GasGas EC300 2019 Fahrbericht

      :D ganz genau, gieriges Habenwollen!


      Das Loch bohren geht leider nicht. Weil dort wo das Loch sinnvoll wäre, der französische Hirni von Konstrukteur de Cheffe den Haltebügel hinkonstruiert hat, der über das kurze, quer liegende Rohr eingehängt wird.

      Mit dem größeren Schutz den ich verwende muss man halt damit leben beim Ölwechsel die Birne abzunehmen. Inzwischen machts mir nix mehr, weil ich dann diese gleich mal an der Hinterseite reinige und es eventuell auch gleich mit einem Kerzenwechsel gemeinsam mache, da kommt man noch schöner an die Kerze.

      Kollege von mir, schafft es auch ohne Auspuff zu demontieren. Abnehmen bringe ich auch zusammen, aber montieren nicht. Er macht das dann mit (beachtlicher) Gewalt, biegt den Umlenkungslappen brutal weg und drischt das Ding rein. Widerspricht meinem technischen Verständnis von korrektem Arbeiten...
      Bin grad von einem Kumpel darauf aufmerksam geworden, dass dieses Video von Scorpa gepostet wurde.




      Da ich diesen Nutzer blockiere, konnte ich das Posting natürlich nicht sehen und daher auch nicht kommentieren.

      Egal, was jedenfalls aus dem Video nicht hervorgeht ist, dass der Vergleich ein wenig hinkt. Obwohl der Arlo gewusst hat, dass die im Video gezeigte GG so nicht ausgeliefert wurde, hat er -sagen wir mal "vergessen"- das zu erwähnen.
      Zufällig weiß ich wem das GG-Moped gehört und wer genau hinsieht wird auch sehen, dass da verschiedene Teile zu sehen sind, die es ab Werk nicht gibt. Zum Beispiel die FMF Gnarly-Birne die eigentlich normal gar nicht montiert ist und in Ermangelung der richtigen Birne (normal wird auf dem Motorrad eine Werksbirne verwendet) schnell, schnell montiert wurde.

      Was man allerdings nicht sieht ist, dass die Auslasssteuerung zum MX-fahren verstellt ist (2,5 bis 3 Umdrehungen offen) sodass es gut mit der normalerweise montierten Birne passt. Und, ein recht mager abgestimmter Vergaser. War klar das diese GG beim Drehmoment abstinkt und auch der Motor etwas eigenartig abgestimmt ist. Nämlich nicht fürs Enduro...
      Gratulation an die gasgas Fahrer!
      Wäre interessant zu sehen, wie sehr die Marke des Mopeds in diesen Sphären noch Einfluss auf das Ergebnis hat
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      rob[aut] schrieb:

      Gratulation an die gasgas Fahrer!
      Wäre interessant zu sehen, wie sehr die Marke des Mopeds in diesen Sphären noch Einfluss auf das Ergebnis hat


      Meiner Meinung nach keinen bis sehr wenig. Setz einen Letti, Jarvis oder Walker auf eine Gas Gas, Tm, Sherco oder Beta und die gewinnen nach kurzer Eingewöhnungsphase damit genauso wie mit KTM oder HQV. Die kleinen Produzenten schaffen es halt nicht die Weltklassefahrer fianziell zu bedienen.... leider.
      Na ja,
      ich finde es gut, wenns so ist, dass Nambotin auf der GasGas siegfähig ist.
      Ein paar Jahre zuvor hatte er damit schlechte Karten und auf KTM gleich bessere Platzierungen.
      Auf dem Niveau darf man sich auch beim Material keine Schwächen erlauben.
      Anderes Beispiel BMW G450x. Das Motorrad war zu jung, nicht genug ausentwickelt.
      In der WM einfach nicht genug für Salminen und Knighter. In der GCC Seriensieger mit Kirssi. Dort war die Luft nicht ganz so dünn.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      GasGas würde mich aktuell als einzige Marke dazu bewegen mal wieder etwas Neues anzuschaffen bzw. neuwertig mit wenigen BHs (neben meiner 99er 250er TM, die ich gerade neu aufbaue).
      Bin noch keine von den Neuen gefahren, aber das Fahrwerk, der leistungsstarke Motor und die fehlende! Einspritzung machen mich schon an. Optisch ist das Teil auch wirklich gelungen.
      Hatte leider einmal in meinem Leben massivste Probleme mit Steuergeräten, Benzinpumpen beim Falschtakter, seitdem vermeide Ich komplexe Elektronik so gut es geht. Für Hobby- und Selbstschrauber wie mich sind solche Blackboxen der Horror schlechthin (gerade wenn es Marken betrifft, wo man nicht direkt mal innerhalb von 50km n Händler hat). Willkommen in der Steinzeit!

