Welche Trial als Trainingsgerät für Endurofahrer?

      Stimmt schon, Trial kann - auch über den "Training für Enduro"-Aspekt hinaus - süchtig machen. Bei mir entwickelt sich das zunehmend dahin, dass ich für mal schnell ein paar Stunden am Wochenende den Trialer im entsprechendem Gelände nehme und mit der Enduro eher Wochenenden/eine Woche irgendwo auswärts, mit ein bisschen mehr Abwechslung als immer auf derselben Strecke im Kreis.
      Gelegentlich karrt man ja sowieso mit dem Hänger zu irgendwelchen Strecken, wo es Enduro- und Trialsektionen gibt, da würde ich die Trial gerade noch dazu auf den Hänger schmeißen.
      Außerdem mag ich persönlich Endurofahren bei ganz abartigem Schlamm ( noch?) nicht. Die Hausstrecke besteht praktisch aus purer Erde / Lehmboden, wenns da länger ordentlich regnet, ist das auch nur bedingt was für mich.
      Ich stelle mir vor, dass man mit der Trial flexibler ist, weil man anfänglich, wenn man das gar nicht kann, ja nur ein kleines Hindernis braucht, um zu Trainieren. Evtl ist diese Vorstellung ja falsch, deshalb wollte ich auch nicht allzuviel investieren, damit es nicht so weh tut, galls ws dann doch viel in der Ecke steht und nach einiger Zeit wieder wegkommt.
      Ich wollte Dir auch das Trial Fahren nicht aureden, wenn man Spaß dran findet ist es die beste Schule für Enduro, wenn es ans Eingemachte geht. Anliegerfahren und Driften lernt man eher nicht ;-)

      Ich habe für Augsburg auch immer Trial und Enduro dabeigehabt. Bin dann dort aber immer "nur" Enduro gefahren. Es hat die Zuverlässigkeit meiner (GasGas-)Enduro ungemein gesteigert, dass die Trial für den Notfall dabei war. (Nur wenn man einen Regenschirm mitnimmt, regnet es nicht)

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Hab mir aus dem gleichen Grund letztes Jahr eine Trial geholt. 300ér Beta Evo, knappe 3 Scheine, 3 Jahre alt.
      Wollte damit fürs Endurofahren Fahrtechniken trainieren.
      Zunächst, ist völlig anders als Endurofahren. Die fürs Enduro benötigten Trialtechniken lassen sich mit dem Trialer natürlich viel leichter trainieren, so etwa Balanceübungen, Umsetzen, Hindernisse sowie Auge und Timing. Nicht zu unterschätzen ist der Gewichtsvorteil. Wenn Dir der Trialer in die Hacken rauscht knirrscht es doch deutlich weniger als wenn dir der Endurotrumm durch die Knochen rumpelt.
      Ich nutze den Trialer 1-3 mal die Woche, um bei mir durch´s Gemüse zu fahren. Wichtig ist eine Zulassung, so kannst Du auch in Gewerbegebieten am Wochenende relativ entspannt trainieren. Und da so´n Trialer auch noch deutlich leiser ist, wenig mit viel Gas und meist auf Traktion gefahren wird zudem nicht so bedrohlich daherkommt wie eine Enduro, habe ich bisher weder im Wald noch in Gewerbegebieten Stress bekommen, sondern meist recht nettes Publikum.
      Zudem ziehe ich mir einen Jethelm an, einen leichten Rückenprotektor sowie Ellenbogen-/Knie-Protektoren vom Mountainbiken und Trialstiefel. Ist deutlich weniger Geraffel als für´s Endurieren.
      Ab einem gewissen Punkt kommst Du alleine mit der Fahrtechnik nur schwer weiter, daher ist ein Verein und/oder trialende Kumpels Gold wert.

      Ein Ersatz für die Enduro wird der Trialer für mich aber nicht werden, eine coole Ergänzung aber durchaus.

      Gruß und viel Spaß dabei, Burki