Clake One Light Clutch "die magische Kupplungsamatur"

      Ah, sehe gerade, bist mit CP14 gewertet.

      Ja, der Stupid Hill :evil: . Wir sind am FR Nachmittag diesen noch zu Fuß hoch, um Linien zu schauen. Mach ich jedes Jahr. Ging diesmal auch recht gut, aber die Kondi war wieder Spielverderber. Mußte mehrfach kurz stehen bleiben und durch schnaufen.
      Ich konnte am Samstag testen. Erst gab es ein bisschen Probleme, weil der Betätigungshebel nicht fest genug war, was ich zuerst nicht bemerkt habe. Dadurch hat sich der Hebel wie eine Ratsche verhalten was zur rutschenden Kupplung geführt hat.
      Nachdem das behoben war ging's eine Weile ganz gut bis der Hebel immer wieder nicht mehr von alleine ganz zurück gekommen ist. Komischer Weise kann man den Hebel dann von hand zurück drücken und es fühlt sich an als würde er über einen leichten Wiederstand zurück schnappen.
      Ich habe dann die Unterstützung deutlich zurück geschraubt. Danach war der Effekt deutlich geringer.
      Klar ist auch geworden, dass das Teil wirklich schön ist im kleinklein. Und ich konnte damit auch sofort die üblichen Spielereien machen. Allerdings hatte ich ein paar Situationen, in denen ich nicht rechtzeitig in die Kupplung gegriffen habe. Das neue Handling ist eben noch nicht ganz im Rückenmark angekommen.
      Life is suffering.

      mork schrieb:

      kann man den Hebel dann von hand zurück drücken und es fühlt sich an als würde er über einen leichten Wiederstand zurück schnappen.


      Du wirst wohl das letzte Stück meinen, wenns über die Nocke wieder in die 0 Stellung zurück läuft. Da hat man am wenigsten Unterstützung von den Kupplungsfedern unten, aber noch einen relativ steilen Weg von der Nocke, wo noch der force balancer aktiv vorspannt.



      Bin jetzt knapp 30h mit der clake Kupplung gefahren, und kann jetzt auch mehr dazu sagen:

      +
      Mittlerweile mag ich nicht mehr ohne. Die leichtere Bedienkraft lässt sich schon wirklich fein dosieren. Speziell beim Hardenduro, wennst normal schon mit hohen Gang niedrigtourig durchnudelst um nicht kuppeln zu müssen, bist noch richtig aktiv mit der Kupplung am werkeln.
      Das spart nicht nur Kraft und sieht schöner aus, ist auch der effektivere und schnellere Fahrstil.
      Wenn man schon am ende der Kraftreserven ist, greift man trotzdem noch gern zur Kupplung und fährt noch aktiver und mit mehr Kontrolle, als mit der Standartpumpe.

      -
      Gewöhnen muss man sich an die doch etwas andere art der Bedienkraft, an wechselnder Bedienkraft (heiße Kupplung geht noch einiges leichter), und des nicht ganz zurück stellenden Hebels im ganz extremen, wo die Kupplung wirklich sehr heiß wird (langes Bachbett);


      Alles in allem, wenn man bereit ist sich den Spaß +€300 kosten zu lassen, und sich auf die etwas andere Bedienbarkeit einlässt sehr zu empfehlen das Teil.
      Bleibt bei mir oben und wird auch bei Mopedwechsel aufs Neue übernommen. :thumbsup:
      @Jacky

      "Han i also doch koi scheiß verzehrt!"
      Hab ich also doch nichts falsches versprochen ;-)
      Ich finde diesen Lerneffekt so Klasse. Man fängt plötzlich an die Kupplung sehr intuitiv auf einem hohen Level zu nutzen da der faule und träge Mensch gegen viel weniger Kraft arbeiten muss beim Hebel ziehen.

