholt...Sind nach Algeciras damit und von dort mit der Fähre rüber. Unterm Strich günstiger als selbst nach Spanien zu fahren (mit dem Hänger). Die Fahrt von Malaga durch die andalusischen Berge nach Algeciras (220km) alleine ist schon fast einen Urlaub wert, was danach dann aber kam lässt sich kaum noch in Worte fassen...

      Wer 22 Minuten Zeit hat kann sich gerne ein kleines selbstgebasteltest Video anschauen, ich glaube es verdeutlicht sehr gut jeden einzelnen Tag und jeden einzelnen Untergrund...

      Die Route haben wir komplett aufgezeichnet, ich denke das Material ist Gold wert. Navigiert haben wir mit den zuhause erstellten Tracks und OSMand, da shat hervorragend geklappt, alles mit der OSM und der Topokarte Marokko.

      Ich fahre jetzt seit insgesamt 4 Wochen meine Enduro, zuvor noch nie im Gelände gewesen. Somit sind wir auch nicht die schnellsten auf dem Video... Jeden Tag zwischen 8 und 10 Stunden auf dem Bock ist zwar hart, tut nach dem dritten Tag aber nicht mehr weh :)

      Viel Spaß beim schauen:



      lG Mirko
      ...DER LETZTE MACHT DAS NETZ AUS...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Seichobob“ ()

      Schönes Video!!! Das sieht wirklich nach einem super tollen Erlebnis aus!
      Zu Eurem Reisetempo:
      "Anfänger" hin oder her, Euer Tempo passt! Man darf so eine Reise nicht mit einem Rennen verwechseln. Klar kann man auch mal zum Spaß am Gas drehen, aber in den Gegenden kann ein kleiner Sturz schon schwere Folgen haben. Daher: Sicherheit und Genuss von Land und Leuten vor Geschwindigkeit.
      Gut gemacht :thumbsup:

      Grüße Jens
      1. Danke für die Kurze Rückmeldung und das Video :D :thumb:
      en paar ecken hab ich wider erkannt 8o
      2.Respekt fürs einfach machen (; Ich bin mir sicher Ihr bereut es jetzt noch mehr dass ihr Leider nur 2 Wochen hattet ? naja ihr hattet spass und habd dass maximum rausgeholt ;-)
      Für welche Reifen habt ihr euch den Enschieden ? und wieviel blieb davon übrig ?
      Lg Sam
      Hehe, ne, eigentlich bereuen wir es nicht! Nach 3 tagen war mein Hintern taub, am 4 tag war der Schmerz weg :) Da ich auch 2 mal übelst auf die Schnauze geflogen bin und bissle Knieprobleme danach hatte war ich nach 12 vollen Fahrtagen froh :) Ich würde wieder genau diese 12 tage planen, plus 1,5 Anreise und 1,5 Abreise. Total waren wir ja knapp 15 Tage..

      Der Reifen :) Nach 4 tage war der TOT... Michelin Enduro medium... fast NEU! Wir haben's dem so dreckig gegeben... Aber auch das ist in Marocco kein Problem. Ein Kumpel von mir hat vor Ort in Casablanca 2 Heidenau organisieren können und uns die nach Midelt bringen lassen, dort waren wir dann 2 weitere tage später und haben eine Werkstatt gefunden die die Schlappen gewechselt haben. Meinen hat man zwar falschrum (Laufrichtung) montiert aber das is mir egal gewesen. 4 Jungs haben 2 Stunden gebraucht, war eine Geburt :) Der Heidenau ist mit dem Michelin leider nicht zu vergleichen, hat im Dreck weniger Grip, läuft dafür auf der Piste bei höheren Geschwindigkeiten ruhiger. Der war dann halt auch doppelt so teuer wie hier aber das war egal :) Hat bis zum Ende grade noch so durchgehalten...

      Im nachhinein haben wir beide uns angeschaut und uns gegenseitig gefragt wie wir verschwitzen konnten dass 1 Reifen so oder so nicht reichen würde :) Irgendwie hatten wir da beide gar nicht drüber nachgedacht dass die Tour ja doch 3.000 km sind... Aber auch sowas gehört zum Abenteuer :)

      Im Prinzip haben wir in 12 Tagen 2 Reifen verschlissen jeder... wenn man das aber mal umrechnet hat der Michelin 1.700 gepackt und der Heidenau den Rest bis knapp 3.000 km. Unterm STrich dann eigentlich doch nicht so schlecht für nen mittelweichen Enduroschlappen... Tipp am Rande, der harte Metzeler wäre von Anfang an wahrscheinlich im Nachhinein auch keine schlechte Wahl gewesen...

      @Jens: Nun, wir waren sicherlich auch nicht langsam... es waren dann halt doch mal Tage dabei wo wir über 200km machen mussten, und das durch Schlamm etc. Haben es schon ordentlich knacken lassen....

