Handy als Laptimer

      Racechrono benutze ich seit ein paar Jahren. Finde ich sehr gut. Du kannst zu Hause oder unterwegs per google maps auf der Strecke Stücke abstecken, wie Start-Ziel Abschnitt 1, 2 oder 3 und so weiter. Im Fahrerlager starb drückst du auf Start fährst möglich auf die Strecke drehst deine Runden und danach guckst du die Zeiten an mit Zwischenzeiten für die Abschnitte und vergleichen der besten und schlechten Runden Punkt zum antesten, ob Rundenzeiten für einen gut und wichtig sind langt das völlig.
      Gruß, Kai
      So, ich habe jetzt mal "TrackAddict" in der kostenlosen Variante getestet.
      Das Programm gefällt mir schon mal ganz gut. Man kann Start/Ziellinie per google Maps bestimmen, ebenso Segmentpunkte und ein-/Ausfahrt Pitlane.
      In der kostenlosenvariante kann man allerdings nur 3 Sessions abspeichern, die Pro-Version kostet gerade mal 9,99€.
      Zusätzlich kann das Programm dazu synchron noch ein Camerabild aufzeichnen.
      Ich sehe nicht nur meine Rundenzeiten sondern auch an welcher stelle ich wie schnell war.

      Gruß
      Jens
      Cu Schrammi

      Q-Trotter schrieb:

      Racechrono benutze ich seit ein paar Jahren.


      Ich habe mich damit vor Jahren mal etwas befasst, hat Racechrono nicht auch Strecken eingespeichert und kann man dort nicht auch Zeiten von anderen abrufen?

      Ich würde es durchaus interessant finden, welche Zeiten andere so fahren, falls die App denn dann noch von anderen genutzt wird. Ich denke bei Motocross sieht es da aber eher rar aus in Deutschland. Es gibt soetwas ähnliches ja auch für Läufer, wo man Zeiten vergleichen kann mit anderen, Runtastic?
      Ich glaube RaceChrono hat nur on road strecken. Vergleiche sind sicher schwierig. Jeder steckt die Strecke anders ab und das Handy GPS ist nicht sehr präzise für diese Aufgabe. Tw nutzen Leute Bluetooth GPS tracker zusätzlich. Als 2+ Stunden rennen Fahrer ist mir das nicht wichtig genug gewesen bisher. Ich prüfe eher, ob ich länger konstant fahr und ob ich grundsätzlich schneller oder langsamer bin
      Gruß, Kai

      Q-Trotter schrieb:

      Ich glaube RaceChrono hat nur on road strecken. Vergleiche sind sicher schwierig. Jeder steckt die Strecke anders ab und das Handy GPS ist nicht sehr präzise für diese Aufgabe. Tw nutzen Leute Bluetooth GPS tracker zusätzlich. Als 2+ Stunden rennen Fahrer ist mir das nicht wichtig genug gewesen bisher. Ich prüfe eher, ob ich länger konstant fahr und ob ich grundsätzlich schneller oder langsamer bin


      Ok, also die Strecke wird selbst abgesteckt? Ich dachte es ist so, man fährt eine Runde und die Strecke bzw. der Rundkurs wird aufgezeichnet.

      Wäre schon cool, wenn es da eine Datenbank und einen Austausch von Rundenzeiten geben würde. Naja aber müssten dann eben auch mehrere nutzen.

      Greenfrog schrieb:



      Ok, also die Strecke wird selbst abgesteckt? Ich dachte es ist so, man fährt eine Runde und die Strecke bzw. der Rundkurs wird aufgezeichnet

      Eigentlich beides. Die App hat einen Editor für die Strecke. Mit dem setzt du via Google maps Start, Ziel, Abschnitte. In meinem Verein gibt es so ne S-kurven-kombi. Da hab ich nen extra abschnitt.
      Wenn du dann die zeitnahme startest, werden die runden mit Zeit und Linien aufgezeichnet. Danach gibt es die Auswertung mit besten; Schlechtesten runden sowie optimaler runde, wobei die besten Abschnitte zu einer Runde zusammen gefasst werden.
      Gruß, Kai
      Konkrete Frage an Q-Trotter: Wir kennen uns ja aus Pfungstadt, funktioniert die Race Chrono App auch auf einem relativ engen Kurs wie Pfungstadt zuverlässig?
      Ich nehme da die Zeiten bisher inmer mit dem DRC Laptimer, aber da muss man einen Schalter drücken und es wäre natürlich schön, wenn das nicht so wäre.
      Viele Grüße
      Zuverlässig.. Naja, ne absolute Antwort kann ich nicht geben. Ich hatte sicher schon mal das Problem, dass eine Runde nicht gezählt hat. Die Präzision ist auch begrenzt.
      Aber die Aufzeichnung der Linien ist ok. Man muss sicher gut aufpassen beim Erstellen der wegpunkte. Man kann sogar die Breite setzen - zu eng, man wird nicht gezählt, zu breit und man ist in der gegenspuur.
      Ich denke, es kommt drauf an, wie genau man es braucht. Laptimer ist sicher präziser.
      Bedienung :ich Sitz im stuhl am Auto und starte das zählen, fahr dann zum start. Ich habe die start/Ziel Abschnitt versetzt, sonst zählen erste und letzte runde nicht.
      Gruß, Kai
      Finde das auch sehr interessant vor allem wenn man auf einem Rundkurs unterwegs ist. Allerdings kann das GPS-Signal vom Handy nicht genau genug sein um brauchbare Werte zu erzielen. Vor allem wenn die Runde sehr kurz ist, sehr verwinkelt und die Fahrbahnen eng beieinander liegen wirds sehr ungenau. Aus beruflicher Erfahrung kann ich sagen das das reine GPS-Signal nicht brauchbar ist. Kennt jeder vom Navi. Sind zwei Straßen parallel zueinander fährt man plötzlich auf der Straße nebenan. Je nach Software wird das schon unterbunden. Mit Genauigkeit hat das aber nichts zu tun. Ist nur schön gerechnet. Kommt noch bewölktes Wetter hinzu wird es noch schlechter. Man bräuchte eigentlich ein Korrektursignal (EGNOS; RTK). Aber für große Runden als grober Richtwert durchaus brauchbar...

      wuddy-ktm schrieb:

      Finde das auch sehr interessant vor allem wenn man auf einem Rundkurs unterwegs ist. Allerdings kann das GPS-Signal vom Handy nicht genau genug sein um brauchbare Werte zu erzielen. Vor allem wenn die Runde sehr kurz ist, sehr verwinkelt und die Fahrbahnen eng beieinander liegen wirds sehr ungenau.
      Schon mal mit nem 10Hz-Bluetooth probiert. Da sollte man eigentlich auch sehen ob du eine Kehre innnen oder außen gefahren bist.

      wuddy-ktm schrieb:

      Aus beruflicher Erfahrung kann ich sagen das das reine GPS-Signal nicht brauchbar ist. Kennt jeder vom Navi.
      Die Geräte sind ja so wie die Mobiltelefone nur mit einem 1Hz-GPS-Modul ausgestattet. Hast du auch das Beispiel-Video aus dem zweiten Beitrag gesehen? Da ist die Geschwindigkeit sehr realistisch mitgeschnitten.

      Anbei mal zwei Bildchen. Eins mit 1Hz des Telefons und eins mit 10Hz. Mit den 10Hz fühl ich mich auf der Rundstrecke bestens informiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jorkifumi“ ()

      Der Laptimer ist nichts Anderes als eine per Knopfdruck manuell ausgelöste Stoppuhr, die in ein minderwertiges Lenkerpolster gestopft worden ist.
      In Pfungstadt versuche ich immer an einem bestimmten Punkt- zB. dem Bushaltestellenschild - zu drücken. Dabei schleichen sich natürlich Ungenauigkeiten ein, zudem kostet das Gedrücke natürlich schon Konzentration. Es ist also ein brauchbarer Anhaltspunkt, wäre aber schon besser, nicht selbst drücken zu müssen.
      Ein direkter Vergleich wäre schon interessant, das stimmt.

      jorkifumi schrieb:

      wuddy-ktm schrieb:

      Finde das auch sehr interessant vor allem wenn man auf einem Rundkurs unterwegs ist. Allerdings kann das GPS-Signal vom Handy nicht genau genug sein um brauchbare Werte zu erzielen. Vor allem wenn die Runde sehr kurz ist, sehr verwinkelt und die Fahrbahnen eng beieinander liegen wirds sehr ungenau.
      Schon mal mit nem 10Hz-Bluetooth probiert. Da sollte man eigentlich auch sehen ob du eine Kehre innnen oder außen gefahren bist.

      wuddy-ktm schrieb:

      Aus beruflicher Erfahrung kann ich sagen das das reine GPS-Signal nicht brauchbar ist. Kennt jeder vom Navi.
      Die Geräte sind ja so wie die Mobiltelefone nur mit einem 1Hz-GPS-Modul ausgestattet. Hast du auch das Beispiel-Video aus dem zweiten Beitrag gesehen? Da ist die Geschwindigkeit sehr realistisch mitgeschnitten.

      Anbei mal zwei Bildchen. Eins mit 1Hz des Telefons und eins mit 10Hz. Mit den 10Hz fühl ich mich auf der Rundstrecke bestens informiert.



      Habe gerade gegoogelt. Ist es ein extra Gerät und über Bluetooth mit dem Handy verbunden? Stand was von EGNOS-fähig. Also benutzt es ein Korrektursignal. Ca 50cm genau. Damit kann man arbeiten.