Werkstattneubau Planung

      Werkstattneubau Planung

      Moin wie ja einige wissen handele ich mit Autos welche meist defekt eingekauft werden , repariert und gereinigt wieder verkauft werden . Autos für Laufkundschaft machen maximal 5% aus und sind auch nicht mein Ziel . Da mein Platz den ich momentan habe viel zu klein geworden ist muß was größeres her . Eine passende Werkstatt in der Gegend kaufen oder mieten ist mangels Angebot ausgeschlossen bzw. will ich auch nicht . Nun den ersten Architekten aus dem Ort ( Vater von einem Kinden ) habe ich nach ca. 1 Jahr rumdümpeln ohne was sinnvolles und brauchbare Ergebnisse in den Wind geschossen . Als ich Ihm das gesagt habe wollte er dann plötzlich Gas geben , zu spät ! Der Neue , ich sage mal Bauleiter , ist ein alter Kumpel der selber mal Motocross gefahren ist . Wie immer ist am Anfang alles schön und kein Problem und wird auch nicht teuer , wie der BER zB. .... :whistling:
      Wir haben verschiedene Baumöglichkeiten durch gesprochen , dazu habe ich auch nen sehr guten Kumpel ( von Beruf Heizungsmonteur mit Wahnsinns Kenntnissen bezüglich Bauen usw. ) gezogen und wir haben einen Plan geschmiedet .
      Mir schwebt eine Stahlhalle mit Sandwichplatten vor . Die Variante rot ( ca. 21 x 10 Meter ) ist unser Favorit . Dazu muß aber die alte Garage samt Hofmauer erst abgerissen werden . Auf der Seite zur Dorfstraße steigt das Gelände an sodass in der tiefsten Ecke das Erdreich außen ca. > 100 cm anliegen würde . Das geht natürlich nicht mit einer Stahlhalle . Also entweder einen Sockel bauen und die Halle drauf setzen oder gleich Stein auf Stein . Bei einem vorläufigen Pi x Daumen Kostenvoranschlag kam aber eine Zahl jenseits von 200000 € bei raus was absolut nicht machbar ist .
      Variante weiß ( ca. 21 x 10 Meter ) wäre der Bauplatz wie früher mal die alte Scheune stand . Ansich eigentlich genau richtig , wenn da nicht wieder Hindernisse von Grundstücks Eigentum wären . Mir gehört nur die linke Hälfte davon . Der Rest inklusive dem braun bedachten Gebäude meiner Schwester . Das steht auch zum Verkauf und der Preis ist gut und beinhaltet auch Ihren kompletten Besitz inklusive Wohnhaus . Das würde aber ein großes Loch in die Portokasse reißen was den Bau wieder um Jahre nach hinten verschieben würde was aber inakzeptabel ist . Weiterhin hätte dieser Bauplatz zu Folge das ich zu dieser Jahreszeit den Hof dann fast komplett mit Schatten belegt hätte was dann wieder eine einzige Eisbahn zu Folge hätte . Hatte ich ca. 40 Jahre mit der alten Scheune , will ich nicht wieder haben . Dann müßte ich noch ein weitere Tor auf der Rückseite einbauen um mit schwerem Gerät in der Garten kommen zu können .
      Bleibt Variante grün ( ca. 23 x 10 Meter ) welche dann auch direkt am Lager gelb und alte Werkstatt blau liegen würde . Also kurze Laufwege usw. Die kleine Ecke rechts unten ist wegen der Klärgrube die ich nicht in der Werkstatt haben möchte ... (; . Weiter wäre es möglich diesen BAu dann in zwei Etappen zu machen , das obere Stück erst wenn wieder geügend Kleingeld da ist und dann in normaler Steinbauweise da dort sowieso gewaschen werden soll und Fliesen an Wand und Boden kommen .
      Bei dieser Variante grün hat der Bauleiter wieder Einwände was die Fachwerk Fassade des angrenzenden Lagers bezüglich Brandschutz betrifft . Im unteren Bereich rechts ist ja alles mit Bruchsteinen gebaut , aber links und drüber ist halt Fachwerk . Bei einer Bauweise mit Pultdach würde ich bis kurz unter die rechten Fenster kommen . Bei einem Satteldach bis an die Bruchstein Oberkante rechts . Links könnte man sicher das Fachwerk durch Steine ersetzen . Das würde aber heißen das die hintere Dachhälfte zum Lager verläuft und ich wieder eine " Tüftellösung " bezüglich des Wassers machen müßte . Regenwasser ginge ja noch , aber viel Schnee .... ?
      Vielleicht fällt ja einem von euch was besseres ein . Mann sieht ja manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht .
      Dateien
      • 123 - Kopie.png

        (465,45 kB, 85 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1010788.JPG

        (259,84 kB, 56 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1010786.JPG

        (251,47 kB, 59 mal heruntergeladen, zuletzt: )


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „leislauer“ ()

      Auf die Schnelle:
      Stahlhalle würde ich auch vorschlagen: Schnell aufgestellt, hohe Spannweiten ohne Säulen, mit Sandwichplatten gute Isolierung, Fachwerk für kleinen Kran, usw.

