GasGas EC300 2019 Fahrbericht

      GasGas EC300 2019 Fahrbericht

      Weil ich per PM drum gebeten wurde!

      Schon beim ersten Ausritt auf der neuen EC 300 - 2019 ist mir aufgefallen, dass das Fahrwerk baugleich mit dem der GP 300 - 2018 zu sein scheint, eventuell etwas softer, aber nichts was man mit den Klickern nicht ausgleichen könnte. Gut, dass nun der Renthal Twinwall Lenker, den ich persönlich gar nicht mag Geschichte ist und es jetzt einen Neken Lenker gibt der von der Form ziemlich gleich sein dürfte wie der von der 300er KTM (2013 - 2017). Der originale, kleine Lenkergummipolster war das erste Teil, dass gleich in den Mist wanderte, denn da gehört er auch hin. Jeder der schon mal in den Lenker gebissen hat weiß, das ein paar Euro für einen richtig dicken Lenkerpolster eine gute Investition sind.

      Wieso man liest, dass das Fahrwerk auf der soften Seite ist erschließt sich mir nicht. Es ist eher auf der straffen Seite, jedenfalls wenn man es mit dem WP/Explor-Zeug 2017-18 vergleicht und schluckt alles weg, aus der Kiste schon sehr brauchbar. Negativfederweg hat bei meinem Moped genau gestimmt, wenn ihr den kontrolliert, dann auch gleich die Kettenspannung, die bei mir viel zu straff war, kontrollieren. Das in der Betriebsanleitung angegebene Einstellverfahren ist für mich nicht schlüssig, ich stelle es so ein wie bei KTM, Gang rein unteres Kettentrum spannen (mit dem Fuß das HR ein bissel nach vorne drehen) und oben hinter dem Kettenschutz 3 Finger drunter, passt.

      Die Hinterbremse ist recht defensiv abgestimmt, das ist aber gut weil man so sehr gut dosieren kann, für ordentlich Bremsleistung muss man auch richtig draufsteigen. Die vordere Nissin-Bremse ist ein Gedicht, auch wenn die Scheibe nicht schwimmend gelagert ist so wie bei der GP-Version. Die GP -Bremse ist noch einen Tick bissiger, aber dafür ist die EC-Version besser dosierbar. Beide Bremsen, die von EC und GP spielen in einer Liga die man bei KTM nicht kennt, knallharter, immer konstanter Druckpunkt auch nach monatelanger Standzeit. Bravo GG! Ein Traum!

      Die sehr guten Michelin Enduro Reifen begeistern in Kombination mit hochwertigen Excel Felgen und funktionieren sehr gut auf jedem Untergrund, eine feine Allroundbereifung. Der Hinterreifen generiert auch mit bereits runden Kanten und misshandeltem Profil ordentlich Vortrieb und erinnert sehr an den GT216HBN. Er ist auch mindestens genauso teuer.

      Der zu Recht in Verruf geratene Starter der 18er Modelle findet sich auch an den 19er-Modellen, funktioniert hier aber ohne Fehl und Tadel und das obwohl ich die fette Serienbatterie gegen die deutlich kleinere Shido s7 getauscht habe. Die gesamte Zündanlage, Batterie und Batterieverkabelung ist neu und es scheint, dass diese Maßnahmen dem Starter auf die Sprünge geholfen haben.

      Sehr gut ist der neue, hintere Kotflügel, der eine zusätzliche kleine Plastiknase hat wo der Seitendeckel (Luftfilter) einrastet und jetzt endlich hält. Blöd nur, dass er die gleiche Teilenummer wie der alte Flügel hat. ratet mal was ihr bekommt wenn ihr einen bestellt. Genau, die alter Version.
      Dem Startknopf auf der linken Seite -irgendwie nicht wirklich das gelbe vom Ei- wurde ein weiterer Schalter hinzugefügt. Er nennt sich Mappingschalter, findet in der Betriebsanleitung keine Erwähnung und dürfte (reine Vermutung) kein Mapschalter sein sondern ein Zündkurvenschalter sein, was aber egal ist. Denn er funktioniert. Natürlich auch mild, aber immerhin deutlicher zu merken als bei der orangenen Konkurrenz aus dem Bananenland. Bei unvermeidlichen Straßenetappen schalte ich immer auf die mildee Zündkurve um, denn da ist dieser Drang nach mehr Gas beim Versuch konstant schnell zu fahren wesentlich geringer. Sehr angenehm.