      Ich bin auf die Erfahrungen in den nächsten Monaten gespannt, vor allem was die Qualität betrifft. Optik/Ausstattung hin oder her, am Ende muss die Kiste halten.

      Gute Bremsen sind mir auch wichtig. Die TM Bremsen beißen gut, das möchte ich auch wieder so haben.
      Generell darf sich das Bike gerne etwas sportlicher/aggressiver geben. Das macht mich zwar noch langsamer, als ich eh schon bin, aber es soll ja Spaß machen.
      Der Motor muss kein Traktor sein, tendenziell bevorzuge Ich sogar eher die spitzere Auslegung.
      Ansonsten gefällt mehr der von außen angebrachte E-Starter. Ich sehe das eher als Vorteil, als Nachteil. Schnell gewartet/getauscht oder abmontiert wenn er rumzickt (Batterie gleich hinterher). Wiederverkaufswert ist egal, ich behalte meine Bikes lange, wenn die Qualität stimmt. Das wird wahrscheinlich sowieso mein letztes Spritmopped vor der E-nvasion.

      Meine Maße:
      1.83cm
      98-107Kg (je nach Trainingszustand)


      Um es mal kurz zusammenzufassen:
      -gutes Fahrwerk ab Werk
      -bissige Bremsen
      -Motor mit Bums
      -Kickstarter ist Pflicht (sorry Sherco)
      -Kein i am Ende
      -Langzeithaltbarkeit!!! (ganz wichtig)

      Werde ich glücklich mit einer neuen GasGas EC 300?

      @Doc Brown Wie ist die aktuelle Lage? Zufrieden? Deinen 2018er Thread hatte ich gelesen. Klingt ja erstmal recht vielversprechend.
      @obtampon

      Ich denke ja, wenn du ein paar Ungereimtheiten verkraften kannst. Zur aktuell finanziellen Lage von GasGas kann ich nichts berichten, außer das es immer wieder Gerüchte über Konkurs und Probleme gibt die sich bisher aber nicht bewahrheitet haben.

      Alle deine Punkte werden erfüllt, ausgenommen der Letzte, zu dem ich nichts sagen kann, weil ich meine derzeitige EC 300 2019 erst ein halbes Jahr habe. Mit der 2018er hatte ich wenig Freude, da der Starter eigentlich trotz aller Maßnahmen nie richtig funktioniert hatte, aber ich brachte ihn soweit, dass er warm immer funktionierte. Beim ersten Start habe ich halt gekickt. Das die 18er Kerzen gefressen hat wie ein hungriger Jungamerikaner Pommes Frittes lag offensichtlich an einer Unverträglichkeit gegenüber dem von mir verwendeten recht speziellen Öl. Der neue Besitzer ist zufrieden und hat nach dem ich auf anderes Öl und anderen Sprit gewechselt hatte nie wieder eine Kerze gebraucht.

      Die 2019er funktioniert gut, ich fahre das Fuchs Titan 100 Öl gemischt nach Werksvorgabe, der Starter funktioniert zu 99,5% trotzdem ich die größere Serienbatterie in die Kiste verfrachtet habe und eine kleinere Shido verwende.

