Moped für die Wüste gesucht!

      Moped für die Wüste gesucht!

      Hallo Forum,

      erster Beitrag, ganz neu hier :) Mirko, 38 jahre als aus dem Schwarzwald, Grüß Gott :)

      Ich plane eine kleine Reise mit einem guten Motorradkumpel und dazu brauchen wir 2 gebrauchte Mopeds. Wir sind absolut planlos und es geht mir hier in dieser Kaufberatung lediglich um Vorschläge. Mir ist klar dass uns niemand irgendwas empfehlen kann, einen Stupser in die richtige Richtung wäre das erhoffte Ziel meines Schreibens :)

      Vorneweg: Wir beide fahren Zeit unseres Lebens Motorrad. Immer wenn bisher jemand gesagt hat "seid ihr verrückt" war's meistens der geilste vorstellbare Trip. Offroad-Fahren hatten wir bisher noch nie und nun haben wir uns in den Kopf gesetzt durch Algerien und Marokko zu touren. Soll so 10 bis 14 Tage im März sein. Ein Kumpel von mir hat ne Spedition und bringt uns die Bikes nach Malaga, wir fliegen dahin und ab dort geht's los.

      BEVOR IHR JETZT SAGT: "Um Gottes willen, viel zu gefährlich" oder "Um Gottes willen, absolut unmöglich" bitte ich euch wirklich nur auf mein Anliegen einzugehen. Dieses ganze "unmöglich" und "gefährlich" können wir beide nicht mehr hören. Nachdem wir vor 2 Jahren mit Reiseenduros durch die Ukraine sind und letztes Jahr mit Mopeds durch China und Kambodscha (4000 Kilometer mit 120 ccm) interessiert uns "gefährlich" nicht mehr. Die ganzen verrückten Trips haben mir so viel gegeben und wenn wir im Vorfeld auf die ganzen kritischen Stimmen gehört hätten würde in meinem Leben was fehlen.

      Also, die Wüste soll es sein, Schotterpisten aber auch befestigte Strassen. Gepäck brauchen wir keins. Wir suchen 2 leichte Enduros bis max. 130 - 140 Kilo (wir sind beide keine Leichtgewichte). Zwischen 400 und 500 Kubik wäre schön und mindestens 40 PS sollten es schon sein. Soweit wir als Laien verstanden haben wären zB die KTM EXC 450 vielleicht was passendes. Die gibts bereits ab 3.000 EUR, nach oben keine Grenzen, klar. Die Susi RMZ 450 hat ähnliche Leistungsdaten... die Unterschiede müsste man natürlich heraus arbeiten.

      Ganz klar, wir haben beide NULL Erfahrung mit Crosser in der Wüste aber genau darum gehts. Wir hatten auch NULL Erfahrung mit Honds Wins und einer Höchstgeschwindigkeit von 70 kmh durch Südostasien zu fahren und auch darin lag genau das Abenteuer. Die ganze Ausrüstung ist ja kein Problem und wird besorgt.

      Wir suchen KEIN Moped für die Rennpiste, auch keins nur für den Wald. Eher etwas leichtes für die Schotterstraße oder normale Straße mit gelegentlichen Ausflügen in Wald und Wiese. Der Fokus somit schon klar auf Straße. Durch die Ukraine bin ich mit ner Caponord über die Schotterpisten, auch das geht obwohl natürlich gewichtsmässig die Hölle :)

      Habt Ihr Empfehlungen welche Crosser in Frage kämen?

      lG Mirko

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Seichobob“ ()

      Suzuki DRZ 400
      Ne alte KTM LC4

      Sportenduros würde ich mal aus Haltbarkeits- und Komfortgründen schnell wieder vergessen. Nicht zugelassene Crosser ebenfalls. Die Polizei ist da nicht so harmlos wie bei uns. Achtung, die blitzen sogar in der Wüste. Sind nett, lassen sich aber auch nicht bestechen.

      Oder macht es wie die Einheimischen und nehmt ein Peugeot Mofa.

      Für die meisten Strecken in Marokko und Algerien kannst Du auch nen Zweizylinder nehmen, z.B. BMW R1100GS. Viel günstiger, mehr Preis/Leistung, bringt nen großen Tank mit und hält ewig. Sind vorallem große Distanzen und Schotterpisten dort.

      Schaut, daß Eure Versicherung Marokko abdeckt und nehmt die Grüne Karte mit. Gibt recht viele Polizei- und Militärkontrollen dort. Ich hatte keine Versicherung und musste hin und wieder hart mit denen auf Französisch diskutieren, bis die mich weiterfahren ließen.

      Und verrückt ist daran überhaupt nichts. Marokko ist eins der touristischsten Länder, die ich jemals bereist habe. Die Städte sind von Backpackern und Pauschaltouristen überlaufen, die wenigen Highlights auf dem Land abseits der Städte ebenfalls. Da ist alles auf Touristen eingestellt und das werdet Ihr an jeder Ecke sehen. Es gibt tolle Natur abseits der Hauptrouten, aber da müsst Ihr Euch ein wenig ausstatten und vorbereiten. Mein Vater ist 1972 nach Algerien getrampt und da war das auch schon ein Pauschal-Paradies oder Wohnwagen-Winterfluchtort für Franzosenrentner. Und auch die werdet Ihr dort überall treffen.

      Ich glaube, das, was Ihr sucht, findet Ihr eher in den verlasseneren Gegenden von Albanien oder noch am ehesten im Kaukasus.

      donktm schrieb:

      Der Graf ist mir schon immer wieder als jemand aufgefallen der irgendwie rumstänkert und sich versucht durch Klugscheißerei, Halbwissen und leere Floskeln wichtig zu tun.
      Wow, eine GUTE, KRITIKFREIE, NETTE und SINNVOLLE Antwort! Herzlichen Dank!

      Albanien hatten wir auch auf dem Schirm aber Marokko ist aktuell aufgrund der Situation mit mei8nem Speditionskumpel deutlich günstiger. Albanien ist zu kalt für den März und marokko mit rund 20 Grad perfekt.

      Wegen dem Bike

      Die KTM EXC 450 scheint ja für unsere Zwecke perfekt zu sein, leider auch recht teuer in der Anschaffung. Oder zählst du das nun als Sportenduro? Falls ja bräuchte ich hier auch noch etwas Aufklärung. Ich denke es gibt auch EXC Fahrer die ihre Bikes moderat im Gelände bewegt haben oder?

      Deutlich günstiger mit gleichen Leistungsdaten wäre die Susi RMZ 450. Soweit ich das aber verstanden habe ist dieses Bike nahezu unmöglich auf die Straße (mit Zulassung) zu bringen.

      Die DRZ 400 (deine Empfehlung) hat 50 Kubik und rund 10 PS weniger als die KTM, ist dazu noch deutlich teurer im Gebrauchtbereich. Wieso würdest du sie dennoch der KTM vorziehen?
      Ne alte KTM LC4: Eben geschaut, gibts einiges und auch günstig. Allerdings tu ich mich persönlich schwer damit ein Motorrad zu kaufen was älter als 20 Jahre ist. Rational begründen kann ich das nicht aber vom Gefühl her zahl ich lieber 3500 für ne 2007er EXC als 2000 für ne 25 Jahr alte LC4. Oder ist das falsch gedacht?

      Nach deiner Antwort ist die KTM EXC 450 wohl doch der Favorit, oder? Gibt's noch weitere Vorschläge?

      Danke dir.
      Ja, sinnvolle Antworten sind selten geworden, seitdem man den Internetanschluss zur Geburt ins Willkommenspaket mit dazugelegt bekommt.

