Clake One Light Clutch "die magische Kupplungsamatur"

      Hallo zusammen,
      Ein kleines Update:
      Bis zum jetzigen stand habe die OLC's 115h an der Freeride und ca.50h an der Beta XT 300 ihren Dienst verrichtet. Daher behaupte ich mal sagen zu können ich hab die Teile auf Herz und Nieren getestet :D

      ​Bei der Freeride hatte ich ja Leitungen anfertigen lassen um den Formula Adapter zu ersetzen. Der hatte zwei 90grad Knicke in das System gebracht und war anfällig dafür sich zu lösen wenn die Armatur sich stark verdreht. Mit der Leitung ist die Verlegung gleich wie bei ner EXC/BETA/Husq/etc. und gefällt mir deutlich besser, da Sie sauber gerade Richtung Lampenmaske läuft und die zwei Verschraubungen, welche sich lösen können nicht mehr vorhanden sind.
      So Leitungen hab ich noch die ein oder andere da. Passt von der ersten Freeride bis zum neuesten Modell.

      ​An der XT ab 2018 ist ja schon die bessere Kupplung verbaut. Im vergleich aber noch immer "bollenschwer". Hatte deshalb nach der Probefahrt die OLC angebaut. Hatte zwar immer das Gefühl einen minimalen Leerweg von der Nullposition zu haben aber im Endeffekt war das während der fahrt nicht spürbar und hat mich auch in keinster Weise beeinträchtigt. (Ich nehme mal an den "Leerweg" hatte man wegbekommen über die Einstellschraube welche die Position des Hyd.Kolbens in dem Armatur bestimmt. Hab da aber mal nicht rumgedreht, frei nach dem Motto "never Change a running System") Fazit nach einem Haufen BH in hartem Scheiß und Endurowandern, Mitterteich, ect.: Top! Will sie nicht mehr missen!

      ​Die XT wurde nun durch dem Kumpel seine 250 EXC aus 2018 ersetzt. Mit der Tellerfeder geht die Kupplung schon ganz gut muss ich sagen. Das ist ein deutlicher Schritt zur Beta ABER es gibt noch immer Luft nach oben. Durch das viele Fahren und durchs Klettern habe ich schon nen gut trainerten Zeigefinger würde ich jetzt mal behaupten aber mit der EXC beginnt nach ca 30-40min Bachbett der Zeigefinger deutlich zu schwächeln und alles was dann kommt wird nur noch gefährlich. Die altbekannten Probleme treten auf: Das Gefühl für die Kupplung und somit auch die Traktion geht verloren, man bekommt in Gefahrensituationen nicht mehr so schnell und präzise die Kupplung getrennt, es wird hakelig und unrund da man viel versucht übers Gas zu machen, man nimmt mehrere Finger zum kuppeln und kann den Lenker nicht mehr so fest halten wobei die nassen und verschlammten Handschuhe noch den Rest zutun, usw.
      Was will ich denn erzählen. Den Mist kennt man ja selbst...

      ​Ein extremer Unterschied der mir aufgefallen ist: Ich nutze die originale Kupplung nun wie die OLC. Geht zwar nur zeitlich begrenzt mit der selben Präzision aber es geht. Ich dachte vor der OLC schon dass ich die Kupplung "nutze" weil im Endeffekt fummelt ja jeder mehr oder minder an dem Hebel die ganze Zeit rum aber das war wohl eine völlige Fehleinschätzung.
      ​Dieser Lerneffekt wurde mir auch schon von den Kumpels bestätigt. Das schnellste Erfolgserlebnis hatte in Spanien ein Kollege. Der meinte wir bauen da jetzt mal so ein Teil an seine Karre, er will das mal probieren. Clake rangebaut. Dann ist er weggefahren in so nen Hang aus Steinplatten und Felsabsätzen, hat dort ne viertel Stunde rumgewühlt und nach noch ne weile am rumfahren war das erste was er sagte "AWA TOP, du bisch echt die ganze zeit am macha mit dem Deng!" Hergeben wollte er sie dann nichtmehr.

      ​Im Punkt "Arbeiten am Schleifpunkt" hat die OLC wohl den allergrößten Vorteil meiner Meinung nach. Klar ist die Kraft welche benötigt wird um aus Stellung NULL die Kupplung zu trennen deutlich geringer aber der eigentliche massive Unterschied ist den Hebel am Schleifpunkt zu halten und von dort aus die paar Millimeter zu justieren welche zwischen geschlossen, getrennt und schleifen entscheiden.
      ​DAS zermürbt nämlich die Muskulatur. Jeder der Sport macht soll mal in mitten der Übung das Gewicht halten und dann ständig minimal auf und ab bewegen...
      ​Aber da ist eben der Punkt wo sich im Gelände die Spreu vom Weizen trennt. Der unterschied zwischen Traktion und Wheelspinn.

      ​Außerdem bringt mir das Teil einfach einen sehr sehr großen Schritt im punkto Sicherheit. Ich habe immer min 3 Finger + Daumen am Lenker, ich habe zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit die Kupplung sauber und kontrolliert zu sturen und halte das konditionell mit dem Kupplungsfinger auch nen kompletten Tag und mehrere Tage nacheinander durch ohne einbußen machen zu müssen, Und habe somit in jeder Lage noch die Möglichkeit den Kraftschluss zu trennen bevor es gefährlich wird (Moped ungewollte wegschießen, usw.)


      ​Wie schaut es bei den anderen Nutzern hier aus? Kann man das oben so unterschreiben? Gab es Probleme bei der Montage? Probleme beim Fahren? o.ä. Was sind so die Erfahrungen nach ner längeren Zeit?
      ​Besteht außerdem Interesse dass ich wieder so ein "how to" bei der Montage an der EXC abfilme?
      Zündschloss für EXC, TE, FE, Freeride 8o https://www.youtube.com/watch?v=oUud7cASeYM
      Die Drohnenaufnahmen :thumb: https://www.youtube.com/watch?v=pXCJs1yJvJM
      Haben ja zuletzt übers Telefon drüber gequatscht. Hier noch mal öffentlich.. (;

      Habs ja auch schon über 100 Stunden an meiner exc verbaut.
      Stimme dir grundsätzlich in den Punkten zu.

      Hätte ich die OLC nicht, würde ich bei vielen Passagen weniger in die Kupplung greifen, einfach weil ich meine Hand schonen wollen würde.
      Die schönere Fahrweise ist natürlich bei schwierigen passagen immer einen Finger an der Kupplung zu haben. Und dass erleichtert das ganze sehr. :thumb:
      Ich bereue den kauf nicht, und nehm sie sicher aufs nächste moped mit. Möcht ich nimmer missen.
      Sollte irgendwann ein zweitmoped in der Garage stehen, bekommt die auch ein Kupplungsupgrade. :D

      Kupplungsqualm schrieb:

      wo kriegt man da Ersatteile her?
      Hebel - irgendwann bricht jeder Hebel
      Dichtungen und/oder Umbausätze Mineralöl/Bremsflüssigkeit


      Dass jemand so einen Hebel abbrechen sollte kann ich mir kaum vorstellen. Maximal das letzte Stück welches starr ist.
      Wenn das der Fall sein sollte beim Hersteller anfragen. Die können jegliche Einzelteile liefern. Mit bissel Glück hab ich auch noch was rumfahren.

      Die Kolben sind Standardbauteile. Die kann man Recht kostengünstig ersetzen.
      Im schlimmsten Fall hat da auch Clake das nötige bei sich im Angebot.
      Zündschloss für EXC, TE, FE, Freeride 8o https://www.youtube.com/watch?v=oUud7cASeYM
      Die Drohnenaufnahmen :thumb: https://www.youtube.com/watch?v=pXCJs1yJvJM

      Kupplungsqualm schrieb:

      wo kriegt man da Ersatteile her?
      Hebel - irgendwann bricht jeder Hebel
      Dichtungen und/oder Umbausätze Mineralöl/Bremsflüssigkeit


      Hebel ist etwas flexibel nach oben und unten. Nach vorne ebenso, weil da löst sich die Imbusschraube und er dreht sich nach vorne weg.
      Habe beim Kauf trotzdem einen ersatzhebel mitbestellt, kostete glaub ich so 70€ (?). Werd ich zwar nie brauchen, aber das Gewissen beruhigts, dass immer einer in der Ersatzteilebox dabei ist.

      Dichtungen, bzw Dichtsätze hab ich 2 Seiten vorher schon geschrieben dass es sich um einen Braketec Kolben handelt, welche in:
      Beta Evo Factory 14-17, Gas Gas
      Pro/Racing/Factory 14-17, Montesa 4RT 14-17, Jotagas 14-16, Ossa 14-15,
      Scorpa Twenty 15-17, Sherco 14-17, Vertigo Combat 16-17 verbaut werden.

      Teilenummer: M CYL RP KT 8531 kann man sich ergoogeln.

      Was soll sonst noch groß kaputt werden. Hab auch die originale Pumpe immer in der Ersatzteilebox mit dabei.
      Wenns darum ginge müsste ich aber auch immer eine zweite Bremspumpe dabei haben :P

      Meine Erfahrung bis jetzt ist, dass sehr oft die Leute von der Kupplung angetan sind, sobald man aber den Preis nennt werden gegenargumente gefunden.. :P

      Jacky schrieb:

      Meine Erfahrung bis jetzt ist, dass sehr oft die Leute von der Kupplung angetan sind, sobald man aber den Preis nennt werden gegenargumente gefunden..

      :thumbsup:

      Kann ich bestätigen. Wenn von den skeptikern mal wer testen will darf er sich gerne melden ^^

      Zur haltbarkeit bzw zerstörbarkeit: Also ich möchte mal behaupten dass die clake produkte welche aus dem vollen gefräßt sind mehr abkönnen als die standard brembo oder magura armaturen aus guss.
      Lass mal da von oben drauf kraft einwikren. Wenn die Armatur sich dann nicht verdreht bricht der hebel dort aus wo er vom bolzen gelagert ist, bzw bricht der hebel den bolzen mit aus.

      Außerdem brechen die auch mal an der klemmung ab wie schon bei jarvis oder bei dem armen tropf auf servus TV beim letzten Erzberg im CarlsDinner...

      Da ist dann genau so sense.
      Zündschloss für EXC, TE, FE, Freeride 8o https://www.youtube.com/watch?v=oUud7cASeYM
      Die Drohnenaufnahmen :thumb: https://www.youtube.com/watch?v=pXCJs1yJvJM
      Leitungsverlegung Kupplungsleitung One Light Clutch an KTM

      Hallo Leute,
      Ich habe ja meine Beta Xtrainer gegen eine 2018 EXC 250 TPI getauscht, die auch eine OLC bekommen hat.

      Dieses mal habe ich aber nicht direkt ab Stunde 0 die OLC hin gebaut sondern erstmal 10h so draufgefahren. Was sehr schön zu sehen war: Man fängt die Originale Kupplung genau so gut zu nutzen an. Man merkt aber sehr schnell in schwierigen Situationen wie die Kraft nachlässt und dadurch auch die Präzision leidet. Auch gerade wenn es mal länger geht...
      Ich hab dann die die 10h nicht ganz gepackt und nach 6 oder 7h die Clane rangeschraubt weil ich ein paar Situationen hatte wo A nicht sauber an den originalen Hebel kam und dann B nicht die Kraft mit dem letzten Zipfel der Fingerspitze hatte, diesen zu betätigen.
      War das überhaupt gar nicht mehr gewohnt so ein Mist und hab dann einfach die Clake hin gebaut...


      An der EXC ein Träumchen :thumbsup: An was ich euch aber teilhaben lassen möchte ich die Leitungsverlegung:
      Original ist in der Kupplungspumpe ja erst dieser schwarze Adapter der ca nen cm länge hat mit M10x1 auf beiden Seiten und dann kommt erst das Schraubfitting der Kupplungsleitung selbst. Das ganze geht dann vom Lenker durch den schwarzen Kunststoffring am Tachohalter runter zum Rahmen und dort dann weiter.

      Wenn ich das so 1 zu 1 mit diesem Adapter verbaue passt das.

      Ich hab nun aber bissel rumprobiert und kam auf folgende Lösung:
      Der Adapter kommt raus und das Schraubfitting der Leitung wird direkt in die Clake geschraubt. Da somit die Leitung aber verkürzt wird verlegen wie Diese nun nicht durch diesen Kunststoffring sondern lassen Sie einfach zwischen Tachohalter und Gabelbrücke nach unten laufen.
      Somit halten wir den unflexiblen Teil der Leitung an der Verbindungsstelle zur Armatur so kurz wie möglich und eine Beschädigung bei nem Überschlag wir so gut es nur möglich ist ausgeschlossen.
      Dieser Gummistulpen Passt ohne den Adapter nun aber nicht mehr! Diesen habe ich an der Leitung nach unten geschoben, bis an die Stelle wo die Leitung an der Gabelbrücke vorbei läuft. Dort mit einem kleinen Kabelbinder fixiert somit ist diese "Knickstelle/Scheuerstelle" auch bestens geschützt.
      Das Fitting liegt oben zwar nun frei aber das sehe ich als völlig unbedenklich. Das ist bei meiner Freeride nun schon seit 120h so und bisher habe ich noch nichts negatives feststellen können. Man sieht sogar eher mal genauer hin beim Waschen und das ganze vergammelt nicht so unter der Gummitülle...

      Der ein fragt sich nun "warum das Ganze", mein Kumpel fühlt sich völlig bestätigt mit seinen ständigen Aussagen ich wäre ein Pedant wenn es um sowas geht aber mich freut's :thumbsup:

      Gibt es sonst noch So kleine Tipps die der ein oder andere noch auf Lager hat?
      Dateien
      • Clake_EXC.jpg

        (564,35 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Clake_EXC_1.jpg

        (683,13 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Zündschloss für EXC, TE, FE, Freeride 8o https://www.youtube.com/watch?v=oUud7cASeYM
      Die Drohnenaufnahmen :thumb: https://www.youtube.com/watch?v=pXCJs1yJvJM
      Kelien Anekdote zur Clake....

      War gerade bei einem Kumpel in Andorra zum Enduro fahren. Der kennt da viele Leute und es gibt da ein TM Super Moto Rennteam. Wir haben da einen australischen Fahrer getroffen der auch gern Enduro fährt. Er hat uns sein SM bike gezeigt und der hatte eine Clake Kombiarmatur mit Kupplung und Hinterradbremse verbaut. War von denen der Einzige. Er meinte er kenne die Clake Typen halt aus Australien und seine Armatur wäre irgenwie ein Prototyp den man so nicht gekauft bekommt (obwohl die so was auf der Homepage haben).....Er hat total davon geschwärmt zumindest beim Super Moto.