STIC metering block für Keihin

      mork schrieb:

      Klassiker wäre der querliegende Baumstamm wenn ich Dich richtig verstanden habe.

      Auch abundzu, aber am ehesten, wenn es bei steilen Auffahrten ein (fast) senkrechtes Stück/Kante drinnen ist, wo man kurz vom Gas gehen muss und dann sofort wieder auf Zug gehen muss.
      Ich fahr im 38er Longbody aktuell die Orginale N1EH Nadel aber mit einem 8 Schieber.
      Die N3EJ Yamaha Nadel ist magerer wie deine Honda Nadel, was ich sehe ist das die N3EJ udn die N2zw die bei mir in der BEta Original verbaut war identisch sind und sich nur in der Clipposition unterscheiden, sprich: N3EJ im 3 Clip ist zu 99% identisch wie N2ZW im 2ten Clip!.

      Grüße
      Autsch, was ist passiert?

      Danke fürs Angebot, aber die nächsten 4 Wochen hätte ich keine Zeit zum testen. 2 Rennen hintereinander und dann geht's gleich das WE drauf für ne Woche nach Primoasten.
      Obwohl, interessieren würds mich schon.
      Jo, dazu kann ich mich aber zu Worte melden! :D

      Alles sehr subjektiv da ich leider keinen Prüfstand hab aber ich glaub darum gehts auch nicht zwingend...

      Getestet auf der MY17 300er KTM mit dem OEM Mikuni.

      Hab ja lange Zeit auf die Rod-Vergaser (Speziell den SC 38, hab aber mittlerweile auch nen Lectron 38 HV) gesetzt bis ich durch den Umbau auf den RK-Tek zunächst keine saubere Abstimmung gefunden habe.
      Während dem ganzen hin und her mit dem Mikuni (der übrigens auch sehr schön funktionieren kann) ist mir dann aufgefallen wie "soft" das Bike mit den Rod-Gasern rennt. Speziell aus dem Drehzahlkeller bummste es mir einfach nicht mehr genug, das Vorderrad zu lupfen brauchte doch deutlich mehr Schieberöffnung. Vom Lauf her aber sehr sehr angenehm, keine Ruckler, kein gestotter, kein Abwürgen, Start auf den ersten Kick, sehr einfach eben.

      Ich hatte dann einige Zeit den Mikuni mit einer untenrum eher mageren und obenrum eher fetteren Abstimmung in Betrieb doch dann hat mich nochmal der Wurm gepackt und ich hatte etwas Spielgeld für den STIC-Einsatz übrig.
      Mit dem Setting von Marc habe ich es probiert, war für mich allerdings VIEEEL zu mager obenrum. Ich muss dazu sagen, ich fahre den Eimer die meiste Zeit knapp über Meereshöhe bis max. 400 m. In Rücksprache mit Derek von HP ist die Yamaha Nadel für dieses Höhenniveau ungeeignet, da zu mager. Weiterhin wurde mir eine Hauptdüse >190 empfohlen.

      Bin nun final bei diesem Setting:
      PWK 38 kurz
      MJ 195
      JD Red Needle 2015 Clip #3
      50 PJ
      ASO 3,5

      RK-Tek Zyl.Kopf
      V-Force 4 Membrane
      Ansaugung entgratet, strömungsoptimiert
      Kappe vom PWK abgefräst um den OEM Gaszug verwenden zu können, wird aber demnächst durch die 15er Griffarmatur getauscht

      Und wie soll ich sagen... Fest steht, alles andere was ich am Motor/Ansaugtrakt verändert habe, war vom Preis/Leistungsverhältnis ein Witz.
      Sie geht meiner Meinung nach wesentlich agiler ans Gas, das was Mankra weiter oben meinte, den Schieber schließen und öffnen, jep, genau das ist der Angriffspunkt!
      Ansonsten geht sie eigentlich nur noch aus wenn man vergisst die Kupplung zu ziehen und anhält, gefühlt kann man sie mit 200 rpm einfach vor sich hin tuckern lassen... Sobald man dann den Schieber zieht gehts quasi ohne jegliche Verzögerung in Richtung vorwärts, fühlt sich fast elektrisch an so kommt es mir im direkten Vergleich vor, als hätte jemand einen anderen Motor eingebaut.
      In Teillast läuft sie für mich ebenfalls sehr sauber, wird aber teils schon fast ruppig, hab mich jedenfalls in der ein oder anderen Kurve über den Schlupf am Hinterrad erschrocken. Werde vergleichend nochmal die N8RG testen, obwohl diese im unteren Bereich leicht sprotzelig war.
      Naja und obenrum ist sone Sache, sie überdreht auf jeden Fall gewaltig, ob mir das gefällt oder nicht kann ich noch nicht sagen. Wirklich extrem lange WOT fahre ich aber mangels Höhe eher selten, dann kommt eher der nächsthöhere Gang oder der Griff zur Bremse.

      Ich empfehle jedem die Übersetzung ein bisschen zu verlängern, der erste Gang wird sonst entweder lebensgefährlich oder unbrauchbar.
      Bin mir noch unschlüssig ob die 195er unterdimensioniert ist, werde noch ein paar Vergleiche mit 198er und 192er fahren müssen, leider ist es nicht ganz einfach Original Keihin Düsen in diesen Größen zu bekommen :D

      Vergleichend gefahren bin ich: SC38 Guss, Lectron 38HV, Mikuni TMX 38 mit und ohne S1 mit und ohne JD 17 und 18 und diverse, PWK 38 mit und ohne JD 2015.
      Guten Morgen,

      habe am Sonntag mal etwas getestet, Mitterteich bei etwa 5 Grad, alles klein klein im Enduroanteil.

      36er Shortbody mit Stic mit modifiziertem Membranadapter und im Luftfilterkasten den Carboneinsatz verbaut, dadurch gehts vom Platz und er sitzt straff drin.

      Bedüsung 42 lld
      N2zw Nadel # 3 Clip ( Original Beta RR 300- so bin ich den Stic auch in der Beta gefahren)
      Hauptdüse 175

      War spontaner und untenrum gefühlt etwas mehr.

      Morgen gehts nach Kroatien, hier habe ich nun den 38er Long wieder verbaut um etwas zu testen.

      Werde berichten.

      Grüße

      Pat
      Mark von Tokyo Offroad hat mir gerade geschrieben, dass die Test beim 38er Short mit Stic nun am besten mit folgender Einstellung leifen, 250/300er Ktm/Husky .

      Stic 114er
      6,5 Schieber
      50er Leerlaufdüse
      N3EJ ( Yamaha Nadel) Clip 3
      190 Hauptdüse
      Luftschraube 3 raus

      Nach meinem JD Tool ist die N3ej Nadel auf Clip 3 zu 99% identisch wie die von mir verbaute N2zw ( Beta rr300 Nadel) auf Clip 2.

      Grüße
      Wie kommt es, dass man mit dem Stic einen 6,5er Schieber braucht?
      Reagiert der Stic nicht so stark auf den Schieber? Generell ist die Bedüsung im Vergleich zum Original Keihin Mischrohr/Düsenhalter deutlich größer.
      Gerade für langsame technische Passagen war der 6,5er für mich viel zu fett beim "aufziehen".
      Ich habe dann auf einen 9er Schieber umgerüstet und bin damit sehr zufrieden, schöne gleichmäßige Leistungsentfaltung, keine Rotznase am ESD und nahezu identischer Verbrauch wie eine 19er TPI mit Sportfahrer-Mapping.

      mork schrieb:

      Zweitakter17 schrieb:

      Wie kommt es, dass man mit dem Stic einen 6,5er Schieber braucht?
      Reagiert der Stic nicht so stark auf den Schieber? Generell ist die Bedüsung im Vergleich zum Original Keihin Mischrohr/Düsenhalter deutlich größer.
      Gerade für langsame technische…

      Fährst Du das mit dem STIC?


      Nein, ich fahre auf der 17er EXC 300 einen 36er PWK und die VForce 4R

      ND 40/38 Winter/Sommer
      HD 165
      JD blau Clip 2
      Schieber #9

      Die Frage die sich mir stellt ist, warum man mit dem STIC so viel größere Düsen braucht und eben den im normalen PWK meiner Meinung nach nicht brauchbaren 6,5er Schieber.

      Ich bin mit meinem jetzigen Setup eigentlich sehr zufrieden, aber das extrem direkte Ansprechverhalten was die TPI hat, habe ich mit abstimmen nicht erreicht.
      Viele sind ja gerade davon begeistert, falls das wirklich funktioniert will ich das evtl. auch testen :D

      b0b4f3t7 schrieb:

      Ansonsten geht sie eigentlich nur noch aus wenn man vergisst die Kupplung zu ziehen und anhält, gefühlt kann man sie mit 200 rpm einfach vor sich hin tuckern lassen... Sobald man dann den Schieber zieht gehts quasi ohne jegliche Verzögerung in Richtung vorwärts, fühlt sich fast elektrisch an so kommt es mir im direkten Vergleich vor, als hätte jemand einen anderen Motor eingebaut.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Zweitakter17“ ()

      Mankra schrieb:

      Die Website gibt wenig brauchbare Informationen.

      Kommt der STIC mit Zubehör, sprich empfohlene Düsen und Nadel?
      Kommt eine Modelspezifische Setup-Empfehlung mit oder fängt man bei 0 an?


      Er kommt mit der passenden Nadeldüse, Dichtung, zwei Torxschrauben mit Sicherungslack, zwei Torx-Bits. Die empfohlene Nadel kann extra bestellt werden. Soweit ich weiß sind die Düsen nicht dabei. Du brauchst pilot jets im Bereich 50 und HD's zwischen 185 und 200.