      Wenn Ihr jetzt losfahren wollt, ist das schon die richtige Richtung. Südspanien ist aber auch nicht so viel kälter und ebenfalls sehr schön, falls Ihr noch eine Alternative sucht.

      Die neueren Sportenduros halten auch ziemlich lange. Hab neulich erst wieder nen Reisebericht gelesen, bei der jemand mit ner EXC 500 über 100.000 km um die Welt gefahren ist. Häufige Ölwechsel, einmal den Kopf getauscht, aber sonst eigentlich problemlos.

      Die 450er sind eigentlich alles Sportenduros. Wenn Wartungsintervalle in Betriebsstunden statt Kilometern angegeben werden, handelt es sich fast immer um Sportgeräte. Oder Traktoren. Mit den Dingern kann man in Marokko in den Dünen und den Oasen natürlich viel Spaß haben. Zum Reisen, so wie Ihr das vorhabt, gibt es aber wie gesagt bessere Geräte.

      Mit den Preisen hast Du recht, wobei manche Preisaufrufe für die alten Eimer reines Wunschdenken der Anbieter darstellt. Der Vorschlag mit den alten Moppeds kam eher, da sich das nach Low-Budget anhörte. Das Marktangebot für gute Einzylinder-Reisemotorräder neu ab Werk ist heute praktisch nicht mehr vorhanden. Leider ist die Klasse fast ausgestorben.

      Habt Ihr ein paar Euro auf der hohen Kante und wollt Ihr die Eimer gleich nach dem Trip wieder verkaufen? Falls ja: KTM 690/Husky 701 in gutem Zustand kaufen. Das ist am Ende günstiger und stressfreier, als sich so alte Eimer zu holen wie ich sie oben empfohlen habe. Ansonsten wird die CRF250l gerne für sowas genutzt, aber die ist Euch bestimmt zu leistungsschwach. Wobei Ihr auch merken werdet, daß Ihr mit der Leistung da unten außer in den Dünen und bei Rally-Einlagen nichts anfangen könnt. Zum Spaß haben klar, aber für's Reisen bringt es wenig Mehrwert.

      donktm schrieb:

      Der Graf ist mir schon immer wieder als jemand aufgefallen der irgendwie rumstänkert und sich versucht durch Klugscheißerei, Halbwissen und leere Floskeln wichtig zu tun.
      denke mal das Ihr keine Lust habt permanent rumzuschrauben- Ventile einstellen-erhöhte Ölwechselintervalle etc.
      die EXC s sind reine Sportgeräte-mit nur 0,7 Liter Motorenöl-und auf Leistung optimiert
      da ist die Susi oder ne Bmw wesentlich angenehmer, alltagstauglicher, robuster -also lieber 10 oder 20 PS weniger aber dafür weniger Stress...
      Endlich bedingungsloses Grundeinkommen !
      http://www.kaputnik.de
      Da ihr nur 14tage einplant würde ich vor der Sportenduro nicht zurück schrecken. Ich war vor Jahren ähnlich unterwegs. Wir waren mit xr600 und TT 600R unterwegs. Hat bestens geklappt. Damals war zwischen Marokko und Algerien kein Grenzverkehr möglich. Ist da jetzt offen?
      Life is suffering.
      Hallo alle zusammen,

      schon krass... als ich den Thread eröffnet habe hab ich mit übelsten Beschimpfungen und Antworten gerechnet. Vielen Dank dass hier bisher nur richtig gewinnbringende Antworten gekommen sind, danke an euch alle.

      ​Die 450er sind eigentlich alles Sportenduros. Wenn Wartungsintervalle in Betriebsstunden statt Kilometern angegeben werden, handelt es sich fast immer um Sportgeräte. Oder Traktoren. Mit den Dingern kann man in Marokko in den Dünen und den Oasen natürlich viel Spaß haben. Zum Reisen, so wie Ihr das vorhabt, gibt es aber wie gesagt bessere Geräte.


