Dynastart für XT500

      Völlig OffTopic:
      Bei mir um die Ecke war nach Kriegsende ein riesiger Flugzeugfriedhof. Wer auf der A8 am Brunnthal-Dreieck im Stau steht, ist ganz nah dran, man sieht allerdings nix mehr davon.
      http://www.lostimagesofww2.com/photos/places/brunnthal.php
      http://www.strahljäger.de/html/brunnthal.html
      Vattern und seine Spezln sind mit den Fahrradln seinerzeit immer wieder dort hin gefahren um Flugzeuge auszuschlachten und Zeug zu "organisieren". Das Gelände war zwar von der US-MP bewacht, aber nicht besonders gründlich. Mithilfe eines Dorfschmiedes, der ihm auch seine Kletterhaken schmiedete, bauten sie dann ein Fahrrad mit Riedelmotor am Gepäckträger und Riemenantrieb. Der Motor hatte mit 270ccm ca. 10PS, was für flottes Fahren gereicht haben sollte :)

      Gruß
      Hans

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hiha“ ()

      Apropos Luftwaaffe......ich glaube langsam, meine "Lehrzeit" in der DDR incl. NVA-Dienst war nur die Vorbereitung
      auf das, was wir jetzt an Herausforderung kredenzt bekommen...

      jedenfalls:
      Ihr seid ne geile Combo...........an Druckluft hatte ich auch schon gedacht. Ich benutze ne umgebaute 7 Liter Atemschutzflasche
      mit 300 bar (ca.2800 Liter Luft ) als tragbaren Druckluftspeicher bei 4x4 Einsätzen im Gelände, wenns schnell gehen muß oder zum
      sehr schnellen Aufpumpen von Schlauchbooten (unter Beschuss)

      Was meint Ihr, braucht so ein Druckluftmotor an Leistung?
      der Luftbedarf von den Teilchen ist schon beachtlich. Mit einer Reifenfüllpatrone wird das eventuell sehr eng.
      Habe mir da gerade mal spasseshalber so Dingerchen mit 0,8 kw angeschaut......Baulänge 250 mm, 80 mm breit......
      Wir zerlegen lieber einen Akkuschrauber aus dem Baumarkt in Gedenken an Hans seinen Vater...;-)
      Wenn wir gerade bei abgefahrenen Ideen sind :

      Zweites Kerzengewinde in den Kopf schneiden, Adapter drehen und ein.308 Win Patronenlager reinschneiden. Dann hinten drauf einen Deckel und einen Scxhlagbolzen und primitiven Abzugsmechanismus.
      Zum Starten eine .308 Win Platzpatrone einschrauben, Kolben in die richtige Stellung bringen !!!!! und zünden :rolleyes:

      OK OK ich geb zu ich hab zu oft "Der Flug des Phoenix" gesehen (;
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Oli!!!!!!!!!! Das ist richtig geil! Wir haben das klappentriebwerk für ne V1 im Modellbau 1.1 als
      Funktionsmuster schon fürs Museum nachgebaut, da ist das genau mein Ding. Der alte Herrenreiter
      auf dem Feuerstuhl mit Patronengurt um die Enduroweste geschnallt......und hoffentlich geht die Kiste
      mal aus, damit die Startpatrone zum Einsatz kommen kann. Mit "Kurvenpatrone" fahren wir auf Sardinien
      ja inzwischen auch schon :)

      Im Ernst: Wo bekomme ich so ein 308 Win Patronenlager und die passenden Platzpatronen her?
      Bitte PN.
      Einen Doppelzündungs-Zylinderkopf habe ich schon liegen. Das bauen wir uns zu Weihnachten!
      Sobald Du grünes Licht gibst, eröffne ich ein neues Thema und dann geht's los.
      Privat geht vor Katastrophe.......

      Auf geht´s

      Gruß Kuntzinger
      Zu den Startpatronen des "Der Flug des Phoenix" ist zu sagen, dass die Patrone ein pyrotechnischer Gasgenerator war, dessen Gasdruck letztlich über ein Steilgewinde eine Feder gespannt hat, die wiederum über ein Getriebe den Motor durchdreht. Nix "direkt in den Brennraum" oder so.
      Noch kurz zum Seilzugstarter:
      Ein guter Spezi hat in seinem Wintergespann einen Kawasaki TS400-Einzylinder-Zweitakter. Als ein Kickstarterzahnrad hinüber, und Ersatz ums Verrecken nicht aufzutreiben war, hat er das mit einem Riemenrad auf der Lichtmaschine, und einem Spanngurt gelöst. Irgendwo gibts da noch ein Video.

      Gruß
      Hans
      @Hiha
      Du scheinst in der Sache einiges zu wissen

      Kannst du auch kurz erklären
      worin der Unterschied zwischen Platzpatrone & Pyrotechnischen Gasgenerator liegt ?

      Ich vermute mal
      der Pyrotechnische Gasgenerator hat
      weniger Druck,
      mehr Gasvolumen,
      bei geringerer Geschwindigkeit im Druckaufbau
      im Vergleich zur Platzpatrone ?

      Die Belastung bei Zündung direkt in den Brennraum wären zu hoch ?
      Schätze mal, der "Gasgenerator" erfüllt ein paar wichtige Eckdaten, die bei der Platzpatrone wurscht sind. Wie die Eckdaten für die Patronen für den Coffman Starter beim Flug des Phoenix aussehen, weiß ich nicht, ich schätze mal, dass der Druckaufbau sich über einen längeren Zeitraum verteilt.
      Die Entwicklung von Gasgeneratoren für Airbag und Gurtstraffer bei MBB umfasste viel Versuche mit speziellen Treibsatzpulvern, da kannten die sich damals von der Raketenentwicklung her gut aus.

      Gruß
      Hans