      Der Motor ist richtig abgestimmt -Seriennadel funktioniert bei mir nicht, bei meinem Kumpel aber komischerweise einwandfrei- bärenstark. Vibriert mächtig und ist Oldschool.
      Ich hatte eine Rückrufaktion wegen einer Mutter an der Kurbelwelle wo sich GG bzw. der Händler dämlich angestellt hat und ich fast 3 Wochen warten musste, aber da kann das Moped nichts dafür.

      Einziger echter Kritikpunkt -ich weiß nicht ob du es gelesen hast- war das die Lager der Umlenkung nach 36 Stunden bereits tot waren. Meines Erachtens lag das an der minderen Qualität der Lagerbüchsen und dem Umstand, dass die Lager nur leidlich gefettet waren. Angeblich soll daran aber seitens GG gearbeitet werden. Das die Lager seit Wochen nicht lieferbar sind (jedenfalls direkt von GG) könnte diese Theorie stützen. Und, da wären wir bei der Ersatzteilversorgung die, sagen wir es höflich, etwas holprig sein kann, jedenfalls hier in Bananien. Bei euch dürfte das wegen der größeren Anzahl an Händlern eher unproblematisch sein.

      Wie du bin ich ein Freund der Steinzeittechnik, da ich in der Lage bin diese zu verstehen und auch mal im Wald zu reparieren. Ich hatte eine TPI mit Einspritzung gekauft in der völlig falschen Erwartung sie würde dermaßen klaglos funktionieren wie bei KTM's wirklich hervorragende 350F.
      Das war nach meiner 990 Superduke das schlechteste Motorrad das ich je hatte. Und ich hatte so an die 50.

      Dank der Reaktion von KTM habe ich dann nach ich weiß nicht mehr wie vielen KTM's (13 oder so) beschlossen das diese Arschgeigen an mir keinen Cent mehr verdienen so lange ich lebe.

      Meine GG ist bis auf Fußrasten, Odi Griffe und Lenker (habe einen Neken von KTM, dürfte aber baugleich sein wie OEM) original und funktioniert sehr ordentlich, einziges echtes Manko ist die von GG unglücklich gewählte Primärübersetzung die einen glauben lässt, dass speziell im zweiten Gang mit wenig Drehzahl Kraft fehlt. Dank Gangdiagrammen von @Mankra und sehr anschaulichen Fahrversuchen (auch da hat Mankra sehr gute Vergleichsfahrten empfohlen) zeitgleich mit einer 300er KTM, liegt es aber nicht an der Kraft des Motors sondern an der Getriebeübersetzung, deren Schwächen mit der recht langen (13/49) Sekundärübersetzung kompensiert werden sollen. Ich fahre daher öfter mal im ersten Gang wenn es steil ist.

      Ich bin was die Fahrerei betrifft nachdem ich mich auf die GG eingestellt habe sehr zufrieden. Fahrwerk ist gut, das merkt sogar eine Nudel wich ich, und eher straff (Gabel) abgestimmt, reagiert fein auf die Klicker. Nissin Bremse ist Brembo um geschätzt ein Lichtjahr voraus. Die von der GP mit der schwimmenden Scheibe war aber sogar mir zu viel und ich bin ein Fan der aggressiven Bremse. Im Nassen kann es aber schon mal Aha-Effekte geben. Kupplung geht etwas strenger als bei KTM und ist von Magura, funktioniert bisher gut, blöd finde ich nur das man da keine Bremsflüssigkeit reinschütten kann. Dafür hält die Flüssigkeit ewig und ein Liter kostet unter 11.- wenn man sich Hydrauliköl von Citroen besorgt.

      Ich als Steinzeitfreund (es lebe der unmoderne Vergaser!), Feldwegrumroller (aber mit Ambitionen hehe...) bin zufrieden, auch weil die Vibrationen beim Fahren nicht in den Lenker kommen und die Komponenten von guter Qualität sind.

