Alles rund um's Fahrwerk

      Auf Dauer wird der Rahmen das nicht aushalten. Habe schon SX- sowie EXC-Rahmen gesehen welche unterm Tank gerissen waren. Wenn das Fahrwerk überwiegend für die Fahrweise des Fahrers zu weich ist und häufig durchschlägt, muss die Energie irgendwo hin. Durch das übermäßige Verwinden ermüdet das Material irgendwann....

      Doc Brown schrieb:

      erhard schrieb:

      Stimmt, konnte das Video dann doch sehen, an einem anderen Rechner ;-)


      Und was denkst du? :)


      Schaut übel aus. Und doch fährt er weiter. Das beruhigt mich ungemein. Denn so eine Last bring ich sicher nie hin.
      Allerdings hält Stahl auch eine Menge an Dehnung aus. Der vom Rahmen womöglich 0,3% oder mehr. Da sieht man dann schon deutlich die Formänderung.
      Wenn dann alle kleinen Schwachstellen per FEM Rechnung identifiziert und ausgebessert sind, kann eine Konstruktion richtig viel aushalten, obwohl es krass aussieht.
      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Heretic schrieb:

      Mich würde mal interessieren wie das der Alurahmen macht...

      Sehr gute Alusorten sind im Verhältnis Festigkeit zu Gewicht wie guter Stahl. Sonst würde es ja nur noch Alu Rahmen, oder nur noch Stahlrahmen geben wenn ein Material eindeutig überlegen wäre.
      Natürlich hat Alu andere Wandstärken und Rohrdurchmesser. Das führt zu wesentlich steiferen Konstruktionen. Die werden sich auch viel weniger sichtbar verformen (Als in dem Video). Also geht da mehr auf Schwinge und Gabel und Stoßdämpfer und Räder und Fahrer. Aber so viel ist es auch nicht, 1-2cm vieleicht was vom Fahrer abgehalten wird. Finde aber schon, dass das für Stahl als Werkstoff spricht.
      Ausserdem ist Stahl ein dauerfester Werkstoff, das heißt er hält unendlich vielen Belastungswechseln stand, wenn man unter einer bestimmten Grenze bleibt.
      Aluminium ist nicht dauerfest, das bedeutet, es gibt keine solche Grenze unter der das Material nicht ermüdet. (trotzdem werden Flugzeuge aus Alu gebaut.....)

      Langfristig kann man Stahl oder Alu besser finden. Aber solange mit beidem Rennen gewonnen werden können, wird sich keines davon durchsetzen. Ich bin eher Fan von Stahl.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      erhard schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      erhard schrieb:

      Stimmt, konnte das Video dann doch sehen, an einem anderen Rechner ;-)


      Und was denkst du? :)


      Schaut übel aus. Und doch fährt er weiter. Das beruhigt mich ungemein. Denn so eine Last bring ich sicher nie hin.
      Allerdings hält Stahl auch eine Menge an Dehnung aus. Der vom Rahmen womöglich 0,3% oder mehr. Da sieht man dann schon deutlich die Formänderung.
      Wenn dann alle kleinen Schwachstellen per FEM Rechnung identifiziert und ausgebessert sind, kann eine Konstruktion richtig viel aushalten, obwohl es krass aussieht.
      VG Erhard


      Übel ist ein gutes Wort, in diesem Zusammenhang ;-) Solche Lasten bringe ich wohl auch nicht zusammen. Persönlich bin ich auch eher ein Freund von Stahlrahmen, ganz besonders bei Enduros und bei Motorrädern allgemein. Da ich ursprünglich aus dem technischen Umfeld von Flugzeugen komme, weiß ich natürlich wesentlich mehr über die Nachteile von Alu als von Stahl, was meine Vorliebe für Stahl wohl erklärt.

      Auch wenn man immer wieder hört das Alu auch flext, denke ich das in so extremen Bereichen Alu mehr gefährdet ist als Stahl. Ein interessantes Thema. Während in MGP und auch SBK schon oft mit Karbon experimentiert wurde, übrigens auch im Verbund mit Alu, hat man sowas bei MX und Enduro wohl noch keine ganze Saison eingesetzt.
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Beim Hüpfen bringen wir solche Belastungen zwar nicht zusammen. Wahrscheinlich nichtmal, wenn wir mal zu kurz und in einem leichten Gegenhang springen.
      Aber es kommt doch mal vor, dass man gegen ein Hindernis knallen. Auch wenn wir nicht ganz übern Lenker gehen, ist hier wahrscheinlich durch die plötzliche Verzögerung, die Belastung auf die Gabel und den Steuerkopfbereich des Rahmens ebenfalls sehr hoch.

      Im Fahrradbereich ist das Thema Alu vs. Stahl auch recht präsent gewesen: Bevor Carbon aufkam, bevorzugten bei Rennrädern viele die Stahlrahmen, aufgrund der besseren Dämpfung. Bei Alu und Leichtbaurahmen, mit tw. nur 0,3mm Wandstärke, gibt's immer wieder Ermüdungsrisse.

      Beim Moped ist ein Stahl Zentralrohrrahmen generell praktischer, als ein Alu Brückenrahmen (hatte ich bei meinen 2 Hondas): Tank runter, und man kommt schön an den Motor ran. Beim Brückenrahmen ist die Schrauberei ein Krampf. Selbst bei einem Transparenten Tank, ist der Füllstand schwer sichtbar, zwischen den Alustreben.
      Ja, ich erinnere mich mit Schrecken als ich mal über eine Kante hüpfte, also vielleicht 50cm Luftstand und mich verschätzt habe und dann das Vorderad in einer Furche versenkt habe. Verzögerung von 30 auf 0 in 0,05 Sekunden. Da hat der Rahmen sicher auch was wegstecken müssen. Das war aber echt mein kleinstes Problem ||
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Gibt es "noch" Firmen die Service und Abstimmung an Marzocchi Gabeln machen? Es geht speziell um eine Magnum 45 die in meine 90er Yamaha YZ soll. Okay, Simmeringe und Öl ist wirklich einfach gemacht. Es geht mehr um das Setting und evtl andere Federn. Auf die original Kayaba hab ich keine Lust. Mir tun fünf Tage nach dem letzten Stoppelcross immer noch die Schultern weh und es wurde auch gefährlich irgendwann weil ich kaum noch den Lenker durch üble Schläge in alle Richtungen halten konnte.

      Heretic schrieb:

      Gibt es "noch" Firmen die Service und Abstimmung an Marzocchi Gabeln machen? Es geht speziell um eine Magnum 45 die in meine 90er Yamaha YZ soll.

      Service ist nicht das Problem, wie du schon richtig geschrieben hast.
      Tuning bzw. Optimierung der Gabel wird schwierig, denn da ist nicht wirklich viel zum Optimieren drin.
      Probleme mit dem Fahrwerk? Fahr' schneller!

      Ich bin Bayer und damit von Haus aus schon mal viel cooler als du.

      Neu

      Hat von euch schon jemand Erfahrungen gemacht bzgl dem Einsatz einer AER Gabel für schnelleres Enduro? Nicht klassisches Enduro Wandern, eher mehr Rennen für 2-3std, Sonderprüfung und auch MX Rennen. Habe aktuell eine Closed Cartridge Gabel und bin am überlegen mir eine Luft Gabel zu kaufen. Bin jedoch etwas skeptisch, vor allem da die Luft Gabel 950mm lang ist, dir Closed Cartridge 940 und die Original Xplor 928...

      Wäre dankbar für eure Erfahrungen bzw Empfehlungen. Sg