KTM EXC 300 TPI MY 2019 ->Tagebuch

      preload schrieb:

      und die Reso Birne ist überflüssig

      ist sich auch bei DI nicht:
      Schon öfters erzählt, vor einigen Jahren traf ich bei einem ÖM Rennen einen Entwickler von Rotax.
      Rotax hatte damals eine DI Lösung fertig für Husky entwickelt (war nur zu teuer).
      Einspritzung, wenn der Auslass zu ist, geht sich zeitlich nur im Leerlauf aus (ALS zu = Auslass früher zu, wenig Treibstoff, mehr Zeit durch die geringe Drehzahl).
      Unter Last ist die Zeit zu kurz, dass sich der Treibstoff mit der Luft vermischt und vergast.
      Deshalb ist weiterhin die Umschichtung über die Birne nötig.
      Update:

      Meine 300 TPI hat aktuell 18h und 456 km auf dem Tacho stehen.
      Die von meinem Kumpel hat vielleicht 6h weniger.
      Wir sind bis jetzt problemlos mit dem Umbau der Kupplung und der Standgas -Justierung wie im Post; hier beschrieben, unterwegs.
      Wir beide hoffen sehr, dass dies auch so bleibt.

      Das Enduro Weekend in Porec / Tar / Kroatien war der erste wirkliche Härtetest für mein Kumpel und mich mit den neuen TPIs.

      Ein positives Fazit kann ich zum Thema des ungewollten "ausploppens" abgeben.
      An 3 Fahrtagen in Kroatien, ist mir das nicht einmal mit der 300 TPI passiert.

      Mit der 350F hatte ich das manchmal mehrmals am Tag, gerade in Hard-Sectionen in denen ich Traktion gesucht habe, oder wenn ich im Schritttempo unterwegs war und dabei die Kupplungsarbeit vernachlässigt habe.

      P.S: Die Auspuff-Birne ist jetzt auch mit zwei ordentlichen Beulen dekoriert.
      update fast 20h fast 500km
      • Getriebe Ölwechsel durchgeführt.
      • FMF - Gnarly Birne montiert, bin schon gespannt, Testfahrt steht noch an.
      Gewicht der FMF - Gnarly 2500g / Gewicht der OEM Birne 2425g.

      Die Leute sagen, die Gnarly wäre stabiler, weil aus dickeren Stahl wie OEM.
      So viel mehr Material hat die aber nicht, bei nur +75g Gewicht.

      Egal, ich habe Sie mir wegen dem verbesserten Drehmoment von unten raus geholt.
      Ich werde sehen. Morgen vermutlich erste Tests möglich.

      Der Kolben und die Zylinder-Rückwand nach 20h.
      Ich würde sagen alles okay. :thumbsup:
      Dateien

      Crossi77 schrieb:

      Viel Spass,mir hat die Gnarly nicht gefallen auf der 250iger. Unten wie gewohnt langt sie kräftig zu aber obenrum Spucke,sie liegt jetzt nur als Ersatzbirne rum mit ner fetten Beule aus Meltewitz:(
      Die originale Auspuffanlage ist schon verdammt gut


      Das geniale Wetter der letzten 2 Tage genutzt um 2h die FMF - Gnarly zu testen, bei 17 Grad Celsius und Sonne pur.

      Mir gefällt die Gnarly gut, denn sie ist im Drehzahlkeller sehr angenehm zu fahren. Etwas, aber spührbar, mehr Drehmoment würde ich behaupten.

      Bei hohen Drehzahlen habe ich kein Nachteil für mich festgestellt. Im Drehzahl - Himmel bin ich selten länger unterwegs, mehr im Drehzahlkeller.

      Den Unterschied habe ich am Anfang deutlicher empfunden. Ruckzuck gewöhne ich mich an die neuen Gegebenheiten, dann ist es für mich schwerer zu beurteilen.

      Mir taugts.
      Die Gnarly ist, das möchte ich hier auch deutlich sagen, kein riesen Unterschied zur OEM Birne.
      Der Vollständigkeit halber auch hier:
      Ich habe intetessehalber den 2T Ől - Verbrauch meiner 300TPI zum Spritverbrauch getrackt.

      Das Mischungsverhältnis ist im Schnitt bei Mischbetrieb:

      1:135 -> 37 l Sprit auf 0,275 l 2TÖl.

      Fahrweise , Enduro , eher verhalten, keine MX - Strecke , Trialartige Auf - Abfahrten. Viel erster und zweiter Gang, keine Rennen, Hobby.
      3 Tage Kroatien ( kaum Vollgas )

      Wenig Asphalt mit ca max 80 km / h.

      Fazit: 300 TPI I schluckt ganz schön viel Sprit, ca 7l / 100km, beängstigend wenig 2T- Öl.
      Dateien
      Der Schalter ist an meiner nicht verbaut.
      Ich habe den Stecker unter dem Tank getrennt und bin daher auf Standartmapping unterwegs, und nicht auf Sportfahrermapping, wenn das stimmt was ich hier so gelesen habe.

      Einen großen Unterschied konnte ich zwischen den beiden Mappings eh nicht feststellen.
      Update.

      Langes Enduro Wochende im Metzler Enduro Park Pitramurata Trentino, mit den beiden 300 TPIs.

      7,5h in 3 Tagen. Meine TPI hat jetzt ca 28bh. Die vom Kumpel 21bh.
      Keine besonderen Vorkommnisse, bisher.
      Hoffentlich bleibt es auch so. Die TPIs verrichten unaufällig ihren Dienst.
      Ich mische seit anfang an 1:200 2T Motorex Crosspower in den Tank.
      Mein Kumpel fährt ganz ohne, wie vermutlich die meisten TPI user.