      Ich weiß nicht wo du in DE bist würde aber dringend den hier als Händler empfehlen: https://www.gasgas-werl.de/
      Ist zwar auf mich nicht so gut zu sprechen, reisst sich aber für die Kunden den Arsch auf und hat ein großes Herz!

      Grüße aus der Praxis
      Doc
      Hallo liebe GasGas Freunde und die, die es werden wollen :D
      Vielleicht sollte ich auch mal meine bisherige Erfahrung schreiben.
      Also angefangen habe ich mit der 98er EC250. Auch damals wenn schon älteres Motorrad, echt gut fahrbar zum anfangen.
      Der Motor war der Traum, mit der Ausgleichswelle. Wenn's nach mir gegangen wäre, hätte die ruhig bleiben können und nicht aus finanziellen oder sonstigen Gründen eingespart werden.
      Naja nach 4 Jahren auf der 98er hab ich beschlossen dass was neues her muss!
      Da ich mit GasGas wirklich nie Probleme hatte, habe ich mich dann für den Kauf einer 2012er EC 300 Racing entschieden.
      Öhlins Dämpfer war, wie bei der 98er auch, ausnahmslos super.
      Die Marzocchi Shiver 48 CC Gabel war auch eine gute Gabel aber hat auf Feinheiten im Untergrund meiner Meinung nach nicht so super reagiert... etwas viel Losbrechmoment vielleicht.
      Nachdem ich dann dieses Jahr eine Woche mit der 2012er in Kroatien war zum Enduro fahren und alle Kollegen mit TPI's und E-Start ihre Bikes mit Knopfdruck starteten und ich in den blödesten Situationen kicken musste, stand fest, es muss was neues mit E-start her.
      Wieder markentreu geblieben landete ich dann bei der 2019er Gasgas EC300.
      Anfangs bei der ersten Ausfahrt hatte ich zunächst ein etwas mulmiges Gefühl und über die Entscheidung ob es die richtige war nach gedacht.
      Grund war aber nur dass sie mir zu Beginn im zweiten Gang öfter mal aus gegangen ist, trotz selber Übersetzung wie bei der 12er (Primärübersetzung eh seit Jahren unverändert).
      Dann noch einen Platten gefahren und ich war erst mal genervt. Zusammen gepackt, daheim abgestellt und erst mal nichts gemacht.

      Dann am nächsten Tag voller neuer Motivation den zweiten Radsatz von der 12er mit Mousse angepasst.
      Vorderrad passt 1:1. Beim Hinterrad muss die Rechte Hülse um 3mm verlängert werden. Ebenso muss die Rechte Bremsscheibe 3mm unterlegt werden, damit diese auch passt.
      Also Hülse neu gedreht, Adapter für die Bremsscheibe gedreht und eingebaut.

      Die zweite Ausfahrt war dann besser, es lag beim ersten mal einfach nur an der Umgewöhnung. Der neue Rahmen, das super Fahrwerk und alles. Ich bin schneller geworden und hab mich mit der neuen GasGas angefreundet. Damit war auch das Problem vom ausploppen weg.

      Der E-Starter funktioniert bei mir super, Fahrwerk ist einfach ein Traum und auch sonst gibt es nach den 7 Stunden ca die ich jetzt gefahren bin nichts zu meckern.
      Auslassteuerung die von außen schnell einstellbar ist, finde ich auch gut.

      Der Mapping Switch hat bei der 2012er richtig was aus gemacht und man hat es deutlich gespürt.
      Bei der 2019er merkt man zwar auch etwas aber nicht so deutlich eben. Aber ist ja auch egal. ;-)

      Das Motorrad fährt sich einfach geil. :D
      Wenn ich in Zukunft weiterhin keine Probleme bekomme damit dann werde ich sie wohl lange behalten.

      Kann nur jedem empfehlen das Motorrad mal Probe zu fahren, wenn man über den Kauf einer neuen Enduro nachdenkt.