      Die Frage ist wo man den Kompromiss machen muss! Wir kommen aus dem Schwarzwald und wollen die Mopeten dann nach dem Trip auch behalten. Dünen ja aber bevorzugt eben Schotterpisten. Wir sind ja noch keine Crosser und müssen das ein Stück weit auch erstmal lernen. Kann ich mit dem Sportgerät EXC 450 denn auch mal 100 Kilometer auf einer marokkanischen Schnellstrasse fahren ohne dass mir alles gleich um die Ohren fliegt?

      Habt Ihr ein paar Euro auf der hohen Kante und wollt Ihr die Eimer gleich nach dem Trip wieder verkaufen? Falls ja: KTM 690/Husky 701 in gutem Zustand kaufen. Das ist am Ende günstiger und stressfreier, als sich so alte Eimer zu holen wie ich sie oben empfohlen habe. Ansonsten wird die CRF250l gerne für sowas genutzt, aber die ist Euch bestimmt zu leistungsschwach. Wobei Ihr auch merken werdet, daß Ihr mit der Leistung da unten außer in den Dünen und bei Rally-Einlagen nichts anfangen könnt. Zum Spaß haben klar, aber für's Reisen bringt es wenig Mehrwert.​


      Wir wollen "die Eimer" eben niocht gleich wieder verkaufen... Und ein paar Euros...das ist ermessenssache :) Wenn ich ein gutes Moped für all meine Wünsche für 3,5k bekomme sage ich nicht nein :) Und leistungsmässig ist die 450er schon das Mindeste...

      ​denke mal das Ihr keine Lust habt permanent rumzuschrauben- Ventile einstellen-erhöhte Ölwechselintervalle etc.die EXC s sind reine Sportgeräte-mit nur 0,7 Liter Motorenöl-und auf Leistung optimiertda ist die Susi oder ne Bmw wesentlich angenehmer, alltagstauglicher, robuster -also lieber 10 oder 20 PS weniger aber dafür weniger Stress...


      Das Schrauben ist kein Problem, ich habe jemanden der alles an der EXC machen kann, inkl. Motor überholen. Den kann ich nur nicht mitnehmen nach Marokko, dh abgesehen von Ölwechseln was wir selbst hinbekommen müsste das Moped schon einfach auch durchhalten und die rund 2000 Kilometer packen... (wie gesagt, 50% strasse asphalt, 30% schotter und 20% fieses gelände würd ich schätzen)

      Welche BMW oder SUsi meinst du genau?

      ​Da ihr nur 14tage einplant würde ich vor der Sportenduro nicht zurück schrecken. Ich war vor Jahren ähnlich unterwegs. Wir waren mit xr600 und TT 600R unterwegs. Hat bestens geklappt. Damals war zwischen Marokko und Algerien kein Grenzverkehr möglich. Ist da jetzt offen?


      Nur damit ich es richtig verstehe: du meinst konkret die EXC 450 mit "Sportenduro", richtig? Dh du würdest die schon für den Zweck empfehlen? Ob die Grenze offen ist, keine Ahnung. Primär gehts um Marokko. Eine ganz genaue Tour steht auch noch nicht...

      Danke für die großartige Unterstützung, danke euch allen!

      lG Mirko
      hatte nicht aufm Schirm das Ihr nur 14 Tage unterwegs sein wollt-
      dann schliess ich mich Mork an (;
      wobei die Dinger ja jetzt nicht besonders harmonisch im Geradeauslauf auf der Strasse sind.Die wollen immer mehr-ein cruisen ist kaum möglich-also zumindest war es bei meiner 525 so-klar macht das auch auf der Strasse Spass- ob ich damit ne längere Tour machen wollte-ich glaube eher nicht...
      keine Ahnung was ich nehmen würde- hab noch nicht drüber nachgedacht-aber etwas konfortabler als ne EXC darf es schon sein :D
      vielleicht ne 400 er ALP-aber das ist definitiv zu wenig Leistung für Deine Ansprüche....
      wann solls denn losgehen
      Endlich bedingungsloses Grundeinkommen !
      http://www.kaputnik.de
      Also sind wir wieder bei der EXC 450?