      Der Motor. Er ist immer noch ein rauher Geselle und vibriert richtig stark, wobei das immer in Bezug auf den in dieser hinsicht perfekten KTM Motor mit Ausgleichswelle zu sagen ist. Das ganze Moped wird durchgerüttelt, aber: keine Vibrationen im Lenker während der Fahrt und nur wenig in den Fußrasten. ich bin empfindlich aber kann damit sehr gut leben. Er ist nach wie vor bärenstark, dreht aber nicht so frei aus wie jeneder des GP Modells und ist auch nicht ganz so aggro. Wenn man die Krümmer von GP-18 und EC-19 ansieht wird alles klar. Der Krümmer der EC-19 ist vergleichsweise zart und dünn, er baut auch nicht so breit. Der FMF Endtopf hat nun zwei verstärkende Bleche zwischen Topf und Rohr angeschweisst bekommen, ansonsten ist er baugleich. Leistung ist immer und überall genug vorhanden, ein Hochdreher ist er aber nicht. Wir haben unsere GG's anders abgestimmt und die Auslasssteuerung von serienmäßig 2 Umdrehungen offen auf 1 ½ Umdrehungen offen gestellt. Dadurch dreht das weniger aggro, generiert aber einen sanfteren Drehmomentanstieg. Wir haben mehrfach alle Einstellungen versucht, an mehrern Tagen. Aber wir sind immer wieder bei 1 ½ Umdrehungen gelandet. Das ist aber reine Geschmackssache. So wie die Amis, mit 2 ½ und 3 Umdrehungen offen ist der Motor für europäisches Enduro unserer Meinung nach ungeeignet, da eer unten sein ganzes Drehmoment verschenkt.

      Eine negative Sache ist die sehr ungewöhnliche Primärübersetzung des Getriebes. Erst fühlt es sich so an als wäre das Getriebe sehr kurz übersetzt und GG hat durch die lange Sekundärübersetzung (14/48) ausgleichen wollen. Tatsächlich aber generiert der Motor später Drehmoment als der von KTM, was man am besten beim Vergleichsfahren merkt. Dadurch entsteht auf steilen 2.Gang-Auffahrten der Eindruck, dass der Motor mit wenig Drehzahl schlechter zieht und früher die Kupplungshilfe braucht. Und es ist tatsächlich so. Allerdings erfordert das nur etwa 20 Stunden umgewöhnung, dann fährt man entweder einen Gang tiefer oder etwas schneller im Zweier. Und wer sich so wie ich so gar nicht umgewöhnen kann greift halt ein paar mal in die Kupplung. Hat mich anfangs etwas Konzentration gekostet ist aber inzwischen (derzeit 30 Stunden) kein Thema mehr. Der Motor ist ab Werk gut abgestimmt, das Schwimmerniveau ist aber definitiv zu hoch eingestellt, das ist aber Keihin und nicht GG anzulasten. Das muss man korrigieren und eventuell auch die 175er HD gegen eine 170er oder 172er tauschen, wenn man nicht viel Vollgas (speziell im Sand) fährt. Das tut dem Verbrauch gut. Meine ist ja mit dem JD-Kit ausgerüstet und bei mir war es so, dass ich bei mittelschnellem Enduro, gemischt mit einfachen Waldwegen und knackigen Anstiegen so war, dass ich nach 98km auf Reserve schalten musste. An der Tanke dann bei 108km sind aber nur etwa 9 Liter reingegangen, das ist für eine 300 Zwotakt eigentlich schon sehr OK.