      Wir sind gespannt auf die Ergebnisse bei Kolbenwechsel ect..

      Die original Maxxis Reifen haben jetzt 630 km drauf und ihre Schuldigkeit getan.
      Wurde heute durch einen Satz Metzler Sixdaxs ersetzt. Hinten Soft ,

      Habe mir einen zweiten Radsatz zugelegt und mich für die SM Platinum Radsätze entschieden.
      Die SM Platinum machen einen soliden und wertigen Eindruck sind aber 900g schwere im Gesamtgewicht als die Originalen Radsätze.

      Montiert habe ich auf den Hard Enduro Radsatz hinten den Metzler Sixday SuperSoft , vorne kommt erstmals der HulkyBoy von XGrip zum Einsatz. Beide Räder wieder mit Tubliss ausgestattet.

      Erster Erfahrungungen steht noch aus.


      Noch ein paar Worte zu den billig Bremsscheiben von vierundzwanzig Stunden MX für 29€. ...
      Nicht empfehlenswert.
      Totaler Schrott. Habe in 7h meine Bremsbeläge rundergefeilt und die Scheiben schauen aus als hätten sie 100h im Matsch. Billig Schixxe aus China. Die Bedingungen waren eine moderat gewässert Strecke bei gemütlicher Gangart.
      Finger weg ...

      ktmcharly schrieb:

      Die SM Platinum machen einen soliden und wertigen Eindruck sind aber 900g schwere im Gesamtgewicht als die Originalen Radsätze.

      Oha, 900g schwerer ist viel. Komplett nackt gewogen oder im Set mit Kettenblatt und Bremsscheiben, etc.?
      Obwohl soviel kann von diesen Teilen auch nicht kommen. 200g ja, da die 2 teilige Galfer Scheibe vorne sehr leicht ist, aber wohl keine 900g.
      Die Felgen selbst sollen angeblich ungefähr gleich leicht, wie die Excel sein, leichter als die A60 von Excel.

      ktmcharly schrieb:

      Bremsscheiben

      Investiere 1x in die Scheiben von http://www.mx-tec.eu/ und Du hast Ruhe.
      Glaub Erhard hat hier diese Scheiben schon öfters empfohlen. Hab mir vor ca. 2-3 Jahren den ersten Satz geholt, inzwischen fahr ich auf allen Radsätzen diese Scheiben. Bei der Husky gleich neu die Galfer runter und MX-Tec montiert.
      Gewogen ohne Scheiben oder Kettenblatt.

      Nur mit Felgenband von Tubliss absolut gleich
      SM Platinum versus OEM.

      Gewicht:
      SM Platinum 21“ Rad 3.400g. (OEM 3.050g)
      SM Platinum 18“ Rad 4.240g (OEM 3.660g)

      Gewicht:
      Tubliss System 860g Hinten ohne Felgenband
      Tubliss System 800g Vorne ohne Felgenband
      Die schwimmende Galfer Scheibe war bei mir nach 100 bis 150BH (weiß es nimmer so genau) stark eingelaufen, sehr dünn, deutlich unter der Verschleißgrenze.

      Die MX-Tec Scheiben sind zwar ne Spur schwerer, sehr massiv gearbeitet. Dürften die Wärme besser abführen und bis jetzt noch nicht merkbar eingelaufen. Gerade auf der Rallye nehm ich die größere Stabilität gerne mit und dadurch die Scheiben nicht so schnell einlaufen, lassen sich die Räder gut tauschen, ohne dass sich die Bremsbeläge lange einlaufen müssen.
      Jetzt hab ich auf allen 4 Radsätzen die gleichen Bremsscheiben und wenn ich die Husky mal verkaufen sollte, geb ich die neuen Original Scheiben wieder drauf.
      Pro Action Sport Bremsscheiben, sind sehr massiv und haben bei mir sehr gut gehalten, dazu kostet eine Bremsscheibe nur je nach Modell ca 33.- Verbiegen sich auch nicht so leicht wie das OEM Zeug, dafür halt ein bissel schwerer.

      Bin (natürlich) über meine Britenfreunde auf die Firma gestoßen. ist so wie MTec ein EPU, der Besitzer ist ein sehr netter Kerl, die Scheiben waren innerhalb von 4 tagen bei mir und der Versand war vergleichsweise sehr günstig.

      http://proactionsport.co.uk/store/index.php?route=product/category&path=67

      Mankra schrieb:


      Investiere 1x in die Scheiben von http://www.mx-tec.eu/ und Du hast Ruhe.
      Glaub Erhard hat hier diese Scheiben schon öfters empfohlen. Hab mir vor ca. 2-3 Jahren den ersten Satz geholt, inzwischen fahr ich auf allen Radsätzen diese Scheiben. Bei der Husky gleich neu die Galfer runter und MX-Tec montiert.


      Mankra schrieb:

      Die schwimmende Galfer Scheibe war bei mir nach 100 bis 150BH (weiß es nimmer so genau) stark eingelaufen, sehr dünn, deutlich unter der Verschleißgrenze.

      Die MX-Tec Scheiben sind zwar ne Spur schwerer, sehr massiv gearbeitet. Dürften die Wärme besser abführen und bis jetzt noch nicht merkbar eingelaufen. Gerade auf der Rallye nehm ich die größere Stabilität gerne mit und dadurch die Scheiben nicht so schnell einlaufen, lassen sich die Räder gut tauschen, ohne dass sich die Bremsbeläge lange einlaufen müssen.
      Jetzt hab ich auf allen 4 Radsätzen die gleichen Bremsscheiben und wenn ich die Husky mal verkaufen sollte, geb ich die neuen Original Scheiben wieder drauf.

      Hast du die gehärtete Version oder normal vom mx-tec genommen?
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/