      Irgendwie läuft alles immer wieder auf diese Maschine raus, selbst wenn nicht 100% perfekt dann doch scheinbar der beste Kompromiss...?!

      Losgehen solls im März. Bis dahin: Motorrad kaufen, AUsrüstung kaufen, Motocross lernen... Kein Ding :)

      Seichobob schrieb:

      ........
      Irgendwie läuft alles immer wieder auf diese Maschine raus, selbst wenn nicht 100% perfekt dann doch scheinbar der beste Kompromiss...?!

      ............


      Die EXC mag wohl der beste Kompromiss zwischen reinem Motocrossbetrieb und Wüstenreise ein.
      Da euer Anforderungsprofil aber viel weiter Richtung Alltags- und Reisetauglichkeit geht würde ich auch was "softeres" empfehlen.teuer.
      Ideal wäre natürlich ne CCMGP450 aber erstens selten und zweitrens teuer

      Eine RMZ schon garnicht, das ist ein reiner Motocrosser.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Tach :D
      Also war vor 3 Jahren in Marokko... 3.5 Wochen
      Naja das mit Algerien musst du echt anschauen... ich Glaube nicht das du da über die Grenze Kommst.. UND sonst kannst mir Sofort bescheid geben 8o @ Graf Zahl... wie soll das gehen ne Fähre von genua nach algerien rein ??
      Naja zurück zum Thema... wir waren zu 2 mit 2 KTM LC4 Adventures da. naja Vorteile der KTM LC4 einfache Technik, und sehr Wiederstandsfähig. ich tendiere in zukunft eher richtung LC4 Enduro mit grossem Tank (18L) ohne vorbau.
      Wir wollten Viel Offroad, Dünen und die Alten DAKAR routen fahren. Abenteuer halt.
      mal 300 km fahren, und zu wissen dass man den Ganzen Tag niemandem Begegnet ... (Auch keine Tanke). da werden dann selbst 25L sprit mal Knapp (Offroad halt). Wir waren im Januar unterwegs, dementschprechen fand ich es jetzt nicht soo überlaufen.
      wenn das im März echt soo überlaufen ist, bist bestimmt mal froh wenn du die wege Abseits fahren kannst ...
      (wie gesagt, 50% strasse asphalt, 30% schotter und 20 % fieses gelände würd ich schätzen) ich würde ne LC4 Enduro empfehlen :D

      das Problem 50% strasse da könntest jede gängige Reise enduro nehmen... aber mit ner EXC glaube ich schon das die das durchhält.. die Frage ist eher: ob du das Durchhälst ... sind doch Recht Unbequem, mein kumpel klaggt mit seiner 450 auf ner Strasse immer ziemlich schnell :thumbsup: (der war in Kambodtscha auch mit ner 125 und seiner freundin hinten drauf 4 wochen unterwegs ) einfach mal ne ausgiebige Probefahrt mit ner EXC machen dann weiste mehr.... ! obs für dich passt oder nicht.
      30% schotter ja da kommen da kommt man langsam in die Richtung der EXC!! mit betonung auf langsam... !
      meine meinung ne EXC fährt sich auf schotter doch eher unruhig, da muss man sich dann erst mal daran gewöhnen dass Moped Arbeiten zu lassen.... dass muss man sich erst angewöhnen, wenn man Offroad neuling ist.
      20 % fieses gelände würd ich schätzen dass ist klar der einsatz der EXC, schön leicht zum lupfen wenn man mal stecken bleibt.
      Ich (mit LC4) geh mit meinem Kumpel (EXC 450) viel Enduro fahren und solange man noch rollt ist es mit der LC4 gemütlicher und kraftsparender zum fahren, und dass es soo fies wird das du mit der LC4 nicht mehr weiter kommst glaub ich net. der Begrenzer sitzt meist ehh oben drauf. (klar wenns mopped umfällt oder man schiebt, spart die EXC wieder kraft)
      Ausser Frage: zum Spielen in den Dünen ist die EXC Perfekt 8o
      wobei ich hier dann nicht mehr weis ob die Heckrahmen ner EXC das mitmachen wegen dem Gepäck ??? ich weiss es nicht ....

