Sherco Factory 2019

      So die Kleine ist jetzt komplett...



      X Grip Reifen und Rise Mousse...Hemmer Kombination.



      Der hintere Bremsscheibenschutz macht auch seinen Job...



      X-Grip Motorschutz mit Umlenkungszunge...



      ProTaper Schraubgriffe und Flex Hebel...



      Kühlerschützer an AXP - ausm Sherco Katalog...




      Silikon Kühlerschläuche....und Fussbremshebel Sicherung...in den Motorschutz habe ich noch eine Bohrung gemacht zum Wasser ablassen.
      Da die 19er Modelle jetzt am Rahmen jeweils vorne 2x und unten 1x Befestigungsösen haben, hab ich den Motorschutz etwas modifiziert.
      Diese blöden Klemmbügel, dafür brachtse ja Gynekologenfinger beim Motorschutz dran bauen.

      Fazit:
      Das Fahrwerk ist schon nach knapp 80 km spürbar weicher geworden und ist eine echte Bereicherung für das Motorrad.
      Gerade dieses Manko von wurzeln und Steinen bügelt das Kayaba Fahrwerk in unnachahmlicher Manier weg.
      Der Motor mit dem überarbeiteten Kopf hat spürbar mehr Leistung als die 18er Modelle, das Getriebe schaltet sich auch butterweich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „EnduroTourenMadeira“ ()

      leislauer schrieb:

      Warum keine geschlossenen Handschützer ?


      Hast du noch nie gehört das man sich damit die Handgelenke brechen kann? Ich kenne ca. 15 Mann die einen Freund haben dessen Bruder einen Fahrer kennt dessen Schwester mit einem zuammen ist der sich die Handgelenke WIRKLICH und WAHRHAFTIG gebrochen hat. :whistling:
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Zwar äußerst selten, aber es passiert doch. Ich kenn ein Mädel, die sich beide Hände so gebrochen hat.
      IMHO, wenn man die Schützer nicht ganz fest anzieht, reduziert sich das Risiko noch weiter.

      Ich fahr nur Geschlossene. Auch mit Flexhebel. Griffe halten länger, leichter aufzustellen, wenn sich der Lenker nicht so tief in den Boden bohrt, usw.
      Doc, ich hab in Spielberg das Moped von nem Typ rausgefahren der sich vor mir fahrend beide Unterarme (oder doch Gelenke?) gebrochen hat. Also ich war sozusagen Live dabei (Aluhandguards) und fahre seitdem immer offene, vor allem aber deshalb weil ich oft MX fahre, da will ich die Dinger echt nicht drauf haben.....


      Back2Sherco

      Bin heute endlich mit meiner 300er 2T Factory gefahren (kamen so manche Sachen bisher leider dazwischen).
      Ich war in Fresach zum MXen. Das ist quasi meine Referenzstrecke, da die Strecke immer kacke ist. Also viele Brems- und Beschleunigungswellen, harte Kanten, 2 Drops, paar Table.

      Den ersten Turn habe ich, nach immerhin knapp 4 Monaten Fahrpause, hergenommen um das Moped und die Strecke kennen zu lernen.
      Nach ca. 20 Minuten bin ich raus und hab die Hebelei besser eingestellt, die Lenkerklemmen nach vorne gedreht auf hinterer Position und einen zusätzlichen Kabelbinder beim rechten Rahmenschützer zur Bremspumpe hin verbaut. (Bin dort 3-4 mal mit der Kante der Stiefelsohle hängengeblieben!)

      Mehr habe ich heute nicht angepasst, bin sie sozusagen gefahren wie sie aus der Kiste kommt (abgesehen von dick nachgefetteten Lagern der Schwinge, Umlenkung, und Lenkkopf sowie Unterfahrschutz mit Linkguard von AXP. Richtig dicker Kunststoff mit Zusatzplatte für die Umlenkung, sozusagen RICHTIG dick bei der Umlenkung! Aja, Reifen und Mousse von XGrip)

      Fahrwerk wurde immer besser. Das Zeug muss sich ja erst einlaufen, Ansprechverhalten ist noch nicht auf dem Niveau der Yamselkayaba damals. Da hat es aber auch gedauert bis sich das alles eingelaufen hatte.
      Eines kann ich aber bereits jetzt sagen: Das Zeug funktioniert! Perfekte Dämpfung. Recht straff abgestimmt, aber für MICH als häufigen MX Fahrer passt das sehr gut. Das Fahrwerk hat lediglich durchgeschlagen wenn ich die Landung absolut nicht getroffen habe und übel eingeschlagen bin. Doch selbst da nicht so das man leer durch den Federweg gerauscht ist, sondern eben so das man es leicht gemerkt hat, nix was die Handgelenke schmerzen lässt. Also für ein Endurofahrwerk Hammer!
      Das Ansprechverhalten muss sich noch bessern, vor allem bei kurzen harten Schlägen, dann bin ich top zufrieden!

      Nun zum Motor:
      Vergasersetup heute bei ca. 18 Grad auf ca. 700 Höhenmeter:
      HD 165
      LLD 42
      LLS 1,75 Umdrehungen
      Nadel "JAK Racing" 3. Clip (ich kann euch ned sagen welche das ist, Nummer ist rausgeschliffen)

      LLD brauche ich noch ne 38er, dann passt das sehr gut.
      Der Motor hängt aber bereits jetzt potent am Gas und läuft sehr sauber vom Keller bis nach oben. Nicht aggressiv, gleichmäßig stark, kein reißen, kein Dengeln, nix.
      Der Lüfter läuft jedoch recht schnell an, keine Ahnung wieso. Hat aber mein Bekannter bei seiner 18er auch.....

      Das Getriebe schaltet sich Butterweich. Die Kupplung trennt jedoch auch im warmen Zustand bei abgestellten Motor nicht vernünftig. Sobald der Motor läuft jedoch kein nach vorne ziehen, auch rückwärts schieben ist dann kein Problem. Kenne ich so auch nicht....
      Die Übersetzung ist etwas lang gewählt von Sherco (14/49) da muss ich noch bisschen testen was mir gefällt....


      Handling: stabil, kein Funke nervös, trotzdem spielerisch. Keine Ahnung wie sie das hin bekommen haben in Frankreich. Das Moped handelt sich gedankengesteuert und liegt wie ein Brett. Und sie fühlt sich unglaublich schlank an!
      Traktion am Vorderrad, speziell beim Anbremsen is abartig. Anlieger (harte wie auch weiche) kann man treffsicher durchfahren. Macht wirklich Spaß damit am Track die MXer zu ärgern.
      Die Gabel taucht nicht abrupt ab, selbst beim harten anbremsen dämpft sie hervorragend. Das Federbein arbeitet unauffällig sehr gut (Durchhhang korrekt justiert). Keinen Gedanken daran verschwendet heute.
      Traktionsaufbau ist vorne wie hinten absolut überzeugend.

      Bremsen (Brembo mit vollen Scheiben vorne und hinten) arbeiten OnPoint. Kein Vergleich zum Magurazeug in den HQVs. Um sie mit Nissin zu vergleichen fehlt mir die Referenz, schon zu lange keine mehr gefahren....
      Vorne könnte ich aber schärfere Beläge vertragen (bin da etwas heikel), aber für Serie bremst das Zeug schon sehrsehr gut.

      Die Griffe sind mir zu hart, optisch wunderschön, aber das nützt halt wenig...

      Ich bin, Stand heute, sehr zufrieden mit dem Moped. Und selbst eingefleischte Markenliebhaber diverser Hersteller haben sich heute rund ums Moped gesammelt ubd gestaunt wie schön das Ding da steht und mich gefragt wieviel Zubehör ich dazugekauft habe.
      Musste sie dann leider, bis auf den Motorschutz und PHDS, enttäuschen.
      Die Blicke waren zwar etwas ungläubig, aber nach kurzem Googeln hieß es nur mehr " na hawedere, was kost des und wo griagst des?"

      Demnächst mehr davon.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DanyMC“ ()

      DanyMC schrieb:

      Doc, ich hab in Spielberg das Moped von nem Typ rausgefahren der sich vor mir fahrend beide Unterarme (oder doch Gelenke?) gebrochen hat. Also ich war sozusagen Live dabei (Aluhandguards) und fahre seitdem immer offene, vor allem aber deshalb weil ich oft MX fahre, da will ich die Dinger echt nicht drauf haben.....


      Wie auch immer. In Nagy ist vor zwei Jahren einer in eine Abgrabung gefahren und 4 Meter senkrecht abgestürzt. Hubschrauberflug gratis. Hat sich beide Handgelenke gebrochen. Stell dir vor, der hatte offene Schützer...
      Ist aber auch egal, zum Thema unten:


      DanyMC schrieb:


      Back2Sherco


      Gutes "write up" Dany, ich verfolge alles Neue was nichts mit KTM zu tun hat ausgesprochen interessiert. Die Sherco hätte ich auch auf dem Plan gehabt, aber der Schruf wollte die Gasgas nicht zurücknehmen. Im neuen Enduro ist ein Test der 300er Sherco zweitakt drinnen, da kommt sie auch überaus gut weg. Dazu muss man aber leider sagen das der (bekannte) Tester Sascha C., das ist was die Briten ass licker nennen. Jemand der nicht schreibt was Sache ist sondern die negativen Dinge abschwächt um dem Hersteller zu gefallen. Daher ist die Glaubwürdigkeit stark eingeschränkt.
      Wenn man sich auf gute Quellen, meist Besitzer, verlässt hört man dann alles deutlich besser. Mir gefällt, dass du so wie ich sagst wenn was beschissen ist. Auch wenn es das eigene Moped betrifft. Muss jetzt da die neue 19er Gasgas eingefahren ist endlich mal einen kurzen Bericht reinhammerln.

      Freue mich auf weitere Berichte zur Sherco. 42er LLD erscheint mir deutlich zu groß für den 36iger Keihin, speziell mit der Nadel vom Klaus. Die ist ein bissel der JD ähnlich. Ich vermute es ist eine NECW von Keihin...

      Viel Spaß ;-)
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      42er LLD war die kleinste welche im Lieferumfang dabei war und kein einziger Hänlder in der Umgebung hat eine 38er lagernd...
      Sollte aber diese Woche dann eine da sein.

      @Mankra nein, dort wirst mich leider nicht antreffen.... Werde eventuell die Woche drauf beim Toml mal aufschlagen. Da könnte man sich zwecks Vergleichsfahrt treffen....
      Ich hätte dir eine 38er express schicken können ;-)
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."