GasGas Rückruf

      Es soll überprüft werden, ob die korrekte Mutter für den Primärantrieb verbaut wurde. Der Importeur hat alle Händler entsprechend informiert und eine Liste aller betroffenen Fahrzeuge gesendet. Dauer der Sache: 30 Minuten. Arbeitszeit wird dem Händler entsprechend erstattet...
      Frage an DocBrown: Du bist ja vermutlich der Einzige hier im Forum der eine 2019er fährt. Wer also sollte das sonst wissen?
      Chef bei GASGAS-Werl.de
      Danke. Ich weiß nicht ob noch andere eine 2019 fahren, es könnte ja doch sein das hier jemand mitliest der eine hat.
      Mein Händler hat 3 verkauft und die werden alle in die Werkstatt geholt. Hast du keine verkauft? Vielleicht liest ja ein eventueller Kunde von dir mit.
      Ich wüsste nicht wo ich sonst fragen sollte.

      Aber meine Frage hatte ja Erfolg, dafür danke ich dir :thumbsup:
      Unsere verkauften 2019er, und auch die Lagerfahrzeuge die hier sind, werden alle überprüft... Morgen gehts los damit.
      Ich muss sagen, das ich es sehr positiv sehe, wie GASGAS seit 2017/2018 die Sachen handelt. Früher wurden nie Rückrufe oder nur selten technische Infos verbreitet. Heute scheint man schnell zu handeln und genau zu wissen welche Fahrzeuge betroffen sind.
      Ich habe seit den neuen Modellen im Jahr 2017 (Modelle 2018) eine überschaubare Anzahl an "Problemen" gehabt, die überprüft oder geändert werden sollten.
      1. CDI und Rotor wegen Startproblemen 2018
      2. CDI Programmierung bei GP 2018
      3. Steckachse prüfen oder austauschen 2018
      4. Mutter Primärantrieb 2019

      Mach bitte einen Termin bei Deinem Händler, um die Mutter zeitnah prüfen zu lassen. Oder prüf sie selbst indem Du den runden Kupplungsdeckel abnimmst, den Kupplungskorb demontierst, und die Mutter mit der Beschreibung in der technischen Anweisung von GASGAS vergleichst.
      Chef bei GASGAS-Werl.de

      schmeid schrieb:

      Was verstehe ich unter einer nicht korrekten Mutter? Größe wird ja passen.....selbstsichernd, nicht selbstsichernd? Scheibe vergessen...?Hab sowas noch nie gehört das ne Mutter überprüft werden muss.


      Hab vor 5 Minuten folgende Mail von einem Freund (auch mit GG2019) der den Importeur für Uk kennt erhalten:

      Steve, the recall is for the nut on the end of the crank at the clutch side. There has been a batch of badly machined nuts and they have been unscrewing themselves and dropping off inside the clutch cover. The damage is like a bomb going off. 2 of GasGas UK's main riders have had it happen. I was sent a replacement nut for mine but it was ok.The information came from the UK GasGas importer. A couple of his sponsored riders have had it happen to them. the fit on the crank was so bad that you could rock the nut from side to side!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Doc Brown“ ()

      Tim Taylor schrieb:

      Unsere verkauften 2019er, und auch die Lagerfahrzeuge die hier sind, werden alle überprüft... Morgen gehts los damit.
      Ich muss sagen, das ich es sehr positiv sehe, wie GASGAS seit 2017/2018 die Sachen handelt. Früher wurden nie Rückrufe oder nur selten technische Infos verbreitet. Heute scheint man schnell zu handeln und genau zu wissen welche Fahrzeuge betroffen sind.
      Ich habe seit den neuen Modellen im Jahr 2017 (Modelle 2018) eine überschaubare Anzahl an "Problemen" gehabt, die überprüft oder geändert werden sollten.
      1. CDI und Rotor wegen Startproblemen 2018
      2. CDI Programmierung bei GP 2018
      3. Steckachse prüfen oder austauschen 2018
      4. Mutter Primärantrieb 2019

      Mach bitte einen Termin bei Deinem Händler, um die Mutter zeitnah prüfen zu lassen. Oder prüf sie selbst indem Du den runden Kupplungsdeckel abnimmst, den Kupplungskorb demontierst, und die Mutter mit der Beschreibung in der technischen Anweisung von GASGAS vergleichst.


      Danke, ja ich habe schon einen Werkstatttermin nächsten Montag. Finde auch, dass GG da einwandfrei arbeitet, gibt's nix dran auszusetzen. Ist eigentlich für die 2018er GP auch ein anderer Rotor vorgesehen? Martin's GP18 hat ansonsten alle updates (CDI usw.) erhalten...

      Und wir hatten selbst bei McDonell mal Muttern geliefert bekommen, deren Gewinde schlecht gemacht war. Das merkt man nicht, zieht die Mutter fest und die löst sich dann weil das Gewinde nicht richtig hält. Also sowas kommt sogar im Flugzeugbau vor. Ok, war an einer unkritischen Stelle, aber solche Sachen passieren. Bei KTM übrigens auch und das sogar häufig :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Doc Brown“ ()

      Die 2018er GP braucht keinen neuen Rotor!
      Empfehlung für Modelle 2018 (auch GP):
      Batterie von Modell 2019, Massekabel von Batterie-Minus an E-Starter-Gehäuse nachrüsten, und 2 Dichtungen unter den Deckel vom Bendix.

      Die Muttern des Primärantriebs kann man äußerlich gut unterscheiden, wenn man die technische Info von GG gelesen hat.
      Ich gebe mal in ca. 2 Wochen Bescheid, wieviele von unseren Fahrzeugen betroffen waren.
      Chef bei GASGAS-Werl.de
      Falsch! Um zu prüfen, ob die korrekte Mutter verbaut ist, reicht es aus, den Kupplungskorb raus zu nehmen. Dann kann man die Mutter auf der Kurbelwelle gut erkennen, und so sehen, welche Mutter verbaut ist!

      Erst wenn man die Mutter austauschen muss, wird Kühlwasser abgelassen, Kickstarter und Fussbremshebel demontiert, und das große Kupplungsgehäuse abgenommen.
      Chef bei GASGAS-Werl.de