      soo und nun der Vergleich zur LC4 .... bei Schotter hatt sie durch das mehrgewicht nen schöneren Geradeauslauf und Fährt sich recht entspannt, und ruhiger... (als EXC ) Wir sind in Marokko eigentlich überall gut durchgekommen... sind aber auch wilde sachen gefahren ... Bachbett Sand pisten und soo. Hatten aber auch beide ne gute Offroad erfahrungs Basis.

      Kurz gesagt die LC4 kann alles aber eben nichts Richtig... auf der strasse ist ne 1200 GS bequemer, beim Hard Enduro ne EXC besser !!
      die LC4 ist nen Typischer allrounder, dessen Stärken eher in richtung Offroad gehen.

      naja das mit den 2000 km ohne Service bei ner EXC lasse ich die Erfahrenen beantworten, sonst müssstet evtl nen guten Liter öl auf ersatz mitnehmen, und dann würde 1 mal Ölwechsel drinliegen, und nen bissel reserveöl hast auch .!?

      die RMZ 450 kenn ich net ...
      die 400 DRZ hatt auch nen Standhaften Motor und Gute Offroad eigenschaften... da war ein Pärchen 2 Jahre mit solchen in Süd-Nord Amerika unterwegs. http://www.aufumwegen.ch/
      auch ne idee ...

      was ich mir noch dachte; :D du bist noch nie mit ner Sportenduro (z.b 450 EXC ) Gefahren ?
      Zittat "Und leistungsmässig ist die 450er schon das Mindeste.. "
      sone 450 Reist an wie Sau... wenn du die Durchlädst, dann geht die ab ! lass dich da von dem Hubraum net Täuschen.
      denn wenn du das echt soo meinst dann kommen nur Noch Sportenduros in Frage. (;

      Wenn du fragen hast darfst dich gerne Melden bzgl Routenwahl etc ...

      du sagst 14 Tage .... das reicht wenn du immer lange fährst für ne Marokko Rundreise... wenn man dranbleibt. Wenns geht würde ich mehr machen, in Marokko Lohnt sich das, ist echt vielseitig.
      da ich nicht weis wie Ihr Reist .. eher gemütlich oder eher aufstehen und bis zum umfallen Kilometer Reissen... ! zelt oder Campen ... ?
      fixe Route oder eher grundrichtung und machen wie es gerade Kommt ?

      Lg Sam

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Berg_Zwerg“ ()

      Falls du mich meintest: Fähre von Genua nach Tunis und dann über Land nach Algerien. Ich weiß ihr wollt es nicht hören aber bei 14 Tagen würde ich in Tunesien oder Marokko bleiben, wobei ich Tunesien vorziehen würde. Andererseits kann man in Marokko wirklich auch tolle Strecken fahren. Naja wird so oder so Spaß machen.
      Ich denke im Endeffekt ist es ziemlich egal welches Moped ihr nehmt. Wenn es sich machen lässt nehmt die gleichen. Ansonsten einfach fahren .
      Life is suffering.
      Ja auch Grüß Gottle (wenn D'en siesch :saint: )
      Die Antwort ist wie immer Suziki DRZ 400! :P
      Natürlich wird so ne alte EXC 450/520 etc. nicht zwingend gleich bei der ersten Etappe schlapp machen und man kann 14 Tage damit ungeschraubt rumfahren.
      Hängt vermutlich stark von der Sorgfalt beim Kauf ab - alte Sportenduros sind nun mal ein wenig Überraschungseier.
      Spaß macht das evtl. mehr, weil ne EXC halt auch leichter ist.
      Andererseits, wenn man eher touristisch unterwegs ist, warum sich so ne Pritsche von Sitzbank und die Chose mit ner Sportenduro antun?
      DRZ 400 will allerdings auch erstmal gefunden werden, dafür ist sie besser wieder zu verkaufen als ne alte EXC.
      Das Problem ist, dass es allzuviele Alternativen zur DRZ gar nicht gibt.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Ich würde euch von ner EXC 450 für diese Reise abraten. Das Moped ist auch nicht wirklich geeignet Gepäck mitzunehmen. Falls du noch nie eine gefahren bist, schau ob du in der Nähe wen findest der dich mal kurz Probefahren lässt (ich gehe davon aus, dass es sich dann damit erledigt hat).