      Von welchen Größen reden wir?
      Mit der Größe, sinkt der m² Preis enorm, Platz kannst nie zuviel haben, also lieber gleich etwas größer Planen. 1000m² kostet nur 30 bis 50% mehr, als 500m²
      Mit Höhe, gibt's für wenig Geld viel Stauraum. 4 oder 8m Höhe, ist kein allzugroßer Preisunterschied.
      3-4m Dachüberstand gibt günstigen Platz im Freien mit etwas Regen und Sonnen Schutz.

      Zu Rot: Ecke ausgraben. Stützbauer betonieren mit der Bodenplatte mit betonieren.

      Ich werfe Gelb+Grün als eine schöne, große Halle in den Ring.

      Finanzierung: Als Unternehmer ist Liquidät wichtig und wahrscheinlich erziehlst eine höhere Kapitalrendite, als eine Finanzierung kostet. Selbst wenns eine kleinere Halle aus dem Eigenkapital finanzieren kannst, ist eine Finanzierung sinnvoll, um das Working Capital zu erhalten. Rede diesbezüglich mit Deinem Steuerberater.
      Zur Größe von Garage links bis alte Garage rechts ca. 17,80 Meter + Garage rechts ca. 5,65 Meter . Baubreite nach vorn in den Hof maximal 10 Meter . Höhe in der Mitte ca. 4,50 so das ich auch einen Trapo auf der Bühne hoch bekomme . Höhe vorn am Tor halt was die Dachneigung her gibt . 2 Meter Dachüberstand nach vorn ist geplant zwecks trocken aus und einsteigen . Höhe Klärgrube bis Oberkante Bruchsteinmauer vom Lager ca. 4,30 Meter .
      Eine Finanzierung kommt aus verschiedenen Gründen nicht in Frage .
      Ich muß das Projekt auch nicht alles sofort fertig haben . Aber zumindest die Bodenplatte inklusive allem was da rein muß ( Wasser , Abwasser , Rohre , Hebebühnenkasetten usw. ) plus den " Rohbau " drüber inklusive Dach drauf sollte fürs erste machbar und bezahlbar sein . Ich würde deshalb auch erst bis zur rechten Garage bauen wollen und bei weitere Machbarkeit dann rechts halt weiter machen wollen .

      Zu gelb noch , das ist ein alter Kuhstall mit Boden in Höhe der Tür in der Mitte . Diesen als Werkstatt umzubauen fällt aus . Bleibt einzig ein Lagerraum , maximal noch Büro etc . Der linke Teil neben dem Bruchsteinbau ist auch noch ca. 35 cm höher als der geplante Bau vorne dran . Da könnte ich den Boden aber eventuell anpassen , schon um da schwere Sachen einlagern zu können ohne den Absatz zu haben .

      Die angepeilte Bauhöhe resultiert aus der Höhe der Klärgrube . Irgendwann will ich den Hof ja auch mal halbwegs eben haben .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „leislauer“ ()

      Es wird zu 95 % auf Modell grün hinaus laufen . Da braucht es eigentlich nur eine Art " Wintergarten " an die Lagerwand gelb gestellt . Links ist eh Garagenwand + ein wenig extra Wand , rechts das Gleiche . Die Front will ich mit 2 Toren und wenn machbar komplett mit Fenstern ausfüllen um Licht rein zu bekommen . Grün oben dann irgendwann per Stein und auch ein Tor + Fenster .

      Das Problem ist wohl wirklich die Brandschutz Geschichte wegen dem Fachwerk .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Ich werf mal das Thema Rückbau in den Ring ! Ich würde darauf achten, dass entweder der Wert des Grundstückes dadurch steigt (und es damit Verkaufbar ist) oder das ganze vielleicht auf einem eigenen Grundstück zu realisieren! Sobald du dein Geschäft "vollständig" in dein Heim / Haus integrierst wird es ggf. schwierig sich später davon zu trennen. Falls du mal in Rente gehst?! War da nicht mal ne große Halle bei dir um die Ecke?

      mazeoldf schrieb:

      Ich werf mal das Thema Rückbau in den Ring ! Ich würde darauf achten, dass entweder der Wert des Grundstückes dadurch steigt (und es damit Verkaufbar ist) oder das ganze vielleicht auf einem eigenen Grundstück zu realisieren! Sobald du dein Geschäft "vollständig" in dein Heim / Haus integrierst wird es ggf. schwierig sich später davon zu trennen. Falls du mal in Rente gehst?! War da nicht mal ne große Halle bei dir um die Ecke?


      Stahlhalle kannst wieder zerlegen und auf ebay verkloppen.
      Die Bodenplatte kann man ja grün anmalen und blumenkübel drauf stellen :D
      Moin Rückbau ist kein Thema , verkauft wird das Grundstück ganz sicher nicht da schon Generation A & B vorhanden sind die es sicher weiter nutzen werden . Und wenn nicht .... nach mir die Sintflut .... :whistling:
      Das Ganze auf einem eigenen anderen Grundstück zu bauen hieße noch vieeeeel teurer . Da könnte ich gleich was fertiges kaufen und umziehen . Ist leider nicht bezahlbar . Wenn ich in Rente gehe bekomme ich so wenig das ich weiter arbeiten werden muß ... ;( Die große Halle ums Eck ist verkauft und hat wohl nur 2,5 Mille gekostet .

      Wichtiger wäre mir hier eher gute Ratschläge bezüglich des Brandschutzes , was sollte nicht fehlen , würde ich so machen etc zubekommen . Am Bauplatz hier auf dem Hof wird sich definitiv nix ändern . Es sei denn ich gewinne ordentlich im Lotto . Dann brauche ich aber auch nicht mehr bauen .... (;

      Hab die Tage mal bei einem polnischen Stahlbauhallen Anbieter angefragt was eine Halle ca. 10 x 20 inklusive Anlieferung und Aufbau kosten würden . 57500 ,- €
      Da sollte meine " Wintergarten" bauweise günstiger werden und vielleicht auch selber aufbaubar sein .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „leislauer“ ()

      Brandschutz: Das wird sich von Laien in einem Forum nicht beantworten lassen. Gewerblich hast wahrscheinlich nochmal strengere Auflagen. Da musst Dich vor Ort bei den Behörden erkundigen.

      Polnische Halle: Ebenfalls bei den Behörden erkundigen, welche Schneelast bei Euch vorgeschrieben ist. Wir haben fast das Doppelte hier (Und nein, wohne nicht in Tirol).

      Kleine Stahlhallen gibt's öfters auch gebraucht.

      Wenns günstig selber bauen möchtest, bei der Größe: Platte betonieren, 6 Säulen Betonieren, mit Leimbindern überspannen und mit Sandwichplatten beplanken. Sollte sich Einiges sparen lassen. Sandwichplatten gibt's auch immer wieder gebraucht.
      Bezüglich Brandschutz mussten wir z.B ein Brandschutzkonzept erstellen lassen, um die Betriebsstättengenehmigung aufrecht zu erhalten bzw. unseren letzten Zubau zu machen.
      Dieser schreibt dir dann z.B vor wie lange Wände, Türen etc Bränden standhalten müssen.
      Aber auch, dass man z.B. eine gewisse Menge an Löschwasser zur Verfügung stellen muss.
      Interessiert auch die Versicherung.

      Aber wie Mankra schon sagt gibt es dafür Planer die sich damit auskennen.

      Die vom Mankra beschriebene Bauweise ist wohl eine der günstigesten und man kann dabei viel selbst machen.
      :thumbsup:
      Aus welchem Bundesland kommst du? Die Brandschutzverordnung ist in D in den meisten Bundesländern eigen. Schneelast sind bei uns soweit ich mich erinnere 2kN/m² nach VGB602r für Industriebauten. Bei dir sollte Windzone 2 Binnenland vorherrschen da könnten 120km/h ausreichend sein, nachlesen solltest du trotzdem. Ich würde dir raten einen Bauingenieur bzw. Einen Stahlbauer hinzuzuziehen. Auf eigene Faust kann das auch deutlich schiefgehen vorallem die Baugenehmigung erfordert schon einiges Engagement.

      VG Michael
      Würde auch empfehlen für die Planung ein Ingenieurbüro zu beauftragen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen richtig umzusetzen bedarf sicherlich viel Zeit für die Planung und Fehler können schnell sehr teuer werden. Die Zeit kannst lieber nutzen und Geld verdienen mit deinem Geschäft.
      Im KfZ-Bereich gibt es doch sicherlich eine Handwerkskammer. Das wäre mein erster Anlaufpunkt für ein Beratungsgespräch. Dort sitzen eigentlich sehr kompetente Leute, welche wertvolle Anhaltspunkte aufdecken können. Und die Beratung ist eigentlich kostenlos.
      Eine Ingenieur - Bauleiter ist dabei . Der Bau wird natürlich nicht von mir selbst geplant und erledigt . Durch den Paragraphen Dschungel würde ich nie durch kommen . Eigenleistung und Material ( Fenster , Türen , Tor , Hebebühne usw. bereits vorhanden ) natürlich so viel wie möglich . Ein Stahlhallenbauer ( alter Bekannter aus der Gegend ) kommt nachher vorbei . Der polnische Anbieter baut einiges in Deutschland und kennt sich somit aus . Eine gebrauchte passende Halle zu finden ist so gut wie aussichtslos . Alles ungerade Maße mit nicht winkligen Ecken . Handwerkskammer ist gut , aber ich will hier nicht zu viele schlafende Hunde wecken . Nur was nötig ist .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Update , der Hallenbauer war da . Hat mir noch den einen oder anderen Vorschlag gemacht wie was wo sinnvoll wäre . Macht mir die Tage einen KV . Den Bauleiter habe ich auch informiert . Hab dem Skizzen vom " Möchtegern Objekt " + Bild vom Lager geschickt . Das will er morgen mit der Architektin abklären und speziell die Brandschutzgeschichte austüfteln . Und ich muß sagen , da geht richtig Zeit drauf für den Vorbereitungs Krempel .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Da geht nicht nur Zeit drauf sondern auch ne Menge Geld und Nerven für Statik, Brandschutzgutachten, Zeichnungen, Baugenehmigung und Prüfstatiker.
      Bin grade mittendrin!
      Allerdings nicht KFZ Handwerk.
      Dieses Posting entspricht der EU Directive 2002/75/EC !!!
      Jegliche Interpunktion, Grammatik und Orthographie ist frei erfunden.
      Kein Nörgeln, Kritisieren oder Belehren ohne mein Einverständnis!



      HUSABERG TE300 2013
      HONDA CR500R 1998
      YAMAHA FZR1000 3LE 1992
      Wie recht du hast , leider . Hier mal ein grober Entwurf . Ist erst mal ohne das extra grüne Feld oben . Das würde ich dann später machen wenn wieder etwas Bares in der Kasse übrig ist .
      Dateien


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Hab da heut mal ein paar Stunden dran rum gebastelt .
      Dateien


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Ein Freund von mir baut / produziert solche Stahl- / Leichtbauhallen.

      Mit Eigenleistung lässt sich da enorm viel Geld sparen, fast alle Hallenbauer bieten alle Hallenversionen vom blanken Gerüst bis zur schlüsselfertigen Halle an.

      Wenn du nur das Gerüst kaufst und die Wände und Dach selbst besorgst, zuschneidest und montierst, spart das RICHTIG viel Kohle. Mit etwas Glück bekommt man die Isopaneele auch als B-Ware, das spart nochmal deutlich Geld. Alternativ kann man die Paneele auch extrem günstig aus Polen bekommen. Besonders solche Sachen wie Lichtfirste etc. sind da meist deutlich günstiger.

      Wenn du statt eines aufwendigen Grundrisses mit vielen verschiedenen Formen mit einer Standardhalle hinkommst, sparst du ebenfalls RICHTIG viel Kohle. Deine Entwürfe sind nichts für Sparfüchse.

      Wenn du kein Sondermaß benötigst und mit einem Standardmaß klar kommst, sparst du relativ viel Geld.


      Die Hersteller kalkulieren für Wände und Dach erheblich gewinnoptimierter als nur beim Rahmen. Man kann eben alles aus einer Hand fertig auf Maß geschnitten bekommen oder sich den Aufwand antun, überall nach passendem Material zu suchen und die Zuschnitte selbst machen.


      Wenn der Bebauungsplan das zulässt, würde sich eine hohe Decke empfehlen, um in der Halle durch eine Lagerbühne zusätzliche Lagerfläche zu schaffen. Lagerbühnen sind erheblich billiger als die Halle direkt zweigeschossig zu bauen und können so für relativ wenig Geld die Fläche nahezu verdoppeln. Um über Hebebühnen noch so eine Bühne bauen zu können, muss die Halle natürlich schon ziemlich hoch sein, aber man kann ja auch nur einen Teilbereich mit einer Bühne ausstatten.


      Bei so einer noch relativ kleinen Halle würde ich auch über einen Keller nachdenken...der ist natürlich nicht billig, aber erhöht den Nutzen erheblich. Ich habe eine 500m² Halle (aber nicht sowas modernes, sondern einen steinalten Massivbau) und da drin lagert massenweise Zeug, an das ich eigentlich frühestens in 20 Jahren mal ran muss, das wäre in einem Keller besser aufgehoben. Da stört es nicht und ist trotzdem gut gelagert. Da ist das Geld besser angelegt als in einem aufwendigen Grundriss.

      Bei so viel Bebauung auf dem Grundstück muss man ggfs. auch über Grundflächenzahl und Geschossflächenzahl nachdenken.



      Paar Zahlen zum Jonglieren:

      Stahlgerüst für 10x20m ca. 10000.- netto

      Aufpreis Dach und Wandpfetten (das sind Verbindungsstreben, sollte man wohl nehmen) ca. 5000.- netto

      Aufpreis Dach- und Wandverkleidung Isopaneele 60mm über 20000.- netto

      Aufpreis zusätzliche Höhe bei Sandwichwänden ca. 2000-4000/m (Aufpreis wird mit steigender Höhe mehr, beim blanken Gerüst ist der Aufpreis natürlich geringer)

      Aufpreis Lieferung und Montage: mindestens 18000.- netto


      Fenster und Lichtbänder sind da noch nicht dabei und sind relativ teuer.
      Dateien
      • Bühne.jpg

        (503,25 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „JanWu“ ()

      Der Bauplatz steht eigentlich fest . Da passt natürlich nix von der Stange , bzw muß eigentlich nur eine ca. 10 x 20 Meter Pultdach Halle passend eingekürzt werden . Ein polnischer Anbieter bei Kleinanzeigen bietet eine 10 x 20 Meter Halle komplett mit allem drum und ran für ca. 40000 € an . Anlieferung ca. 2000 € und Aufbau wenn gewünscht ca. 15000 € . Die ist aber mit Satteldach was bei mir ungünstig wäre . Leider ist die Kommunikation mit dem Anbieter etwas schleppend . Die deutschen Anbieter die ich angeschrieben habe melden sich entweder garnicht oder sagen gleich ab weil zu weit weg . Großartigen Schnickschnack habe ich doch garnicht drin . Die Bilder zeigen nur wie es eventuell mal fertig aussehen könnte . Mir würde es reichen wenn mir einer das Stahlgerüst mit Dacheindeckung machen würde . Alle Wände + Fenster + Türen + Tore mache ich selber . Wenn der Preis passt würde ich vielleicht auch die Front machen lassen , also nur das " Gerippe " wo Fenster , Türen und Tore rein kommen . Lagerplatz habe ich im Gebäude dahinter genügend . Keller ist in dem Fall unsinnig , zumal wir hier recht viel Grundwasser haben . Da hab ich mit den Hebebühnen sicher auch noch zu kämpfen .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      10x20m Grundfläche

      4,5m Traufhöhe

      150kg Schneelast

      100mm Sandwich rundum

      Trapezdach

      2 große Sektionaltore (zusammen 9386 netto inkl. Montage)

      1x Tür (über 1200 netto inkl. Montage)

      2x3m Fenster (zusammen ca. 2270 netto inkl. Montage)

      4 Lichtkuppeln (zusammen 8400 netto inkl. Montage)

      Knapp 100000 brutto inkl. Aufbau, das Zubehör haut wie erwähnt gewaltig rein, da kann Eigenleistung und selbst besorgen sehr effizient sein.


      Den Konfigurator findest du bei Paco Metallbau, da kannst du auch nur das Skelett oder nur Dach oder sonstwas konfigurieren.

      Da kommen aber immer noch Kosten für den Behördenkram dazu...und eine Bodenplatte in der Größe kostet auch ordentlich. Ein Kumpel hat eine 1000m² Halle, da hat die Bodenplatte schon etwa 100k gekostet. Also bei 200m² würde ich mal mit mindestens 20k netto rechnen, natürlich abhängig davon, wie dick sie werden soll...
      Dateien
      • halle10x20.jpg

        (130,84 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „JanWu“ ()