      FAZIT UND RATSCHLAG: Einfach machen!!!! Ihr müsst es einfach machen. Nicht nachdenke und nachher gegen den Bus rennen und abnippeln sondern JETZT einfach machen! Wir haben jetzt schon das nächste im Visier und bemühen uns gerade um Syrien (einfach), Uganda (etwas schwerer hier was zu planen) und Nordkorea (sehr schwer aber nicht unmöglich). Einfach machen :) Vor 2 Jahren Ukraine, letztes Jahr mit dem Moped durch Vietnam und nun Marokko... Alles einfach gemacht. Vorbereitungszeit paar Tage jeweils, nachgedacht: 0! :)
      ...DER LETZTE MACHT DAS NETZ AUS...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Seichobob“ ()

      Eigentlich müsst Ihr regelmässig über 200km/Tag gefahren sein, bei 3000km/12 Tagen.

      Michelin Dessert wird bei Rallyes oft eingesetzt und soll 3000km locker wegstecken.

      Erstaunlich viel grüne Gegend. Hätte ich so von Marokko nicht im Kopf.
      schönes video, danke dafür.

      freut mich, dass es euch gefallen hat und die moppeds das klaglos mitgemacht haben.
      ich weiss, es gab da viele bedenken, dass eine sportenduro das nicht aushält. X/
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger
      Also, kurz erklärt, du hast natürlich Recht. Insgesamt waren es genau 2987 Kilometer, darin sind aber noch die Anfahrt von Malaga nach Algeciras zur Fähre noch drin, und der Weg nach Malaga zurück auch. Das sind dann rein in Marokko ca 300 km weniger... Also eigentlich müsste es korrekterweise 1700km in 12 Tagen heißen oder 3000 in 14 Tagen...

      Ja, die Mopeds haben das mitgemacht, ohne Probleme. Wenn man mit wenig Gepäck auskommt wie wir (Rucksack) dann ist es eine perfekte Enduro zum Wandern... Sie hat echt alles mitgemacht, auch die Flussbettdurchquerung nach Tamtatoucht. Und das war absolut ein Highlight wo definitiv mit größeren Maschinen nicht machbar wäre...
      ...DER LETZTE MACHT DAS NETZ AUS...
      Tolles Video ! Da werde ich immer neidisch bei solchen Bildern. Mir fehlt inzwischen der Mut und die Möglichkeit solch verrückten tollen Sachen zu machen. Aber ich gönne es jedem. Übrigens, mein Beileid, das mit Foxy tut mir echt leid. Nun ist er in einem fremden Land beerdigt, aber ich denke, er hätte es so gewollt.

      Gruß Thomas

      Seichobob schrieb:



      Nachdem die Mopete gekauft war hab ich nach Streckenvorschlägen usw in einem zweiten Thread gefragt. Der war deutlich ernüchternder als der erste. Helfen konnte oder wollte uns keiner, abgesehen von ein paar absolut überzogenen Warnungen (die alle im Nachhinein quatsch waren) kam da nicht viel bei rum. Egal, ich möchte euch trotzdem nicht vorenthalten wie die ganze Geschichte weiterging!


      Die Warnungen waren weder überzogen noch Quatsch, haben halt nur nicht zu euerer Tourplanung bzw. euren Vorstellungen gepasst. War auch klar, das keiner einen passenden Track gemäß euren Vorgaben hat, der durch den Norden bzw. Mitte von Marokko führt, etwas hohe Erwartungshaltung. Die meisten fahren halt länger und weiter nach Süden in Marokko, haben mehr Tankvolumen etc.. Außerdem gibt es ja auch schon viele Infos bzw. Tracks im Netz, wie ihr ja schon gemerkt habt.

      Nettes Video, ich kann da allerdings nichts erkennen, was unbedingt eure Minimalausrüstung notwendig macht. (;

      Vielleicht auch einen Moderator bitten, den Beitrag nach "Reisen" zu verschieben. Hat weder was mit Enduro bzw. Rallye Sport zu tun, auch wenn es euch so vorgekommen ist. :D

      Kann man irgendwo den GPS Track bzw. eine Übersichtskarte der Tour ansehen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „on any sunday“ ()

      Man muss halt den Arsch hoch bekommen und was machen. Meine Kumpels können nicht verstehen, warum ich so viel offroad unterwegs bin. Die kaufen sich lieber überteuerte 2-Zylinder-Boxer mit denen man ja offroad alles kann (Aussage der Besitzer), aber meist reicht es nur zur Eisdiele. Wen der Virus mal gepackt hat...

      Wir fahren Freitag für 10 Tage nach Molwanien. Immer wieder ein echtes Highlight im Jahr :)
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!