Beta 2019

      Ab heute wird die RR200 produziert. Vielleicht kommen meine noch in diesem Jahr an? Je nach Wetterlage gibt es im Januar oder Februar noch ein kleines Testevent.
      Gruss
      Choice
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Kumpel fährt eine, hat jetzt ca. 10Std drauf ! Er fuhr vorher eine EXC 250, bis auf das bescheidene Fahrwerk ist er recht zufrieden
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      Natürlich bin ich sie gefahren und habe auch entsprechende Erfahrungen gemacht.
      VORSICHT: Ich bin BETA-Händler!

      Ich habe das Motorrad ca. 30h in der Toskana im Endurogelände und hier in Deutschland ca. 1,5h auf der Crosstrecke gefahren.
      Fahrwerk: Bescheiden ist die Kurzform einer berechtigten Kritik. Aus welchen Gründen auch immer ist die RR200 die erste BETA, die deutlich zu hart abgestimmt ist! Die Federraten entsprechen denen der RR300. Endurofahren war mir, ich mag eh lieber weichere Motorräder mit dem Motorrad eher eine Qual. Knifflige Passagen habe ich vermieden. In Viamaggio gibt es eine Kante, die auch die Trialer gerne trainieren und die ich mit der RR350 recht lässig schaffe. Diese habe ich mit der RR200 nicht mal versucht, da das Fahrwerk ein unbehagliches Feedback gibt. Angelos wunderbarer Bach ist eine einzige Quälerei mit unbeherrschbar springendem Vorderrad. Tatsächlich habe ich das letzte Drittel des Federweges an der Gabel nie gebraucht.
      Nach der Rückkehr aus Italien habe ich aus der RR200 fahrwerkstechnisch eine RR125 gemacht und meine Eindrücke auf der Crossstrecke waren deutlich positiver. Da werde ich noch etwas testen müssen.
      Motor: Das ist der Enduromotor! Aber auch hier gab es einen kleinen Fauxpas: BETA wollte die RR200 mit der normalen Übersetzung homologieren, um das Umrüsten auf eine kürzere Übersetzung zu ersparen. Und nu? Die Homologationsübersetzung ist zu kurz, da dieser Motor eine gnadenlose Mitte hat. Die empfohlene Übersetzung ist 15/49. Das habe ich nicht geglaubt und habe 14/48 übersetzt. Aber das ist zu kurz. Der Motor ein wunderbares Drehmoment, lässt sich ohne Kupplung aus niedrigsten Drehzahlen fahren und legt in der Mitte kräftig zu, ohne bei höheren Drehzahlen zu überfordern. Super beim Enduro, nicht wirklich zu gebrauchen beim MX, denn man ist ständig einen Gang zu tief.
      Das Motorrad ist sehr leicht und auch in schwierigen Passagen gut zu bewegen. Meinen 1,78m kommt das sehr entgegen.
      Mein derzeitiges Fazit: Das Motorrad für Endurofahrer, die es nicht zur 300er zieht.
      Wer im Südwesten Probe fahren will, kann mich gerne kontaktieren.
      Gruss
      Choice
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      patgun schrieb:

      Wie fährt sich denn die 200er RR im Vergleich zur 300er XTrainer?

      Laut Aussage von Steve Plain, der die Maschinen fürs Beta-Werksteam vorbereitet, sind seine Werksfahrer auf ihrer Teststrecke mit der 200er am schnellsten.
      Könnte mir vorstellen, dass sie eben grad das Gegenteil der XTrainer ist. Eher Richtung Power und nicht ganz so viel Drehmoment, damit Du sehr früh ans Gas kannst.
      Die XTrainer ist eher fürs gemütliche Fahren gedacht.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Kenne die Strecke nicht. Ist die näher an Enduro-GP oder eher Erzberg? Davon hängt ab, inwiefern die Aussage zu werten ist.

      Sicherlich muß man den Motor höher drehen. Durch den kleineren Hubraum (geringeres Drehmoment) ist das zwingend, um die gleiche Leistung zu erzeugen (Leistung = Drehmoment x Drehzahll)). Von daher sollte er unten rum nicht soviel liefern. Allerdings schreibt Choice auch, das er in niedrigsten Drehzahlen schon zu gebrauchen ist. Er sagt auch, dass der Motor sein Drehmoment hauptsächlich in der Mitte liefert. Ist also keine Drehmaschine wie es der 125er vermutlich ist. Das deutet nicht darauf hin, dass er agressiv ist. Wird eher sanft im Vergleich zur 125er sein.

      Der Motor der XTrainer geht ja extrem gut von unten raus und ist oben eher nicht zu gebrauchen. Zumindest mit der ALS im Auslieferungszustand. Von daher erscheint mit die Charakteristik duchaus ähnlich.

      Die Fahrwerkskomponenten der Xtrainer sind recht simpel und billig von daher schon eher nur fürs gemütliche fahren gedacht. In der 200er sind ja vernünftige Komponenten verbaut. Wobei ich nicht nachvollziehen kann, warum Beta dort Änderungen zur 125er vorgenommen hat. Das Gewicht sollte sich ja nicht signifikant verändert haben. Und wenn der Motor schon sanfter ausgelegt ist, warum dann nicht das Fahrwerk? Inwiefern unterscheidet sich das Fahrgefühl im Vergleich zur Xtrainer? Zumal bei ähnlichem Gewicht. Die XTrainer ist ja ziemlich weich. Dass man der 200er etwas mehr zumuten können dürfte, sollte beim Preisunterschied eigentlich klar sein.

      Ich denke schon, dass die 200er im engen Geläuf der Xtrainer deutlich ähnlicher ist, als es die 300er im Vergleich zur Xtrainer ist.

      Es wäre schön, wenn jemand der beide Moppeten schon mal gefahren hat, seine Erfahrungen hier äussern könnte.

      Gruß

      Patrick
      Ich hab nur die XT und kann das mit der Motor Charakteristik unterschreiben!
      Ich hätte gerne so ne Soundkulisse wie ne 250 wenn man sie peitscht aber wenn die Mal am schreien ist schaltet man immer nen Gang höher da der Motor obenrum einfach nichts mehr liefert...