der Suzuki RMZ 250-4T, Technick,Vergleich und Erfahrungsaustausch-Thread

      der Suzuki RMZ 250-4T, Technick,Vergleich und Erfahrungsaustausch-Thread

      und nein, die rmz 250 war nie das leichteste bike in ihrer klasse, aber auch nie die schwerste.
      hier kann jeder seine erfahrungen , was technik, fahrverhalten,besonderheiten,allgemeines
      in bezug zur rmz250 widergeben. ich hoffe auf eine grosse resonanz. denn
      wenn man bei ebay kleinanzeigen in die suchspalte 250er viertaktmodelle eingibt bekommt
      man nur mit der Honda crf250 mehr treffer als mit der suzuki rmz 250.
      schön wäre es am ende herausgearbeitet zu haben,welche baujahre welche stärken und schwächen vorweisen.
      desweiteren welche baujahre eher für anfänger geeignet sind und welche für fortgeschrittene/sportfahrer.
      die grossen zeiten der RMZ250 scheinen vorrüber zu sein, zeit also, ein zwischenbilanz zu ziehen.
      joa,ich mach dann mal gleich selbst den anfang.
      die erste suzuki rmz 250 erschien im jahre 2004. und war baugleich mir der kawasaki kxf250.
      daher nennt man diese modelle auch kawasuki. diese partnerschaft dauerte bis 2006.
      das alleinstellungsmerkmal sämtlicher RMZ 4taktmodelle ist die fehlende ausgleichswelle.
      von daher nehmen die rmz250 modelle von 04-06 eine ausnahmestellung ein.
      ab 2007 kam dann die erste echte suzuki rmz 250 4takt auf den markt.
      alurahmen, plastiktank, vergaser, verdichtung 13,4. showa federelemente. 08 und 09 baugleich.
      ab2010 kam dann der alutank und die einspritzung. 2013 die showa SSF gabel.
      2016 umstieg auf kayaba und verdichtung 13,75. 2019 wieder mit plastiktank und
      rückkehr zur traditionellen gabelfederung . die 13er,14,15,16, 17 und 18er modelle hatten
      also luftunterstützte gabeln. ist das richtig so ??
      motortechnisch hatte die rmz 250 immer den besten antritt in ihrer klasse aus den drehzahlkeller.
      obenraus ging ihnen dafür immer etwas die luft aus.
      die 13er,14 und 15er weichen da etwas ab und waren etwas drehzahlfreudiger
      mit leichten einbußen untenraus. ab 2016 wurde bei suzuki wieder der antritt aus den
      drehzahlkeller in den focus gestellt.
      ich selber fahre eine 09er, obige erfahrungswerte habe ich aus fachzeitschriften zusammengefasst.
      meine 09er hat einen gefühlt guten antritt aus den drehzahlkeller, allerdings fehlt mir als anfänger
      der vergleich zu andern modellen.
      meine rmz tuckert auch im 3.gang oben im steilhang ums eck ,ohne zuhilfenahme der kupplung.
      und als langsamer anfänger finde ich eine derartige motorcharakteristik angenehm.
      Ich hatte mal ne RMZ 250 Bj 2008 vor 2 Jahren. Ansonsten bis auf einen Riss im Heckrahmen (für 20€ beim lokalen Metallbauer zamschweißen lassen) und einem Riss in der Schwinge (hab die von ner 450er rein 120€) fand ich es eigentlich ein gutes starter Moped und hatte nie Probleme mim Motor. Was mich aber ziemlich genervt hat war die Ölkontrolle plus Ölwechsel bei der. Keinen Peilstab sondern mit diesem auslaufen lassen. Des ist bei meiner CRF 250 schon besser gelöst. Evtl liegst daran das die Susi nur einen Ölkreislauf hat aber des war mir echt ein grauß irgendwann, deshalb jetzt Honda ^^

      mxtoni92 schrieb:

