KTM 2020, was hört man so?

      Mal wieder was zu meiner 150 TPI:

      Bin sie in Pietramurata (gem. Info aus ktmtalk) mit der ALS-Schraube 1 Umdrehung von Werkseinstellung raus gefahren.

      Bei dem kleinen Hubraum ein ziemlich deutlicher Unterschied: Packt von unten ganz anders an, viel schöner zu fahren.

      Vielleicht gibts hier noch 1 oder 2 150er Fahrer, die das mal ausprobieren sollten.
      (Die 150 ist übrigens bei KTM schon seit Ende letztem Jahr ausverkauft, hat wohl besser eingeschlagen als gedacht).
      friedrich r.

      friedrich renner schrieb:

      mit der ALS-Schraube 1 Umdrehung von Werkseinstellung raus gefahren.

      Bei dem kleinen Hubraum ein ziemlich deutlicher Unterschied: Packt von unten ganz anders an, viel schöner zu fahren.


      ​Kann mir jemand erklären warum bei den TPI Motoren an der ALS Einstellung eigentlich überhaupt nicht mehr gedreht werden soll? Hat das auch nur wieder was mit den Emissionen zu tun oder kann es passieren dass die Einspritzung damit nicht klar kommt?

      Freerider350 schrieb:

      friedrich renner schrieb:

      mit der ALS-Schraube 1 Umdrehung von Werkseinstellung raus gefahren.

      Bei dem kleinen Hubraum ein ziemlich deutlicher Unterschied: Packt von unten ganz anders an, viel schöner zu fahren.


      ​Kann mir jemand erklären warum bei den TPI Motoren an der ALS Einstellung eigentlich überhaupt nicht mehr gedreht werden soll? Hat das auch nur wieder was mit den Emissionen zu tun oder kann es passieren dass die Einspritzung damit nicht klar kommt?

      Erklärt sich doch aus der Funktion der ALS, weil die maßgeblich die Mengen beim Gaswechsel moduliert. Also die Luftmenge. Die TPI geht von einer notwendigen Spritmenge aus, anhand von Drehzahl und Drosselklappenstellung. Wenn die ALS-Funktion verändert wird stimmt das dann nicht mehr. Ob dadurch Verbesserung oder Verschlechterung eintritt für die Fahrbarkeit und Abgase, Betriebssicherheit/Verschleiß/Temperatur etc. sei dahingestellt. Es weicht aber dann das Luft/Kraftstoffverhältnis von dem ab, was KTM festgelegt hat.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Moin,
      vor allem ist es ja nichts Neues das KTM sagt das an der Schraube der ALS nicht gedreht werden darf. Das schreiben die schon seit Jahrzehnten in der Anleitung. Das bedeutet ja nicht das da nicht der eine oder andere doch etwas daran einstellt und damit eine für ihn gute Veränderung der Einstellung erreicht. Hat also nichts mit EFI oder sonst was zu tun. Die schraube wird ja Von KTM auch ganz gerne mal von Modell Jahr zu Modelljahr anders eingestellt wie man an den Verschiedenen werten der ALS in der Anleitung über die Jahre ablesen kann.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      vor allem ist es ja nichts Neues das KTM sagt das an der Schraube der ALS nicht gedreht werden darf. Das schreiben die schon seit Jahrzehnten in der Anleitung. Das bedeutet ja nicht das da nicht der eine oder andere doch etwas daran einstellt und damit eine für ihn gute Veränderung der Einstellung erreicht. Hat also nichts mit EFI oder sonst was zu tun. Die schraube wird ja Von KTM auch ganz gerne mal von Modell Jahr zu Modelljahr anders eingestellt wie man an den Verschiedenen werten der ALS in der Anleitung über die Jahre ablesen kann.


      Die Werksteams machen das auch andere Federn und so. Also muss es ja möglich sein....(auch wenn die wahrscheinlich ganz andere Mappings haben ist schon klar)

      Michael S schrieb:

      Moin,
      vor allem ist es ja nichts Neues das KTM sagt das an der Schraube der ALS nicht gedreht werden darf. Das schreiben die schon seit Jahrzehnten in der Anleitung. Das bedeutet ja nicht das da nicht der eine oder andere doch etwas daran einstellt und damit eine für ihn gute Veränderung der Einstellung erreicht. Hat also nichts mit EFI oder sonst was zu tun. Die schraube wird ja Von KTM auch ganz gerne mal von Modell Jahr zu Modelljahr anders eingestellt wie man an den Verschiedenen werten der ALS in der Anleitung über die Jahre ablesen kann.


      Ein Vergaser passt sich der geänderten Luftmenge automatisch an, eine Einspritzung nicht unbedingt! Also ist da schon ein Unterschied.
      Was ich nicht verstehe ist, ob die ALS von KTM denn nicht optimal eingestellt wird für das beste Drehmoment bei allen Drehzahlen? Jedes Verstellen wäre dann ja wohl sinnlos, weil ich kann ja auch einfach weniger Gas geben ?(
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      friedrich renner schrieb:

      Zumindest die Einspritzung meiner 150 kommt prächtig damit klar.
      Wenn ich die ALS verstelle, dürften sich die von KTM festgelegten Werte aber doch nur in dem Fenster ändern, um das die ALS früher oder später aufmacht?

      So würde ich das auch erwarten.
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Kupplungsqualm schrieb:

      drehwurm68 schrieb:

      das
      Setup (Trax Federbein) gegenüber der 2019 doch überraschend deutlich
      ändern müssen.

      Setup ala 'clicks' oder interne Abstimmung?
      hast schon andere PDS Dämpfer gehabt? welcher ist der beste? könte man 'grundsätzlich' mit dem PDS2020 eine zufriedenstellende Abstimmung finden?
      Hintergrund: ich habe einen Reiger 'trax' und möchte dieses NichtKickenSaugeileDämpfung nicht mehr missen


      Ich bin der Meinung, daß der "alte" Rahmen bei gleichen Dimensionen mehr als Puffer zwischen Gabel und Federbein funktioniert hat, während der neue Rahmen Impulse deutlich direkter weitergibt. Das hat mit dem Setup wie ich es auf der 2019er gefahren bin, mit der 2020 dann einfach nicht mehr funktioniert. Ich bin am Trax eine Stufe weicher mit der Feder, mehr LowSpeed Druckstufe und weniger HighSpeed wobei ich die HighSpeed Druckstufe dann gleich neu abgestimmt habe.

      Den "besten" Dämpfer kann ich dir leider nicht nennen, ist bei mir immer der den ich gerade abgestimmt habe :evil: :evil: Im Ernst, ich mag das Trax System, die Dämpfer haben eine gute Qualität, ich kenn mich gut damit aus und hab alle Werkzeuge und arbeite schon seit Jahren damit - ist für mich einfach eine gute Plattform auf der ich aufbauen kann. Der 2017+ Serien PDS Dämpfer hat sicher Potential, der kleine Ausgleichsbehälter und Kolben sind aber eine Schwachstelle, dezidiert hab ich mich damit aber noch nicht beschäftigt. Wenn du Reiger magst, sehe ich keinen Grund zu wechseln.

      Kupplungsqualm schrieb:


      drehwurm68 schrieb:


      grundsätzlich mit seiner 2020 (!) XPlor Gabel zufrieden ist,

      wie empfindest du den Vergleich zur SXS? Warum hast du die SXS nicht eingebaut?


      Ich fahre alle möglichen Gabeln auf meiner EXC, je nachdem welches Projekt mir gerade Spaß macht und daher ist keine so wie sie original kommt. Ich hab eine spezielle Enduro-AER, die ich sehr schätze, eine mit DalSoggio Sphere Cartridges und eine ConeValve. Die XPlor hab ich eigentlich immer links liegen lassen, nachdem aber alle so darüber geschimpft haben wollte ich das selbst sehen - war dann selber total überrascht wie einfach man aus der Gabel etwas machen kann. Habe jetzt schon Angst daß ich mir das nur einbilde, deswegen meine Frage nach Testern - vielleicht kommen wir eh ins Geschäft 8o

      Michael

      erhard schrieb:

      Was ich nicht verstehe ist, ob die ALS von KTM denn nicht optimal eingestellt wird für das beste Drehmoment bei allen Drehzahlen? Jedes Verstellen wäre dann ja wohl sinnlos, weil ich kann ja auch einfach weniger Gas geben

      Das große Rätsel, theoretisch müßte jede Verstellung der Schraube, wie auch Hilfsfederwechsel, eine Verschlechterung darstellen.
      Wie JD immer wieder aufzeigte, liegt hinter der Schraube immer noch Etwas Potential versteckt, um das Drehmoment breiter zu stellen.

      z.b. mag ich eine Einstellung, wo die ALS etwas früher aufmacht, dafür gleichmässiger. Sprich statt mit Original mit roter Feder hab ich die Schraube etwas raus gedreht und die mittlere Feder verbaut.
      An einem Hang zuhause im 4. Gang raus gefahren, bis ich tiefstmöglich Vollgas geben kann und vollen Schub hab.
      Moin,
      warum KTM die ALS nicht optimal einstellt, ist doch ganz einfach.
      Was ist optimal.
      Das ist doch für jeden was anderes. Ich bin bei meinen 300 immer wider bei der Roten Feder gelandet und bei der Schraube immer wieder bei der Einstellung die KTM glaube 2009 oder war es 2011 mal in der Serie hatte. Mit der schraube wird ja im Prinzip der verstell Begin eingestellt und mit der Feder das verstell ende, also ab wann die ALS ganz auf ist. Mal andere spiel Möglichkeiten nicht beachtet und vereinfacht.
      War für mich immer schön fahrbar weil der Motor so ziemlich direkt auf Gas Bewegungen reagiert. Das passte mir vom Gefühl her super. Ob das für mich auch das schnellste war, keine Ahnung. Fühlte sich halt gut an. für andere Fahrer die es ähnlich mochten war das auch super. Für wieder andere die es lieber anders haben war das ding fast unfahrbar und zu giftig. So kann also das was für den einen das Optimum ist für jemand anderen ein ziemlicher Mist sein. Das hat auch nur bedingt mit fahrkönnen zu tun. Es sind schon Leute mein Moped gefahren die richtig fahren konnten. Manch einer fand es gut, wer anders richtig schlicht. Also wo ist jetzt das Optimum.
      So ein 2T lässt sich halt auch mit EVI schon noch an die persönlichen Vorlieben etwas anpassen.
      Wenn man auch noch die ganzen Möglichkeiten die mit einer EVI möglich wären, nutzen würde, dann kann man sich bestimmt ganz toll von einen Extrem bis zum anderen durch die Abstimmung arbeiten. Aber wer hat dazu die zeit und Lust. Ich wäre froh überhabt mal wieder zu fahren.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Naja dann brauchst aber wieder die passende Hard und Software um da was verstellen zu können . :whistling:


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

      Michael S schrieb:

      Was ist optimal.

      Die Einstellung, welche über den gesamten Drehzahlbereich das höchste Drehmoment bringt.

      Eine elektronische ALS hätte den großen Vorteil, nicht über die Drehzahl gesteuert zu werden, sondern auch Lastabhängig regeln könnte.