KTM 250 SX 2018 Vergasereinstellung

      KTM 250 SX 2018 Vergasereinstellung

      In Anlehnung an folgenden Thread
      KTM 250 SX 2018 springt nicht mehr an
      werden sich Fragen zur Vergasereinstellung ergeben, sobald das Moped läuft.

      Auf Seite 109 des Handbuches steht tabellarisch, wie bei bestimmten Höhenmetern und Temperaturen zu bedüsen ist. Es sind insgesamt 35 verschiedene Einstellungen dargestellt.
      Für 300 m und 25°-36° z.B.:
      Leerlaufluft-Regulierschraube offen (ASO): 1,5
      Leerlaufdüse (IJ): 40
      Nadel (NDL): 43-73
      Nadelposition von oben (POS): 3
      Hauptdüse (MJ): 440

      Unterhalb der Tabelle steht der Hinweis, dass die Angaben nicht für Sandstrecken gelten.

      Als Grundeinstellung für Sandstrecken gibt das Handbuch lediglich eine Bedüsung vor:
      ASO: 1,5
      IJ: 45
      NDL: 44-73
      NDL: 3
      MJ: 470

      Wie man sieht, komplett anders. Ich verstehe das leider nicht.

      Was ich bisher über Bedüsung weiß:
      Je nach Temperatur und Höhenlage verändert sich die optimale Bedüsung. Die einzelnen Schrauben / Nadeln wirken sich auch unterschiedlich im Verhältnis zueinander aus, je nach dem wie weit ich am Kabel ziehe.
      Das weiß ich durch Google und die Angaben im Handbuch.

      Aber wenn ich bei der o.g. Temperatur und Höhenlage statt der o.g. Bedüsung die Sandstreckenbedüsung nutze, dürfte der Motor doch unrund laufen oder nicht?

      Ich denke mal, dass das alles mit den Bodenverhältnissen zusammen hängt. Auf Sand ist es ja nunmal anders zu fahren.

      Kann mir vielleicht jemand die Zusammenhänge erklären?
      Google und die Suchfunktion im Forum konnten mir leider nicht weiterhelfen.
      Sandstrecken = dauerton.
      Also wesentlich fetter als auf nicht sandigen strecken um abmagern zu vermeiden.


      Ansonsten gibts da im Prinzip nichts zu zu sagen.
      Die Bedüsungstabelle lässt keine Fragen offen.

      Meine persönliche Meinung ist, dass man locker einen Temperaturbereich magerer bedüsen kann, weil die Tabelle auf der fetten Seite ist und auch für schnelle Fahrer mit viel volllastanteil funktioniert.

      Ganz so ist es nicht. Die originalen Nadeln sind vor allem im unteren Lastbereich bedeutend fetter. Mit den originalen Nadeln wird es schwierig im unteren Drehzahlbereich einen sauberen Lauf hin zu bekommen, vor allem wenn der Motor viel in diesem Bereich bewegt wird. Das ist aber so gewollt, weil das Standard-Setting auch für schnelle Fahrer funktionieren muss. Fährst du viel Volllast und lässt dann den Motor abtouren, ist es besser wenn er etwas überfettet.
      Für den Anfang ist das JD-Kit aber geeignet, da es ein deutlich größeren Anwendungsbereich abdeckt. Somit kannst du dich alleine auf das Fahren konzentrieren und brauchst nicht über die richtige Leerlaufdüse nachdenken...
      Richtig bzw kann man so genau nicht sagen, da JD ihr wissen und kapital mit Sicherheit nicht preisgeben.

      Auf jeden Fall sind es bei Keihin stinknormale Keihin Nadeln wo die Kennung rausgeschliffen ist.
      Wenn man sich die Mühe machen will, kann man sich die Nadel genau so selbst raussuchen, 5 bestellen und probieren und ist immer noch billiger dran als mit dem jd kit ;-)

      Ich komme mit den Bedüsungen aus dem Ktm Handbuch eigentlich ziemlich gut hin.

      Klappt nicht immer. Die Tabelle unterscheidet nicht in den Lastzuständen des Motors. Sie geht nur vom Sauerstoffgehalt der Luft aus ( durch Höhe und Temperatur). Dadurch wird über das gesamte Drehzahlband abgemagert oder angefettet.
      Problem ist dabei, das du den Motor im unteren Drehzahlbereich abgestimmt bekommst, aber wenn dann doch plötzlich mal länger Volllast fährst die Gefahr der Abmagerung besteht. Ein erfahrener Zweitaktfahrer merkt dieses, bevor größerer Schaden ensteht. Ich kam mit den Tabellen nie klar. Das Moped lief immer wie ein Sack Nüsse. Allerdings muss ich sagen haben wir hier oben im Norden auch alle Bodenverhältnisse gleichzeitig, von tiefem Sand bis harten Lehm. Da ist es eh schwierig ne gescheite Abstimmung zu finden... :D
      Um dabei dann Abhilfe zu verschaffen, könnte ich doch auch individuelle Anpassungen trefffen bzw. ausprobieren?
      Im Handbuch steht z.B., dass bei voll geöffnetem Gasschieber die Hauptdüse den meisten Einfluss hat, bei halb geöffneten Gasschieber soll sie nur einen geringen Einfluss haben.
      Könnte ich dann nicht einfach im Handbuch die Bedüsung X aus der Tabelle nehmen, die gerade zu den äußeren Umständen passt, und dann einfach die Hauptdüse zur fetteren Seite wechseln?
      So einfach ist es nicht, denn die Düsen haben ja Übergangsbereiche, in denen z.B. HD und Nadel zu ähnlichen Teilen wirken. Man passt die Bedüsung ja einfach gesagt an die äusseren Verhältnisse an. Die feinen persönlichen Nuancen sind dann nicht mehr weit von der jeweils optimalen Anpassung entfernt.
      bang that head that doesn't bang :teufelgri
      Suche KTM 300 EXC
      So kompliziert ist das garnicht,wenn du mal eine Grundeinstellung gefunden hast,gerade als Anfänger wirst du kaum nen Unterschied zwischen Hart und Sand machen,da du bei beiden Böden eher kaum in den Bereich kommst,bei dem Du dir nen Kopf um Innenkühlung bei ner 250 2 Takter machen musst.Du wirst eigentlich dann nur ne Sommer und ne Winterdüse brauchen

      wir haben sogar als „richtige Rennfahrer“ vor knapp 15 Jahren eigentlich nur noch mit der Hauptdüse 2-3 Stufen hoch u runter umgedüst (125 2Takt),da hatten wir mit der 250 4 Takt mehr zu tun.

      auch gelten dir Werte im Handbuch eher mehr für den Rennfahrer als für dich,du wirst mit den Werten eher zu fett sein und dann ein Kerzenproblem bekommen und dich mit zugesiffter Dämmwolle und tropfendem Schalldämpfer ärgern
      Bei mir hat die Standard ab Werk Bedüsung super gepasst. Ich ändere max. die Nadelposition ±1 und die Hauptdüse. Fahre zur Zeit die 430er Düse, Nadel 1 Richtung mager. Gemisch fahre ich auch nach Handbuch, Motorex 1:60. Die Zündkerze ist Rehbraun und mit Öl am Auspuff hatte ich bisher noch bei keinem meiner Motorräder Sichtkontakt :thumbsup:
      "Racing is life. Anything before or after is just waiting."

      Steve-o schrieb:

      Viel geld für Nadeln und Düsen aus dem Standard Programm mit rausgeschliffener Kennung.
      Aber dafür in fetzigen Farben eloxiert ;-)


      Steve-o schrieb:

      Die 35 Bedüsungen aus dem Handbuch auf die gängigsten drei reduziert, die den größten Bereich abdecken für leute die selbst kein Gespür für motorlauf und Bedüsung haben.


      Steve-o schrieb:

      Auf jeden Fall sind es bei Keihin stinknormale Keihin Nadeln wo die Kennung rausgeschliffen ist.

      Schwachsinn, auch wenns 3x das Falsche behauptest:
      Du kannst gerne das ganze Keihin Nadelprogramm durchmessen, wirst keine JD Nadel anfinden.
      JD läßt seine Nadeln in Asien, nach seinen Vorgaben, schleifen.
      Warum sollte er auch teure Keihin Nadeln einkaufen und umschleifen.......

      Das JD Kit hat den großen Vorteil, dass er eine sehr gut funktionierende Kombination liefert, die ziemlich Plug&Play funktioniert. Ja, auf den Materialwert reduziert, ist das Kit teuer. Aber sowohl durch die gesparte Zeit, wie auch Treibstoffersparnis armortisieren sich die 70,- recht schnell. Und gebraucht läßt sich das Kit später auch wieder um 40-50,- weiterverkaufen.

      Bei einer SX, welche hauptsächlich im oberen Lastzustand bewegt wird, wird man auch mit den orig. Nadeln recht schnell eine passende Abstimmung finden. Fürs Enduro, wo auch ein sauberer Teillastzustand vorteilhaft ist, ist das JD Kit sehr empfehlenswert.
      Woher hast du diese info?

      Und warum ist bei den JD Nadeln für keihin oben wo die Beschriftung wäre eine abgeschliffene stelle?
      Ich hab die schon selbst in der Hand gehabt. Woher nimmst du deine info?

      "In Asien herstellen lassen" ist ein weiter Spielraum. Keihin und mikuni stellen ihre Nadeln mit Sicherheit auch 'in asien' her. Ist ein großer kontinent und diese aussage lässt viel spielraum für Interpretation wenn du diese info von einem sog. 'Fachmann' hast.

      Nachträglich bunt eloxiert sind die Dinger schnell. Und es gibt von keihin so ziemlich jede nadel die man sich nur vorstellen kann. Eine eigene zu entwickeln wäre ziemlich dämlich und unverhältnismäßig vom JD.