      Ich hatte mal ne RMZ 250 Bj 2008 vor 2 Jahren. Ansonsten bis auf einen Riss im Heckrahmen (für 20€ beim lokalen Metallbauer zamschweißen lassen) und einem Riss in der Schwinge (hab die von ner 450er rein 120€) fand ich es eigentlich ein gutes starter Moped und hatte nie Probleme mim Motor. Was mich aber ziemlich genervt hat war die Ölkontrolle plus Ölwechsel bei der. Keinen Peilstab sondern mit diesem auslaufen lassen. Des ist bei meiner CRF 250 schon besser gelöst. Evtl liegst daran das die Susi nur einen Ölkreislauf hat aber des war mir echt ein grauß irgendwann, deshalb jetzt Honda ^^

      ab 2016 hat die rmz ein schauglas für den ölstand.
      ist die crf handlicher und leichter zu fahren,weil das ja oft behauptet wird ?
      qMXToni92 "Evtl liegst daran das die Susi nur einen Ölkreislauf hat aber des war mir echt ein grauß irgendwann, deshalb jetzt Honda "

      Da muss ich leider widersprechen. Alle MX Suzukis, 4-Takter, haben zwei Ölkreisläufe !!! Sie haben auch zwei Ölpumpen. und der Motorblock ist in zwei getrennte Abschnitte/Bereiche(Wannen) unterteilt.
      Deshalb muss man zum vollständigen Ölwechsel sowohl die Ablaßschraube vorne im bereich der Kurbelwelle UND im Bereich des Getriebes öffnen um das gesammte Öl abzulassen. zum Einfüllen braucht es aber nur einen Öleinfüllstopfen.
      Des weiteren ist der Suzuki Motor mit den Doppelnockenwellen weit spontaner am Gas als die Honda. Warum wohl baut Honda die neuen Motoren nun auch mit Doppelnockenwelle ???

      Ich hab alle schon gefahren und kann nur sagen, dass keines der motorräder schlechter oder besser ist. Die Japaner bauen erstklassige Motorräder und haben in der Serie sehr enge Fertigungstoleranzen, weshalb es auch nicht solche Modelle gibt wie bei KTM, wo die Leistungsbesseren motorräder dann aufgepimpt werden und als Sondermodelle für noch mehr Geld verkauft werden.

      Von dem Ausflug zu den Luftgabeln ist zu sagen, dass diese hervorragend arbeitet, man(n) muss nur einige Dinge beim aufpumpen beachten. Dann funktioniert das Ding 1A !!! Des weiteren sind selbst die sogenannten "Werksmotorräder" zum größten Teil nur verbesserte Serienfahrzeuge !!!!!! Die fahren alle mit den Serienmässigen bremsschläuchen z.B. !!!! Nix Stahlflex oder so. Auch die Getriebe sind Serie. lediglich die Kurbelwellen werden feingewuchtet und somit optimiert. Wir beschichten bei unsere Motoren z.B. die Kolben mit Kohlenstoff. Was sich hervorragend bewährt hat. Ich sage nur 75 Stunden benutzt von einem richtig schnellen Inter-fahrer und nach dem Ausbau am Ende der Saison hatten wir nur 3/1000 Verschleiß !!! Wir mussten kein einziges mal die Ventile nachstellen !!!! Und haben damit Serien gewonnen und auch im Hallencross vorderste plätze eingefahren !!!!

      Es kommt wirklich sehr stark auf den Fahrer an, ich würde sagen 99,5% der rest ist eine Sache der Einstellung. Ein älterer ehemliger Motocross Profi sagte mal zu mir: Wenn ich die Serienfahrwerke von heute, schon vor 20 jahren gehabt hätte, wäre ich mehrfach Weltmeister geworden !!!
      Das man das natürlich richtig einstellen muss... sollte sich von selbst verstehen. Leider drehen viele ohne ausreichendes Hintergrundwissen an den Einstellern!!! Und meckern dann wenn es nicht so geht wie Sie meinen.

      im Übrigen noch als Anmerkung... im SX in Chemnitz waren die hälfte der Starter auf den 450ern Suzuki´s unterwegs !!!! Warum wohl ??? Bestimmt weil die nicht so agil sind oder ??? (;

      So genug gesagt. Ein schönes Forum hier.

      Schlumpf Peter schrieb:

      Die Japaner bauen erstklassige Motorräder und haben in der Serie sehr enge Fertigungstoleranzen

      So ungern ich es zugebe ;-) sogar auf dem Balkan baut man gute Motorräder und auch wenn das viele die nix fahren, was sie nicht kennen nicht glauben können: In Italien :*

      Die Unterschiede sind marginal. Dem einen taugt manche Eigenheit der Hersteller weniger als dem anderen. Selbstverständlich sind auch Luftgabeln beherschbar, für Hobbyfahrer sind sie nervig. Während die Stahlfedergabel nach 4 Monaten Fahrpause exakt gleich funzt, braucht die Luftgabel erst mal Zuwendung. Deshalb die Kehrtwende bei den Herstellern.
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      Schlumpf Peter schrieb:

      qMXToni92 "Evtl liegst daran das die Susi nur einen Ölkreislauf hat aber des war mir echt ein grauß irgendwann, deshalb jetzt Honda "

      Da muss ich leider widersprechen. Alle MX Suzukis, 4-Takter, haben zwei Ölkreisläufe !!! Sie haben auch zwei Ölpumpen. und der Motorblock ist in zwei getrennte Abschnitte/Bereiche(Wannen) unterteilt.
      Deshalb muss man zum vollständigen Ölwechsel sowohl die Ablaßschraube vorne im bereich der Kurbelwelle UND im Bereich des Getriebes öffnen um das gesammte Öl abzulassen. zum Einfüllen braucht es aber nur einen Öleinfüllstopfen.
      Des weiteren ist der Suzuki Motor mit den Doppelnockenwellen weit spontaner am Gas als die Honda. Warum wohl baut Honda die neuen Motoren nun auch mit Doppelnockenwelle ???

      Ich hab alle schon gefahren und kann nur sagen, dass keines der motorräder schlechter oder besser ist. Die Japaner bauen erstklassige Motorräder und haben in der Serie sehr enge Fertigungstoleranzen, weshalb es auch nicht solche Modelle gibt wie bei KTM, wo die Leistungsbesseren motorräder dann aufgepimpt werden und als Sondermodelle für noch mehr Geld verkauft werden.


      im Übrigen noch als Anmerkung... im SX in Chemnitz waren die hälfte der Starter auf den 450ern Suzuki´s unterwegs !!!! Warum wohl ??? Bestimmt weil die nicht so agil sind oder ??? (;

      So genug gesagt. Ein schönes Forum hier.


      jetzt weiss ich auch warum meine suzuki rmz250 zuviel öl intus hatte.
      da hat dann der vorbesitzer nur eine ölablassschraube geöffnet.
      was ich noch herausgefunden habe:
      die motoren der RMZ 250, baujahr 04 bis 06, kamen von kawasaki.
      für mich beginnt daher die ära der RMZ 250 erst ab baujahr 2007.
      dann versuch ich mal die fahrwerke zusammenzufassen.
      07 bis 12: gabeldurchmesser 47mm, showa, closed cartrigde
      fahrwerksauslegung: ??
      13 bis 15, gabeldurchmesser 48mm, showa SSF gabel (keine luftgabel)
      oder hatte die 15er eine SSF AIR gabel ?
      fahrwerksauslegung: sportlich (also eher was für fortgeschrittene und schnelle fahrer)
      16 bis 18, gabeldurchmesser 48mm, kayaba PS2 luftgabel.
      fahrwerksauslegung: eher gemütlich, also für den anfänger geeignet.
      im cross-magazin hat die 2016er RMz 250 den 1. platz belegt rubrik/anfänger
      fazit des cross magazines:
      "bei der suzuki rmz 250 gilt drehmoment statt drehzahl.in kombination mit einen
      feinfühlig ansprechenden fahrwerk und einen guten handling hat sich der charakter der
      optisch nahezu unveränderten gelben hin in richtung allrounder gewandelt. für den
      hobbypiloten ist sie sogar dir erste wahl."

      die 2019er RMZ 250 bekommt eine 48er kayaba fahrwerk, closed cartrigde.
      damit hat suzuki das leidige thema luftgabel hoffentlich endgültig beendet.
      wer eine RMZ 250 mit luftgabel sein eigen nennt und sich damit nicht mehr
      rumärgern will. yamaha hat all die jahre in die YZF 250 48er kayaba gabeln verbaut
      mit closed cartrigde system.das nur als tip.