      Perfekt aber teuer wäre ne 690er KTM oder Husqvarna 701. Wenn's günstiger sein soll ne LC4 oder die oben genannte 400er Suzuki.
      @BergZwerg

      Wie wat? Ich hatte nie was von Genua erwähnt!?

      Grenzübertritt Algerien-Marokko bedeutet "Fähre nach Almeria/Spanien und wieder zurück ins nächste Land". Einheimische kommen teilweise über die Grenze, aber üblicherweise gibt es für Ausländer keine Möglichkeit.

      Eine Annäherung der beiden Staaten erscheint mir auch aussichtsloser denn je. Marokko rüstet seine Grenze zu Algerien massiv auf; da wird gebuddelt, was das Zeug hält.

      Überlaufen sind die Touri-Ziele. Die lohnenswerten Gegenden außerhalb jeglicher Besiedlung natürlich nicht.

      @Seichobob

      Mit 3,5 tEUR wird es schwer, was brauchbares Modernes ohne Wartungsstau zu bekommen. Und wenn die Du die interessanten Gegenden Marokkos erkunden willst, muss das Teil technisch top in Ordnung sein. Da kann es Dir, wie von Berg_Zwerg beschrieben, passieren, daß Du mehrere Tage niemand antriffst.

      Frag Dich auch erstmal, was Du danach mit dem Ding machen willst. Endurofahren ist im Schwarzwald ja praktisch nicht existent, für Motocross brauchst Du ne entsprechende Transportmöglichkeit zu den Strecken.

      Und ich vermute, daß Du da ein paar Sachen durcheinander wirfst.
      Das ist Motocross


      Das ist Enduro


      Und das ist neudeutsch Adventure Riding bzw. Reisen mit dem Geländemotorrad


      Fahr mal ne 450er...dann reden wir weiter. Wenn Du mit so nem Ding als Anfänger auf die Crosspiste willst, wirst Du ausgelacht. Die katapultiert Dich in die nächste Umlaufbahn. Langstreckentauglich übersetzt und bei höheren Geschwindigkeiten sind die dann schon wieder gutmütiger, aber das ist einfach saumäßig unbequem und völlig am Einsatzzweck von diesem Gerät vorbei. Frag Dich mal nach einer Probefahrt von 15 km auf gerader Straße, ob Du mit dem Teil von Hamburg nach München fahren würdest. Über solche Distanzen reden wir nämlich in Nordafrika. An mehreren Tagen hintereinander.

      Und überlegt Euch mal, was Ihr wirklich machen wollt. 14 Tage ist ja jetzt eher ein Kurzurlaub. Wollt Ihr das Land sehen? Wollt Ihr hauptsächlich ins Gelände, in die Einsamkeit? Wollt Ihr an der Küste chillen?

      donktm schrieb:

      Der Graf ist mir schon immer wieder als jemand aufgefallen der irgendwie rumstänkert und sich versucht durch Klugscheißerei, Halbwissen und leere Floskeln wichtig zu tun.