      Nach deinem Bericht dass die Kupplung leichter wird wenn sie sehr heiß ist, ist mir jetzt in den letzten Wochen erst aktiv aufgefallen nachdem ich wirklich drauf geachtet habe.
      Mich persönlich stört das aber nicht um ehrlich zu sein. Und was mir viel wichtiger ist: der Technik ist es egal, es fällt nichts aus oder Sonstiges.

      Was interessant zu testen wäre: das Verhalten einer Standard Feder Kupplung im Vergleich zu einer Kupplung mit Tellerfeder.
      Ist das Verhalten unter Hitze gleich. Ist eine anfälliger als die andere usw.

      Leider sind meine Mopeds nur mit ner Standard Kupplung bestückt und nun ein externes Bike zu testen ist meiner Ansicht nach nicht so das Optimum. Man kennt seine eigenen Mopeds einfach besser und kennt das Verhalten in jeder Lage...

      Um nochmal meinen Standpunkt zu vertreten:
      Ich möchte hier niemandem etwas aufschwatzen was er gar nicht braucht wie nen eloxiertem Kupplungsdeckel oder ne gefräste Gabelbrücke anstatt ner anderen.
      Ich möchte der deutschsprachigen "Geländesport Community" einfach etwas zeigen und näher bringen was es so hier nicht gibt und kaum einer kennt. Für mich war es nämlich das Teil was ein wirklich großer Unterschied gemacht hat.

      Wie der Umstieg von Stempelbremsen am Fahrrad auf Scheibe. Bremst zwar auch aber ist einfach ne andere Welt

      In dem Sinne jeder der ne clake schon hat. Lässt uns dran teilhaben. Jeder hat ja ne eigene Empfindung und Meinung.
      Die Kupplung in meiner 200er ist eine normale Schraubfederkupplung. Aber ich vermute, da die Federn Verhältnismäßig schwächer sind als die Federn in einer 300er, ist der Effekt etwas geringer.
      Was mir wirklich sehr gut gefallen hat ist der Hebel, kein klemmen mehr des Mittelfingers ect. Sehr angenehm.
      Life is suffering.

      mork schrieb:

      Was mir wirklich sehr gut gefallen hat ist der Hebel, kein klemmen mehr des Mittelfingers ect. Sehr angenehm.

      Ich hab die Clake auch hier liegen, bau es aber erst nächste Woche auf, da dieses Wochenende noch ein schönes HardEnduro Rennen in Bosnien am Plan steht. Da will ich vorher keine Experimente mehr eingehen.
      Gegen das Klemmen hab ich jetzt auch beim ARC Hebel die Kugel weggeschnitten, den Hebel angewärmt und das Ende Etwas nach vorne gebogen. Jetzt ist es der perfekte Einfingerhebel.
      Meine Clake2 hat jetzt ca 20h runter und ich möchte sie nicht mehr gegen einen normalen Hebel tauschen.. man kann wirklich den ganzen Tag mit einem Finger die Kupplung bedienen.. da ich eh fast immer nen gang zu hoch fahre oder mich sehr gern an uphills verschätze kuppel ich sehr viel..
      Einzig die umgewöhnung von Fuss- zu Handbremse macht mir noch schwer zu schaffen. Da sind die Reflexe noch nicht drauf geeicht anstatt des rechten fusses die linke Hand zu benutzen.. aber das wird noch..
      ...et muss solange jut jehn, bisset bessa wird...

      hitch schrieb:

      Wie ist das eigentlich im Falle eines Sturzes?


      Also ich bin schon wirklich böse auf das Tein draufgefallen und hab es in 80bh nun nicht kaputt bekommen. und das will was heißen :thumbsup:

      Schrammen hat sie gut aber kaputt oder krumm ist überhaupt nichts. Ich fahr halt immer mit geschlossenen Handguards und zieh die Klemmung nihct an wie ein Ochse. wie bei jeder anderen Amatur am Lenker auch :)
      Das flexieble Mittelstück des Hebels trögt sicher auch seinen Beitrag dazu bei.