      Das Getriebe schaltet sich rauf wie runter butterweich, mit oder ohne Kupplung, das macht praktisch keinen Unterschied. Den Leerlauf findet man noch schwieriger als bei KTM, aber wir haben ja gelernt, dass dies (angeblich) Absicht ist. Mit den vorgeschriebenen 1:50 rotzt die GG recht stark aus dem Auspuff, sowohl mit als auch ohne JD Kit, sowohl mit Serienbedüsung als auch magerer Bedüsung. Kein Unterschied.

      Die Seriensitzbank ist nicht weich, was haben diese Aussie-Tester für Ärsche? Die Bank ist genau richtig, aber auch recht hoch. Deswegen fahre ich eine abgespeckte GP Bank.
      Komponenten, Verkabelung und Verarbeitung insgesamt sind auf Niveau der Konkurrenz, die Aufkleber der GP allerdings etwas unter KTM Niveau.

      Die Sekundärübersetzung ist gut gewählt und passt uns gut, von einem richtig schnellen Fahrer wissen wir, dass er auf Hardendurostrecken ohne längere Geraden auf 14/50 übersetzt. Wir haben das ausprobiert, ist im langsamen Winkelwerk nett, aber für Allround hat es uns nicht getaugt. Auch ultrakurze 12/48 machen Spaß, aber auch nur wenn man nie über 70 fährt.

      Die EC 300 lenkt sehr fein ein und ist dabei flinker als die 17er KTM und trotzdem stabiler, hat auch weniger Tendenz weit zu gehen wenn man sich mal verschätzt. Gabel und Federbein sind perfekt, da gibt es wenig zu sagen. Und: 3 Klicks sind definitv spürbar, auch von Grobmotorikern. Auf schnellen Stücken schenken sich GP, EC und KTM17 nichts, die KTM ist vielleicht etwas Ruhiger. Das Moped ist in der Mitte gefühlt breiter als die KTM was Anfangs ungewohnt war, man steht einfach ein wenig anders aber insgesamt sehr beweglich. Wie bei allen Enduros schrubbeln die Stiefel die Seitendeckel-Aufkleber ab. Lässt man die EC von der Leine wird einem wieder bewusst, dass so eine 300er einfach am meisten Spaß macht wenn man auf der fetten Drehmomentwelle reitet. Schon geil wie es das Vorderrad butterweich und oft ungewollt vom Boden holt und dazu dieser tiefe, bassige Sound den ich von keiner anderen Zweitakter kenne. Einfach nur Geil.

      Kann nur sagen, ich bin sehr zufrieden. Und ich bin wohl einiger der Wenigen der schonungslos auch negative Sachen erwähnt. Während meine GP einfach eine Montagsgurke (zu Deutsch: Montagsmöhre) war und ich für das Aufzeigen aller Widrigkeiten teils harsche Kritik einstecken musste, ist die EC bisher bis auf Kleinigkeiten einfach nur geil!

      Was sonst noch aufgefallen ist:

      + edle Komponenten: Fahrwerk, Felgen/Reifen, sogar die Schläuche sind von Michelin (und nicht ChingChangChung)
      + referenzverdächtige Vorderbremse
      + Moto Tassinari VForce Membranen
      + hochwertiger Domino Gasgriff
      + hitzeunempfindlicher Motor
      + gut zugängliches Ölschauglas
      + nun Ölablassschraube und Einfüllschraube mit wenig unempfindlichen Seckskant (vorher Inbus, weich wie Streichkäse)
      + sehr schönes und übersichtliches Instrument mit hellen Anzeigeleuchten
      + sehr einfach verstellbare Auslasssteuerung
      + serienmäßiger Zündkurvenschalter
      + gut zugänglicher und leicht zu wechselnder Luftfilter
      + edle Gabelbrücke schon im Standardmodell

      - wackeliger Seitenständer mit fragwürdigem Winkel sorgt für instabilen Stand
      - sehr kratzempfindliche Oberfläche an der Schwinge
      - sturzgefährdeter Kombischalter, links
      - bruchempfindlicher Kotflügel vorne
      - sehr dünner Motorschutz (aber es ist wenigstens einer vorhanden, gell KTM ;-)
      - rappeliger, mechanisch lauter Motor

      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Wie immer ein super Bericht vom Doc wie ich finde . :thumb:

      Bist dir bei der Übersetztung sicher ? Ich kenne eigentlich nur eine Standart von 13 - 48 , zumindest bei den alten Modellen vor dem Neustart .

