Clake One Light Clutch "die magische Kupplungsamatur"

      7

      250 schrieb:

      erhard schrieb:



      So wie das Prinzip aussieht, drückt der Geberstift dadurch schräg in den Geberkolben und verschleißt die Kolbenwand.

      prinzip nicht verstanden.
      der abstand drehachse-geberstift ist gleich zum original. und dadurch dass die geberstiftaufnahme einer kreisbahn folgt gibt es immer, bis auf eine hebelposition, eine querkraft auf den kolben. beim original sogar mehr als beim mw-hebel da beim mw-hebel nur der kleinere radius bis zum gelenkpunkt der geberstiftaufnahme wirkt.


      Mal Dir die Geometrie mal auf und behaupte dann noch mal das gleiche.
      In einem hast Du Recht. Völlig ohne Querkraft gehts auch im Original nicht.
      Bei der Modifikation wird der Querkraftanteil jedoch nie Null sondern ist immer hoch.
      Dein Denkfehler wird hier sein, dass der Stift geradeaus auf den Kolben zeigt. Er drückt jedoch natürlich vom Drehpunkt im Hebel aus und wird somit nicht in der Stiftachse Kraft übertragen sondern ebenfalls quer belastet.
      Die Kraftrichtung geht immer von Gelenk zu Gelenk. Egal wie die übertragende Struktur geformt ist.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      mork schrieb:

      Ich habe mir die Webseite von Clake nochmals angesehen. Die Clake Pro sieht noch besser aus! Hat die schon Mal jemand getestet? Bzw @Freerider350 könntest du die vielleicht Mal für einen Test besorgen? ;-)


      Ich könnte mal nachfragen.
      Es ist halt schwer wenn ich da selbst nicht wirklich zu 100% verwendung dafür habe da ich es ja im endeffekt komplett aus eigener tasche bezahle. und nen geldbaum habe ich leider auch noch nicht :(

      Ich frage auf jeden fall mal nach ob da was machbar wäre :)

      Beste Grüße Tobi

      Freerider350 schrieb:

      Um so weniger kraft nun meinem finger entgegenwirkt, desto schneller und präziser kann ich die lage des hebels mit meinem finger verändern.

      Klar, mit einem müdem Finger wird's mit dem dosieren auch schwierig.
      Ich meine genau das loslassen des Hebels, wie schnell schließt die Kupplung, vs. original. Gegenkraft, Mechanik, Masse des Hebels, dürften dies doch etwas verzögern.

      Freerider350 schrieb:

      Das einzige wo ich aber auch sehr erfreut war über eine gut ansprechende kupplung waren neue 17er und 18 exc modelle.

      Ist die gleiche Kupplung, wie seit 2013 oder 2014 verbaut wird mit der Tellerfeder. Wahrscheinlich war einfach Alles noch Neu ;-)

      Heretic schrieb:

      hat schon mal jemand das probiert? http://www.midwestme.com/products.html#Clutch

      Ein Bekannter, der meint, etwas labrig verarbeitet. Ist nicht wirklich begeistert. Hab ihn aber selber noch nicht real gesehen.

      erhard schrieb:

      Beim Auto gibt es dazu aktive Systeme für Lenkung und Bremskraftverstärkung, wahrscheinlich auch Kupplung (nicht an meinem Auto) damit der Mensch weniger Bedienkraft hat.

      Wäre mir nix bekannt.
      Da hier der Bauraum nicht ganz so begrenzt ist und sowieso noch zusätzlich Schwungmasse benötigt wird, planens einfach einen größeren Durchmesser für die Kupplung ein.

      erhard schrieb:

      Dann lieber die Armatur so weit möglich nach innen schieben und Hebel aussen bedienen.

      Das wird sowieso jeder ausreizen, der sich überlegt, die Kupplung leichter zu machen.

      erhard schrieb:

      So wie das Prinzip aussieht, drückt der Geberstift dadurch schräg in den Geberkolben und verschleißt die Kolbenwand.

      Zumindest bei der Brembo steht auch original der Stift schräg. Paar mm mehr oder weniger, egal, verschleißt nix.

      erhard schrieb:

      Eine Vulgärlösung!
      Das finde ich schlecht.

      Ich würds als KISS Lösung ansehen. KISS find ich immer gut ;-)

      Wie oben schon geschrieben, ich habs selber auch schon so umgebaut. 1, 2mm bringt schon recht viel. Aber ja, der Weg wird länger. Hat den Vorteil, dass der Schleifpunkt breiter ist und den Nachteil, dass man den Hebel recht weit wegstellen muss und ganz durchziehen, damit die Kupplung sauber trennt.
      MME mildert dies Etwas über den kürzeren Hebel, damit hat man mehr Bewegungsradius.
      Soetwas möchte ich nachbauen. Ein Kumpel druckt mir mit einem 3D Drucker einen kürzeren Hebel fürn ARC Hebel. Bißerl mehr gebogen, damit mehr Bewegungsradius möglich ist. Der 3D Druck wird natürlich nicht auf Dauer halten, aber zum Testen wird's schon OK sein.

      erhard schrieb:

      Saubere Alternative: Andere Hydraulikübersetzung . falls es da Anbieter gbt. Ist aber auch nicht smart, weil mehr Bedienweg.

      Gibt's. Erst vor kurzem irgendwo gelesen, dass statt 9,5mm ein 9,0mm Geberkolben gefahren wird. Glaub war beim Bike vom "kleinen" Letti.
      Bleibt aber das Problem mit dem Bewegungsradius

      erhard schrieb:

      Mal Dir die Geometrie mal auf und behaupte dann noch mal das gleiche.

      Ich glaub, Ihr redet aneinander vorbei:
      Durch das Zusatzgelenk steht die Geberstange im gleichen Winkel, wie Original, trotz des kleineren Hebels.
      Hi Mankra,
      der Stift drückt nicht in seiner Achsrichtung auf den Geberzylinder. Sonst wär's ja OK.
      VG Erhard
      Dateien
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Bei meinem Umbauten ja, aber es sind ja keine 50%, sondern nur um die 15% Das tut dem Nehmerkolben nichts.
      Beim MME ändert sich, durch das Gelenk, sowieso nichts.
      OK das Bild ist (mir) nicht neu. Das Gelenk hat die Position wie in meiner Skizze (näher am Drehpunkt des Handhebels) und sorgt für sehr schiefen Druck auf den Geberzylinder.
      Ich versuchs nochmal und mal es in das Foto rein.

      VG Erhard
      Dateien
      • Schiefdrückhebel.PNG

        (275,41 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Handskizze.PNG

        (341,71 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      Kupplungsqualm schrieb:

      mork schrieb:

      Clake Pro



      Das ist ja wie Klavier spielen :huh:
      Ich glaub nicht, dass das was für Offroad ist.

      clake.com.au



      Man muss ja in der Regel nur den linken Teil des Hebels ziehen, wie die normale Kupplung auch. Allerdings bin ich unsicher wie sich das in der Praxis fährt wenn man die Kupplung nicht einfach durchziehen kann zum Lenker.

      Freerider350 schrieb:

      mork schrieb:

      Ich habe mir die Webseite von Clake nochmals angesehen. Die Clake Pro sieht noch besser aus! Hat die schon Mal jemand getestet? Bzw @Freerider350 könntest du die vielleicht Mal für einen Test besorgen? ;-)


      Ich könnte mal nachfragen.
      Es ist halt schwer wenn ich da selbst nicht wirklich zu 100% verwendung dafür habe da ich es ja im endeffekt komplett aus eigener tasche bezahle. und nen geldbaum habe ich leider auch noch nicht :(

      Ich frage auf jeden fall mal nach ob da was machbar wäre :)

      Beste Grüße Tobi


      Vielleicht gibt es ja noch andere die das Teil gerne Mal ausprobieren wollen und man schmeißt zusammen. Wenn dann einer die Armatur behalten will werden die anderen ausbezahlt. Falls es niemand haben will, muss man sich was einfallen lassen.
      Life is suffering.
      Irgendwann haben wir clutch-by-wire, oben einen Geber unten einen Stellmotor, das ganze natürlich elektrisch verstärkt , Bedienkraftkraft oben über ne Feder einstellbar, 30 wählbare Kraft-Weg-Diagramme von progressiv über linear bis degressiv wählbar plus frei programmierbare persönliche Traumkurve, Temparaturkompensiation.......

      Vom KISS-Prinzip haben wir uns bis dahin längst verabschiedet :D
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

      Mankra schrieb:



      Wie oben schon geschrieben, ich habs selber auch schon so umgebaut. 1, 2mm bringt schon recht viel. Aber ja, der Weg wird länger. Hat den Vorteil, dass der Schleifpunkt breiter ist und den Nachteil, dass man den Hebel recht weit wegstellen muss und ganz durchziehen, damit die Kupplung sauber trennt.
      MME mildert dies Etwas über den kürzeren Hebel, damit hat man mehr Bewegungsradius.


      Das ist doch Unfug!

      Erst mache ich den Hebel zum Geber kürzer, damit mehr Kraft erzeugt wird und dann drücke ich mit den Fingern weiter innen(was die Kraft erhöht), weil mir der Weg zu lang ist.
      Das ist doch "gehupft wie gesprungen" sagt man in Bayern.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Mal ein Blick über den Tellerrand: Radial Bremspumpe. Das A und O für ein gutes Feedback und wenig Bedienkraft ist immer die Reibung der Gelenkpunkte zu reduzieren. Die Radialpumpe schafft das dadurch, dass sie die Kräfte im Gelenk reduziert. Und natürlich schnurgerade auf den Kolben drückt.
      Wir können zumindest auch die Reibung in den Gelenkpunkten (und im Gesamtsystem) niedrig halten, durch regelmäßige Wartung und Pflege. Dann kann man sich auch die Spärenzchen sparen.

      http://www.brembo.com/de/company/news/evolution-radialkolbenpumpe-brembo-bremsen

      Und ich finde das Clake System ist das Einzige, dass noch einen echten zusätzlichen Gedanken hereinbringt, nämlich durch Anpassung der Kraft Weg Kurve. Bravo!
      (Leider erhöht sich die Reibung natürlich, was für das Feedback schlecht ist. Daher die massive Fettpackung im inneren)

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      erhard schrieb:

      Das ist doch Unfug!
      Erst mache ich den Hebel zum Geber kürzer, damit mehr Kraft erzeugt wird und dann drücke ich mit den Fingern weiter innen(was die Kraft erhöht), weil mir der Weg zu lang ist.
      Das ist doch "gehupft wie gesprungen" sagt man in Bayern.

      Mir kommt vor, Du verbeißt Dich so gegen den MME Hebel, dass Du krampfhaft Gegenargumente suchst:
      Man greift nicht ganz soweit innen an, wie sich die Übersetzung ändert.

      Über die Form des Hebels, wie sich der Hebel voll angezogen, zum Lenker anlegt, kann man Etwas mehr Weg herausholen, bei gleicher Griffweite.

      twinshocker schrieb:

      erhard schrieb:

      ....... Die Radialpumpe schafft das dadurch, dass sie die Kräfte im Gelenk reduziert. Und natürlich schnurgerade auf den Kolben drückt..........


      Die Radialpumpen die ich kennen drücken auch nicht wesentlich "gerader" auf den Kolben wie eine ordentlich konstruierte Axialpumpe


      Hab ich ja nicht gesagt. War ein Seitenhieb auf Modifikationen a la MME. Bei einer ordentlichen Konstruktion passt das, egal ob Radial oder Axial.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Ich hatte schon immer mal vor etwas für Seilzugkupplunge zu konstruieren und zu bauen eben wegen den alten Kisten.
      Und zwar mit Zwischenhebeln ähnlich einem Umlemksystem beim Federbein.
      Bin mir aber immer noch nicht schlüssig was da besser wäre, progressiv, oder degressiv ?
      Ich denke am Anfang hart und dann eher weicher wäre besser, kommt auch drauf an in welchem Bereich wo sich die meiste Kupplerei so abspielt. Oder vielleuicht sogar andersrum ? :rolleyes: Wenn man die Finger weiter weg hat hat man ja nicht soviel Kraft.
      Wie sich das beim Kupplung dosieren auswirkt wäre sicher auch interessant.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      https://www.kickstartershop.de/de/hebel1/mechanischer-kupplungszugsverstaerker

      So was kenne ich.

      Und

      http://mr-40stroke.de/wp-content/uploads/2012/12/BMW-Seite-50.jpg

      Beschreibung:
      http://ergraute-enduro-greise.de/moppett-seite/bmw-seite/

      Ist leider nur linear.
      Wenn dann müsste man es so bauen dass der Hebel zunimmt.
      Das könnte man bei dem Prinzip vom Seilzugübersetzer wahrscheinlich ganz gut.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/