      Wie Doc schon geschrieben hat, kann ich auch den Marc Haftka sehr empfehlen.
      Immer hilfsbereit und auf Zack! Ersatzteilversorgung und technische Fragen somit gar kein Problem!

      Die Umlenkung werde ich heute auch nochmal auseinander nehmen und nachschauen/nachschmieren.

      Wenn jemand sonst noch etwas wissen möchte dann her mit den Fragen. ;-)

      Grüße
      Simon :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Simpson“ ()

      Simpson schrieb:


      Wenn jemand sonst noch etwas wissen möchte dann her mit den Fragen. ;-)
      Die Umlenkung werde ich heute auch nochmal auseinander nehmen und nachschauen/nachschmieren.


      Ja ich bitte :D


      Nämlich was du dabei herausgefunden hast. Bitte dich das dann zu posten. Werde in den nächsten Wochen bei einer 18er GP300 mit 38 Stunden reinschauen wie die Lager aussehen...

      Paar kleine Tipps von meiner Seite:

      - sieh dir den Abstand zwischen Tank und Kühlern an. Konkret geht es um das jeweils obere Wasser-Rohr, die beiden Knie wo die Schläuche dran sind können Kontakt zum Tank bekommen und da diese nur eingepresst und nicht gelötet sind kann es vorkommen, dass der Kühler dort zu rinnen beginnt wenn er einen Schlag abbekommt.

      - an den Neken Lenker passen die meiner Meinung nach exzellenten Handguards der KTM 2015/16 Modelle

      - Demontage von Rücklicht und Kennzeichenhalter erhöhen die Lebenserwartung des hinteren Kotflügels deutlich

      - im vorderen Kotflügel sind zwei Vertiefungen die Wasser bis zu 3 Monate speichern können wenn die Kiste steht, ich empfehle dort zwei kleine Löcher zu bohren, dass das Wasser abfließen kann.

      - Wer kein Fernlicht braucht kann den klobigen Lichtschalter entfernen, dort den Motor-aus-Schalter anbauen und rechts den Startknopf der XC 300 montieren (Teilenummer EE85505GG-CMV-1). Dazu ist etwas technisches Geschick erforderlich, aber kein Hexenwerk.

      Grüße aus der Ordi
      Doc

      Doc Brown schrieb:

      Simpson schrieb:


      Wenn jemand sonst noch etwas wissen möchte dann her mit den Fragen. ;-)
      Die Umlenkung werde ich heute auch nochmal auseinander nehmen und nachschauen/nachschmieren.


      Ja ich bitte :D


      Nämlich was du dabei herausgefunden hast. Bitte dich das dann zu posten.


      Also eben zerlegt und ich muss sagen dass ich schon etwas erschrocken war... aktuell hat die Gasgas 19 Stunden drauf und die Buchsen der Umlenkung sahen echt schlimm aus.
      Dreck war keiner drin. Fett war auch drin, hat aber auch noch mehr rein gepasst.
      Also hab ich eben alles zerlegt, die Grate an den Buchsen auf der Drehmaschine abgeschliffen und anschließend poliert.
      Dann hab ich alles ordentlich mit Fett gefüllt und wieder eingebaut... Morgen muss die Gasgas beim IGE Rennen wieder laufen.

      Betroffen waren alle 3 Buchsen der Umlenkung. Die des Federbeins war Top in Ordnung!

      Interessant wäre mal die Härte der Buchsen zu messen. Eventuell werde ich das mal machen, wenn ich die Gelegenheit dazu habe.
      Schätze die Buchsen sind viel zu weich.

      Von GasGas gibt es ja keinen Ersatz oder Austausch, oder?

      Im Anhang habe ich noch Bilder der 3 Buchsen.

      Grüße
      Simon
      Dateien
      @Doc Brown und @Simpson Vielen vielen Dank für die ausführlichen Schriften.

      Doc Brown schrieb:


      Einziger echter Kritikpunkt -ich weiß nicht ob du es gelesen hast- war das die Lager der Umlenkung nach 36 Stunden bereits tot waren. Meines Erachtens lag das an der minderen Qualität der Lagerbüchsen und dem Umstand, dass die Lager nur leidlich gefettet waren. Angeblich soll daran aber seitens GG gearbeitet werden. Das die Lager seit Wochen nicht lieferbar sind (jedenfalls direkt von GG) könnte diese Theorie stützen. Und, da wären wir bei der Ersatzteilversorgung die, sagen wir es höflich, etwas holprig sein kann, jedenfalls hier in Bananien. Bei euch dürfte das wegen der größeren Anzahl an Händlern eher unproblematisch sein.

      Wie du bin ich ein Freund der Steinzeittechnik, da ich in der Lage bin diese zu verstehen und auch mal im Wald zu reparieren. Ich hatte eine TPI mit Einspritzung gekauft in der völlig falschen Erwartung sie würde dermaßen klaglos funktionieren wie bei KTM's wirklich hervorragende 350F.
      Das war nach meiner 990 Superduke das schlechteste Motorrad das ich je hatte. Und ich hatte so an die 50.

      Dank der Reaktion von KTM habe ich dann nach ich weiß nicht mehr wie vielen KTM's (13 oder so) beschlossen das diese Arschgeigen an mir keinen Cent mehr verdienen so lange ich lebe.

      Ich weiß nicht wo du in DE bist würde aber dringend den hier als Händler empfehlen: https://www.gasgas-werl.de/
      Ist zwar auf mich nicht so gut zu sprechen, reisst sich aber für die Kunden den Arsch auf und hat ein großes Herz!


      50 Moppeds? Das ist einiges. Streich bei mir mal die null weg, dann kommt es hin (;
      Das mit der Umlenkung ist ärgerlich, aber wenn es einer der wenigen Problemchen bleibt, wäre das für mich in Ordnung. Da findet sich sicherlich in Zukunft eine Lösung. So lange es nur bei solchen "Pfennigartikeln" bleibt. Arbeitszeit geht natürlich trotzdem ordentlich drauf dafür.

      Deine Einstellung zu KTM habe ich schon öfter auch von anderen gehört und da waren viele ehemalige, eingefleischte KTM-Fans dabei. Aber solange die Nachfrage so bleibt, wird sich an dem Umgang nichts ändern (das betrifft auch die Händler). Manche Konzerne haben es eben nicht nötig, ist im Automobilbereich nicht anders. Will jetzt hier aber auch keine Diskussion lostreten, ich hatte noch keine KTM und kann dazu aus 1. Hand nix sagen.

      War bis jetzt im Straßenbereich nur mit Japanern unterwegs und damit ausschließlich zufrieden. Onroad-Bolzerei war mir leider zu langweilig geworden bzw. auch zu gefährlich. Wenn ich Spaß haben will, zieh ich am Kabel und dann sind Führerschein und Leben drastisch in Gefahr. Ab und zu leih ich mir mal ne s1000rr beim Händler, das reicht mir 1-2 mal pro Jahr und der Leistungsschock wirkt dann wenigstens noch . Besitzen muss ich deswegen keine. Hätte Ich endlos viel Geld, würde ich mir eine in die Garage stellen, aber eigentlich ist es quatsch bei meinen Fahrkilometern im Jahr.

      Marc Haftka hatte ich sowieso schon im Auge. Sind zwar 200km einfach, aber für einen guten Händler nehm ich diese Strecke in Kauf. ZAH-Racing (TM&Beta) ist auch sehr kompetent und fähig und ebenso 200km entfernt, d.h. die Entfernung wäre okay für mich. Kann ich uneingeschränkt empfehlen. Mit Motoren kennt sich der Mann aus. Bei meinem Motor darf er demnächst auch mal den Fräser reinhalten.

      Mein Plan ist für 2019 erstmal die TM wieder flott zu machen. Da verschwinden sicherlich auch 4k, aber es ist eine Herzensangelegenheit. Thread gibt es dann auch dazu (in welche Rubrik gehört der dann? Motorrad und Zubehör oder Technik/Werkstatt? Bin noch nicht so lange hier unterwegs) , wenn mein Umzug durch ist Ende April. Ansonsten werde Ich die Spardose schon langsam mal füllen, damit Ende nächsten Jahres vielleicht was Rotes drin ist. Dann sind auch genug Langzeiterfahrungen vorhanden und es gibt vlt das ein oder andere gute Bike mit wenigen Stunden auf dem Markt für einen guten Kurs.

      @Simpson Okay, die Buchsen sehen echt beschissen aus. Sowas darf nicht sein. Mal abwarten was da noch kommt oder auch nicht.

      GasGas ist auf dem richtigen Weg. Ich wünsche diesem Konzern wirklich alles erdenkliche Gute. Wäre schade, wenn so eine Marke den Bach runter rinnt. Die können es!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „obtampon“ ()

      obtampon schrieb:


      50 Moppeds? Das ist einiges. Streich bei mir mal die null weg, dann kommt es hin (;


      Liegt vielleicht daran das ich schon eine alter Opa bin ;-)

      obtampon schrieb:


      Deine Einstellung zu KTM habe ich schon öfter auch von anderen gehört und da waren viele ehemalige, eingefleischte KTM-Fans dabei. Aber solange die Nachfrage so bleibt, wird sich an dem Umgang nichts ändern (das betrifft auch die Händler). Manche Konzerne haben es eben nicht nötig, ist im Automobilbereich nicht anders.


      Nur zur Klarstellung damit die KTM'ler hier nicht gleich wieder heulen, ich habe es schon 100 mal in dem Forum gesagt. Ich mag die Motorräder. Was ich nicht mag sind die Leute die hinter der Marke stehen und da rede ich natürlich NICHT von den Händlern. Das passt. Aber die KTM'ler und das Management sind ein Haufen arroganter Sch....kreaturen, das haben sie oft genug bewiesen.

      obtampon schrieb:


      War bis jetzt im Straßenbereich nur mit Japanern unterwegs und damit ausschließlich zufrieden. Onroad-Bolzerei war mir leider zu langweilig geworden bzw. auch zu gefährlich. Wenn ich Spaß haben will, zieh ich am Kabel und dann sind Führerschein und Leben drastisch in Gefahr.


      Nachdem ich den vorletzten meiner Freunde eingegraben habe, habe ich damit aufgehört. Fette 1000er hatte ich genug. Und ich dachte damals mit den 185ps der letzten 1000er wäre die Fahnenstange erreicht. Straßenfahren konnte ich gut, war immer ein Knieschleifer und langsam fahren....machen wir uns nichts vor, das macht keinen Spaß. Hab mir sogar den fahrenden Karl Dall (BMW GS) gegönnt damit ich langsamer werde. Was für ein Krapfen, das hab ich gleich wieder verkauft. Wenn du das gut findest bist du richtig alt. Beim Endurofahren bin ich leider untalentiert und werde nicht mehr lange genug fahren können um deutlich besser zu werden. Aber es macht Spaß und ist vergleichsweise ungefährlich.

      obtampon schrieb:


      Marc Haftka hatte ich sowieso schon im Auge.


      Erwähn dort bloß nicht meinen Namen. Er muss eh schon blutdrucksenkende Mittel einnehmen und scheint recht dünnhäutig zu sein, besonders wenn's um GG geht. Sonst aber dürfte er ein lässiger Kerl sein, von seinen Kunden hört man nur positive Dinge.

      obtampon schrieb:


      Mein Plan ist für 2019 erstmal die TM wieder flott zu machen. Da verschwinden sicherlich auch 4k, aber es ist eine Herzensangelegenheit. Thread gibt es dann auch dazu (in welche Rubrik gehört der dann? Motorrad und Zubehör oder Technik/Werkstatt? Bin noch nicht so lange hier unterwegs) , wenn mein Umzug durch ist Ende April. Ansonsten werde Ich die Spardose schon langsam mal füllen, damit Ende nächsten Jahres vielleicht was Rotes drin ist. Dann sind auch genug Langzeiterfahrungen vorhanden und es gibt vlt das ein oder andere gute Bike mit wenigen Stunden auf dem Markt für einen guten Kurs.


      Guter Plan :thumbsup:

      obtampon schrieb:


      GasGas ist auf dem richtigen Weg. Ich wünsche diesem Konzern wirklich alles erdenkliche Gute. Wäre schade, wenn so eine Marke den Bach runter rinnt. Die können es!


      Sehe ich auch so. Die Frage ist wie nahe das Management an der Basis ist, aber hoffen wir das Beste :)
      Doc ich glaube Du hast einen ganz falschen Eindruck von mir.
      Von meiner Seite aus hab ich überhaupt kein Problem mit Dir, verstehe auch nicht wie Du darauf kommst? Nur weil ich Dich hier manchmal für Deine Posts kritisiere oder anderer Meinung bin, heißt das nicht das Du mit unsympatisch bist oder ich mit Dir nicht mal ein alkoholfreies trinken würde.. und die Blutdrucksenker hatte ich schon lange bevor wir Kontakt hatten. Hahahaha...
      Chef bei GASGAS-Werl.de
      GasGas Werl und Marc Haftka kann ich als ehemaliger GG Fahrer nur empfehlen.
      Hätte ich die 17er KTM nicht zum absoluten Schnäppchenpreis erstanden würde ich heute noch das Gesamtpaket GasGas und GasGas-Werl fahren.
      Enduro has many paths. Which one do you choose?

      Das Leben ist zu kurz für später.

      Doc Brown schrieb:

      ...............
      Dank der Reaktion von KTM habe ich dann nach ich weiß nicht mehr wie vielen KTM's (13 oder so) beschlossen das diese Arschgeigen an mir keinen Cent mehr verdienen so lange ich lebe............
      Meine GG ist bis auf Fußrasten, Odi Griffe und Lenker (habe einen Neken von KTM, dürfte aber baugleich sein wie OEM) ...............


      :D (;

      @OBtampon:

      Wenn du auf realtiv einfache Zweitakter stehst die gerne auch mal etwas ruppiger zur Sache gehen dürfen hast du mit der alten TM doch das optimale gefunden oder ?
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

      twinshocker schrieb:



      @OBtampon:

      Wenn du auf realtiv einfache Zweitakter stehst die gerne auch mal etwas ruppiger zur Sache gehen dürfen hast du mit der alten TM doch das optimale gefunden oder ?


      Das stimmt, deswegen habe ich sie mir auch gekauft und will sie frisch machen. Die crosslastige Auslegung ist einfach nur geil, dazu simple und haltbare Technik. Allerdings wird es mit den Ersatzteilen in Zukunft auch nicht besser, einige Plastikteile (Luftfilterkasten) gibt es gar nicht mehr (und die verschleißen auch). Das ist halt suboptimal. Klar lässt sich für alles ne Lösung finden, aber in manchen Situationen braucht man Teile relativ schnell (Endurourlaub, Rennbetrieb o.ä.) und da macht es ein Exot, der dazu noch 20 Jahre alt ist, nicht leichter. Dazu teilweise heftige Preise, die sich zwar nicht von den orangenen Abzockern unterscheiden, aber die man kaufen muss mangels Alternativen auf dem Markt. Auch hätte Ich gern mal wieder einfach beschaffbare Zubehörteile wie Motorschutz/Auspuffschutz. Ich baue sie erstmal auf und sehe dann weiter, aber in die Gasgas habe ich mich definitiv verliebt.