      Wie ist eigentlich die Sitzbank befestigt ? Eine einfache Schraube von oben wie bei der alten sehe ich hier nicht .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Danke euch! Ja Leisi hat recht!

      Bitte um kenntnisnahme, ich hab mich vertan: Originalübersetzung ist natürlich 13/48.
      Bitte überall im Text die "14" durch "13" zu ersetzen. Ich wollte es korrigieren bekomme aber immer die Meldung, dass der Text über 1000 zeichen hat und ich ihn nicht absenden kann
      ?(

      Mit 13/50 wirds schon recht kurz, geht aber im langsameren Bereich gut, mir persönlich aber zu kurz. 12/48 empfand ich als unfahrbar.
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Doc Brown“ ()

      Hallo Doc,

      toller Bericht, vielen Dank!

      Ich selbst fahre seit über 10 Jahren GG, weil ich einfach gut drauf sitze und die Dinger IMMER laufen.
      Derzeit steht ein Neukauf an, ich wollte eigentlich aufgrund der Vergasereinstellfaulheit auf die Einspritzkonkurrenz wechseln, aber ich glaube ich muss mir das doch nochmal überlegen...

      Gerne lese ich weitere Fahrberichte! (auch über die neue Sherco @DanyMC) :)
      Danke für den tollen Bericht. :thumb:

      Die Formulierung mit dem "wenig unempfindlichen Sechskant" ?? würde ich aber nochmal überdenken. (;
      Zwischen den Zeilen lese ich, dass er besser ist als der alte - also weniger empfindlich? oder mehr unempfindlich oder doch mehr empfindlich?
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Schöner und recht informativer Bericht! Danke.

      Musste am WE stark an deine Zündkerzen Gaudi mit der GP denken. Waren Sa & So bei einem Training im Metzeler Park und der Nachbar am Parkplatz hatte ein 18er GP mit 2.5h drauf dabei. Bis auf ein bisserl am Parkplatz rumeiern ist er allerdings nicht zum fahren gekommen weil der Hobel nicht zum laufen zu bringen war... :rolleyes:
      Ich hatte am We die Möglichkeit ne 19er 300er zu fahren. Nachdem ich nur positives gehört und gelesen hatte war die Vorfreude groß doch nun bin ich nun von dem Moped mega enttäuscht.
      1. Die Verarbeitung lässt zu wünschen übrig
      2. Das ganze Motorrad wirkt groß, klobig und auch schwer
      3. Der Motor lief nicht schön , ich fand ihn untenrum schwach, mitte undefiniert teigig, obenrum war er ok aber auch nicht wirklich stark
      4. Fahrwerk hat bei jedem kleinen hüpfer versetzt ( Moped war aber auch ganz neu )
      5. Rückmeldung vom Getriebe nicht vorhanden, kein Einrasten der Gänge fühlbar
      6. Total übertriebener Geradeauslauf, recht störrisch, schlechte VR Rückmeldung

      richtig gut war der Mappingschalter, die Verstellung hat wirklich einen Einfluss gehabt

      Für mich ist das Motorrad nicht auf den Niveau der Exc Baureihe bis 2016 und schon gar nicht mit den TPI's vergleichbar. Da sind gefühlt Welten dazwischen. mM nach fährt die neue GG wie meine alte HQV WR 250 von 2007
      Ich fahre auf der 250er 12 - 48 und komme damit in unserem Klein Klein gut zurecht . Die 13 - 48 sind mir da zu schnell . Und ein Ritzel hast auch schneller gewechselt wenns denn sein müßte . Auf der 200er ist das so original übersetzt .


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

      610er schrieb:

      Danke für den tollen Bericht. :thumb:

      Die Formulierung mit dem "wenig unempfindlichen Sechskant" ?? würde ich aber nochmal überdenken. (;
      Zwischen den Zeilen lese ich, dass er besser ist als der alte - also weniger empfindlich? oder mehr unempfindlich oder doch mehr empfindlich?


      Danke für die netten Worte. Tatsächlich sind die Schrauben mit dem Sechskant genauso weich wie die mit dem Innensechskant. Beide sind aus Alu, aber eine maßhaltige Sechskantnuß vorausgesetzt sind die neuen Dinger nicht so schnell abgenudelt wie die Alten mit dem Inbusschlüssel.


      David V schrieb:

      Schöner und recht informativer Bericht! Danke.

      Musste am WE stark an deine Zündkerzen Gaudi mit der GP denken. Waren Sa & So bei einem Training im Metzeler Park und der Nachbar am Parkplatz hatte ein 18er GP mit 2.5h drauf dabei. Bis auf ein bisserl am Parkplatz rumeiern ist er allerdings nicht zum fahren gekommen weil der Hobel nicht zum laufen zu bringen war... :rolleyes:


      Ich kenne noch einen dritten Fall, der hatte noch mehr Probleme als ich und seine GP schießt die Kerzen reihenweise. Was der Grund ist, ist nur zu erraten. Bei meiner war das voneinem auf den anderen Tag weg udn der neue Besitzer, zu dem ich Kontakt habe, hat auch keinerlei Probleme mit den Kerzen. Einen Versuch mit anderem öl ist es allemal wert, kostet ja nichts und hat bei mir in der Sekunde Besserung gebracht.

      leislauer schrieb:

      Ich fahre auf der 250er 12 - 48 und komme damit in unserem Klein Klein gut zurecht . Die 13 - 48 sind mir da zu schnell . Und ein Ritzel hast auch schneller gewechselt wenns denn sein müßte . Auf der 200er ist das so original übersetzt .


      Ja bei der 200er ist es Serie und bei der 250er ist 13/49 serie. 13/49 habe ich auch schon versucht, bringt aber wenig bis nichts. Als nächstes werde ich mal einen 36er Keihin versuchen, davon erwarte ich mir doch einiges, weil der auf der KTM auch besser funktioniert als der 38er und auch Sherco bei der 300er den 36er einsetzt. Mal sehen.

      Sorry, habe es überlesen, ich schulde dir eine Antwort: die Sitzbank ist mit einer Schraube von links befestigt. Man braucht nur den Luftfilterdeckel abnehmen, dann sieht man sie.
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      felixxx schrieb:

      Ich hatte am We die Möglichkeit ne 19er 300er zu fahren. Nachdem ich nur positives gehört und gelesen hatte war die Vorfreude groß doch nun bin ich nun von dem Moped mega enttäuscht.
      1. Die Verarbeitung lässt zu wünschen übrig


      Was genau?

      felixxx schrieb:


      2. Das ganze Motorrad wirkt groß, klobig und auch schwer


      Sie wirkt vielleicht größer weil sie hoch ist. Ist aber definitiv leichter als eine 300TPI.

      felixxx schrieb:


      3. Der Motor lief nicht schön , ich fand ihn untenrum schwach, mitte undefiniert teigig, obenrum war er ok aber auch nicht wirklich stark


      Wahnsinn, das reisst an, dass sich selbst der Lintner beim großen Endurotest von allen 300ern/250ern/450ern vor ein paar Monaten (oder wars voriges Jahr?) a wengerl angschissen hat und du sagst das ist schwach. Muss wohl was kaputt gewesen sein.

      felixxx schrieb:


      4. Fahrwerk hat bei jedem kleinen hüpfer versetzt ( Moped war aber auch ganz neu )


      Referenzklasse gemeinsam mit Sherco, nachzulesen in jedem Test auf jedem Kontinent und in jedem Magazin.

      felixxx schrieb:


      5. Rückmeldung vom Getriebe nicht vorhanden, kein Einrasten der Gänge fühlbar


      War wohl eine Möhre, sowohl die GP als auch die EC in meiner Garage schalten sich wie Butter, praktisch kein Unterschied zur KTM.

      felixxx schrieb:


      6. Total übertriebener Geradeauslauf, recht störrisch, schlechte VR Rückmeldung


      Seltsam, wohl auch hier etwas defekt?

      felixxx schrieb:


      richtig gut war der Mappingschalter, die Verstellung hat wirklich einen Einfluss gehabt


      Wundert mich jetzt, das sich noch was Gutes an der GG fand.

      felixxx schrieb:


      Für mich ist das Motorrad nicht auf den Niveau der Exc Baureihe bis 2016 und schon gar nicht mit den TPI's vergleichbar. Da sind gefühlt Welten dazwischen. mM nach fährt die neue GG wie meine alte HQV WR 250 von 2007


      Für mich auch nicht, es ist definitiv besser. Was schwerer ist als bei der 2017er EXC die ich unter der 2016er EXC sehe, ausgenommen der geniale AGW-Motor. gegenüber der 2017er EXC hat die GG sogar deutlichen Vorsprung, weil das einen funktionierenden Vergaser hat und auch Membranen die dicht sind, man braucht nicht noch Vergaser-Nachrüstsatz und VForce 4 dazu kaufen...

      donktm schrieb:

      Liest sich so wie GasGas schon immer war.
      Hatte mich schon gewundert das das neue Zeug angeblich so viel besser wäre.


      Das ist entschieden besser und das völlig ohne rote Brille. Den direkten Vergleich hatte ich schon. Ich hab ja GSD zwei Freunde die beide GG (einmal 2012 und einmal 2014) fahren und deren Urteil traue ich doch deutlich mehr als dem was felixxx da vermutlich aus reiner GG Antipathie schreibt. Wenn man seriöseren Leuten trauen darf, dann ist das eher Polemik oder Stimmungsmache. Siehe die Aussagen über KYB. Mir ist es Blunzen, mir taugt das unheimlich und ich bin richtig glücklich damit, kann ihr nur den rappeligen Motor anlasten und ein paar Kleinigkeiten wie den wackeligen Ständer. Allemal besser als undichte Membranen, nicht funktionierende Vergaser und geplatzte Öltanks...
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Im Gegenteil, ich fand GG schon immer symphatisch, weil ich es einfach gut finde wenn es eine Wahlmöglichkeit gibt und kleine Firmen überhaupt neue Modelle auf die Beine stellen ! Dafür ein großes Lob
      Zu. 1. -》 Handschützer, Lampenmaske und Heckkotflügel sehen in echt aus wie aus dem vollen geschnitzt, einfach ohne Sinn für das Detail.
      Zu. 2. -》 sorry, aber das Ding wirkt einfach wie ein Bulldozer
      Zu. 3 -》 undef. und teigig
      Zu 4. -》ich hab ja geschrieben, dass es neu im Sinne von 0 h war, evtl. brauch es einfach noch Einlaufzeit
      Zu. 5 -》das Getriebe geht nicht schwer, es hat einfach 0 Feedback gehabt, kein Fühlbares "klack" beim fahren

      Du brauchst dich auch nicht angegriffen fühlen, es geht nicht darum die GG schlecht zu reden und noch weniger darum ne KTM in den Himmel zu heben. Oder dich als Besitzer zu verärgern. Fakt ist, dass mein nächstes Moped keine GG wird, weil ich für mich einen Rückschritt zu meiner Ktm von 16 sehe. Achso, nach 30 sek. Warmlaufen (ohne Choke mit GAS) war die Kerze nass und musste auch raus,fand ich aber gar nicht so schlimm
      Ja, so ist eben vieles Geschmackssache...
      Wenn ich mir die Lampenmaske der Husky ansehe, denke ich mir, wie man so etwas nur an ein Geländemoped montieren kann.
      Das irgendwie ewig gleiche Kiska Design der KTMs ist für mich auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Sieht halt jeder anders ;-)
      Mir als Lenker einer alten EC kommt eine 300 Husky TPI klobig vor, weil ich sie bei Tank/Sitzbank relativ breit finde.
      KYB würde ich sehr gerne mal ausprobieren
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      Neu

      felixxx schrieb:


      Du brauchst dich auch nicht angegriffen fühlen, es geht nicht darum die GG schlecht zu reden und noch weniger darum ne KTM in den Himmel zu heben. Oder dich als Besitzer zu verärgern.


      Keine Sorge, mein Rücken ist in dieser Hinsicht extrem breit. Ich schlafe auch dann gut wenn ich direkt angegriffen werde, damit kann ich schon umgehen. Es ist schon eigenartig, dass in einer großen Menge an insgesamt(!) guten Kritiken eine Stimme laut wird die gar nicht mal so unterschwellig andeutet, dass die neue GG-19 ein antiquiertes, klobiges, schlecht fahrendes Klump ist.

      Da darf man sich doch wundern. Und das nicht alles perfekt ist, liegt in der Natur der Sache. Dieses Problem haben aber große Hersteller auch. Siehe KTM. Und eine KTM 300-2017 habe ich im Übrigen auch, kann also sehr gut vergleichen. Und eine 250 TPI hatte ich auch schon. Vermutlich erlaubt das schon einen objektiven Vergleich.


      felixxx schrieb:

      Achso, deinen Unterton finde ich auch unangebracht, wenn die Entwickler genau so bockig reagieren werden die Mopeds immer genau auf diesem Stand bleiben (und damit die Verkaufszahlen)


      Immer dann wenn der Verdacht auf Polemik das Empfinden über Objektivität übersteigt sind solche Reaktionen durchaus normal. Denk mal drüber nach...
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      Neu

      Wenn halt ein Kürbisfanatiker auf ein Tomatenrotes Motorrad trifft, kann es nix werden Voreingenommenheit sei Dank.
      Ist mit mir bei KTM genauso, setzmich drauf, fühlt sich Scheiße an, fahr damit egal wie gut der Bock ist, fühlt sich für mich immer noch Scheiße an.
      Trauere immer noch meinen Italo Husky´s hinterher, von der TM ganz zu schweigen.

      P.S. Bekennender GG Fahrer aktuell das 5. im Betrieb :teufelgri
      Praktisch werden ist schwierig, wir sind hier in einem Internetforum!!! :teufelgri

      Handwerker bauten die Arche Noah, Ingenieure die Titanic!

      Neu

      Doc Brown schrieb:

      felixxx schrieb:


      Du brauchst dich auch nicht angegriffen fühlen, es geht nicht darum die GG schlecht zu reden und noch weniger darum ne KTM in den Himmel zu heben. Oder dich als Besitzer zu verärgern.


      Keine Sorge, mein Rücken ist in dieser Hinsicht extrem breit. Ich schlafe auch dann gut wenn ich direkt angegriffen werde, damit kann ich schon umgehen. Es ist schon eigenartig, dass in einer großen Menge an insgesamt(!) guten Kritiken eine Stimme laut wird die gar nicht mal so unterschwellig andeutet, dass die neue GG-19 ein antiquiertes, klobiges, schlecht fahrendes Klump ist.

      Da darf man sich doch wundern. Und das nicht alles perfekt ist, liegt in der Natur der Sache. Dieses Problem haben aber große Hersteller auch. Siehe KTM. Und eine KTM 300-2017 habe ich im Übrigen auch, kann also sehr gut vergleichen. Und eine 250 TPI hatte ich auch schon. Vermutlich erlaubt das schon einen objektiven Vergleich.
      .


      fällt das unter Sarkasmus ? Schade daß auch unter sowas der Dialog leidet . ;(
      spitz rein und unter zuch wieder raus

      Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst