KTM 250 SX 2018 Vergasereinstellung

      Für 70 Euro bekommt man 10 Keihin-Nadeln. Die originalen Keihin-Nadeln haben nur einen Konus. Alle anderen Markennadeln (KTM, Yamaha, .... sind Multi-Taper Nadeln. Was JD hat, keine Ahnung.
      Aber mit 10 Nadeln den Motorlauf vom JD-Kit hin zu bekommen, viel Glück :thumb:
      Know-How kostet eben...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wuddy-ktm“ ()

      Steve-o schrieb:

      Und warum ist bei den JD Nadeln für keihin oben wo die Beschriftung wäre eine abgeschliffene stelle?
      Ich hab die schon selbst in der Hand gehabt. Woher nimmst du deine info?

      Ich hatte auch schon mehrere JD Nadeln in der Hand, da ist nix abgeschliffen.
      Ich will nicht ausschließen, dass er zum Beginn halbwegs passende Nadeln nachzuschleifen, aber bei den Stückzahlen heute, ist es um ein Vielfaches günstiger, die Nadeln nach eigenen Angaben fertigen zu lassen.

      Steve-o schrieb:

      "In Asien herstellen lassen" ist ein weiter Spielraum.

      Das genaue Land weiß ich nicht, aber JD schreibt öfters, dass er auf eine Lieferung aus Asien wartet.

      Steve-o schrieb:

      Eine eigene zu entwickeln wäre ziemlich dämlich und unverhältnismäßig vom JD.

      Genau das ist der USP von JD: Er geht den Dingen auf den Grund, von Niemanden sonst findest solch transparente und umfangreiche Testberichte. Er plappert nicht irgendetwas daher, sondern belegt Alles mit Testläufen.

      Rennspritpapst schrieb:

      So kompliziert ist das garnicht,wenn du mal eine Grundeinstellung gefunden hast,gerade als Anfänger wirst du kaum nen Unterschied zwischen Hart und Sand machen,da du bei beiden Böden eher kaum in den Bereich kommst,bei dem Du dir nen Kopf um Innenkühlung bei ner 250 2 Takter machen musst.Du wirst eigentlich dann nur ne Sommer und ne Winterdüse brauchen

      wir haben sogar als „richtige Rennfahrer“ vor knapp 15 Jahren eigentlich nur noch mit der Hauptdüse 2-3 Stufen hoch u runter umgedüst (125 2Takt),da hatten wir mit der 250 4 Takt mehr zu tun.

      auch gelten dir Werte im Handbuch eher mehr für den Rennfahrer als für dich,du wirst mit den Werten eher zu fett sein und dann ein Kerzenproblem bekommen und dich mit zugesiffter Dämmwolle und tropfendem Schalldämpfer ärgern



      Hört sich nach Erfahrung an ;-) Da ich gerade erst mit 2T anfange und allgemein nur Hobbyfahrer bin und die Kiste nie (vllt rigendwann?) im Volllastbereich bewege, laufe ich ja Gefahr, zu fett unterwegs zu sein.
      Sollte ich dann in der Tabelle komplett magerer werden? Also alle Nadeln zur mageren Seite wechseln? Oder nur die Hauptdüse? Vermutlich nicht, weil alle Nadeln ja irgendwie ineinander spielen oder?


      ----------------

      Zum JD-Kit nochmal:
      Ich nehme an, im Lieferumfang enthalten ist umfassend erklärt, wie man das Kit speziell auf das eigene Mopedmodell anwendet?

      --> Edit: vergesst es, habs selbst gelesen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Cross-Neuling“ ()

      Mankra schrieb:

      ...
      Das JD Kit hat den großen Vorteil, dass er eine sehr gut funktionierende Kombination liefert, die ziemlich Plug&Play funktioniert. Ja, auf den Materialwert reduziert, ist das Kit teuer. Aber sowohl durch die gesparte Zeit, wie auch Treibstoffersparnis armortisieren sich die 70,- recht schnell. Und gebraucht läßt sich das Kit später auch wieder um 40-50,- weiterverkaufen.

      Bei einer SX, welche hauptsächlich im oberen Lastzustand bewegt wird, wird man auch mit den orig. Nadeln recht schnell eine passende Abstimmung finden. Fürs Enduro, wo auch ein sauberer Teillastzustand vorteilhaft ist, ist das JD Kit sehr empfehlenswert.


      Die jd Kits sind sehr mager und damit für Leute passend, deren Bikes hauptsächlich mit wenig Last oder sogar im Leerlauf laufen. Das hat mit "sehr gut" m.e. wenig zu tun. Auch im zügigen enduro laufen diese Kits teilweise sehr schlecht. Für Einsteiger mag das gut funktionieren.

      Die möglicherweise einfachste Lösung wäre für Einsteiger aber einfach die Nadel auf den zweiten Clip zu hängen.
      @Coss-Neuling:
      Ich sag Dir was:
      Du bist ja jetzt neu im Business und die ganze Thematik mit der Vergaserabstimmung ist neu gür Dich. Jetzt würde ich einfach mal die Sache angehen - erstmal schauen, dass die Karre richtig läuft- indem Du Dir alles aufschreibst und von Deiner Standard- Einstellung ausgehend schön pragmatisch Veränderungen vornimmst. Das macht ja dann auch Spass, wenn Du die Veränderungen selber erkennst. Hier im Forum kriegst Du jede Menge teilweise gegensätzliche Tips, die Dich am Ende nur verwirren.
      Wenn Du mal eine für Dich passende Einstellung gefunden hast, wirst Du sehen, dass das Ganze gar nicht so heikel ist. Wenn Du dann besser wirst und die Unterschiede auch besser merkst, bist Du verrgasertechnisch dann auch so weit fortgeschritten, dass Du die Zusammenhänge auch schnell umsetzten kannst.
      Also: Fahren, trial and error, learning by doing :)

      Gruess
      hitch
      bang that head that doesn't bang :teufelgri
      Suche KTM 300 EXC

      Malte#13 schrieb:

      Mankra schrieb:

      ...
      Das JD Kit hat den großen Vorteil, dass er eine sehr gut funktionierende Kombination liefert, die ziemlich Plug&Play funktioniert. Ja, auf den Materialwert reduziert, ist das Kit teuer. Aber sowohl durch die gesparte Zeit, wie auch Treibstoffersparnis armortisieren sich die 70,- recht schnell. Und gebraucht läßt sich das Kit später auch wieder um 40-50,- weiterverkaufen.

      Bei einer SX, welche hauptsächlich im oberen Lastzustand bewegt wird, wird man auch mit den orig. Nadeln recht schnell eine passende Abstimmung finden. Fürs Enduro, wo auch ein sauberer Teillastzustand vorteilhaft ist, ist das JD Kit sehr empfehlenswert.


      Die jd Kits sind sehr mager und damit für Leute passend, deren Bikes hauptsächlich mit wenig Last oder sogar im Leerlauf laufen. Das hat mit "sehr gut" m.e. wenig zu tun. Auch im zügigen enduro laufen diese Kits teilweise sehr schlecht. Für Einsteiger mag das gut funktionieren.

      Die möglicherweise einfachste Lösung wäre für Einsteiger aber einfach die Nadel auf den zweiten Clip zu hängen.


      Ich hab zwar versproche nix mehr zu schreiben, aber ich schaff es irgendwie nicht. Zu JD:
      Generell stimmt die Aussage nicht, bestenfalls für einzelne Kits/Modelljahre. Ähnlich wie Heretic und Mankra habe ich nicht nur auf allen meinen Zweitaktern die Kits verbaut sondern auch an den 2T-Mopeds der Kumpels. Also bezieht sich nichts was ich sage auf 4T.
      JD testet sehr ausgiebig mit einem Schwerpunkt auf gutes ansprechen. Ich kenne ihn inzwischen aud zahlreichen Mails und auch Telefonaten recht gut. Im Gegensatz zu Slavens hat er echtes Interesse etwas zu verbessern, das Monetäre steht bei ihm nicht so im Fokus. Es stimmt auch, dass er früher mal Keihin Nadeln abgeändert hat wo er in der geraden Sektion die für Keihin typischen Stufen abgedreht hat. Das war allerdings vor ewigen Zeiten. Seine Nadeln sind aus einem ganz anderen Material als die von Keihin, sie sind auch schwerer und er ist kein Freund von Multitaper Nadeln. Keihin tendiert scharfe Übergänge zu machen, JD eher soft, am besten kein gestufter Taper sondern weiche Übegänge. Aber zum Thema: Anfangs war er tatsächlich auf der mageren Seite und dieses empfinden hat sich noch verstärkt, nachdem sein -in aller Eile und unter dem Marktdruck hergestellter- Kit für den Mikuni nicht gut funktioniert hat bzw. die Angaben für die Düsen deutlich zu mager waren.
      Tatsächlich geht er, wenn man sich die Kits für GG, Beta usw. ansieht inzwischen eher in Richtung fettere Hauptdüsen (Beispiel GG: Serie 172, JD 178). Um zu verstehen wie er die Geschichte mit dem guten Ansprechverhalten und den sauberen Übergängen hinbekommt muss man sich wirklich damit beschäftigen wie Nadelsüse, Hauptdüse und Nadel wirklich (nicht theoretisch) arbeiten. Stichwort: Nadeldüse und Übergang des Ringspalts.
      Runtergebrochen auf einen Satz: nicht alle Kits sind eher mager abgestimmt ;-)

      Wann kommst jetzt mal nach Wien, Käffchen zahl ich, eh klar!
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Zum Verständnis welche Veränderung sich wie auswirkt. Ist aber vom Keihin. X-Achse Gasgriffstellung, Y-Achse Auswirkung auf das Gemisch in %.
      Erste Bild Clipposition
      Zweite Hauptdüse
      Dritte Leerlaufdüse
      Vierte verschiedene Nadeln
      Dateien
      Habe mal versucht mit den originalen KTM-Nadeln eine einfache Keihinnadel (Single-Taper) in der Gemischbildung anzunähren (schwarze Nulllinie).
      DEM= Single Taper Keihin Nadel (Durchmesser ähnl. KTM-Nadeln)
      N1EG= KTM SX 250, Modell 2016
      NOZG= KTM SX/EXC, Modelle um 2000
      N4DW=KTM EXC 300 Modell 2014
      Es gibt keine Möglichkeit die Gemischanfettung bis 1/4 (3/8) Gasstellung zu unterbinden. Das JD-Kit wird ähnlich einer Single-Taper Nadel sein. Keihin liefert Vergaser auch nur mit Single-Taper Nadeln aus.
      Dateien

      twinshocker schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      ........... Keihin tendiert scharfe Übergänge zu machen, JD eher soft, am besten kein gestufter Taper sondern weiche Übegänge. ............


      Also wenn eine Kante oder ein Radius beim Übergang der Koni einen Unterschied machen soll dann gehts langsam ins Esoterische


      Naja, offensichtlich weisst du dann besser darüber bescheid als JD, denn genau darüber hat er schon -für mich verständlich- referiert. Speziell den Übergang oben an den NE1-x Nadeln konnte er verständlich erklären....
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      @Doc Brown: Mich würden diese Vorteile des JD-Kits interessieren... kannst du mir das mit den gestuften Tapern erklären?

      mein bisheriges Bild (Basis GG300): JD-Kit ist immer zu mager und funktioniert trotzdem gut bei ~90% aller Fahrer.
      Grund hierfür ist fehlendes Verständis für die Abstimmung inkl. verschlissener (zu fetter) Düsenstöcke.

      Baschdiii500 schrieb:

      @Doc Brown: Mich würden diese Vorteile des JD-Kits interessieren... kannst du mir das mit den gestuften Tapern erklären?

      mein bisheriges Bild (Basis GG300): JD-Kit ist immer zu mager und funktioniert trotzdem gut bei ~90% aller Fahrer.
      Grund hierfür ist fehlendes Verständis für die Abstimmung inkl. verschlissener (zu fetter) Düsenstöcke.


      Ich schick dir dann eine private Nachricht. Bin bissl im Stress gerade. Nur so viel, der Argumentation von Twin folgend, wäre es dann auch egal ob du eine 172er oder eine 175er HD verwendest, weil 3/100 sind ja auch eher esoterisch ;-)
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Nein es geht darum :

      Wenn ich eine Nadel hab die einen zylindrischen Teil und verschiedene Kegel hat dann ist es - meiner Meinung nach - egal ob diese unterschiedlichen Kegel eine Kante haben oder einen minimalen Radius.
      Einfach weil dieser Radius auf höchstens 2mm Weg überhaupt einen Einfluss hat.

      Da ist es mir auch egal was euer Messias aus den USA dazu meint.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      So hat jeder seine Meinung, ist für mich OK. James ist kein Messias sondern ein ausgesprochen netter Kerl der auch mal Dinge versucht die anderen gar nicht in den Sinn kommen.

      Zum Thema: in erster Linie geht es um relativ(!) extreme Änderungen wie z.B. bei diversen Nadeln (Keihin, Mik) wo der zylindrische Teil abrupt und kantig endet oder der unterste Teil radikal verjüngt wird. Die von dir genannten Übergänge werden in der Tat ziemlich wurscht sein.
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      also für mich sind die Aussagen von Doc und Twin nicht weit auseinander...

      tut euch doch mal als Vergaserduo zusammen! Namensvorschlag DocShock :)

      ok Spaß beiseite...

      Ich habe mich nur eingemischt weil ich keine multi-Konus Nadeln kenne und mich das interessiert.

      Zusammenfassung bisher wo ich mit gehe
      - 2/100mm hat einen Einflus, siehe typische Keihin Nadeln N1eF und N1eg. diese unterschiede sind in dem Bereich
      - Ich kenne nur klassische Nadeln welche anhand 3 Parameter definiert sind (von der Gesamtlänge abgesehen).
      1. Winkel Konus
      2. Längenmaß Wendepunkt (Übergang zylindrisch zu konisch)
      3. Durchmesser zylindrischer Teil

      Ich bin bisher immer mit Keihin und Mikuni Originalteilen als Ziel gekommen. einzig Leerlaufdüsen kleiner 35 wären bei Keihin ab umd zu net schlecht.

      die oft proglamierte Spritersparniss ist bei richtiger Abstimmung auch mit originalteilen zu erreichen. zumindest bei mir
      Gott bewahre, da bin ich der völlig falsche.
      Ich hab nie gross rumbedüst , will mich damit im Grunde garnicht befassen. Die wenigen Zweitakter die ich hatte waren so groß daß es im Grunde egal war ob die suboptimal laufen :)

      Ich bewundere die Akribie von einigen hier wenn sie ihre Vergaser optimieren
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !